TK-571

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cclutch.jpg
TK-571
„Clutch“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Körpergröße:

1,83 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino[1]

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger[1]

Dienstgrad:

Klon-Kommandant[1]

Einsätze:

Schlacht von Thustra[1]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[1]

TK-571, genannt Clutch, war ein Klon-Kommandant, der während der Klonkriege in der Großen Armee der Republik diente. Im zweiten Kriegsjahr war Clutch Teil einer Klonstreitmacht, die auf den Planeten Thustra geschickt wurde, um dort eine militärische Machtdemonstration durchzuführen. Allerdings wurden die republikanischen Truppen unmittelbar nach ihrer Ankunft auf dem Planeten von den einheimischen Sephi angegriffen und erlitten schwere Verluste. Daraufhin begab sich der Jedi-Großmeister Yoda persönlich auf den Planeten, um Friedensverhandlungen zu führen. Entgegen anderslautender Befehle von Yoda leiteten die Padawan Pix und Clutch später einen Angriff gegen die Sephi, nachdem sie von Gerüchten erfahren hatten, dass Yoda getötet worden war. Nach der Lösung des Konflikts kehrte Clutch zusammen mit Yoda nach Coruscant zurück.

Biografie[Bearbeiten]

TK-571[2] war ein Klon des Kopfgeldjägers Jango Fett und wurde auf dem Planeten Kamino erschaffen, um in der Großen Armee der Republik zu dienen.[1] 21 VSY, im zweiten Jahr der Klonkriege,[3] wollte die Regierung des Planeten Thustra unter König Alaric die Republik verlassen, da der Monarch sie als korrupt empfand. Thustra war jedoch eine wichtige Welt, deren Verlust gleichzeitig die Zugehörigkeit des gesamten Sektors gefährdete. Daher reagierte die Republik mit dem Entsenden einer Streitmacht, die keinerlei militärische Handlungen durchführen, sondern lediglich als Machtdemonstration fungieren sollte. Clutch war Teil des Klontruppenkontingents, das unter den Kommando der Jedi-Meister Tyr und Tyffix sowie deren Padawanen Cal und Pix stand.[1]

Zehn Stunden, nachdem die republikanischen Truppen auf Thustra gelandet waren, wurden sie bereits von den Sephi angegriffen. Durch Selbstmordangriffe brachten die Einheimischen der Republik schwere Verluste bei. Die Defensivstellungen im Süden wurden dabei überrannt. Außerdem wurden die beiden älteren Jedi bei einem Anschlag auf das Kommandozelt getötet. Daraufhin sandte Pix ein Notfallsignal nach Coruscant, in dem sie die Lage auf Thustra erörterte und um Verstärkung bat. Daraufhin begab sich der Jedi-Großmeister Yoda nach Thustra, um die Situation friedlich zu lösen. Der Jedi-Meister war ein Freund von König Alaric.[1]

Nach dem Eintreffen des Jedi-Meisters im republikanischen Lager informierte ihn Clutch über die Angriffe der Sephi. Hierbei erwähnte er, dass die Angriffe der Sephi in der Dunkelheit zwar willkürlich wirkten, jedoch bei genauerer Analyse genau geplant waren und der Gegner wusste, wo die Republik verwundbar war. Clutch betonte vor allem die Effektivität der Selbstmordangriffe, deren Strategie er für brillant erachtete. Während dieses Gesprächs informierte ein Soldat die Jedi und Clutch, dass Alaric um ein Gespräch mit Yoda gebeten hatte. Dieser hatte bereits nach seiner Abreise von Coruscant seinen Freund über seine Absichten zu Verhandlungen unterrichtet. Der Jedi-Meister entschied, Cal gegen seinen Widerstand zu den Friedensgesprächen mitzunehmen. Währenddessen sollten Pix und Clutch ihre Stellung halten und ohne Yodas ausdrücklichen Befehl nicht gegen die Sephi vorgehen.[1]

Während der Verhandlungen verhaftete Alaric die beiden Jedi jedoch und sperrte sie in seinem Palast ein. Clutch beobachte derweil die feindlichen Stellungen mit einem Makrofernglas und stellte fest, dass diese ihre Verteidigung verbessert hatten, indem sie zusätzliche schwere Fahrzeuge hinzugezogen hatten, und anscheinend einen weiteren Angriff für die kommende Nacht planten. Clutch empfahl der Jedi einen sofortigen Ausfall, um die Sephi zu überraschen, bevor diese Aufstellung aufgenommen hatten. Pix lehnte diesen Vorschlag mit einem Verweis auf Yodas Befehl ab. Der Klon-Kommandant bestätigte diesen Befehl, merkte aber auch an, dass sie bald keine andere Wahl mehr hätten, als um ihr Überleben zu kämpfen.[1]

Im Kommandozentrum schlugen Pix’ Versuche, Yoda über sein Komlink zu erreichen, fehl. Stattdessen meldete ein Soldat Clutch, dass sich ein einzelnes Raumschiff näherte, das den Code der Republik sendete. Der Besucher stellte sich als Navi, der Vertreter Thustras im Galaktischen Senat, heraus. Er berichtete, Alaric sei dem Wahnsinn verfallen, habe seine Untergebenen gegen die Republik aufgehetzt und sowohl Yoda als auch Cal hinrichten lassen. Clutch schloss daraus, dass der König aufgehalten werden müsse.[1]

