Schlacht um Coruscant (5000 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyperraumkrieg EGF.jpg
Schlacht um Coruscant
Beschreibung
Konflikt:

Großer Hyperraumkrieg

Datum:

5000 VSY

Ort:

Coruscant

Ergebnis:

Sieg der Galaktischen Republik

Kontrahenten

Sith-Imperium

Galaktische Republik

Kommandeure

Naga Sadow

Memit Nadill

Truppenverbände
  • Massassi-Krieger
  • div. illusionäre Streitkräfte
  • Jedi
  • republikanische Soldaten

Die Schlacht um Coruscant war ein Konflikt, der im Jahr 5000 VSY während des Großen Hyperraumkriegs zwischen den Streitkräften der Galaktischen Republik und des Sith-Imperiums auf dem Planeten Coruscant ausgefochten wurde. Dieser Angriff war Teil einer Invasion durch die Sith, die von ihrem Dunklen Lord Naga Sadow angeführt wurden.

Die Schlacht endete schließlich mit dem Sieg der Republik und dem vollständigem Rückzug aller Sith-Truppen aus dem Galaktischen Kern.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der Sith-Lord Naga Sadow plante im Jahr 5000 VSY einen Krieg gegen die Galaktische Republik anzuzetteln, um neue Welten zu erobern und damit den Machteinfluss des Sith-Imperiums weiter ausbauen zu können. So kam es für ihn gerade richtig, dass zu dieser Zeit die Geschwister Jori und Gav Daragon in ihrer Tätigkeit als Hyperraum-Kundschafter den Planeten Korriban im Sith-Imperium entdeckten. Sadow machte die beiden Fremden zu Spielfiguren seiner Pläne, sodass er sich von Jori Daragon in das Herz der Galaktischen Republik führen ließ, während er Gav Daragon zu seinem Schützling ausbildete und ihm sogar die Position des Kommandanten der Sith-Flotte zusprach. Neben seiner Streitmacht, die sich überwiegend aus seinen Massassi-Kriegern zusammensetzte, produzierte er im Inneren seines Meditationskugelschiffs eine Armee von illusionären Streitkräften, die seine volle Konzentration benötigten.

Noch bevor die Invasion von Naga Sadow erfolgte, vernahm der Jedi Odan-Urr durch die Macht eine Vision über einen bevorstehenden Angriff durch die Sith. Als er seine Erkenntnisse Kaiserin Teta vom Koros-System mitteilte, beschlossen die beiden sofort die Zentralwelt Coruscant über diese dunkle Vorahnung in Kenntnis zu setzen. Dort ergriff Teta während einer Ratssitzung das Wort und warnte die Bevölkerung der bevorstehenden Invasion. Allerdings fiel es sowohl der Bevölkerung als auch den anderen Jedi in der Versammlung schwer, diese Warnung ernst zu nehmen. Sie waren fest davon überzeugt, dass die Bedrohung durch die Sith schon längst vergangen Geschichte sei und eine Wiederkehr undenkbar war. So wurden keinerlei Vorkehrungen getroffen, die Sadows Armeen hätten aufhalten können.

Verlauf[Bearbeiten]

Kurz vor Beginn der Invasion erhielt Kaiserin Teta von Jori Daragon die dringende Warnung vor dem Sith-Imperium, wodurch sich Odan-Urrs Vision zu bestätigen schien. Sie schickte den Jedi Memit Nadill nach Coruscant, um dort die Streitkräfte zu sammeln und die Stellung solange wie möglich zu halten. Kurz nachdem Nadill auf Coruscant landete und drei vertraute Jedi-Wächter informierte, traten Sadows Truppen in Coruscants Atmosphäre ein. Der folgende Angriff brach rasch und schonungslos über den Planeten herein. Die Raumschiffe der Sith-Flotte warfen in Kapseln ihre Bodentruppen zu Boden, sodass die unvorbereiteten republikanischen Soldaten schnell einer Armee von Massassi-Kriegern und zahlreichen anderen Kreaturen gegenüberstanden. Memit Nadill kämpfte Seite an Seite mit seinen drei verbündeten Wächtern, um die Massassi davon abzuhalten, die Senatshalle einzunehmen, worin sich eine große Zahle von Zivilisten versteckt hielt. Allerdings spielten sie in Hinblick auf die gewaltige feindliche Armee auf Zeit, da ihnen nicht genügend Verteidigungsmaßnahmen zur Verfügung standen.

Die Streitkräfte von Naga Sadow greifen Coruscant an.

Naga Sadow hatte sich über dem Stern Primus Goluud abgesetzt, wo er seine Sith-Techniken dazu einsetzten, um Illusionen zu erzeugen, die wie Truppen aussahen und auch gegen ihre realen Feinde ankämpften. Er war so in seiner Meditation vertieft, dass er die Selbstzweifel von Gav Daragon nicht wahrnahm und seinen Angriff gegen ihn zu spät bemerkte. So verlor Sadow seine Konzentration, da er sich unerwartet gegen Daragon schützen musste. Dies hatte zur Folge, dass sich ein Großteil von Sadows Streitkräften auf Coruscant in Luft auflösten. Die Jedi waren überrascht über diese plötzliche Wendung und schöpften neue Kraft, um die verbleibenden realen Massassi-Krieger zu bekämpfen. Nachdem es Sadow gelungen war, Daragon zu töten, musste er seine wenigen überlebenden Streitkräfte zurückrufen und resigniert die Flucht in sein Sith-Imperium ergreifen.

Als die Schlacht vorüber und Coruscant wieder sicher war, verließen die Zivilisten wieder ihr Versteck im Inneren der Senatshalle und veranstalteten eine große Siegesfeier.

Quellen[Bearbeiten]

Die im Sachbuch The New Essential Chronology abgebildete Kampfszene der Schlacht von Coruscant (siehe Infobox) erinnert stark an die Schlacht auf den Pelennor-Feldern bei Minas Tirith aus dem Film Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs.