Schlacht von Muunilinst

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Schlacht der Klonkriege; für die Schlacht im Jahr 44 NSY siehe Schlacht von Muunilinst (44 NSY).
Schlacht von Muunilinst.jpg
Schlacht von Muunilinst
Zeitliche Übersicht
«» Gleichzeitig:
» Nächste:

Schlacht von Hypori[5]

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege[2] (Muunilinst-Kampagne)[6]

Datum:

21,66 VSY, vier Monate nach der Schlacht von Geonosis[7]

Ort:

Muunilinst[7]

Ergebnis:
Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände

Raumstreitkräfte

Bodentruppen:

Raumstreitkräfte

Bodentruppen:

Verluste
  • zahlreiche V-19 Torrent-Sternenjäger[9]
  • mehrere Advanced Reconnaissance Commandos[25]
  • zahlreiche Klonkrieger[25]
  • Panzer[17]
  • Hunderte Nantex-Klasse Territorialverteidigungsjäger[9]
  • alle Geschützeinheiten[9]
  • zahlreiche Kampfdroiden[5]
  • Mehrere Armierte Angriffstanks-1[14]

Die Schlacht von Muunilinst war eine Auseinandersetzung der Klonkriege zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme auf der Bankenwelt Muunilinst. Im Zuge der Muunilinst-Kampagne startete die Republik einen Großangriff auf das Hauptquartier des InterGalaktischen Bankenclans in der planetaren Hauptstadt Harnaidan, um das dortige wirtschaftliche Zentrum der Separatisten und damit zugleich eine ihrer wichtigsten Festungen einzunehmen. Der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi führte die Bodentruppen der Republik gegen die Droidenarmee in die Schlacht und übertrug das Kommando über die Raumstreitkräfte an seinen Padawan Anakin Skywalker. Nach einem erfolgreichen Sturmangriff auf die planetare Hauptstadt Harnaidan wurden die republikanischen Truppen von IG-Lanzenträgern unter der Führung des Kopfgeldjägers Durge zurückgeschlagen. Durch den Einsatz der 10 von Muunilinst unter dem Kommando des Alpha-ARCs Fordo gelang es Kenobi, das Hauptquartier des Bankenclans im Zentrum der Stadt zu erobern und Durge schwer zu verletzen. In der Raumschlacht konnte die republikanische Flotte die separatistischen Schiffe nahezu vollständig auslöschen, bevor die Dunkle Jedi Asajj Ventress Skywalker vom Kampfgeschehen weglockte und auf dem Mond Yavin 4 in ein Duell verwickelte. Durch die Kapitulation und Gefangennahme des Bankenclansvorsitzenden San Hill erlangte die Republik die Kontrolle über Muunilinst und beraubte die Konföderation so ihres finanzstärksten Partners.

VorgeschichteBearbeiten

Kriegseintritt des BankenclansBearbeiten

San Hill erklärt seinen Beitritt zur Konföderation.

Schon vor dem Ausbruch der Klonkriege galt der Planet Muunilinst,[27] eine Welt im Obtrexta-Sektor des Äußeren Randes,[28] als einer der einflussreichsten und reichsten Planeten der Galaxis. Die dort ansässigen Muun verteilten mithilfe des InterGalaktischen Bankenclans galaxisweite Kredite.[27] Das auf Muunilinst ansässige Unternehmen Phlut Design Systems entwickelte kurz vor den Klonkriegen den revolutionären Phlutdroiden, um ihn später an die Handelsföderation zu verkaufen. Dazu nahm die Firma ein großes Darlehen des InterGalaktischen Bankenclans als Startkapital an. Allerdings konnte das Unternehmen die strengen Auflagen des Konglomerats in dem Vertrag nicht einhalten, sodass der Bankenclan das Betriebsvermögen kurz vor den Klonkriegen beschlagnahmte, darunter auch alle fertigen Phlutdroiden und die dazugehörigen Blaupausen. Die Droiden wurden zu den IG-Lanzenträgern umbenannt, um den Eigentümerstatus des Bankenclans zu markieren. Der Vorsitzende San Hill installierte die Droiden als Wachposten um die Finanzzentren des Bankenclans auf Muunilinst und nahm den Droidenproduzenten Holowan Maschinenwerke unter Vertrag, um die Droiden weiter zu produzieren. Die neuen Wachdroiden galten unter der einheimischen Muun-Bevölkerung als ein Zeichen der Militarisierung ihrer Heimat in Vorbereitung auf die Klonkriege.[29]

Während der Separatistenkrise schlossen sich zahlreiche mit der Republik unzufriedene Sternsysteme mit galaxisweit operierenden Unternehmenskonglomeraten und anderen anti-republikanischen Elementen zur Konföderation unabhängiger Systeme zusammen. In einer Zusammenkunft der Vorsitzenden dieser Konzerne und dem Separatistenführer Dooku auf der Fabrikwelt Geonosis erklärte San Hill, der Vorsitzende des InterGalaktischen Bankenclans, die Mitwirkung seines Unternehmens an der Konföderation unabhängiger Systeme.[7] Hill bedingte sich allerdings aus, die Finanzdienstleistungen seines Unternehmens auch der Republik zur Verfügung stellen zu dürfen, um kein wirtschaftliches Ungleichgewicht zu schaffen und die Republik nicht zu einer Zerschlagung des Bankenclans zu verleiten.[26] Das Finanzkonglomerat stellte der Konföderation unabhängiger Systeme[30] tausende[7] von Kampfdroiden für den Kampf gegen die Galaktische Republik bereit.[30] Das Kriegsgerät wurden von zu Kriegsbeginn neu errichteten Fabriken des Bankenclans auf Muunilinst hergestellt und von dort an die Separatisten geliefert. Zudem erweiterte der Konzern seine Raumschiffwerften und baute Raumschiffe für die Separatisten,[2] darunter auch die zu hunderten eingesetzten Fregatten der Freigiebigkeit-Klasse.[26] Die Flotte des Bankenclans bestand aus zahlreichen verschiedenen Raumschiffklassen, darunter auch zahlreichen Hardcell-Klasse Raumfrachtern der Techno-Union, und wurde von dem Hauptquartier auf Muunilinst aus befehligt.[22] Auch wirtschaftlich war Muunilinst bedeutend für die Kriegsbemühungen der Konföderation: Das Kapital des Bankenclans finanzierte die Armee der Separatisten, die für das Fortbestehen der Konföderation von entscheidende Bedeutung war.[6] Die Spannungen zwischen der Konföderation und der Republik kulminierten auf der Fabrikwelt Geonosis in der Eröffnungsschlacht der Klonkriege, in der die Jedi die Klonarmee erstmals gegen die Droidenarmee der Separatisten einsetzten.[7] Da die Republik rasch die Oberhand gewann, organisierte die Konföderation ihren Rückzug von Geonosis, um ihre Streitkräfte vor der Zerstörung durch die feindliche Übermacht zu bewahren. Der Bankenclans-Vorsitzende San Hill hatte jedoch unwissentlich einen minderwertigen Hardcell-Klasse Raumfrachter von der Techno-Union bezogen. Aufgrund des mangelhaften Antriebssystems zündete eines der Triebwerke eine nicht, was zum Absturz des Schiffes in der E’Y-Akh-Wüste auf Geonosis führte. Dank der Hilfe konföderierter Sympathisanten im republikanischen Militär entging der Bankier seiner Entdeckung und Festnahme durch die feindlichen Streitkräfte.[22]

