Ch’hala-Baum

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ch’hala-Baum ist eine exotische Pflanze, die sich durch das bunte Farbenspiel ihres Blätterwerks und die einzigartige biochemische Eigenschaft auszeichnet, auf jede Art von Druck reagieren zu können. So ist es den Ch’hala-Bäumen auch möglich, den Druck von Schallwellen aufzunehmen.

Imperator Palpatine erkannte diese Eigenschaft und nutzte sie als getarnte Sicherheitsvorkehrung in seinem Imperialen Palast auf dem Planeten Coruscant. In der Großen Halle seines Palastes ließ er einen Korridor von Ch’hala-Bäumen pflanzen, deren Wurzelwerk über ein verknüpftes Sondenbündel mit einem Metallzylinder verbunden war, der wiederum unter acht Metern Erde und Durastahlbeton vergraben lag. Gekoppelt mit einer Richtantenne dienten die Bäume zur Übermittlung von Daten an eingeweihte imperiale Offiziere. Jedes in der Großen Halle geführte Gespräch konnte auf diese Weise bespitzelt werden. Nachdem Coruscant später von der Neuen Republik zurückerobert und der Palast von Mon Mothma und ihrem Führungsstab besetzt wurde, nutzte Großadmiral Thrawn die Ch’hala-Bäume und ihre angekoppelte Technik, um an Geheiminformationen der Neuen Republik zu gelangen. Geheimagenten der Neuen Republik waren sich mit zunehmender Bedrohung durch das Galaktische Imperium eines Sicherheitslecks bewusst, doch ahnten sie nicht, welche Quelle sich das Imperium bedienen konnte. So nannten sie das mysteriöse Leck auch Delta-Quelle. Später wurde das Geheimnis der Ch’hala-Bäume aufgedeckt, als sich herausstellte, dass ein MN-2E Wartungsdroide, der die Baumreihen pflegte, diese mithilfe seiner Geräusche beeinflussen konnte.

Quellen[Bearbeiten]