Rechtsdurchsetzungsmaßnahmenverfügung

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rechtsdurchsetzungsmaßnahmenverfügung erlaubt es Kriminalbeamten der Galaktischen Allianz, alle Daten, auf die von einem bestimmten Quellpunkt innerhalb eines Monats zugegriffen wurde, aufzurufen. Gwad Raatu nutzte im Jahr 40 NSY diese Verfügung bei Untersuchungen gegen die Sith-Lady Lumiya im Apartment Dreihundert-Sieben-Zwölf des Zorp-Turms.

Quellen[Bearbeiten]