Nachdem Hill von Geonosis entkommen war, begab er sich direkt nach Muunilinst,[22] wo er – einen Angriff der Republik voraussehend – damit begann, den Planeten und insbesondere die Hauptstadt Harnaidan zu einer Festung auszubauen.[7] Dazu ließ er überall im Stadtgebiet Multi-Truppen-Transporter mit B1-Kampfdroiden Stellung beziehen, die einen Angriff republikanischer Bodentruppen an allen möglichen Fronten abwehren sollten.[26] Zudem ließ der Bankenclan einige seiner Hardcell-Frachter umbauen und für das schnelle Absetzen von IG-Lanzenträgern und den älteren IG-227 Feuerhagel-Klasse Droidenpanzern optimieren.[22] Um die orbitale Verteidigung von Muunilinst aufzustocken, orderte der InterGalaktische Bankenclan tausende Nantex-Klasse Territorialverteidigungsjäger des Huppla Pasa Tisc Schiffsbaukollektivs. Da diese Schiffe speziell auf die Physiologie der Geonosianer ausgelegt waren, fertigte das Schiffsbaukollektiv tausende Jäger in einer vereinfachten, modifizierten Version. Die nun von OOM-Pilotendroiden gesteuerten Sternenjäger wurden auf den zylindrischen orbitalen Geschützeinheiten über Muunilinst stationiert.[23] Außerdem stellte Dooku den Gen’Dai-Kopfgeldjäger Durge zum Schutz des Planeten ab.[7] Der Söldner stellte daraufhin eine schlagkräftige Armee von IG-Lanzenkämpfern zusammen, um im Notfall auf eine schnell einsatzbereite Kampfgruppe[31] für Gefechte im Stadtgebiet von Harnaidan zurückgreifen zu können.[32] Trotz seiner offensichtlichen Geschäfte mit der Konföderation unabhängiger Systeme behielt der InterGalaktische Bankenclan aufgrund seines Einflusses das Recht, eine Delegation im Galaktischen Senat zu unterhalten, die von dem Senator Rush Clovis geführt wurde.[33]

Vorbereitungen der RepublikBearbeiten

B1-Kampfdroiden der separatistischen Droidenarmee werden auf Muunilinst abgeladen.

Die republikanische Führung unter dem Obersten Kanzler Palpatine beschloss, die separatistische Basiswelt Muunilinst anzugreifen, um die Produktion der Kampfdroiden und Kriegsschiffen auf der Welt anzuhalten.[2] Außerdem beabsichtigte die Republik, die Kreditreserven des Bankenclans zu akquirieren[2] und so die Geldströme zwischen dem Konglomerat und Dookus Separatisten zu stoppen,[34] um der Konföderation die Weiterführung des Krieges gegen die Republik zu erschweren.[2] Nach ersten Tests des V-19 Torrent-Sternenjäger in der Schlacht von Geonosis, in der sie zum Schutz der gegenüber Jägerangriffen anfälligen Kanonenboote eingesetzt wurden, ließ das republikanischen Oberkommando den Hersteller Slayn & Korpil einige Modifikationen an dem Schiff vornehmen, bevor er in den Feldeinsatz übernommen wurde. Nachdem das Unternehmen unter anderem einen Hyperantrieb hinzugefügt hatte, sollte der erste reguläre Einsatz des Sternenjägers bei dem Angriff auf Muunilinst erfolgen.[35] Die ebenfalls erstmals auf Geonosis eingesetzten Angriffstransporter der Acclamator-Klasse erwiesen sich als so schlagkräftig, dass der Senat eine Aufstockung der bisher 20 im Geheimen von dem Unternehmen Rothana-Schwerindustrie gefertigten Schiffe um 1.000 weitere bewilligte. Da die Klonarmee bereits in den ersten Kriegsmonaten durch Kampagnen in verschiedensten Raumregionen weit verstreut waren, nahmen diese Transporter meist Rollen als mobile Depotschiffe un Sternenjägertransporter ein.[11] Im Vorfeld des Feldzuges nach Muunilinst baute der Jedi Anakin Skywalker seinen persönlichen Delta-7 Aethersprite-Klasse Sternenjäger Azure Angel um. Er bewirkte so eine Erhöhung der Triebwerksleistung und verbesserte die Manövrierfähigkeit des Schiffs.[15]

Auf der Gegenseite beeindruckte die Rattataki Asajj Ventress den Separatistenführer Dooku durch ihre Stärke in der Benutzung der Dunklen Seite der Macht und ihr Kampfgeschick im Cauldron auf dem Planeten Rattatak. Der frühere Jedi-Meister machte sie im Einvernehmen mit seinem Meister Darth Sidious zu seiner neuen Attentäterin und setzte sie auf den Jedi Anakin Skywalker an, um seine Hinwendung zur Dunklen Seite zu beschleunigen.[36] Nach dem Erfolg seines Solarseglers bestellte Dooku sechs Ginivex-Klasse Sternenjäger für Ventress. Die Dunkle Jedi setzte einen ihrer neuen Jäger erstmals ein, als sie nach Muunilinst beordert wurde, um die Verteidigungskräfte des Planeten anzuführen.[37] Dookus Auftrag besagte, dass sie Skywalker vom Kampfgeschehen weglocken und ihn in ein Duell verwickeln sollte.[38] Im Jahr 21,66 VSY, vier Monate nach dem Ausbruch der Klonkriege,[7] befahl Dooku einen Angriff auf den Planeten Dantooine im Äußeren Rand. Die abgelegene Agrarwelt bildete einen strategisch wichtigen Knotenpunkt für die Kontrolle über Muunilinst. Von Dantooine aus führt die Hyperraumroute Mytos Pfeil über die Welten Angor und Gabredor III direkt aus dem Raioballo-Sektor durch den Myto-Sektor nach Jaemus in den Obtrexta-Sektor, von wo aus nur ein Sprung auf der Braxant-Strecke nötig ist, um Muunilinst zu erreichen.[39] Durch seine Lage stellte Datooine eine Schlüsselwelt zur Kontrolle über die Banken von Muunilinst dar. Die Fraktion, die Dantooine kontrollierte, verfügte über einen Standort, der als Basislager für eine Invasion des Bankenplaneten genutzt werden konnte.[40] Da eine solche Basis einen Einmarsch der Republik auf Muunilinst erleichtern und die Verteidigungsstellungen der Welt dadurch schwächen würde, eroberte die Konföderation Dantooine zuerst.[6] Das Oberkommando der Galaktischen Republik bemerkte die Invasion der Separatisten auf Dantooine. Um die Chance, Muunilinst zu erobern, für die Republik zu erhalten, entsandte der Oberste Kanzler Palpatine eine Eingreiftruppe unter dem Kommando des Jedi-Meisters Mace Windu, die den Planeten zurückerobern und im Zuge derselben Kampagne Muunilinst einnehmen sollte. Nach dem Sieg gegen die separatistischen Einheiten bauten die verbliebenen Soldaten eine Operationsbasis auf.[6]

