Black Curs

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BlackCurs.jpg
Black Curs
Allgemeines
Gründer:

Dirk Harkness[1]

Anführer:

Dirk Harkness

Mitglieder:
Sitz:

Station Schwarzer Fluch

Historische Informationen
Gründungsjahr:

4 NSY[2]

Zugehörigkeit:

Neue Republik

Die Black Curs war eine Bande von Söldnern, die sich aus Schmugglern und anderen Gesetzlosen zusammentat, mit der eindeutigen Absicht, Rache am Galaktischen Imperium zu nehmen. Sie arbeiteten eng mit der Neuen Republik zusammen und versorgten diese gegen Bezahlung mit Informationen über Operationen des Imperiums. Hierbei waren sie vorrangig als Spione und Saboteure tätig.

Die erklärten Feinde des Imperiums und ehemaligen Anhänger der Rebellen-Allianz, aus welchen die Black Curs sich zusammensetzte, hatten engen Kontakt zu Airen Cracken und dem Provisorischen Rat der Neuen Republik. Sie setzten sich mit unterschiedlichen Mitteln stark für die Etablierung der neuen Regierung sowie die Gewinnung neuer Planeten ein und kämpften in einigen Schlachten, wie etwa dem Scharmützel von Hensara, der Schlacht von Moorja und dem Scharmützel von Wroona.

Organisation[Bearbeiten]

Vier Mitglieder der Black Curs

Als eine kleine Gruppe von Widerständlern, die sich alle bereits durch die Unterstützung der Rebellen-Allianz bewährt hatten und zum großen Teil ehemalige Mitglieder derselben waren, operierte die Organisation im Sinne der Neuen Republik. Besonders ihr Anführer, Dirk Harkness, hatte einen starken Hass auf das Imperium, der als Antrieb für seine Einsätze diente, diese teilweise jedoch auch gefährden konnte. Sie alle hatten Verluste erlitten, die das Imperium zu verschulden oder mit zu verschulden hatte, weswegen sie einheitlich Rache schworen.[2][3][4] Anfangs war die Black Curs nur eine Gruppe aus wenigen Personen, die sich nach dem Sieg der Rebellen auf Endor zusammentaten. Weder waren sie gut organisiert noch verfügten sie über eine Basis, und für ihre Aufträge nutzten sie zu jener Zeit lediglich die Last Chance, das Schmugglerschiff von Platt Okeefe.[2]

Mit der Zeit änderte sich dies, und bereits zwei Jahre später verfügten sie bereits über eine Imperiale Zollfregatte, ein von den Imperialen gekapertes Schiff, welches sie komplett umbauten und Schlacht von Yavin nannten, nach der Schlacht im Jahr 0 VSY, in welcher Luke Skywalker mit der Zerstörung des Ersten Todessterns einen großen Sieg für die Rebellion herbeigeführt hatte. Zudem errichteten sie sich eine gemeinsame Operationsbasis, diese war als Station Schwarzer Fluch bekannt, die genauen Koordinaten waren aber selbst den Verbündeten innerhalb der Republik nicht bekannt. Dennoch wussten sowohl die Renegaten-Staffel[5] als auch der Geheimdienst der Neuen Republik von der Existenz dieses Hauptquartiers.[3] Bei der Basis handelte es sich um einen alten, verlassenen Stützpunkt der Rebellen, den sie grundlegend wenn auch nicht komplett restaurierten. Sie nutzten die Basis nicht nur für ihre Organisation, sondern nahmen darin mehrere Waisenkinder auf, um ihnen ein Obdach zu geben und sich um sie zu kümmern. Neben der Last Chance, der Luudrian Star, der Schlacht von Yavin und einem Y-Flügler standen der Black Curs mehrere X-Flügler zur Verfügung.[6] die Waisenkinder, die in der Basis lebten, wurden dort nicht nur untergebracht, sondern unterstützten die Söldnergruppe und waren ein Teil davon.[1]

Mitglieder[Bearbeiten]

Dirk Harkness, Anführer der Black Curs.

