Bunkurd Kanalsyndrom

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bunkurd Kanalsyndrom, abgekürzt BKS, ist eine bakterielle Infektion, die Menschen befallen kann. Sie ist von Person zu Person übertragbar und verläuft im Normalfall nicht tödlich. Hervorgerufen wurde das Syndrom, als die Bunkurd Corporation auf Coruscant ein Bakterium entwickelte, mit dem Abwässer vor dem Recycling aufbereitet werden sollten. Es versprach eine zwanzigprozentige Verbesserung gegenüber anderen Biopräparaten. Wenn diese Bakterien allerdings in das menschliche Verdauungssystem gelangen, greift es Lebensmittel an, die der betroffene Mensch zu sich nimmt und macht sie dadurch weniger nahrhaft. Dies hat eine Lebensmittelvergiftung zur Folge, deren Inkubationszeit aber leicht definierbar ist und die sehr gut auf Standardheilmittel reagiert.

Die Gespensterstaffel verwendete Erreger dieser Krankheit, um die Crew der Hawkbat zu infizieren. So kamen sie um ein Treffen mit dem Kapitän des Schiffes herum, da seine Mannschaft erkrankte und unter Quarantäne stand.

Quellen[Bearbeiten]