Mace Windu, der den Oberbefehl für alle Missionen der Kampagne innehatte, war zum Zeitpunkt des geplanten Angriffs auf Muunilinst noch immer mit der Zerschlagung letzter Widerstandsnester auf Dantooine beschäftigt,[6] sodass der Jedi-Großmeister Yoda dem Kanzler den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und seinen Padawan Anakin Skywalker als Befehlshaber vorschlug. Auf Anweisung des Kanzlers sollte Skywalker aufgrund seiner herausragenden Pilotenfähigkeiten die Raumstreitkräfte anführen, sein Meister Obi-Wan Kenobi die Bodentruppen. Zwar hielten Kenobi und Yoda den Padawan noch für zu unreif für eine solche Verantwortung, doch überstimmte der Kanzler die Jedi-Meister.[2] Zusätzlich zu Kenobi und Skywalker entsandte die Republik die Jedi-Generäle Voolvif Monn[5] und Oshi-Jid,[10] um die Truppen auf Muunilinst zu führen.[2] Hauptanliegen der befehlshabenden Jedi war es, den Planeten mit einem Minimum an zivilen Opfern einzunehmen, um zu verhindern, dass die Bürger der Welt zu den Opfern eines Krieges wurden, den ihre politischen Führer durch ihre überhöhten Ambitionen verursacht hatten.[6] Daraufhin wurden große Teile der für die Muunilinst-Kampagne bereitgestellten republikanischen Einheiten nach Muunilinst verlegt, während Mace Windu mit seinen Truppen auf Dantooine verblieb, um den Planeten gegen einen erneuten feindlichen Übergriff zu sichern. Außerdem war es der Republik wichtig, durch die Agrarwelt über einen sicheren Rückzugsort und Brückenkopf in den republikanischen Raum zu verfügen, falls die Eroberung von Muunilinst und Gefangennahme des Bankenclans-Vorsitzenden San Hill scheitern sollte.[6] Kenobi wurde die Dritte Systemarmee unterstellt,[2] der auch die auf Ord Mantell stationierte 8. Sektorarmee unter dem Kommando des Gouverneurs Vanko angehörte. Die Versuche der Republik, die separatistischen Linien zwischen den äußeren Bereichen der Hydianischen Handelsstraße und Muunilinst zu durchbrechen, wurden von dem Gouverneur Denn Wessex und der von ihm kommandierten 9. Sektorarmee koordiniert.[11]

VerlaufBearbeiten

Raumschlacht über MuunilinstBearbeiten

Acclamator-Kreuzer zerstören eine Geschützeinheit.

Nachdem die feindlichen Linien durchbrochen worden waren, begaben sich 200 Angriffsschiffe[7] auf den Weg zum Hauptsitz des Bankenclans. Während des Fluges wies Kenobi eine von dem ARC-Hauptmann Fordo angeführte Spezialeinheit in ihre Mission in Harnaidan ein. Als die elf Acclamator-Klasse Angriffstransporter unter Kenobis Kommando im Orbit von Muunilinst aus dem Hyperraum fielen, entließen die 14 Geschützeinheiten des Bankenclans im Orbit des Planeten[12] hunderte Nantex-Jäger,[23] die die republikanischen Schiffe in Kämpfe verwickelten.[12] Die Nevoota Bee, ein speziell zu einem Raumschiffträger umgerüsteter Acclamator-Kreuzer mit erweitertem Hangar, setzte daraufhin ihre 156 an Bord befindlichen V-19 Torrent Sternenjäger ab,[11] um die Sternenjäger in Nahkämpfe zu verwickeln. Währenddessen ließen die übrigen Angriffstransporter hunderte Kanonenboote für die Bodenoffensive ausschwärmen.[12] Anschließend kehrten die Acclamator-Kreuzer um und begannen damit, die Geschützeinheiten systematisch zu beschießen. Dabei näherten sich jeweils mehrere Kreuzer einer der Raumstationen von verschiedenen Seiten und nahmen sie ins Kreuzfeuer.[9] An den Raumkämpfen beteiligte sich auch der YT-1300-Frachter Sternengesandte, der im Auftrag der Republikanischen Gruppe unter dem Kommando des Schmugglers Tobb Jakadd und seines Kopiloten Reeze Duurmun operierte.[8]