Die Mitglieder der Black Curs stammten aus unterschiedlichen Berufsgruppen, sie hatten jedoch alle gemeinsam, dass sie ehemalige Mitglieder der Rebellen-Allianz waren. Damit verband sie vor allem ihre Abneigung gegen Palpatines Neue Ordnung, die sie alle schon mehrere Jahre bekämpft hatten.[2]

  • Dirk Harkness: Der Anführer der Black Curs blickte im Gegensatz zu seinen Partnern bereits auf eine längere Karriere als Söldner zurück, weshalb er in dieser Branche die meiste Erfahrung hatte.[2] Er war nach der Zerstörung des Ersten Todesstern erstmals in Kontakt mit der Rebellen-Allianz gekommen und hatte sich ihr angeschlossen, nachdem imperiale Sturmtruppen seine Freundin Chessa töteten.[7] Dirk Harkness stand in Kontakt zu Airen Cracken, der sich vor den Führungspersönlichkeiten der Neuen Republik für ihn verbürgte, was der Black Curs die Möglichkeit eröffnete, direkt für diese zu arbeiten.[3]
  • Platt Okeefe: Als ehemalige Sklavin von Quintik Kahr machte Platt Okeefe eine Karriere als Schmugglerin und arbeitete zur Entstehungszeit der Black Curs bereits lange mit Tru’eb Cholakk zusammen.[8] Zur jener Zeit war sie bereits selbst die Anführerin einer eigenen Schmugglergruppe gewesen.[9] Sie hatte als Schmugglerin die Allianz unterstützt und dies auch bis in ihre Zeit bei der Black Curs hinein für die Neue Republik getan. Zwar war sie eindeutig gegen das Imperium eingestellt, beschränkte ihre Beziehung zur Neuen Republik jedoch auf das geschäftliche und interessierte sich wenig für die dahinter steckenden politischen Belange.[8] Platt Okeefe war mit ihrem Schiff, der Last Chance, die Pilotin der Black Curs.[6]
  • Tru'eb Cholakk: Ebenso wie Platt Okeefe war Tru’eb ein ehemaliger Sklave des Sludir Quintik Kahr und als Twi'lek der einzige Nicht-Mensch innerhalb der Black Curs. Die Flucht der beiden wurde zu einer Legende, die von vielen ausgeschmückt wurde und sie zu einer Art Helden machte. Sämtliche seiner Fähigkeiten als Pilot und Schmuggler hatte er von Platt Okeefe erworben, über lange Zeit hatte er nach der Sklaverei als Waffenschmuggler für die Rebellen-Allianz gearbeitet. Auch zu seiner Zeit in der Black Curs setzte Tru’eb seine Karriere als Waffenschmuggler fort.[8]
  • Jai Raventhorn: Im Gegensatz zu den restlichen Mitgliedern der Söldnergruppe war Jai Raventhorn keine Kriminelle und hatte bis zu dieser Zeit nie als Schmugglerin oder Söldnerin gearbeitet, sondern eine Ausbildung in der Infiltrationsgruppe der SpecForce absolviert. Somit war sie eine fähige Soldatin. Innerhalb der Black Curs war es insbesondere Jai, die noch sehr an der alten Rebellen-Allianz hing, sie hatte eine strikte Abneigung gegen die Neue Republik.[2] Dennoch nahm sie an den Missionen der Black Curs widerspruchslos teil, die zur Unterstützung eben dieser neuen Regierung durchgeführt wurden.[6] Für Jai, die keinen Lebenswillen mehr besessen hatte, bevor sie Dirk Harkness kennen lernte, bedeuteten die Gruppe und ihre Zugehörigkeit besonders viel.[2]
  • Starter: Starter wurde als letztes bekanntes Mitglied in die Söldnergruppe aufgenommen, bis ins Jahr 7 NSY war er jedoch ein fester Bestandteil der Black Curs und ein guter Freund der restlichen Mitglieder. Ebenso wie diese hatte auch er lange Zeit der Rebellen-Allianz gedient, als Pilot eines X-Flüglers, den er mit in die Black Curs brachte.[10] Seine einzige bekannte Mission mit der Black Curs war die auf Wroona, als es darum ging die Vengeance zu zerstören und sich im Namen von Dirk Harkness an Bregius Golthan zu rächen.[11]

