Nampi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nampi
Nampi.JPG
Beschreibung
Spezies:

Orooturooaner

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

Rot

Biografische Daten
Todesdatum:

5 VSY

Heimat:

Orooturoo

Nampi war eine Orooturooanerin und die Herrin eines Nuffin-Frachters. Als der Hutt Jabba Desilijic Tiure auf den Frachter stieß und diesen plündern wollte, gelang es Nampi, den Hutt mitsamt seiner Mannschaft in eine Falle zu locken und festzunehmen. Sie starb im Jahr 5 VSY, als Jabba ein leicht entzündliches Säurefläschchen, das sich in Nampis Magen befand, zur Detonation brachte.

Biografie[Bearbeiten]

Im Jahr 5 VSY drangen Jabba und einige seiner Gefolgsleute in Nampis Nuffin-Frachter ein, um diesen zu plündern. Dabei nutzte Jabba ein modifiziertes Holobild, mit dem er sich als Nuffin ausgab und unbemerkt an Bord des Schiffes gelang. Nampis Wachen konnten die Eindringliche überwältigen und diese in Gefängnisse sperren. Lediglich Jabba und dessen Stellvertreter Scuppa wurden der Herrin vorgeladen, um mit ihr über die Freilassung zu verhandeln. Während Jabba weitere Verhandlungen ablehnte und in den Speisesaal abgeführt wurde, fürchtete Scuppa dasselbe Schicksal wie des seines Meisters erleiden zu müssen. So gab er vor, in Nampi verliebt zu sein, um nicht von ihr gefressen zu werden.

Schließlich war Nampi so sehr von Scuppa entzückt, dass sie darauf bestand, ihn zu heiraten. Scuppa nahm den Heiratsantrag an und verlobte sich mit der Orooturooanerin. Allerdings ahnte er nicht, dass es zu ihrem Hochzeitsritual gehörte, dass der frisch verlobte Bräutigam von der Braut verspeist wird. So fraß Nampi ihren Mann unmittelbar nach der Hochzeit.

Der Tod seines Stellvertreters veranlasste Jabba dazu, die Verhandlungen mit Nampi wieder aufzunehmen. Von dem Hutt bekam Nampi einen Anteil seiner mitgeführten Schätze. So konnte sich Jabba seine Freiheit erkaufen und wurde von Nampis schwer bewaffneten Wachen zu seinem Schiff begleitet. Dort angekommen überwältigte Jabba die Wachen und trat erneut vor Nampi. In einem weiteren Gespräch erfuhr Nampi von dem Hutt, dass sich in ihrem Magen ein Säurefläschchen befand, das mittels Fernsteuerung zur Detonation gebracht werden könne. Ursprünglich hatte Jabba das Säurefläschchen seinem Stellvertreter einpflanzen lassen, doch nun − da Nampi Scuppa gefressen hatte − trug sie die explosive Ladung inne.

Zunächst hielt Nampi Jabbas Aussage für einen Einschüchterungsversuch des Hutt. Dann betätigte Jabba seine Fernbedienung und brachte dadurch die Säure zu einer chemischen Reaktion, mit der Nampi zerfetzt und getötet wurde.

Quellen[Bearbeiten]