Zweites Scharmützel von Dac (137 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das zweite Scharmützel von Dac war ein Gefecht zwischen einer Mon-Calamari-Widerstandsgruppe und den Streitkräften von Darth Krayts Sith-Imperium, das im Jahr 137 NSY während des Neuen Galaktischen Bürgerkrieges ausgetragen wurde.

[Bearbeiten] Vorgeschichte

In einem vorherigen Gefecht gelang es den Mon-Calamari-Rangern unter der Führung von Tanquar und der Unterstützung des Imperialen Ritters Treis Sinde, eine mobile Acklay-Kampffestung des Sith-Imperiums, die Sea Lion, unter der Führung von Commander Sturves schwer zu beschädigen und somit in die Flucht zu schlagen. Treis Sinde war davon überzeugt, dass die Kampffestung schon bald wieder einsatzbereit sein und die sith-imperialen Truppen zurückschlagen würden, weswegen er Tanquar, seinen Rangern und den Flüchtlingen, die es zu beschützen galt, riet, sich in einer Grotte nahe der Teufelsklamm zurückzuziehen. Diese Schlucht hatte Treis Sinde bereits im vorherigen Gefecht genutzt, um die Acklay-Kampffestung von Commander Sturves auszuspähen.

Auf der Seite des Sith-Imperiums wurde Darth Azard mit der weiteren Vernichtung der Mon Calamari beauftragt. Unterstützung erhielt er dabei vom Sith-Wissenschaftler Vul Isen, der diese Entwicklung beschleunigen sollte. Einem Vorschlag von Darth Wyyrlok folgend, weckten Azard und Isen mithilfe der Macht einen Meeresleviathan, der tief im Soheras-Graben im Kälteschlaf verharrte, um diesen gegen die Mon Calamari einzusetzen. Das besondere an dieser Möglichkeit der Vernichtung der Mon Calamari war die hohe Effizienz und Effektivität, da der Meeresleviathan durch seine zapfenartigen Blasen auf seinem Rücken die Lebensenergie seiner Opfer aussaugen und sie auf diese Weise sehr schnell töten konnte. Zudem nahm er die Lebensenergie seiner Opfer auf und eignete sich somit mehr und mehr das Wissen der Mon Calamari an. Vul Isen war davon überzeugt, dass der Meeresleviathan durch diese besondere Eigenschaft bald in der Lage sein würde, die Denkweise der Mon Calamari zu übernehmen, um somit deren Zufluchtsorte zu finden. Die von Azard hervorgebrachte Sorge, dass sich der Meeresleviathan gegen sie wenden könnte, hielt Isen für ausgeschlossen, da die Kreatur mit der Macht geistig geprägt wurde, sodass sie nur den Befehlen der Sith gehorchte. Nachdem der erste Einsatz des Leviathans gegen die Mon Calamari im imperialen Vernichtungslager 28 erfolgreich verlief, wurde die Kreatur zu jenem Platz geschickt, wo die Mon-Calamari-Flüchtlinge zuletzt von der Acklay-Kampfstation gesichtet wurden.

[Bearbeiten] Schlachtverlauf

Während einer Aufklärungsfahrt hatten die beiden Mon-Calamari-Ranger Shonmai und Adriphar den Meeresleviathan nahe der Teufelsklamm gesichtet. Bei ihrer weiteren Erkundung wurde Adriphar zunächst vom imperialen AT-AT-Schwimmer mit Darth Azard und Vul Isen an Bord erwischt und anschließend von der dem Leviathan getötet, während Shonmai floh und zur Grotte zurückkehrte, um die anderen Ranger sowie die Flüchtlinge zu warnen. Treis Sinde wusste, dass es sich bei dem Geschöpf um einen Leviathan handelte, und riet Tanquar zunächst davon, ab den Flüchtlingen zu Hilfe zu eilen. Nach Sindes Ansicht wäre dies ein Selbstmordkommando, da Tanquar und seine Leute nicht gegen den Leviathan ankommen konnten. Letztendlich evakuierten die Ranger doch noch sämtliche Flüchtlinge zur Teufelsklamm, ungeachtete der Tatsache, dass sich dort die gefährlichen Teufelskalmare befanden, während ein Krakana-Unterseejäger-Einsatztrupp in die Offensive ging und den imperialen Schwimmer mit Darth Azard und Vul Isen an Bord attackierten. Die aussichtslose Offensive verfolgte den Zweck, Treis Sinde Zeit zu verschaffen, der die Teufelskalmare mithilfe der Macht zähmte und gegen den Leviathan einsetzte.

Nachdem die Teufelskalmare begannen, den Leviathan anzugreifen, entschied Darth Azard, einige Shark-Unterseejäger zur Verstärkung einzusetzen, um die Krakanas der Ranger zu bezwingen und dem Leviathan beistehen zu können. Dafür ging Darth Azard ein großes Risiko ein, da er im Bereich der Schleuse die Schutzschilde herunterfahren musste, was er aber mit Sperrfeuer an dieser Stelle zu kompensieren plante. Die Mon Calamari bemerkten die Schwachstelle, konnten aber das Sperrfeuer um den Bereich der Schleuse zunächst nicht durchdringen, bis sich Shonmai entschied, einen Kamikaze-Angriff durchzuführen. Sie steuerte ihren Krakana-Jäger durch das feindliche Feuer und kollidierte mit dem imperialen Schwimmer, der daraufhin außer Gefecht gesetzt werden konnte und schwer beschädigt zu Grunde sank. Gleichzeitig gelang es Treis Sinde mithilfe der Teufelskalmare, den Leviathan, der nun nicht mehr von den Sith-Mächten beeinflusst wurde, in die Tiefen der Teufelsklamm hinunterzuziehen, wodurch die von ihm ausgehende Gefahr vorerst gebannt wurde. Treis Sindes Schutzanzug wurde während dieses Einsatzes schwer beschädigt, doch ehe er vom Leviathan erwischt und um seine Lebenskraft beraubt werden konnte, wurde er von einem Mon-Calamari-Ranger gerettet.

[Bearbeiten] Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Portale
Werkzeuge
In anderen Sprachen

Twittern