Die Jungen

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Jungen
Allgemeines
Gründer:

Nield

Anführer:

mit Unterstützung von:

Mitglieder:
Sitz:

Zehava

Die Jungen waren eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen auf Melida/Daan, die sich für Frieden auf ihrem Planeten einsetzten. Zu ihnen gehörten Mitglieder beider Völker des Planeten, unter anderem Nield und Cerasi. Auch der Jedi Obi-Wan Kenobi schloss sich ihnen kurzzeitig an.

Gründung[Bearbeiten]

Nield, Anführer der Jungen

Auf Melida/Daan herrschte jahrhundertelang Bürgerkrieg zwischen den beiden Völkern Melida und Daan, die die Waisenkinder, wovon es auf dem Planeten sehr viele gab, zur Arbeit in Waffenfabriken oder im Militär zwangen. Doch Nield, dessen Vater ein Daan war, stellte fest, dass die Melida und die Daan eigentlich gleich schlecht seien. Die Daan-Älteren erzählten, dass die Melida die Brutalen seien und die Daan sich nur wehren würden, was die Melida-Älteren allerdings genau andersherum erzählten. Nield ging in die Waisenhäuser Zehavas und vereinigte sowohl Melida-, als auch Daankinder in der Organisation "Die Jungen", um sich für den Frieden einzusetzen. Um nicht für die Älteren arbeiten zu müssen, gingen Die Jungen in den Untergrund. Sie lebten in Abwasserkanälen und Grabkammern unter der Erde.

Äußerte ein Mitglied der Organisation etwas, dass die Melida oder die Daan besser dargestellte als das jeweils andere Volk, wurde er oder sie schwer bestraft. So wollten Die Jungen den Hass, der ihnen von Anfang an beigebracht worden war, auslöschen. Die Melida Cerasi wurde Stellvertreterin von Nield.

Auch die auf dem Land lebenden Scavenger-Jungen, die aus den Dörfern vor dem Kriegsdienst geflohen waren, wurden bei den Jungen aufgenommen. Die Jungen aus Zehava hielten mit den Scavenger-Jungen mithilfe von Komlinks Kontakt.

Machtübernahme[Bearbeiten]

Als die Jedi-Ritterin Tahl, die Friedensgespräche auf Melida/Daan führen sollte, von den Melida gefangen genommen wurde, wurden die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi geschickt, sie zu befreien. Die Melida versuchten, auch diese gefangen zu nehmen, doch Die Jungen retteten die Jedi. Sie boten ihnen an, bei Tahls Rettung zu helfen. Die Jungen zeigten den Jedi den Aufenthaltsort Tahls. Um Tahl zu retten, starteten Die Jungen ein Ablenkungsmanöver, bei dem Nield, Cerasi und Obi-Wan mitmachten. Das, was die Jungen hierbei zusätzlich beabsichtigt hatten, trat ein: Die Melida dachten, die Daan griffen an und die Daan dachten, dass sie von den Melida angegriffen würden. Eine große Verwirrung entstand. Cerasi führte die Jedi zu Tahls Gefängnis und sie befreiten diese, die schwer verletzt und erblindet war. Währenddessen hatten die Melida ihr Waffenlager gesprengt, damit die Daan es nicht plündern konnten. Damit auch die Daan waffenlos waren, brachen Die Jungen in deren Waffenlager ein, um alle Waffen zu stehlen.

Die Jedi, deren Mission auf Melida/Daan nun beendet war, konnten jedoch noch nicht aufbrechen, da Tahl sich erst ein bisschen erholen musste.

Damit keine Gefahr mehr von den Melida- und Daan-Alten drohte, wollten Die Jungen die Deflektor-Türme der Stadt zerstören. Obi-Wan half ihnen dabei, indem er das Raumschiff der Jedi mit Cerasi und Nield dazu benutzte. Obi-Wan tat dies, obwohl er wusste, dass er damit Tahls Leben aufs Spiel setzte, da diese ohne das Schiff nicht zum Jedi-Tempel gebracht werden konnte und er sich damit einem direkten Befehl Qui-Gons widersetzte. Dieser war deswegen von seinem Padawan sehr enttäuscht. Als die Deflektor-Türme der Stadt zerstört waren, konnten die Scavenger-Jungen in die Stadt gelangen, da das Partikelschild ohne die Türme nicht mehr existierte. Sie schlossen sich den Jungen an. Melida und Daan gaben darauf auf. Alle drei Gruppen trafen sich zu Friedensgesprächen. Doch Melida und Daan hatten währenddessen Gleiter von Stützpunkten eingeflogen und griffen Die Jungen während des Treffens an. Obi-Wan sah die verzweifelten Kinder, die den Gleitern fast schutzlos ausgeliefert waren, und entschloss sich, das Raumschiff erneut zu benutzen. Qui-Gon und Tahl waren bereits zum Schiff unterwegs, um Obi-Wan dort zu treffen und anschließend abzufliegen. Obi-Wan versuchte diese zu überholen. Dies gelang ihm nicht. Er traf die anderen Jedi am Schiff und als Qui-Gon hörte, dass Obi-Wan Tahls Leben erneut aufs Spiel setzen wollte, war er noch enttäuschter und stellte Obi-Wan vor die Wahl, entweder Jedi oder Mitglied der Jungen zu sein. Obi-Wan entschied sich für Die Jungen und gab sein Lichtschwert Qui-Gon. Qui-Gon flog daraufhin alleine mit Tahl zum Jedi-Tempel zurück.