Die V-19 Torrent-Sternenjäger, darunter die Blaue Staffel, die Goldstaffel und die Rot-Staffel[9] verwickelten die Nantex-Jäger[12] unter der Führung von Anakin Skywalker in der Azure Angel[15] und des Jedi-Generals Oshi-Jid in Kämpfe.[10] In der ersten Angriffswelle, in der beide Geschwader frontal ineinander flogen, wurden auf beiden Seiten zahlreiche Schiffe zerstört.[12] Nach dem ersten Aufeinandertreffen beider Fronten lieferten sich die Jäger Nahkämpfe in der Umgebung der Großkampfschiffe. Insbesondere Skywalker zerstörte zahlreiche feindliche Einheiten, bevor sich die separatistischen Jägergeschwader neu formierten und einen Gegenangriff gegen die Gold-Staffel starteten, im Zuge dessen der Gold-Führer getötet wurde. Als Gold 2 Skywalker vor einer Staffel feindlicher Verstärkungen im Anflug auf seine Position warnte, befahl der Jedi dem Klon-Piloten und dem Rest seiner Staffel abzudrehen. Durch konzentrierten Raketenbeschuss konnte der Padawan zahlreiche feindliche Jäger vernichten. Nachdem er die Nantex-Jäger ausmanövriert und zerstört hatte, verfolgten ihn mehrere hundert weitere Schiffe. Daraufhin befahl er dem Rot-Führer, das Feuer seiner Staffel auf den Bug des Acclamator-Kreuzers 8 zu konzentrieren. Die 16 Jäger seiner Staffel feuerten daraufhin alle verfügbaren Raketen ab. Skywalker lenkte seine Verfolger in den Zielvektor der Geschosse und entging ihnen kurz vor ihrem Eintreffen, während die Verfolgerschiffe vollständig vernichtet wurden. Zehn der Geschosse folgten der Azure Angel, sodass Skywalker in das Innere einer der noch immer Nantex-Jäger aussetzenden Geschützeinheiten flog. Die Raketen detonierten in den Hangars der Raumstation und setzten eine Kettenreaktion in Gang, die die Geschützeinheit vollständig vernichtete. Währenddessen konnten die Acclamator-Kreuzer nahezu alle übrigen Geschützeinheiten durch konzentriertes Feuer zerstören.[9] Für den Sieg der republikanischen Raumstreitkräfte war besonders die Agilität und Geschwindigkeit der V-19 Torrent Sternenjäger ausschlaggebend, die den Schiffen der Verteidiger weit überlegen waren.[41] Im Zuge der Raumschlacht ging der Jäger des Jedi-Meisters Oshi-Jid über Muunilinst verloren, sodass er für im Einsatz gefallen erklärt wurde.[10]

Bodenoffensive bei HarnaidanBearbeiten

Kenobis Truppen im Ansturm auf Harnaidan

Die republikanischen Kanonenboote flogen von ihren Mutterschiffen direkt in Richtung der Hauptstadt Harnaidan. Im Anflug auf das Stadtgebiet befahl Kenobi Fordo und seinen ARC-Soldaten, die Formation zu verlassen, um allein im Stadtzentrum zu operieren.[12] Seinem Angriffsplan entsprechend besaß die Einnahme des Kommandozentrums oberste Priorität, da sich von dort aus sämtliche Verteidigungsstellungen abschalten ließen. Fordos Einheit sollte im Zentrum von Harnaidans Bankendistrikt landen und von dort aus einen Angriff auf die Einrichtung vorbereiten.[6] Nahe ihrem Zielort wurde das Kanonenboot der Einheit von einem Angriffsdroiden der Separatisten entdeckt. Der Droide brachte das Schiff mit seinem E-60R-Raketenwerfer zum Absturz. Nach der Bruchlandung des Kanonenboots ließ Fordo seine Soldaten ausschwärmen, um das Gelände zu erkunden. Daraufhin eröffneten einige Killerdroiden mit E-5s Scharfschützengewehren ein Sperrfeuer aus mehreren Richtungen auf die Einheit,[25] in dem der ARC-Soldat CT-43/002 starb.[20] Die übrigen Soldaten verschanzten sich hinter dem Wrack des Kanonenboots. Auf Fordos Befehl leisteten zwei der Soldaten einem weiteren Klonkrieger Deckungsfeuer, damit er die umliegenden Gebäude mit einem Ziel-Imager nach den gegnerischen Scharfschützennestern durchleuchten konnte. Anschließend beschoss eine Schwere Truppe die besetzten Gebäude mit einem PLX-1 Raketenwerfer und schaltete so die Scharfschützen aus. Auf dem Weg der Einheit in das Stadtzentrum wurden die Klone von einem Armierten Angriffstank entdeckt und beschossen. Nachdem einer ersten Salve vier Klonkrieger zum Opfer gefallen waren, befahl Fordo einem Soldaten mit einem WESTAR-M5 Blastergewehr, hinter den Panzer zu gelangen, um ihn von dort aus auszuschalten. Der ARC-Soldat zerstörte die Dachluke des Panzers und brachte ihn zur Explosion, indem er die Pilotenkanzel von innen beschoss. Daraufhin ließ Fordo die Umgebung von einem Kommando-Aufklärungsdroiden auskundschaften und ermittelte so die Position des ersten Missionsziels,[25] des primären Verteidigungsgeschützes der Stadt,[6] das der republikanischen Front schwere Verluste zufügte. Nachdem sie die Sicherheitsdroiden in der Umgebung der Artilleriestellung ausgeschaltet hatten, zerstörte eine Schwere Truppe die Kommandostation mit einer Granate. Anschließend versahen die Klonkrieger das Geschütz mit Sprengsätzen, erklommen einen nahe gelegenen Gebäudeturm und zerstörten die Kanone. Daraufhin erstattete Fordo Kenobi Bericht über ihren Erfolg.[25]

Kenobis Strategie für den Hauptangriff sah vor, die Vorteile der Separatisten als verteidigende Macht durch die reine Feldüberlegenheit und die schiere Masse der eingesetzten Klon-Streitkräfte auszugleichen. Daher befahl er einen frontalen Anflug der mehreren hundert mitgebrachten und vollständig mit Truppen und Kriegsgerät beladenen Kanonenboote auf Harnaidan.[7] Als sich die Angriffstransporter der Stadt näherten, wurden sie von den IG-227 Feuerhagel-Klasse Droidenpanzern der Verteidiger mit Raketen beschossen. Durch ein von dem Jedi-Meister befohlenes Ausweichmanöver entgingen die meisten Schiffe dem Feindbeschuss.[12] Einige der Kanonenboote wurden von ihren Landezonen abgeschnitten und mussten daher hinter den feindlichen Linien landen.[7] Eine von dem republikanischen Offizier Nick Rostu kommandierte Phalanx von Klonkriegern musste daher eine von einer dreifachen Übermacht an Droidekas besetzte Anhöhe einnehmen. Obwohl sie ihren Gegnern zahlenmäßig weit unterlegen waren und den Verlust von drei Vierteln ihrer Einheit hinnehmen musste, gaben die Klone ihre Bemühungen nicht auf und nahmen die Anhöhe ein.[13] Nach ihrer Landung nahe der Stadtgrenze ließ Kenobi die Klonsoldaten und Allterrain-Taktikerzwinger ausschwärmen und ordnete einen Sturmangriff gegen eine separatistische Streitmacht bestehend aus B1-, B2- und IG-227-Kampfdroiden an.[12] Der Jedi-Meister selbst koordinierte die Angriffe seiner Streitkräfte von einem Nahe der Stadt abgesetzten Vorderen Kommandozentrum aus.[17] Es gelang den Klonkriegern, die feindlichen Linien an der Stadtgrenze zu durchbrechen und mit Kanonenbooten in Harnaidan einzurücken. Um die vorgelagerten separatistischen Abwehrstellungen zu zerstören, zog die republikanische Armee ihre SPHA-T-Panzer bis an die Außenbezirke der Hauptstadt vor.[14] Obwohl sie eigentlich nicht auf den Beschuss so naher Ziele ausgelegt waren, begannen die Artillerieeinheiten damit, die äußeren Verteidigungsstellungen in den Gebäuden in der Stadt unter Beschuss zu nehmen.[6] Das konzentrierte Feuer der republikanischen Geschützbatterien zerstörte zahlreiche Hochhäuser im Stadtkern sowie große Kontingente von Kampfdroiden.[14] Die durch den Artilleriebeschuss verursachten Explosionen und unkontrollierten Feuer in der gesamten Stadt verursachten eine Asche- und Rauchwolke, die den Himmel über dem Kriegsgebiet verdunkelte.[6]

Durges GegenangriffBearbeiten

Droiden stürmen die republikanischen Reihen.