Clutch und Pix während der Schlacht von Thustra

Navi stimmte dem Klon-Kommandanten zu und zeigte ihm und Pix die Positionen einer starken Sephi-Selbstmordstreitmacht, die sich hinter einem nahen Hügel sammelte. Außerdem erzählte er ihnen von einem Pass, über den die Truppen der Sephi überrascht und die Hauptstadt eingenommen werden konnten. Daraufhin verließ der Senator den Planeten in seinem Schiff, um auf Coruscant die nach den Tod von Meister Yoda auftretende Unruhe unter Kontrolle zu halten. Navi war jedoch ein Verräter, der versuchte, beide Seiten gegeneinander auszuspielen, um mehr Macht im Senat zu erlangen. Clutch wies die sichtlich bestürzte und unentschlossene Pix darauf hin, dass ohne ihren Befehl kein Angriff durchgeführt werden konnte und bot an, Verbindung mit Coruscant aufzunehmen und um einen anderen General zu bitten. Diese lehnte dies jedoch ab und gab dem Befehl zum Aufbruch.[1]

Pix und Clutch leiteten den Angriff von einem TFAT/i-Kanonenboot aus und schafften es, die Sephi zu überraschen und dem Feind schwere Verluste beizubringen. Dabei wurde auch der gegnerische Kommandant Dekluun getötet. Während die Kanonenboote für Luftüberlegenheit sorgten, marschierte die Kloninfanterie, unterstützt von AT-TEs und SPHAs, am Boden in Richtung Hauptstadt. Mithilfe der von Navi überbrachten Koordinaten rückten die Truppen bis zum Palast vor und vernichteten die überraschten Feindkräfte auf ihrem Weg. Clutch gab den Piloten des Kanonenbootes daraufhin den Befehl, die von Navi zur Verfügung gestellten Koordinaten zu verwenden und das Überraschungsmoment ideal auszunutzen. Durch die Einnahme des königlichen Palastes sollte der Konflikt schnell beendet werden. Auf dem Weg dahin kam es zu schweren Straßengefechten mit Sephi-Streitkräften.[1]

Im Kampf um den Palast wurde Cal tödlich verletzt und Yoda war gezwungen, Alaric in Selbstverteidigung zu töten, als der Monarch versuchte, durch seinen eigenen Tod sein Volk und die Einwohner der benachbarten Planeten zu vereinen und sich so der Republik zu erwehren. Dieser Plan ging auf, da die anderen Systeme ihre Armeen den Sephi zur Hilfe schickten und so den Rückzug der republikanischen Einsatzgruppe erzwangen. Im Anschluss an ihre Rückkehr nach Coruscant begaben sich Clutch, Pix, Yoda und Jedi-Meister Mace Windu in das Senatsgebäude. Dort behauptete Navi in einer Rede, Yoda sei getötet worden. Die Jedi unterbrachen den Senator und verhafteten ihn wegen Verbrechen gegen die Republik und der Verschwörung zum Mord. Navi wurde daraufhin in die Obhut von Clutch und zweier Senatswachen gegeben.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Clutch war ein effizienter Kommandant, der großes Augenmerk auf die Details einer Schlacht legte. Er war in der Lage, die Gründe für den Erfolg der Sephi-Selbstmordangriffe zu erkennen, und lobte diese Strategie später ausdrücklich, wies aber auch auf die hohe Verlustrate dieser Taktik hin. Clutch befolgte die Kommandostruktur, die die Jedi über ihn stellte, zögerte aber nicht, seine eigene Meinung vorzutragen, auch wenn diese in Konflikt mit seinen Befehlen stand. So empfahl er Pix gegen den Befehl Yodas einen vorzeitigen Angriff auf die Sephi und verdeutlichte diesen Standpunkt später vor der unsicheren Padawan.[1]

Nachdem Navi Clutch und Pix über Yodas angeblichen Tod informiert hatte, reagierte dieser mit der Folgerung, dass Alaric aufgehalten werden müsse. Zwar bestätigte er erneut die Kommandogehalt von Pix, schlug aber dennoch vor, einen anderen Befehlshaber von Coruscant zu holen. Während der folgenden Schlacht war der Kommandant auf ein zielgerichtetes Vorgehen fokussiert, um das Überraschungsmoment zu nutzen und den Konflikt schnell beizulegen. Im Kampf trug Clutch eine Phase-I-Klonkriegerrüstung mit roten Markierungen[1] und war mit einem DC-15A Blastergewehr ausgestattet.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 JediYoda
  2. 2,0 2,1 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 132, Eintrag: Clutch, Commander (TK-571))
  3. Die Schlacht von Thustra findet kurz nach der Flucht Obi-Wan Kenobis von Rattatak statt, die durch The New Essential Chronology auf 16 Monate nach der Schlacht von Geonosis datiert wird.