Geschichte[Bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten]

Die Geschichte der Black Curs begann im Jahr 4 NSY, nachdem Dirk Harkness wenige Wochen nach der Schlacht von Endor aus dem Geheimdienst der Neuen Republik zurück trat und sich mit einigen alten Kameraden und Waisen zusammentat, um unabhängig gegen das Imperium vorzugehen. Die Gruppe führte Spionagemissionen, aber auch Angriffe durch.[1] Bereits zu Beginn arbeitete Harkness mit Platt Okeefe und Tru’eb Cholakk zusammen, die zuvor lange Zeit gemeinsam in einer Schmugglergruppe tätig gewesen waren, sie gehörten aber nicht zu seinen alten Bekanntschaften, weshalb sich alle drei an die Zusammenarbeit gewöhnen mussten.[2] Bereits zu Beginn ihrer Zusammenkunft begann die Black Curs mit ihrer Arbeit für die Neue Republik, womit sie den Imperialen Beratern schnell ein Dorn im Auge waren. Diese setzten Bregius Golthan auf sie an, der sie unerbittlich verfolgte und dem es gelang, Dirk Harkness gefangen zu nehmen. Er war es, der dem Söldner während der Verhöre und Folterungen ein Auge ausstach, jedoch konnte Harkness von Tru’eb und Platt gerettet werden.[11]

Zwei Monate nach der Schlacht von Endor führte eine Sabotage- und Schmuggelmission sie nach Zelos II, wo sie eine Lieferung imperialer Waffen abfangen sollten. Für diese Aufgabe bekamen sie die Unterstützung von Platts langjährigen Schmugglerkontakten zugewiesen, doch Dirk Harkness geriet auch hier in Gefangenschaft und wurde in einer imperialen Garnison im Umbra-Tal festgehalten. Während er dort gemeinsam mit Jai Raventhorn, einer Geheimagentin und früheren Infiltratorin in einer Zelle saß, organisierten Platt Okeefe und Tru’eb seine Rettung und konnten schließlich beide Gefangenen befreien. Zwar gelang somit ihre eigentliche Mission nicht, doch durch den Einsatz von Jai Raventhorn konnte Zelos II für die Neue Republik gewonnen werden. Jai schloss sich infolge dieser Ereignisse der Gruppe an und legte ihre Arbeit als Agentin für den Geheimdienst nieder.[2]

Spionage in den Kernwelten[Bearbeiten]

Bis sechs Monate nach der Schlacht von Endor führte die Black Curs im Namen der Republik Ermittlungen in den Regionen zwischen den Kernwelten und der Expansionsregion durch, um die Situation nach Palpatines Vernichtung zu studieren. Die Folgen der Schlacht von Endor erwiesen sich als deutlicher als erwartet, wie sie schnell feststellten, doch sie waren überzeugt, dass der Provisorische Rat etwa vier Jahre später im Imperialen Palast sitzen würde. Die ersten Ziele der Gruppe bei ihrer Reise nach Coruscant stellten die Planeten Kuat und Corellia dar, die sich auch als die am besten geschützten Welten des Imperiums erwiesen, was an der Wichtigkeit der dort beheimateten Kuat-Triebwerkswerften und der Corellianischen Ingenieursgesellschaft lag. Auf beiden Welten trafen sie auf Widerstände durch Rebellen, mit denen sie sich in Verbindung setzten und mehr über die derzeitige Lage erfuhren. Ähnlich gesichert war ihr nächstes Ziel, Kelada, der Hauptsitz von Arakyd Industries. Die Black Curs verbrachte mehrere Tage im Sluis-Sektor, der zwar nicht stark verteidigt wurde, wo jedoch die Einheimischen bis dahin noch mit keiner Rebellion begonnen hatten. Um dies zu erreichen, setzten sie sich mit Luiss Nevs in Verbindung, doch da das Imperium die Einnahmen der Sluissi sicherte, ergaben die Verhandlungen wenig.[3]