Nach kurzer Zeit erreichte der Beschuss durch die republikanischen Panzerhaubitzen auch den[14] Büroturm,[42] in dem das planetare Oberkommando der Konföderation ihr Hauptquartier eingerichtet hatte, und zerstörte das am Fuß des Gebäudes angebrachte Geschütz. Im Inneren des Gebäudes berieten San Hill und seine Berater über das weitere Vorgehen angesichts des schnellen Vorrückens der Klonarmee in den Straßen von Harnaidan und der unerwartet hohen Reichweite der gegnerischen Geschütze.[14] Da seine Berater keinen Ausweg wussten, geriet Hill in Panik und wandte sich an Durge,[14] der mit den IG-Lanzenträgern die letzte Verteidigungslinie der Separatisten in die Schlacht führen sollte.[34] Daraufhin begab sich Durge mit der von ihm zusammengestellten Gruppe von mehreren Dutzend Droiden auf Düsenschlitten zum Stadtrand und begann systematisch, die einrückenden Kloneinheiten anzugreifen. Dabei konnte Durges Kampfgruppe große Teile der republikanischen Vorhut vernichten und mehrere AT-TEs zerstören, die bereits weit in das Stadtgebiet eingedrungen waren. Nachdem Durges Lanzenkämpfer Haraidan großflächig von gegnerischen Truppen gesäubert und die Stadtgrenze erreicht hatten, ließ der Gen’Dai seine Droiden ausschwärmen, um die Artillerieeinheiten der Republik anzugreifen. Mithilfe ihrer Energielanzen und Minen gelang es ihnen, Dutzende SPHA-Ts der Klonarmee kampfunfähig zu machen.[14] Nachdem sie einen Großteil der republikanischen Artillerie vernichtet hatten, ließ Durge seine Lanzenkämpfer nach dem feindlichen Kommandozentrum ausschwärmen.[7]

Als der Soldat Able 472 Kenobi auf die neuen Entwicklungen in der Schlacht aufmerksam machte, nahm der Jedi-Meister die vorderen Geschützstellungen unter Beobachtung. Als er Durges Streitkräfte entdeckte,[17] ließ er seine mitgeführten motorisierten Bataillone aufsitzen, die die Reihen der Kampfdroiden nach seinem ursprünglichen Schlachtplan mit ihren unkonventionellen Überfalltaktiken ausdünnen und es der Artillerie so ermöglichen sollten, die großen feindlichen Ziele unbehelligt anzugreifen. Das mit verpinischen Energielanzen und 105-K Lanzengleitern ausgestattete Lanzen-Bataillon begann daraufhin, die feindlichen Lanzenkämpfer zu attackieren.[19] Nachdem das Lanzen-Bataillon die feindlichen Reihen durch Flankiermnöver stark ausgedünnt hatte, begegneten sich beide Gleiterflotten frontal. Das direkte Aufeinandertreffen verursachte massive Verluste auf beiden Seiten.[17] Als vier AT-RT-Einheiten des 91. Mobilen Aufklärungskorps unter der Führung der Blitzstaffel in den Kampf eingriffen, konnte die Republik die übrigen Lanzenkampfdroiden vernichten.[18] Da Durge trotz der Zerstörung seiner Einheit weiterhin große Verluste aufseiten der Republik verursachte, stellte sich ihm Kenobi entgegen und forderte ihn heraus. Als sich beide begegneten, zerstörte Kenobi Durges Düsenschlitten mit seinem Lichtschwert, bevor es dem Kopfgeldjäger seinerseits gelang, den Jedi von seinem Lanzengleiter abzuwerfen. In dem folgenden Nahkampf fügte ihm der Jedi eine Stichverletzung durch den Bauch zu, die Durge aufgrund der Selbstheilungskräfte seiner Spezies jedoch kaum bemerkte. Stattdessen schlug Durge seinen Gegner nieder. Es gelang Kenobi, Durges Angriffe mit Pfeilen, einem Flammenwerfer, einem Morgenstern und Blastern abzuwehren und die Waffensysteme des Kopfgeldjägers mithilfe der Macht zu zerstören. Durge aktivierte zwei Energieschilde an seinen Unterarmen und wehrte so die Lichtschwerthiebe seines Kontrahenten für kurze Zeit ab, ehe Kenobi seine Defensive durchbrach und einen seiner Arme abtrennte. Der Jedi nutzte die Überraschung seine Kontrahenten und führte einen Schlag gegen Durge, mit dem er seinen Körper auf Hüfthöhe zweiteilte. In dem Glauben, den Gen’Dai getötet zu haben, ließ der Jedi-Meister von seinem Kontrahenten ab.[17] Währenddessen fielen die republikanischen AT-RT-Staffeln fielen wieder in die Stadt ein, um jeglichen organisierten Widerstand zu brechen und die Einschließung des separatistischen Kommandozentrums zu erleichtern.[18]

