D-90-Projekt

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das D-90-Projekt war ein Projekt der Konföderation unabhängiger Systeme, einen neuartigen Typ von Superkampfdroiden herzustellen. Diese D-90-Superkampfdroiden waren eine Weiterentwicklung der D-60-Angriffsdroiden der Konföderation, die genauso widerstandsfähig, aber um einiges vielseitiger als ihre Vorgänger waren. Die Droiden waren in kleinen Teams organisiert, nicht wie zuvor in großen Blockes, wodurch sie viel flexibler einsetzbar waren. Sie konnten sowohl als Kommandoeinheiten als auch als simple Stoßtrupps im Feld eingesetzt werden.

In den Produktionsanlagen von Spaarti Creations auf Cartao sollten Prototypen hergestellt werden, um letzte Fehler im System beseitigen zu können. Das Projekt wurde von Dif Gehad und Tok Ashel geleitet, wobei Gehad als technischer Leiter fungierte und Ashel die Anlagen militärisch vor Truppen der Galaktischen Republik schützen sollte. Da die Republik die Fabrik jedoch bereits eingenommen hatte und für ihre Zwecke gebrauchen wollte, als die Truppen der Separatisten Cartao erreichten, entbrannte ein Kampf um die Anlage, der später als Schlacht von Cartao bekannt wurde. Den Separatisten gelang es nicht, die Produktion der Droidenprototypen zum Laufen zu bringen, bevor die Fabrik in Folge der Kämpfe zerstört wurde.

Quellen[Bearbeiten]