Blutbrand

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blutbrand war eine seltene chronische Erkrankung, die insbesondere bei Piloten beobachtet wurde, welche schon in jungen Jahren in sehr hoher Frequenz interstellare Flüge unternahmen. Das Syndrom hatte einen schleichenden Krankheitsverlauf von immer stärker werdenden Fieberschüben, die mit der Zeit zum sicheren Tod des Patienten führten. Zur Behandlung von Blutbrand stand Hadeira-Serum zur Verfügung. Die Krankheit konnte lediglich therapiert, nicht jedoch geheilt werden, sodass der Patient auf eine lebenslange Medikation angewiesen war. Zudem waren Betroffene angehalten, sich gesund zu ernähren und regelmäßig leichten Sport zu betreiben. Blutbrand zwang Weltraumreisende dazu, ihre bisherige Karriere aufzugeben und sich einem neuen Tätigkeitsbereich zu widmen.

Greer Sonnel, die für Han Solo als Rennpilotin arbeitete, erkrankte im Jahr 25 NSY an Blutbrand und musste ihre Karriere schlagartig beenden. Daraufhin wurde sie von Senatorin Leia Organa als ihre Stabschefin eingestellt. In dieser Funktion arbeitete sie im Regierungsgebäude auf dem Planeten Hosnian Prime.

Quellen[Bearbeiten]