Regel der Zwei

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Regel der Zwei beschreibt eine Ordnung, nach der sich der Orden der Sith aufstellt. Sie wurde vom Sith-Lord Darth Bane aufgestellt und besagt, dass es immer einen Meister und einen Schüler gibt. Der Meister soll die Macht besitzen und der Schüler sie anstreben. Erlangt der Schüler sie, so muss er es beweisen, indem er seinen Meister tötet und somit dessen Platz einnimmt, bis er wiederum von seinem Schüler übertroffen wird.

Quellen[Bearbeiten]

BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Regel; für den Roman siehe Die Regel der Zwei.

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Hier fehlt noch sehr viel an Geschichte, gerade Darth PlagueisBushido, Audienz beim Ghettopräsident 15:33, 14. Feb. 2016 (CET)
Darth Bane, Schöpfer der Regel der Zwei, mit seiner Schülerin Darth Zannah

Bei der Regel der Zwei handelte es sich um eine von Darth Bane aufgestellte Ordnung, um den Orden der Sith zu reformieren. Er stellte sie auf, nachdem er in einem alten Rakata-Tempel auf Lehon ein Holocron des verstorbenen Darth Revan fand. Nach der Schlacht von Ruusan und dem Niedergang der Bruderschaft der Dunkelheit begründete Darth Bane gemeinsam mit seiner ersten Schülerin Darth Zannah die Regel der Zwei. Die Regel der Zwei wurde über 1000 Jahre lang eingehalten und bestand auch nach dem Tod des Imperators fort, bis der selbsternannte Sith-Lord Darth Krayt sie durch die Regel des Einen ersetzte.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Regel der Zwei besagt, dass es nur zwei Sith-Lords geben soll. Einer soll der Meister sein, der die Macht besitzt, und der andere sein Schüler, der die Macht des Meisters erstrebt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass immer ein Streben nach Macht gegeben ist und die Sith sich niemals als ebenbürtig ansehen, wie es in der Bruderschaft der Dunkelheit der Fall war. Sieht sich der Schüler seinem Meister ebenbürtig, so muss er sich diesem stellen und ihn töten, um somit die Macht zu erlangen. Versagt er, so tötet der Meister ihn und sucht sich einen neuen Schüler, da dieser sich als unwürdig erwiesen hat. Gewinnt der Schüler jedoch, so wird er fortan selbst zum Meister und sucht sich selbst einen Schüler.[1] Erwies sich der Schüler als unwürdig, war der Meister auch nicht daran gebunden, dessen Herausforderung abzuwarten, sondern konnte sich jederzeit einen neuen Schüler suchen.[2] Durch diese Regelung werden die Aggressivität der Sith und deren Machthunger unterstützt. Allerdings wird verhindert, dass sie sich aufgrund dieser Eigenschaften selbst vernichten oder Zweckbündnisse schließen. Nach Banes Auffassung war letzteres der Grund dafür, dass sie Sith bislang versagt hatten, da sich schwächere Sith zusammengetan und gemeinsam die Starken getötet hatten, wodurch der Orden der Sith selbst geschwächt wurde. Der Kampf sollte nach Darth Banes Vorstellung ein ritueller Zweikampf sein,[1] was allerdings nicht immer eingehalten wurde.[3] Das Alter[4] und die Spezies des Sith-Adepten spielten bei der Auswahl keine Rolle,[2] entscheidend war lediglich dessen Potential.[4] Nahm der Schüler während seiner Ausbildung bereits selbst einen Schüler an, so handelte es sich um Verrat, den der Meister nach der Regel bestrafen musste. Allerdings war es den Sith erlaubt, Sith-Anwärter zu ihren Zwecken zu missbrauchen, solange sie diese nicht als Sith anerkannten und nach Verlust ihres Nutzens beseitigten.[5] Auch Bündnisse mit Dunklen Jedi waren nicht untersagt, da diese kein Teil des Sith-Ordens waren.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Vorüberlegungen[Bearbeiten]

Darth Revan stellte die Grundüberlegungen auf, die zur Regel der Zwei führten.