Als nächstes bereiste die Söldnergruppe Salliche und Chandrila, und während sie im Fall des erstgenannten schon erwartet hatten, dass der Planet aufgrund der Salliche Agricultural Corporation stark verteidigt sein würde, war auch Chandrila fest in den Händen des Imperiums. Sie fanden heraus, dass Chandrila als eine Art Geisel herhielt, um bei einem möglichen Angriff auf Coruscant die chandrilanische Bevölkerung leiden zu lassen und somit einen Rückzug zu erzwingen. Die Black Curs konnte herausfinden, dass sich die meisten der Kriegsherren des Imperiums hauptsächlich im Mittleren Rand aufhielten, einige wenige in der Expansionsregion und dem Inneren Rand.[3]

Schlacht von Moorja[Bearbeiten]

Die Spionagemission blieb von den Imperialen jedoch nicht unbemerkt, Bregius Golthan verfolgte die Last Chance hartnäckig nach Abschluss der Arbeit, um die Übergabe des Berichts von Harkness an die Neue Republik zu verhindern. Platt Okeefe steuerte das Schiff bis in die Regionen des Inneren Randes, ins Moorja-System, wenige Stunden vor ihrer Ankunft konnte sie noch einen Hilferuf an Airen Cracken absenden. Dieser reagierte und schickte umgehend Unterstützung, im Orbit von Moorja kam es jedoch bereits zu Kämpfen gegen den Imperialen Berater. Golthan war nicht der einzige, der sich für den Report interessierte, der abtrünnige Kriegsherr Utoxx Prentioch griff in das Geschehen ein, jedoch als Feind des anderen Imperialen, da er im Gegensatz zu diesem den Report für seinen eigenen Feldzug gebrauchen und nicht nur verhindern wollte. In der Schlacht von Moorja wurde die Last Chance stark beschädigt, was Platt Okeefe zur Bruchlandung auf dem Planeten zwang. Als die Unterstützung der Republik eintraf, konnte Dirk Harkness einen alten Y-Flügler bergen, und alle drei Schiffe gelangten durch ein riskantes Manöver durch die umkämpfte Blockade im Orbit. So gelang ihnen die Flucht, und der Bericht über die Lage der Kernwelten war gesichert.[6]

Dirk Harkness schickte seinen Report über die Spionageaktion an Airen Cracken, und seine Aufzeichnungen waren ausschlaggebend für die Beratung der Führungspersonen des Provisorischen Rates über ihre nächsten Schritte zur Machtgewinnung. Hierbei war das Ziel vordergründig, neue und vor allem wichtige Welten für die Republik zu gewinnen. Admiral Ackbar entschied, dass ein Eroberungsfeldzug bei Corellia und Kuat zu früh sei, jedoch Sluis Van ein geeignetes Ziel abgeben würde.[3] Dies wurde umgesetzt und der Einsatz der Söldnergruppe zahlte sich aus, denn die Sluissi schlossen sich bereits wenig später der Republik an.[14] Crix Madine vertraute der Vollständigkeit der Angaben von Harkness nicht und hatte vor, eigene Agenten zur Auskundschaftung auszuschicken, um sich ein besseres Bild zu machen, bevor Entscheidungen getroffen wurden. Mon Mothma erwies sich ihrerseits als sehr dankbar für die Arbeit, stimmte jedoch mit Madines Bedenken überein, dass man mehr würde wissen müssen, bevor Handlungen vollzogen werden durften. Borsk Fey'lya war besonders misstrauisch und beschuldigte Harkness geradezu falsche Informationen zu liefern, da er dem Söldner und lediglich inoffiziellen Geheimdienstler mehr als misstraute. Harkness und seine Leute entwickelten auch eigene Strategien und setzten sich mit dem Geheimdienst auseinander, und alle Beteiligten waren sich darin einig, dass ein schnelles und gewalttätiges, militärisches Eingreifen nicht der erste Schritt sein würde.[3]