Eroberung des KommandozentrumsBearbeiten

Voolvif Monns Angriff auf die letzten separatistischen Truppen

Nach Durges vermeintlichem Tod wurde Kenobi über sein Holokomm von Fordo kontaktiert, der ihn darüber informierte, dass sich seine Einheit in Position für einen Angriff auf San Hills Kommandozentrum befand.[17] Um den durch den Sieg über Durge und seine Lanzenkampfdroiden gewonnenen Schwung auszunutzen, befahl Kenobi einen erneuten Angriff auf die Stadt,[7] während er sich selbst mit seinem Düsenschlitten zu der feindlichen Kommandozentrale begab. Währenddessen erholte sich Durge von seinen schweren Verletzungen. Die Physiologie des Gen’Dai erlaubte es ihm, seine abgetrennten Körperteile wieder miteinander zu verbinden. Als Kenobi auf dem Dach der Kommandozentrale gelandet war, traf er mit Fordo und den 10 von Muunilinst zusammen. Auf seinen Befehl hin sprengten die Klonsoldaten ein Loch in das Dach. Anschließend seilten sie sich von der Decke des Kommandoraumes ab und zerstörten die umstehenden B1-Kampfdroiden. Während die Muun-Funktionäre aus dem Saal flohen, griffen Droidekas in das Gefecht ein. Bis Kenobi die drei Zerstörerdroiden vernichtet hatte, war es Fordo gelungen, San Hill gefangenzunehmen. Als der Muun Kenobi um Gnade bat, forderte der Jedi eine bedingungslose Kapitulation. Allerdings unterbrach der inzwischen völlig regenerierte Durge das Gespräch, als er mit einem Jetpack ausgestattet durch ein Fenster in den Raum eindrang. Das Blaster- und PLX-Feuer der Klone zerstörte zwar das Jet-Pack des Gen’Dai, doch der Kopfgeldjäger überlebte den Beschuss und schlug die umstehenden Soldaten nieder. Anschließend griff er Kenobi an, der seinen ersten Angriff abwehren und einen Teil seines linken Armes abtrennte. Nachdem Durge den taktischen Holotisch in dem Raum bei dem Versuch, Kenobi zu treffen, zerstört hatte, schossen mehrere Klonsoldaten Seile in den Körper des Kopfgeldjägers und begannen, ihn mit Blasterfeuer einzudecken. Der Gen’Dai entledigte sich der Angreifer und zog Kenobi in seinen variabel aufgebauten Körper.[24] Währenddessen trafen beiderseitige Verstärkungen in dem Gebäude an, die sich abseits des Kampfgeschehens gegenseitig angriffen.[6] Als Fordo den Versuch unternahm, seinen Gegner mittels eines Stromschlag außer Gefecht zu setzen, betäubte er den Gen’Dai für wenige Sekunden, bevor sich der Kopfgeldjäger befreien und den Klonkrieger wegstoßen konnte. Daraufhin blähte Kenobi den Gen’Dai mithilfe der Macht von innen heraus immer weiter auf und sprengte schließlich seinen Körper. Der Jedi-Meister akzeptierte Hills Kapitulation und ließ den Muun mitsamt seines Stabes unter Arrest stellen.[24]

Im Verlauf der Schlacht gelang es den von Anakin Skywalker geführten Raumstreitkräften der Republik, nahezu die gesamte orbitale Verteidigung von Muunilinst zu vernichten. In den letzten Phasen des Gefechts erreichte Asajj Ventress das Kriegsgebiet in ihrem Ginivex-Klasse Sternenjäger und nahm die Blaue Staffel unter Beschuss. Als Skywalker die Zerstörung der gesamten Einheit bemerkte, befahl er den übrigen Jägern der Republik, die systematische Vernichtung der gegnerischen Flotte weiterzuführen, während er Ventress’ Jäger attackierte. Nachdem beide Schiffe Treffer erlitten und die Geschwindigkeit ihrer Verfolgungsjagd stark erhöht hatten, flog Ventress in die Atmosphäre von Muunilinst. Daraufhin setzten beide ihr Gefecht in den Straßen von Harnaidan fort.[9] Als sie Kenobis Truppensammelpunkt überflogen, kontaktierte der Jedi-Meister seinen Padawan über dessen Komlink. Da der Jedi-Meister spürte, dass eine Gefahr von dem Jäger ausging, befahl er Skywalker, ihm nicht in den Hyperraum zu folgen. Allerdings missachtete der Padawan die Anweisung seines Meisters unter dem Vorwand, sie aufgrund seiner schlechten Funkverbindung nicht gehört zu haben, und folgte Ventress, als sie in den Hyperraum sprang. Daraufhin nahm ein republikanischer CR20-Truppentransporter auf Kenobis Befehl die Verfolgung auf, um Skywalker zu unterstützen.[16] In einem anderen Teil der Stadt führte der Jedi-Meister Voolvif Monn eine Einheit von Klonkriegern in einem Sturmangriff gegen die letzten verbliebenen separatistischen Truppen. Mit der massiven Unterstützung zahlreicher Kanonenboote gelang es dem Shistavanen, die feindlichen Reihen stark auszudünnen, bevor der Bankenclan die übrigen Droiden deaktivierte und so seiner bedingungslosen Kapitulation nachkam. Nachdem Kenobi seine Truppen via Komlink über die Kapitulation des Bankenclans in Kenntnis gesetzt hatte, ließ er einige Acclamator-Klasse Angriffstransporter in Harnaidan landen, um die gefangen genommenen Muun und Neimoidianer abzutransportieren.[5]

FolgenBearbeiten

Eine Droidenarmee auf Hypori greift die verbliebenen Jedi an.

San Hills Kapitulation führte dazu, dass Dooku die ursprünglich dem Kommandanten Shogar Tok auf Brentaal IV zugesicherten Verstärkungen von Muunilinst verlor und seinen Einheiten auf dem Planeten so keine Unterstützung im Kampf gegen die Klonarmee unter der Führung der Jedi-Meisterin Shaak Ti leisten konnte.[4] Nachdem Skywalker Ventress’ Schiff durch den Hyperraum bis auf den Mond Yavin IV verfolgt hatte und auf dem Trabanten gelandet war, suchte er gemeinsam mit den von Kenobi als Verstärkung entsandten Klonkrieger nach der Dunklen Jedi, bis Ventress sie aus dem Hinterhalt angriff und die gesamte Einheit auslöschte. Nachdem sie sowohl den CR20-Truppentransporter als auch die Azure Angel zerstört hatte, griff Ventress Skywalker an und verwickelte ihn in einen Lichtschwertkampf.[43] Es gelang dem Padawan, die Dunkle Jedi in dem Duell bis an einen Abgrund zu treiben, der unter der Erschütterung seiner Hiebe abbrach, sodass Ventress in die Tiefe stürzte. Allerdings hatte sich Skywalker in dem Gefecht seiner eigenen Wut über den Tod der Klonsoldaten ergeben und war so in Kontakt mit der Dunklen Seite gelangt.[3] Da sein Schiff zerstört worden war, nutzte er Ventress’ Sternenjäger, um nach Muunilinst zurückzukehren. Nach seiner Landung bestätigte der Padawan gegenüber Kenobi, dass es sich um eine Falle der Sith gehandelt hatte. Obwohl er Ventress bezwungen hatte, kritisierte ihn Kenobi für seine Befehlsverweigerung und nannte das Interesse der Sith an seinem Schüler beunruhigend. Allerdings wurde seine Zurechtweisung von einer Übertragung des Jedi-Meisters Daakman Barrek unterbrochen, der eine Kampfgruppe zur Zerstörung der Droidenfabriken auf Hypori anführte. Barrek informierte seine Kenobi darüber, dass seine Truppen fast vollständig aufgerieben worden waren, und bat um Unterstützung bei der Evakuierung. Zudem warnte der Jedi-Meister vor dem neuen General der Droiden, Grievous, bevor die Verbindung abbrach.[5] Daraufhin organisierte Obi-Wan Kenobi für die übrigen auf Hypori stationierten Jedi eine Rettungsmission der 10 von Muunilinst unter Fordos Kommando. Um die Kampfgruppe aufzustocken, nahm der Hauptmann zusätzlich einen Klonkrieger mit einem Reziprok-Quadblaster und eine Schwere Truppe mit auf die Mission, da er hoffte, Grievous mit diesen schweren Waffen besiegen zu können.[19] Es gelang der Einheit unter schweren Verlusten, die Jedi Ki-Adi-Mundi, Shaak Ti und Aayla Secura zu retten.[44]

