Gallo-Berge

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Feuerwerk beim Festival des Lichts, das frühe Siedler der Naboo beim Begehen der Gallo-Gebirgskette zeigt

Die Gallo-Berge sind eine größere Bergkette im Norden des Planeten Naboo. Ihre zahlreichen Gipfel und Kämme erstrecken sich über mehrere Dutzend Kilometer zwischen dem Lianorm-Sumpf und der Großen Grasebene. Sie liegt damit wie eine natürliche Schranke zwischen der von Gungans bewohnten Unterwasserstadt Otoh Gunga im Paonga-See und der circa 40 Kilometer weit entfernten, von den Naboo errichteten Stadt Theed am Klippenrand. An den auf der Seite des Sumpfes gelegenen Ausläufern der Gallo-Berge finden sich mehrere Köpfe von riesigen steinernen Statuen, die einst von den sogenannten Ältesten errichtet wurden. Hier postierten die Gungans ihre Wachen.
In der Frühgeschichte Naboos wurden die Gallo-Berge von Kolonisten aus Grizmallt erklommen. Am Dee’ja-Gipfel angekommen, gründeten sie eine Siedlung.

Quellen[Bearbeiten]