Erste theoretische Grundlagen, auf denen die Regel der Zwei basierte, wurden von Darth Revan erstellt.[1] Bei ihm handelte es sich um einen ehemaligen Jedi, der seinerseits dem Jedi-Rat getrotzt und die Truppen der Galaktischen Republik in den Mandalorianischen Kriegen zum Sieg geführt hatte.[6] Durch den Einfluss des Sith-Imperators Vitiate wurde er auf die Dunkle Seite gezogen, widersagte diesem doch und stellte gemeinsam mit seinem Weggefährten Darth Malak ein eigenes Sith-Imperium auf, um zuerst die Republik zu unterwerfen und sich anschließend dem Sith-Imperator zu stellen.[7] Diese Ereignisse prägten seine Denkweise und schlugen sich in seiner Philosophie wieder. So war er der Meinung, dass die Nutzung der Dunklen Seite zu eigenen Zwecken zeitgleich auch dazu verpflichtete, der Dunklen Seite als solche zu dienen. Da sie jegliche Beschränkungen, wie die Jedi sie besaßen, aufhob, war sie somit die einzige Möglichkeit, absolute Macht zu erlangen. Um dies zu erreichen, müsse man zeitgleich auch die Herausforderung, die in der Erhaltung der Macht bestehe, akzeptieren. Um zu verhindern, dass sich mehrere Schüler zusammentaten, um dem Meister die Macht zu entreißen, dürfe jeder Meister somit nur einen Schüler haben.[1] Darth Revan handhabte dies selbst so und unterwies nur seinen ehemaligen Jedi-Freund Darth Malak. Dennoch unterstanden ihm etliche Sith, meist ehemalige gefallene Jedi, die ebenfalls Schüler hatten.[6] Nach Darth Revans Philosophie durfte es somit nur einen Dunklen Lord der Sith geben, dem alle Sith Folge leisteten, bis er von jemand Stärkerem abgelöst wurde.[1]

Entstehung[Bearbeiten]

Nachdem es den Sith seit ihrer Entstehung nie gelungen war, die Jedi zu vernichten und die Herrschaft über die Galaxis dauerhaft sicherzustellen, formierte sich unter dem Sith-Lord Kaan die Bruderschaft der Dunkelheit.[8] Diese verfolgte den Ansatz, dass alle Sith gleich seien und zusammenarbeiten müssen. Um die Machtkämpfe untereinander abzuschaffen, wurde der Titel Darth, der einen Herrschaftsanspruch ausdrückte, abgeschafft und fortan von keinem Sith mehr getragen. Im Zuge der Neuen Sith-Kriege gelang es der Bruderschaft, einige bedeutende Siege gegen die Republik und die Jedi zu erringen. Zeitgleich wurde ein neuer Sith-Anwärter namens Bane in der Akademie auf Korriban aufgenommen. Er erwies sich als einer der besten Schüler der Akademie, was er unter anderem dadurch schaffte, dass er seine Zeit dem Studium der Philosophien verstorbener Sith-Lords widmete. Dies widersprach jedoch dem Kodex der Bruderschaft. Nachdem er im Tal der Dunklen Lords vergeblich nach dem weiterem Wissen gesucht hatte, wandte er sich von der Bruderschaft ab und nahm für sich den Titel Darth in Anspruch. Er begab sich auf den Planeten Lehon, wo er das Holocron Revans fand und dessen Lehren studierte. In der Bruderschaft sah Darth Bane genau die Schwächen, vor denen Darth Revan gewarnt hatte. Aufgrundlage von Revans Philosophien entwickelte Bane die Regel der Zwei, da er der Auffassung war, dass nur durch diese gewährleistet werden konnte, dass die Sith sich nicht mehr selbst vernichteten, sondern ihre Kräfte auf die Vernichtung der Jedi und die Herrschaft über die Galaxis konzentrieren konnten.[1] Um seine Regel zu etablieren, begab sich Bane nach Ruusan, wo die komplette Bruderschaft gegen die Jedi kämpfte und lockte dort Kaan mit einer Gedankenbombe, einer Machttechnik, die die Seelen der von ihr eingeschlossenen band, in eine Falle. Durch den Einsatz dieser Technik vernichtete Kaan die komplette Bruderschaft und etliche Jedi, wodurch die Sith für vernichtet erklärt wurden.[8] Lediglich Bane konnte entkommen und traf kurz darauf das Mädchen Rain, die er als seine neue Schülerin Darth Zannah annahm. Fortan agierten die beiden aus dem Verborgenen heraus und arbeiteten darauf hin, dass eine kommende Generation an Sith ihre Ziele erfüllen sollte.[4]