Zeitgleich mit dem Erfolg der Klonarmee auf Muunilinst gelang es auch Mace Windus Truppen auf Dantooine, den Planeten gegen einen erneuten Angriff der Separatisten mit einer großen Droidenarmee und dem Seismischen Panzer World Hammer zu sichern.[6] Um den durch eine Reihe von Siegen gewonnenen Angriffsschwung auszunutzen, versuchte die Republik kurz nach der Einnahme von Muunilinst, die von Colicoiden-Wissenschaftlern kontrollierte Festungswelt Axion einzunehmen. Die dorthin entsandten Truppen wurden allerdings auf dem Weg dorthin von den Separatisten dezimiert und auf Axion selbst nahezu vollständig ausgelöscht.[45] San Hills Gefangennahme auf Muunilinst stellte lediglich einen kurzfristigen Erfolg der Republik dar, da der Muun kurz nach seiner Inhaftierung wieder entkommen konnte. Nach seiner Befreiung finanzierte er die nochmalige Wiederbelebung des während der Schlacht schwer verwundeten Durge,[46] bevor der Gen’Dai in einem Gefecht bei Maramere mit einer Rettungskapsel in die Sonne des Systems getrieben wurde.[47] Als Reaktion auf die Niederlage von Muunilinst und die zwischenzeitliche Gefangennahme des Techno-Unions-Leiters Wat Tambor auf Metalorn beschloss Darth Sidious, den Rat der Separatisten unter den Schutz von General Grievous zu stellen.[48] In seiner am 15:1:01 nach der Großen Eichung veröffentlichten Neujahrsansprache appellierte der Separatistenführer Dooku an die Streitkräfte, die empfindlichen Verluste der bedeutenden Mitgliedswelten Muunilinst und Metalorn zu rächen.[49] Im letzten Kriegsjahr bilanzierte der Jedi-Großmeister Yoda, dass es der Republik gelungen war, mit Muunilinst, Castell, Geonosis, Metalorn und Cato Neimoidia zahlreiche Heimatwelten der Separatistenführer einzunehmen, sich die Konzernchefs jedoch allesamt wieder in Freiheit befanden.[50]

Für seine Verdienste in den Schlachten von Muunilinst und Hypori verlieht der Oberste Kanzler Palpatine Fordo die Verdienstmedaille des Kanzlers. Allerdings lehnte der ARC-Hauptmann die Auszeichnung ab und gab sie postum an den auf Muunilinst verstorbenen CT-43/002 weiter.[20] Überdies wurde Fordo der Titel eines Task Force Commanders übertragen.[19] Nachdem es der Republik gelungen war, den Mechno-Stuhl von Nute Gunray, des Vizekönigs der Handelsföderation, in der Schlacht von Cato Neimoidia zu erbeuten, versuchten Techniker mithilfe des Sessels, die Kodierung der separatistischen Kommunikationen zu entschlüsseln. Dabei erkannten die Hacker der Republik, dass der Kode, auf den der Hyperwellen-Sender des Stuhls programmiert war, eine Variante der Verschlüsselung war, die der InterGalaktische Bankenclan nutzte. Daher bot die Republik einem der auf Muunilinst gefangenen Muun einen Tausch an. Der Bankier bestätigte daraufhin, dass der Kode der Konföderation den Verschlüsselungen von Überweisungen der Bank von Aargau ähnelte, was es der Republik ermöglichte, die separatistische Kommunikation zu entschlüsseln.[51] Obi-Wan Kenobi schrieb seine Erlebnisse in der Schlacht von Muunilinst in einem Jedi-Schlachtenlogbuch nieder.[52] Später verglich der Jedi-Meister eine Gleiter-Verfolgungsjagd im Zuge einer Mission auf dem Planeten Naos III mit dem Kampf gegen Durge und dessen Lanzenkampfdroiden verglich.[51] Am Ende der Klonkriege erwies sich Holowan Industries, der Hersteller der IG-Lanzenkampfdroiden, als ein insgeheim von der Republik finanziertes Unternehmen.[46]