Die Jungen als Regierung[Bearbeiten]

Die Jungen schafften es schließlich, die Gleiter der Alten zu sabotieren. Darauf schlossen sich die verbliebenen der Mittleren Generation, von der die meisten im Bürgerkrieg umgekommen waren, den Jungen an. Die Alten gaben daraufhin auf.

Die Jungen bildeten eine Übergangsregierung. Es gab folgende Mitglieder:

Gouverneur: Nield (Neue Geschichte: Abriss der Hallen der Zeugen und der Kriegsdenkmäler)
Rat der Zehn: Im Rat der Zehn befanden sich die Anführer der Jungen. Jeder war für einen Bereich zuständig und leitete eine Gruppe.

Um ein erneutes Ausbrechen des Krieges zu vermeiden, durften nur noch Mitglieder der Sicherheitsgruppe Obi-Wans Waffen tragen. Alle anderen, Junge sowie Ältere, wurden entwaffnet. Außerdem halfen die Jungen beim Aufbau von Wohnungen und begannen, die Hallen der Zeugen zu zerstören. Da auch Mitglieder des Rates die Erinnerungen nicht vernichten wollten, sondern sie nur eingeschränkt zugänglich in einem Archiv sammeln wollten, stimmte der Rat über den Abriss ab. Es stand 6 zu 5. Da stellte Obi-Wans Freund Nield Obi-Wan als Außenseiter dar, der nicht dem Rat angehöre, weil dieser gegen ihn stimmte. Die Jungen konnten sich nicht einigen und die Organisation begann langsam auseinanderzubrechen. Nield wollte mit dem Abriss fortfahren und bewaffnete seine Gruppe, um zu den Hallen der Zeugen vorzudringen und sie abzureißen. Mawat aber, der Nield für einen Schwächling hielt, provozierte einen Kampf, da er an die Macht kommen wollte. Dazu bewaffnete er auch die ältere Bevölkerung und postierte Scharfschützen auf den Dächern, die eingreifen sollten, falls die beiden Gruppen nicht kämpfen würden. Beide Gruppen standen sich schon gegenüber, um eine Halle der Zeugen abzureißen, bzw. diese zu verteidigen, als Cerasi zwischen ihnen auftauchte. Obi-Wan versuchte noch, sie aus der Schussbahn der beiden Gruppen ziehen, doch es war zu spät: Einer der Scharfschützen erschoss Cerasi. Wehutti, der Anführer der aufständischen Alten und Vater von Cerasi, dachte, dass er Cerasi vielleicht umgebracht habe. Nield ebenso und aus Angst davor, machte er Obi-Wan für Cerasis Tod verantwortlich. Dieser hätte sie nicht schnell genug in Sicherheit gebracht. Voller Verzweiflung rief Obi-Wan Qui-Gon zu Hilfe. Der kam dann auch und stellte mit Obi-Wan und der Hilfe zweier Mitglieder der Jungen Ermittlungen an. Dabei kam heraus, dass Mawat hinter alldem steckte. Obi-Wan erzählte Nield von Mawats Verrat und dass Nield nicht der Mörder sei. Nield war schockiert und entschuldigte sich bei Obi-Wan. Es kam zum Kampf zwischen Mawat und seinen Scavenger-Jungen und Nield, Obi-Wan und den anderen der Jungen. Qui-Gon konnte den Kampf beenden, indem er eine letzte Nachricht Cerasis, die er auf einer Disk gefunden hatte, abspielte. Cerasi sprach darin davon, dass Frieden sehr wichtig sei und sie nur Frieden wolle.

Schließlich bildeten Die Jungen, die Melida und die Daan eine gemeinsame Regierung.

Quellen[Bearbeiten]