Weltenverwüster

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Weltenvernichter)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neu-Weltenvernichter.jpg
Weltenverwüster
Allgemeines
Hersteller:

Imperiale Abteilung für Militärforschung[1]

Klasse:
Besondere Merkmale:

Kann sich selbst umbauen

Technische Informationen
Länge:

variiert

Breite:

variiert

Höhe:

variiert

Bewaffnung:

variiiert

Kapazitäten
Besatzung:

15.000 bis 25.000

Beladung:
  • Waffenfabriken
  • Kontrolldeck
  • Molekularofen
  • Recyclinganlage
  • Droidengehirn
  • Landeklauen
  • Traktorstrahlprojektorausleger
  • (Ausrüstung erweiterbar)
Nutzung
Erste Sichtung:

10 NSY[3]

Außer Dienst gestellt:

12 NSY[2]

Zugehörigkeit:

Die Weltenverwüster waren vom wiederauferstandene Imperator Palpatine erdacht worden um jeglichen Widerstand im Keim zu ersticken. Sie wurden von Umak Leth konzipiert und sollten den Todesstern von seinem Kollegen Bevel Lemelisk in den Schatten stellen.

Funktion[Bearbeiten]

Die Weltenverwüster zerstörten eine Welt nicht einfach, sondern sie brachen einen Teil der Planetenkruste mit 15 auf den Boden gerichteten Traktorstrahlen auf und benutzten die Ressourcen, um neue Waffen in ihrem Innern herzustellen. Dabei wurden die Ressourcen zu den inneren Molekularöfen transportiert, wo das Rohmaterial von droidengesteuerten Fabriken zu neuen tödlichen Waffen weiterverarbeitet wurde. Dazu zählten unter anderem die TIE/D-Automatisierten Jäger, mittelgroße Kreuzer oder sogar weitere Weltenverwüster. Um das gewünschte Objekt zu erstellen, wurden die Daten in dem zentralen Droidengehirn gespeichert.

Ein einzelner Weltenverwüster bräuchte Monate, um einen ganzen Planeten zu verwerten, daher wurden sie meist in Gruppen eingesetzt. Jeder Weltenverwüster verfügte über ein geheimes Kommandoüberbrückungssystem, mit dem Zweck, dass Palpatine die Waffen eines Weltenverwüsters nach seinem Willen manipulieren konnte, um nicht Gefahr zu laufen, dass seine Waffen gegen ihn eingesetzt werden würden.

Die Weltenverwüster verfügten zudem über die Eigenschaft, während ihrer Tätigkeit zu „wachsen“, d.h. neue Waffensysteme an seiner Außenhülle anbringen und derartiges.

Einsätze[Bearbeiten]

Ein V-Flügeler fliegt auf einen Weltenverwüster zu.

Während der Schlacht von Dac zählte der Weltenverwüster Silencer-7 zu den größten Weltenverwüstern, die je gebaut wurden. Zu seiner Ausrüstung zählten 125 schwere Turbolaser, 200 Blasterkanonen, 80 Protonenraketenwerfer, 15 Ionenkanonen und 15 Traktorstrahlen. Weitere Modifikationen ermöglichten dem Weltenverwüster, während der Schlacht automatisch TIE/D-Sternenjäger zu entsenden. Sternenjäger, Großkampfschiffe und sogar ein gekaperter Sternenzerstörer der Neuen Republik mussten vor dieser Waffe kapitulieren. Zum Glück für die Neue Republik, konnte Luke Skywalker den geheimen Kontrollcode des Imperators an R2-D2 übermitteln, was letztendlich zur Zerstörung der Superwaffe führte. Der Nullifier-5 zählte ebenfalls zu den zerstörten Weltenverwüstern bei der Schlacht um Mon Calamari.

Die meisten Weltenverwüster waren durch diese Aktion zerstört worden. Allerdings stellte die Neue Republik nach Operation Schattenhand einige wenige wieder in Dienst, um die Flotte zu unterstützen, also auch um beim Wiederaufbau der der verwüsteten Planeten zu helfen. Aufgrund erheblicher öffentlicher Kritik stellte die Republik alle verbliebenen Weltenverwüster 12 NSY außer Dienst und verschrottete sie.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Ein wesentliches Konzept der Weltenverwüster basiert auf der Theorie der Von-Neumann-Sonde, welche theoretisch eine exakte Kopie ihrer selbst erschaffen kann, wobei diese Kopie, sowie weitere erstellte Kopien den Prozess weiterführen können.
  • Eine weitere Übersetzung aus dem Roman Die Macht des Todessterns lautet Planetenverwüster. Im Fact File hingegen werden sie als Weltenvernichter übersetzt.