Angriff auf Voktunma[Bearbeiten]

Platt Okeefe gerät in Gefangenschaft.

Platt Okeefe wurde als Repräsentantin der Black Curs und der Neuen Republik wenig später nach Canyon geschickt, als der Administrator des Planeten, Guldus Bemm, von einem Fund in den Minen berichtete. Angeblich hatte die Minengesellschaft Kristalle freigegraben, die für den Bau von Lichtschwertern genutzt werden konnten, weshalb auch Luke Skywalker kontaktiert wurde. Die Nachricht über die Kristalle war für die Republik von Bedeutung, da die neue Generation der Jedi davon profitieren würde. Luke Skywalker konnte nicht selbst erscheinen, weshalb er Vertreter schickte. Hierdurch schlug die Falle von Bregius Golthan fehl, der mit Guldus Bemm das Treffen lediglich organisiert hatte, um Luke Skywalker in Gefangenschaft zu nehmen. Anstelle des Jedi gab sich Golthan mit Platt zufrieden und kehrte mit ihr nach Voktunma zurück. Zwar erfuhr die Republik wenig später davon, Mon Mothma weigerte sich jedoch trotz des Drängens von Airen Cracken, zu handeln. Die einzelne Söldnerin war es in den Augen der Republik nicht wert, dafür ein solches Risiko einzugehen und eine so stark geschützte Festungswelt wie Voktunma anzugreifen.[6]

Die Black Curs war nicht bereit, eines ihrer Mitglieder so einfach aufzugeben, und Dirk Harkness organisierte sofort eine Rettungsaktion. Da sie nur zu dritt waren, suchten sie sich Unterstützung von mehreren Personen. Die Söldner konnten sich unauffällig auf den Planeten begeben, da sie nur eine recht kleine unerkannte Gruppe waren, und infiltrierten Golthans Festung, die sie im folgenden Kampf schwer beschädigten. Sie konnten zu Platt Okeefe vordringen und sie befreien, und anschließend flohen sie an Bord der Luudrian Star und einiger X-Flügler, die sie für ihre Abholaktion aus dem Kampf einflogen. Nach einem Kampf gegen mehrere TIE-Abfangjäger machten sie den Sprung in den Hyperraum und entkamen, ohne eigene Verluste erlitten zu haben.[6]

Scharmützel von Hensara[Bearbeiten]

Irgendwann in der Zeit darauf konnte die Black Curs eine Imperiale Zollfregatte kapern, die sie für sich beanspruchten und umbauten. Sie gaben ihr den Namen Schlacht von Yavin und nutzten anstelle der Last Chance dieses Schiff, als sie im Jahr 6 NSY eine erneute Spionagemission in den Kernwelten durchführten, um einen Eindruck vom dortigen politische Klima und der Stärke der imperialen Einheiten zu gewährleisten.[5]