Die 8. Sektorarmee der Republik musste in den Kampagnen nach der Eroberung von Muunilinst schwere Verluste hinnehmen und sich daher mehrmals durch Verstärkungen aus Reservekontingenten auffüllen. Gegen Ende des Krieges eroberte die Republik, die während der Belagerung in das Galaktische Imperium umgewandelt wurde, mit Mygeeto auch die zweite Festungswelt des Bankenclans. Während der Rückeroberung des Randes kurz nach dem Ende der Klonkriege gaben die verbliebenen bei Muunilinst und Mygeeto stationierten Truppen der Konföderation ihre Stellungen auf, flohen vor der imperialen Übermacht durch die Chopani-Leere bis nach Ciutric IV und verbündeten sich mit Piraten und thalassianischen Sklavenhändlern, bevor sie im Rahmen einer Offensive der 10. Sektor-Armee unter der Führung von Terrinald Screed und Hurst Romodi zurückzuschlagen wurden.[11] Nach dem Ende der imperialen Rückeroberungskampagnen wurde Muunilinst zu einer Schlüsselwelt des neuen Regimes und stieg nach dem Verlust der Kernwelten an die Neue Republik infolge der Schlacht von Endor zum Finanzzentrum des zurückgedrängten Imperiums auf.[53]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Clone WarsKapitel 16
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 Clone WarsKapitel 1
  3. 3,0 3,1 Clone WarsKapitel 19
  4. 4,0 4,1 JediShaak Ti
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 5,7 5,8 Clone WarsKapitel 20
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 6,11 6,12 6,13 Ultimate MissionsClone Strike
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 7,13 7,14 The New Essential Chronology
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 Millennium Falke
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 9,12 9,13 9,14 9,15 9,16 9,17 9,18 9,19 9,20 9,21 Clone WarsKapitel 10
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 Only the Force
  11. 11,00 11,01 11,02 11,03 11,04 11,05 11,06 11,07 11,08 11,09 11,10 The Essential Guide to Warfare
  12. 12,00 12,01 12,02 12,03 12,04 12,05 12,06 12,07 12,08 12,09 12,10 12,11 12,12 12,13 12,14 12,15 Clone WarsKapitel 2
  13. 13,0 13,1 Coruscant NightsIm Zwielicht
  14. 14,00 14,01 14,02 14,03 14,04 14,05 14,06 14,07 14,08 14,09 14,10 14,11 Clone WarsKapitel 4
  15. 15,0 15,1 15,2 Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 3: „Willkommen an Bord“)
  16. 16,0 16,1 Clone WarsKapitel 11
  17. 17,0 17,1 17,2 17,3 17,4 17,5 17,6 17,7 17,8 Clone WarsKapitel 8
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 18,6 Galaxy at War
  19. 19,0 19,1 19,2 19,3 Guide – Die Große Armee der Republik
  20. 20,0 20,1 20,2 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 288, Eintrag: Fordo)
  21. Able-427 in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 22,4 Das offizielle Star Wars Fact File
  23. 23,0 23,1 23,2 Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 34: „In Command“)
  24. 24,0 24,1 24,2 24,3 Clone WarsKapitel 9
  25. 25,0 25,1 25,2 25,3 25,4 25,5 25,6 Clone WarsKapitel 3
  26. 26,0 26,1 26,2 26,3 The Clone Wars Campaign Guide
  27. 27,0 27,1 Darth Plagueis
  28. Atlas Appendix auf The Essential Atlas Online Companion (Seite 46)
  29. The New Essential Guide to Droids
  30. 30,0 30,1 Episode II – Angriff der Klonkrieger
  31. Durge in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  32. Threats of the Galaxy
  33. The Clone WarsSpion des Senats (2.04)
  34. 34,0 34,1 Planetary Forces
  35. Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 15: „Enzyklopädie der Raumschiffe“)
  36. Clone WarsKapitel 6
  37. Raumschiffe und Fahrzeuge (Ausgabe 21: „Enzyklopädie der Raumschiffe“)
  38. Clone WarsKapitel 7
  39. The Essential Atlas
  40. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 164, Eintrag: Dantooine)
  41. Starships of the Galaxy
  42. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 42, Eintrag: Hill, San)
  43. Clone WarsKapitel 17
  44. Clone WarsKapitel 21
  45. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 291, Eintrag: Fortress of Axion)
  46. 46,0 46,1 Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie
  47. RepublikBesessen
  48. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band III, Seite 139, Eintrag: Separatist Council)
  49. Star Wars Insider (Ausgabe 72: „CIS Shadowfeed Year's Start Fete Day Edition“)
  50. Evasive ActionReversal of Fortune
  51. 51,0 51,1 Labyrinth des Bösen
  52. Clone Wars Adventures
  53. Muunilinst in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)

  • Die Schlacht von Muunilinst bildet das Hauptereignis der ersten und zweiten Staffel der Animationsserie Clone Wars. Eigentlich wollte das Produktionsteam der Serie Wat Tambor anstelle von San Hill als Antagonisten für die erste Staffel einführen. Allerdings entschied es sich später dafür, die Konzepte für Tambor in einem anderen Projekt unterzubringen und stattdessen eine Schlacht der Galaktischen Republik gegen Hill und den InterGalaktischen Bankenclan zu zeigen. Die visuellen Konzepte für die Muunilinst-Kapitel der Serie sind von den Grafiken auf einer amerikanischen Dollar-Note inspiriert.[1] Die Szene in Kapitel 8, in der sich Durges IG-Lanzenträgern und Obi-Wan Kenobis Lanzen-Bataillon ähnlich der Kämpfer in einem mittelalterlichen Ritterturnier bekämpfen, war eine direkte Umsetzung von George Lucas’ Vorstellung, dass die Lehren der Jedi inhaltlich mit denen des europäischen Rittertums verwandt seien.[2]
  • In dem Sammelfigurenspiel Clone Strike können die Spieler die Schlacht von Muunilinst in den Szenarien „Muunilinst Crash Landing“, „Muunilinst Ground Assault“, „Clash of Titans“ und „The Heart of Harnaidan“ nachspielen.
  • In dem inzwischen nicht mehr verfügbaren Browsergame Planetary Forces war es möglich, das Gefecht zwischen Durges IG-Lanzenträgern und Obi-Wan Kenobis Lanzen-Bataillon zu spielen.
  • Die Zahl der auf Muunilinst eingesetzten Angriffsschiffe wird von dem Nachschlagewerk The New Essential Chronology mit mehreren hundert angegeben. In Kapitel 2 von Clone Wars sind allerdings lediglich elf Acclamator-Klasse Angriffstransporter der Republik beim Eintritt in den Orbit von Muunilinst zu sehen. In Kapitel 19 befindet sich wiederum über ein dutzend der Schiffe in der Umgebung von Harnaidan. Es existiert keine genaue Angabe, um was für Raumschiffe es sich bei den eingesetzten Angriffsschiffen handelt.. Allerdings würde die Zahl der auf so vielen Acclamator-Schiffen stationierten Truppen die Gesamtmasse der zu diesem Zeitpunkt der Klonkriege verfügbaren Klonkrieger weit übersteigen.
  • Durch die im Rahmen der Animationsserie The Clone Wars vorgenommene chronologische Umstrukturierung der Klonkriege wird die Einordnung der Schlacht von Muunilinst ad absurdum geführt: Während Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi laut The Clone Wars zeitgleich mit Mace Windus Einsatz auf Dantooine auf Geonosis kämpfen, müssten sie gemäß Clone Wars die Schlacht von Muunilinst führen, in der Skywalker noch kein Jedi-Ritter ist. Somit müsste das Gefecht auf Muunilinst einige Zeit vor der Zweiten Schlacht von Geonosis stattfinden, an der Skywalker mit seiner Padawan Ahsoka Tano teilnimmt.
  • In dem Comic Shaak Ti sichert Dooku Shogar Tok, seinem Kommandanten auf Brentaal IV, zu, ihm Verstärkungen von Muunilinst zukommen zu lassen, sobald die dortigen Gefechte einen Abzug von Truppen zuließen. Die Schlacht von Muunilinst lässt sich durch das Nachschlagewerk The New Essential Chronology auf vier Monate nach der Schlacht von Geonosis datieren, während die Schlacht um Brentaal IV diesem Werk zufolge fünf Monate nach Geonosis spielt. Dieser Artikel sieht über die Unstimmigkeit in der Chronologie hinweg.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Muunilinst in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  2. Clone Wars Volume One (DVD-Kommentar)