Locris Merew

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Locris Merew gehörte zu den ersten Siedlern der Ganlihk-Kolonie 15 auf dem Planeten Ganlihk. Locris war mit Elisha Merew verheiratet und hatte einen Sohn, Jasten. Kurz nach ihrer Ankunft auf Ganlihk teilte Jasten seinen Eltern mit, dass er einen neuen Freund hatte, einen Musiker, den er „Pfeifer“ nannte. Da Elisha und Locris wussten, dass es bei den Siedlern keine musikalisch begabten Personen gab, hielten sie seine Berichte zunächst für ausgedachte Geschichten ihres Sohnes. Allerdings begannen sie kurz darauf selbst, Pfeifentöne zu hören, in der Regel vor dem Sonnenaufgang. Daher machte sich Elisha Sorgen, dass es in der Nähe ihrer Siedlung andere, ihnen unbekannte Bewohner gab. Als Elisha eines Nachts fürchtete, dass sich Jasten, der in seiner Schlafkleidung auf einer Wiese spielte, zu nah an die Wasserfälle begeben würde, weckte sie Locris auf. Obwohl sie Jasten zunächst nicht mehr sehen konnten, folgten sie den Pfeifgeräuschen. Dabei wurde Locris so ängstlich, dass er Elisha die Führung übernehmen ließ. An dem nahegelegenen Fluss angekommen entdeckten die Eltern jedoch, dass Jasten ruhig am Rand des Gewässers saß und mit Ludos – harmlosen lumineszierenden Baumbewohnern – spielte. Jasten stellte seinen Eltern seinen vermeintlich imaginären Freund daraufhin vor.

Quellen[Bearbeiten]