Allerdings wurden sie bei ihrem Rückweg von diesem Einsatz, während ihrer Reise zur Station Schwarzer Fluch, von der Verwüstung abgefangen, einem Strike-Kreuzer des Imperiums. Sie hatten dem Angriff kaum etwas entgegen zu bringen, so mussten sie mit der Schlacht von Yavin im Hensara-System auf dem Dschungelplaneten Hensara III notlanden, wo ihnen daraufhin die Mittel fehlten, um ihr Schiff zu reparieren, sodass sie nicht fliehen konnten. Das Imperium setzte mehrere Einheiten auf dem Planeten ab, um die Söldner auszuschalten, doch die Renegaten-Staffel unter Wedge Antilles, die im gleichen Jahr erst neu gebildet worden war und gerade ihren ersten Einsatz hinter sich hatte, kam der Black Curs zur Hilfe. Während im Orbit eine Schlacht zwischen den X-Flüglern und TIE-Jägern entbrannte, wurden die Söldner am Boden unterstützt, als die Verboten landete. Von dem Schiff konnten sie dann gerettet werden, und nachdem sie mit deren Hilfe sie die Bodeneinheiten ausschalteten, brachte man sie an Bord. Anschließend wurden sie nach Talasea gebracht.[5]

Rache für Harkness[Bearbeiten]

Bis ins Jahr 7 NSY schloss sich der Gruppe ein Pilot namens Starter an, und im gleichen Jahr bereisten sie den Planeten Wroona, wo sie in der Last Chance auf ihre gemeinsame Arbeit anstießen und sich Geschichten aus ihrer Vergangenheit erzählten.[10] So kam es, dass Dirk Harkness erstmals offen über seine Zeit mit Chessa sprach[7] und Platt und Tru’eb über ihre legendäre Flucht aus der Gefangenschaft unter Quintik Kahr auf dem Raumschiff Quincey's Girl berichteten.[8]

Dirk und Jai entgehen der Zerstörung.

Der eigentliche Grund ihres Aufenthalts war der, dass Dirk Harkness auch drei Jahre nach der Folter niemals seinem Peiniger Bregius Golthan hatte verzeihen können. Um ihn, sowohl im Sinne der Rache als auch für die Neue Republik, aus dem Verkehr zu ziehen, planten sie einen Überfall auf die Vengeance, den Sternenzerstörer des Imperialen Beraters.[11] Die Ausrüstung und die Detonatoren, die sie hierfür benötigten, holten sie bei Tulagn, einem alten Bekannten von Platt Okeefe, der auf Wroona sein Geschäft führte und illegale Geschäfte trieb.[16] Dirk Harkness und Jai Raventhorn übernahmen den schwierigsten Teil der Mission, indem sie sich getarnt als Technikerteam auf das Schiff schmuggelten und während angeblicher Reparaturen Detonatoren unterbrachten, die wenig später explodieren sollten. Zunächst stellte die Exkorte aus Sturmtruppen ihr naheliegenstes Problem dar, doch dann liefen sie Bregius Golthan und Beylyssa direkt in die Arme, als der Imperiale Berater gerade einen Angriff auf Sluis Van plante und die Kopfgeldjägerin zur Jagd nach den Mitgliedern der Black Curs verpflichtete. Während sie in einen Schusswechsel gerieten, hatten Platt und die anderen den Angriff bereits gestartet und flogen mit der Last Chance, der Luudrian Star und Starters X-Flügler in den Kampf gegen den Sternenzerstörer. Platt und ihr Schiff waren dazu ausersehen, Dirk und Jai am Hangar abzufangen, kurz bevor das Schiff explodieren würde, doch hierfür drängte die Zeit und die beiden tauchten nicht auf, da Dirk während des Gefechts schwer verletzt worden war und Sturmtruppen die Söldner dazu gezwungen hatten, sich zu verschanzen. Zwar hatten sie Beylyssa und Golthan töten können, saßen nun jedoch fest, Jai gelang es dann allerdings sie in eine Rettungskapsel zu schaffen, womit sie kurz vor der endgültigen Zerstörung fliehen konnten und auf der Planetenoberfläche von Wroona landeten. Auch Platt, die bis zum letzten Moment gewartet hatte, gelang der Rückzug, ohne dass sie von der Explosion erfasst und getötet werden konnte. Damit verlief die Racheaktion erfolgreich, und durch den Tod Golthans hatte sowohl Harkness für seine Schmerzen und den Verlust seines Auges Rache genommen als auch Platt mit dem Tod Beylyssas für SeeVee.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Adventure Journal 1
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Schatten der Erinnerung
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 Recon & Report: The Journey to Coruscant
  4. Threats of the Galaxy
  5. 5,0 5,1 5,2 Angriff auf Coruscant
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 Black Curs Blues
  7. 7,0 7,1 Chessa's Doom
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Big Quince
  9. The Hunger
  10. 10,0 10,1 Starter's Tale
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 Vengeance Strike
  12. Originalzitat:
    „During the past six months, a team of close associates and I have been wandering the space lanes between the Expansion Region and the Core Worlds, quietly observing the state of the crumbling Empire as news of the Emperor's death made it's way to Coruscant.“ (Quelle)
  13. Originalzitat:
    „...going down. I repeat, this is the Last Chance, calling any New Republic ships in the area. We've been hit by turbolaser fire and have sustained major damage. Please assist. I repeat, we're going down.“ (Quelle)
  14. Star Wars Enzyklopädie
  15. Originalzitat:
    „It's them, the Black Curs! Kill them immediately!“ (Vengeance Strike)
  16. Explosive Developments

