Bordal Contagion

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bordal Contagion war eine Seuche, die Erkrankte an Flüssigkeit in ihren Lungen ersticken ließ. Die Krankheit brach 214 VSY auf Bordal aus und die Galaktische Republik entwickelte auf Tauber ein Gegenmittel, das von dort nach Kabal verschifft wurde. Dort sollten es Transportunternehmen wie Kett Shipping entgegennehmen und nach Bordal bringen, doch die Raumschiffe wurden mitsamt ihrer Ladung von Fujari-Piraten geraubt und antriebslos im Raum schweben gelassen, sodass sechs Millionen Dosen der Medizin nicht mehr benutzt werden konnten. Die Republik unternahm nichts dagegen und der Rseik-Sektor errichtete stattdessen sein eigenes Labor, doch diese Verzögerung kostete Millionen von Leben. Dies war die ausschlaggebende Ursache für die von den Piraten angegriffenen Unternehmen, der Handelsföderation beizutreten.

Quellen[Bearbeiten]