Eskella Gryton

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eskella Gryton.jpg
Eskella Gryton
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Dunkel

Haarfarbe:

Schwarz

Biografische Informationen
Familie:

Tremel

Beruf/Tätigkeit:

Sith-Akolyth

Zugehörigkeit:

Sith-Imperium

Eskella Gryton war die Tochter des Ausbilders Tremel, der in der Sith-Akademie auf Korriban zur Zeit des Kalten Krieges tätig war.

Biografie[Bearbeiten]

Eskella begegnete dem späteren Zorn des Imperators während seiner Zeit als Sith-Akolyth auf Korriban, als dieser mit ihrem Vater in einem Gespräch war. Sie beschwerte sich bei ihrem Vater darüber, dass der Zorn seine Sith-Klinge schon bekommen hatte, obwohl sie sich länger in der Ausbildung befand, als er. Darauf befahl Tremel ihr jedoch, darüber Stillschweigen zu bewahren. Nachdem der Zorn Tremel offenbar getötet hatte, stellte Eskella sich ihm entgegen, um Rache für den Tod ihres Vaters zu nehmen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Nach dem Kampf gegen Tremel kann der Spieler entweder Tremel töten oder aber Tremel überzeugen, sich selbst die Hand abzuschlagen und am Leben zu bleiben.
  • Je nachdem, wie der Spieler sich im Hinblick auf Tremel entscheidet, ändert sich der Verlauf des später folgenden Gesprächs mit seiner Tochter Eskella. So wird sie, wenn Tremel tot ist, den Spieler angreifen, egal was er sagt. Wenn er verschont wurde wird sie aufbrechen um ihren Vater zu finden und ihn selbst zu töten, um so seine Schande, die er durch sein Weglaufen bewirkt hat, wieder gut zu machen. Der Spieler hat nun die Wahl ihr zu gewähren (Helle Seite-Punkte), versuchen sie zu überzeugen Tremel in Ruhe zu lassen, was sie jedoch ablehnt (Helle Seite-Punkte) oder sie anzugreifen und zu töten (Dunkle Seite-Punkte). In den ersten beiden Fällen wird sie Tremel irgendwann finden, welcher dann gezwungen ist seine eigene Tochter zu töten. Er wird dann am Ende der Sith Krieger-Storyline erscheinen um dem Spieler beim Sturz von Dart Baras zu unterstützen, weil er ihm die Schuld für Eskellas Tod gibt.