  • Erstmals tauchte die Black Curs als Gruppe in der 1994 erschienenen Kurzgeschichte Chessa's Doom auf. Dies war auch gleichzeitig die erste einer Reihe von Geschichten, die sich mit den einzelnen Mitgliedern beschäftigten, da zu jedem Mitglied eine eigene geschrieben wurde. Die Geschichten sind alle im Jahr 7 NSY angesiedelt, bestehen jedoch hauptsächlich aus dem Rückblick eines der Mitglieder. Starter's Tale, die Geschichte von Starter, ist hierbei chronologisch gesehen die erste, Chessa’s Doom beschreibt frühere Ereignisse im Leben von Dirk Harkness, Big Quince schließt daran an und befasst sich mit der gemeinsamen Vorgeschichte von Platt Okeefe und Tru’eb Cholakk. Die vierte Geschichte, Explosive Developments, behandelt Jai Raventhorn, Vengeance Strike ist die fünfte dieser Geschichten, ohne Rückblick, und behandelt alle Mitglieder gleichermaßen in ihrer letzten bekannten Mission.
  • In Schatten der Erinnerung wird die Black Curs kein einziges Mal beim Namen genannt, aber innerhalb der Geschichte werden Platt, Dirk und Tru’eb als Söldnerbande bezeichnet. Außerdem hatte die Geschichte, wie sie eigentlich in der sechzehnten Ausgabe des Adventure Journals erscheinen sollte, den Titel „Gathering Shadows“ und dazu den Untertitel „The Origin of the Black Curs“. Am Ende, als Dirk Harkness Jai Raventhorn das Angebot macht, sich seiner Söldnergruppe anzuschließen, wird deutlich, dass er bereits von Anfang an der Anführer war.
  • Im Adventure Journal 1 steht zusätzlich zur Geschichte Chessa’s Doom eine Zusammenfassung der Ereignisse im Leben von Dirk Harkness, wo auch die Gründung der Black Curs erwähnt wird. Dies ist die einzige Quelle, die davon ausgeht, dass Harkness die Gruppe gemeinsam mit alten Bekannten und Waisen gründete und damit angibt, dass noch mehr Mitglieder in der Black Curs gewesen sein müssen als die bekannten fünf, da Platt und Tru’eb ihn in Schatten der Erinnerung noch nicht lange kennen.
  • Zwar wurde die Operationsbasis der Black Curs, die im englischen Original „Black Curs Base“ heißt, in Angriff auf Coruscant mit „Station Schwarzer Fluch“ übersetzt, die Organisation selbst wird dort allerdings nicht namentlich genannt. Die Übersetzung „Schwarzer Fluch“ liegt daher zwar nahe, ist aber nicht offiziell.