Fortbestand[Bearbeiten]

Darth Bane und Darth Zannah kämpfen um den Titel des Dunklen Lords.

Bane bildete Zannah zur Sith aus, hatte jedoch Bedenken, dass diese als Sith-Lord nicht geeignet war. Deshalb suchte er sich einen neuen Schüler, wurde jedoch dann von Zannah im Duell getötet. Diese nahm wiederum die Sith Darth Cognus als Schülerin.[2] 1000 Jahre erfuhr der Jedi-Meister Yoda von der Existenz der Regel der Zwei.[9] Zeitgleich befand sich der Sith-Lord Darth Plagueis in der Tradition der Regel. Er strebte gemeinsam mit seinem Schüler Darth Sidious weit größere Macht an, wie Menschen vor dem Tod zu bewahren. Allerdings wurde Plagueis von seinem Schüler im Schlaf ermordet.[10] Dieser wiederum nahm den Zabrak Darth Maul als Schüler.[9] Da Sidious als Senator Sheev Palpatine in der galaktischen Politik vertreten war und den Großteil des Senates korrumpiert hatte, befand sich dieser kurz davor, seinen Plan zur Machtübernahme der Sith durchzusetzen.[11] Deshalb offenbarte sich Maul den Jedi, wurde aber bei der Umsetzung des Plans getötet. Dennoch zeigte die Aktion Wirkung und Palpatine wurde zum Obersten Kanzler gewählt.[9] Infolgedessen nahm Sidious den ehemaligen Jedi Dooku als Darth Tyranus zum Schüler. Dieser führte die Bewegung der Separatisten an, die einen Krieg gegen die Republik starteten. Dadurch bekam Palpatine als Kanzler Notstandsvollmachten und verfügte über das Militär der Republik.[11] Darht Tyranus wurde im Zuge des Krieges vom Jedi Anakin Skywalker getötet, der zu Sidious' nächstem Schüler Darth Vader wurde. Mit ihm benutzten sie die Klonkrieger der Republik, um den Jedi-Orden zu vernichten und die Herrschaft über die Galaxis zu übernehmen. Somit erfüllte sich Banes Vision.[10] Um die verbliebenen Jedi und Feinde des neuentstandenen Imperiums zu finden und zu vernichten, nahm Vader den Sohn eines Jedi, Galen Marek, als Schüler und behauptete diesem gegenüber, dass er mit ihm zusammen den Imperator vernichten wolle. Allerdings ging der Plan nicht auf und Marek gründete eine Rebellion, bevor er im Kampf mit den beiden Sith starb.[5] In Folge dieser Widerstandsbewegung gelang es Anakins Sohn Luke, seinen Vater zu bekehren, der daraufhin Sidious vernichtete. Somit wurde die Tradition der Regel der Zwei unterbrochen.[12]

Einige Jahre darauf wurde die Regel der Zwei durch die Regel des Einen abgelöst. Der Sith-Lord Darth Krayt stellte diese auf und etablierte sich dadurch als Herrscher seines eigenen Sith-Imperiums. Er fand ein Holocron Banes, worüber er mit dessen Geist sprechen konnte. Dieser verachtete Krayts neue Regel und prophezeite ihm dessen Versagen,[13] das letztlich auch eintrat.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Erste Erwähnungen fand die Regel der Zwei im Film Episode I – Die dunkle Bedrohung. Dort wird von Yoda aber lediglich angedeutet, dass es stets nur zwei Sith gibt. Im Roman zum Film wurde der Charakter Darth Bane als Begründer der Regel eingeführt, weitere Hintergrundinformationen kamen erst in The Essential Chronology.