Angriff gegen die Restflotte der Galaktischen Allianz

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Angriff gegen die Restflotte der Galaktischen Allianz ereignete sich im Jahr 137 NSY. Eingeleitet wurde die Operation von einer sith-imperialen Einsatztruppe unter dem Befehl von Admiral Krion Grail. Die sith-imperialen Streitkräfte waren in der Lage, die Position der Restflotte der Galaktischen Allianz unter dem Kommando von Admiral Gar Stazi genau zu verfolgen und gezielt anzugreifen. Dies war möglich, weil das Sith-Imperium mit dem Schiffsmann Tealart an Bord der Allianz zusammenarbeitete, den sie zuvor erpresst hatten. Bei dem Einsatz zog sich Admiral Stazi schwere Verletzungen zu, sodass sein Stellvertreter Jhoram Bey das Kommando der Restflotte übernehmen musste. Nachdem feststand, dass die Frequenzschwingungen der Allianz für deren Ortung verantwortlich waren, konnte Jhoram Bey entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten und seine Angreifer in die Flucht schlagen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Vorgeschichte

Admiral Gar Stazi und seine Streitkräfte von der Restflotte der Galaktischen Allianz entwickelte sich zu einer ernstzunehmenden Größe im Kampf gegen Darth Krayts Sith-Imperium, vor allem weil er sich sowohl mit den Jedi als auch mit der Widerstandsbewegung des gestürzten Imperators Roan Fel verbündet hatte. Während der Unterdrückung des Planeten Dac und dessen Volk der Mon Calamari durch das Sith-Imperium von Darth Krayt entdeckten die Sith und deren imperialen Verbündeten eine Möglichkeit, um eine Offensive gegen Admiral Gar Stazi auszuführen. Das Sith-Imperium nahm auf Dac eine Frau mit ihrem Kind fest, woraufhin sich herausstellte, dass der Familienvater namens Tealart an Bord der Allianz, dem Flaggschiff von Admiral Gar Stazi, als Offizier tätig war. Das Sith-Imperium erpresste den Mon Calamari damit, seine Familie umzubringen, sollte er sich weigern, ihren Forderungen nachzukommen. Tealart kooperierte und sorgte dafür, dass die Frequenzschwingungen der Allianz in den Funkverkehr gelangten, der vom Sith-Imperium ausgewertet werden konnte. Außerdem sollte er Admiral Stazi im Moment der Überraschung erschießen. Admiral Krion Grail an Bord seines Flaggschiffs Marauder von der Ersten Coruscant-Taskforce, der die sith-imperialen Streitkräfte bei diesem Einsatz befehligte, konnte somit den Standort der Flotte von Admiral Stazi schnell in Erfahrung bringen und diese im Falle einer Flucht verfolgen.

[Bearbeiten] Schlachtverlauf

Kurz nachdem sich die Jedi Te Corso, Sayar Dun'la und Drok auf der Allianz eingefunden hatten, tauchte schlagartig die sith-imperiale Flotte von Admiral Grail im Arkanis-Sektor aus dem Hyperraum auf, um die Restflotte der Galaktischen Allianz anzugreifen. Der Angriff traf Admiral Stazi schwer, da die Schutzschilde seiner Schiffe noch nicht hochgefahren waren. Während der Admiral mit der Verteidigung beschäftigt war, richtete Tealart seinen Blaster gegen Gar Stazi und verwundete ihn schwer. Te Corso erkannte schnell, dass es sich bei Tealart um einen Attentäter handelte, doch konnte sie seinen Schuss gegen den Admiral nicht mehr aufhalten. Sie überwältigte den abtrünnigen Mon Calamari und sorgte für dessen Gefangennahme. Während Admiral Stazi in Begleitung des Jedi Sayar Dun’la zur Krankenstation gebracht wurde, übernahm dessen Stellvertreter Jhoram Bey das Oberkommando der Restflotte und Lieutenant Ona Antilles rückte als Stellvertreterin nach. Jhoram Bey befahl einen Hyperraum-Sprung zum nächsten Rendezvous-Punkt, der sich im Opoku-System nahe dem Planeten Gamorr befand. Allerdings war es den sith-imperialen Truppen möglich, die Position der Allianz-Flotte zu lokalisieren und die Schlacht im Opoku-System fortzusetzen. Daraufhin befahl Jhoram Bey einen weiteren Sprung in den Hyperraum, konnte sich jedoch nicht erklären, warum die feindlichen Truppen im folgen konnten. Jhoram Bey schien überfordert und zweifelte an seinen Fähigkeiten.

Gar Stazis Gesundheitszustand konnte in der Krankenstation stabilisiert werden. Durch seinen Hinweis, auf die Frequenzschwingungen der Allianz zu achten, fasste Jhoram Bey neuen Mut, um die sith-imperialen Streitkräfte in die Flucht zu schlagen. Im Teraab-Sektor sprang Jhoram Bey mit seiner Flotte aus dem Hyperraum, um sich seinem Feind zu stellen. Er eröffnete das Feuer gegen die Marauder und die anderen Schiffe der Ersten Coruscant-Taskforce, wovon sich Admiral Grail völlig überrascht und unvorbereitet zeigte. Kurzerhand befahl Admiral Grail die Flucht über einen Sprung in den Hyperraum. In sicherer Gewissheit, dass die sith-imperiale Flotte bald zurückkehren würde, gab Jhoram Bey seinen Leuten die Anweisung, sämtliche Kommunikationsanlagen auszuschalten und deren Frequenzen zu wechseln, um anschließend zum nächsten Rendezvous-Punkt aufzubrechen.

[Bearbeiten] Nachwirkung

Admiral Stazi erholte sich von seinen schweren Verletzungen, sodass er das Oberkommando seiner Flotte bald wieder übernehmen konnte. In einem Verhör mit Tealart erfuhr Stazi von dessen Motivation für seinen Verrat. Der Mon Calamari zeigte sich reumütig und bedauerte sein Handeln. Der Admiral versprach, Kontakt mit den Rangern von Dac aufzunehmen und sich für die Rettung von Tealarts Familie einzusetzen. Er persönlich verzieh Tealart, doch sein Verrat war mit schwerwiegenden Folgen verbunden, sodass dem Mon Calamari in einem Kriegsgericht der Prozess gemacht und er anschließend hingerichtet wurde.

[Bearbeiten] Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Portale
Werkzeuge
In anderen Sprachen

Twittern