Belia Darzus Holocron

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Holocron von Belia Darzu war im Tiefkern auf Tython versteckt. Der Sith Lord Darth Bane fand es tief unter der Erde, im Arbeitszimmer ihrer Festung. Bewacht von einer Armee ihrer Techno-Bestien lag die vierseitige Pyramide auf einem Podest in der Mitte des Raumes.

Inhalt[Bearbeiten]

Belia Darzus Holocron speicherte das Wissen alter Rituale und Praktiken der Sith-Alchemie, ihre philosophische Betrachtung der Macht, sowie die Anweisung zur Erschaffung eines eigenen Holocron.

Der Torwächter erklärte Darth Bane durch Bilder und Ausschnitte die Feinheiten der Kristallmatrix und wie die Struktur der Matrix ausgerichtet werden muss. Dieser erklärte ihm auch, dass das kognitive Netz im Schlussstein verankert werden muss. Eine wichtige Eigenschaft, von der Bane vorher nie gehört hatte. Der Schlussstein, ein kleiner schwarzer Kristall, befand sich in der Spitze und war ein wichtiger Prozess für den Bau eines Holocron. Die Verankerung muss mit dem Ritus des Beginnens vollzogen werden, ein kompliziertes und aufwendiges Sith-Ritual.

Quellen[Bearbeiten]