Schlacht von Yavin (Schiff)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Yavin
Allgemeines
Modell:

Imperiale Zollfregatte

Nutzung
Erste Sichtung:

6 NSY

Schlachten:

Scharmützel von Hensara

Kommandanten:

Dirk Harkness

Zugehörigkeit:

Die Schlacht von Yavin war eine Imperiale Zollfregatte, die von der Neuen Republik erbeutet wurde und danach unter dem Befehl von Dirk Harkness stand.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Zollfregatte, die zuvor dem Galaktischen Imperium angehörte, wurde umgebaut und diente anschließend der Black Curs, einer Gruppe von Söldnern, bei ihren Operationen zur Unterstützung der Neuen Republik. 6 NSY nutzten die Söldner sie, als sie als Späher in den Kernwelten die politische Lage und imperialen Streitkräfte auskundschafteten. Sie wurden bei ihrer Rückkehr zur Station Schwarzer Fluch von der Verwüstung abgefangen, wobei die Schlacht von Yavin schwer beschädigt wurde. Nachdem sie auf Hensara III notgelandet waren, konnten Dirk Harkness und seine Leute das Schiff nicht reparieren, aber die Renegaten-Staffel unter Wedge Antilles reiste zu ihrer Unterstützung an. Die folgende Schlacht gewann die Neue Republik ohne Verluste, und auch die Black Curs konnte gerettet und von der Verboten aufgesammelt werden.

Quellen[Bearbeiten]