Diskussion:Val

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exzellent-Kandidatur: Juli/August 2020 (erfolgreich)[Bearbeiten]


  • Pro.svg Kritik von Gunner Nachrichten 23:06, 21. Jul. 2020 (CEST)
    • Fügen wir nicht inzwischen in der Infobox bei Todesdaten auch den Planeten dazu?
    • "Durant brachte sie mit der Rampart dorthin,..." Das sie hier ist unklar. Es könnte sich auch auf die Kiste beziehen, was aber keinen Sinn ergiebt.
    • Am Ende desselben Satzes steht das Wort "spleißen". Ich habe keine Ahnung, was das beudeten soll, und eine kurze Suche zeigt, dass es ein Synonym für spalten ist, was im Kontext des Satzes noch weniger Sinn macht, und nicht grade zu einer Entwirrung von mir beiträgt.
      • Ich meinte die Bedeutung, die dort als „besonders Seemannssprache“ eingeordnet wird. :D
    • Der arme Korso wird gar nicht erwähnt. Ist er irgendwie relevant genug, sodass du ihn da reingequetscht bekommst?
      • Ich neige leider dazu, Filmromane als Nacherzählungen abzutun. Ich habe die Lektüre aber heute nachgeholt und hoffentlich neben Korso auch alle weiteren wichtigen Ergänzungen daraus nachgetragen!
  • Und Winzigkeiten. Trotz der Kleinigkeiten schonmal ein Pro. :) Gunner Nachrichten 23:06, 21. Jul. 2020 (CEST)
    • Meine Änderungen sind durch die Ergänzung der Romaninhalte etwas ausgeartet. Vielen Dank für dein schnelles Review, Gunner! LG Soniee (Diskussion) 18:46, 22. Jul. 2020 (CEST)

  • Pro.svg Kritik von Corran (Mindermeinung) 00:54, 24. Jul. 2020 (CEST)
    • Einleitung
      • Punkt in einleitendem Zitat, da ganzer Satz (handhabst Du in allen anderen Zitaten ja auch so).
        • In der Zuschreibung? Für mich macht das Vorhandensein eines Nebensatzes ein „Val über Han Solo“ noch zu keinem vollwertigen Satz?
          • Du hast recht, ich habe unrecht.
      • Zu Zeiten des Galaktischen Imperiums arbeitete Becketts Bande für Crimson Dawn [...]
        • Nicht die Crimson Dawn?
    • Biographie
      • Im Erwachsenenalter arbeitete sie als Schmugglerin und Saboteurin [...]
        • Ist Saboteur eine Berufsbezeichnung?
          • Umformuliert, aber ich weiß nicht, ob ich’s wirklich besser gemacht habe. In der Infobox würde ich es spontan gerne stehen lassen, weil es überhaupt die einzigen belegten Bezeichnungen für sie sind (ihre einleitende Beschreibung in Women of the Galaxy lautet: „A streetwise smuggler and saboteur […]“).
      • In Becketts Bande hatte sie die Postion einer Leutnantin inne [...]
        • Ich kann verläßlich berichten, daß Frauen beim Bund nur sehr ungern gegendert werden. ;-) Mußt Du nicht ändern, ist aber auffällig.
      • [...] eine Ladung der raffinierten Hypermaterie Coaxium in ihren Besitz bringen.
        • Inwiefern ist die raffiniert?
          • Star Wars halt … da werden Rohstoffe doch immer erstmal durch ’ne Raffinerie gejagt :D Oder was genau meinst du? Wäre dir „aufbereitet“ lieber?
            • Habe ich offenbar nur fehlinterpretiert. Ich las raffiniert im Sinne von Raffinesse besitzend, also wie in Du bist eine raffinierte Person. Kann also meinethalben so bleiben.
      • Dies sollte ihr letzter Auftrag werden, nach dem das Paar plante, ihre Schulden zu begleichen [...]
        • Kausalität nur mit nachdem, mit Leerzeichen dazwischen ist’s Temporalität, und zu diesem Zeitpunkt planen sie noch, haben den Auftrag aber noch nicht ausgeführt.
    • Eigenschaften
      • Wie kommst Du auf das Komma im Zitat?
      • Gleichzeitig schätzte sie an ihrer Arbeit das Abwechslungsreichtum, die damit einhergehende Aufregung und den daraus zu schlagenden Gewinn.
        • Der Abwechslungsreichtum, Maskulinum.
        • darauszuschlagenden zusammengeschrieben.
      • Außerdem funktionierte sie einen Netzwerfer in eine Enterpistole um [...]
        • Enterpistole verlinken?
    • Beziehungen
      • Auch nach einem Doppelpunkt wird normalerweise groß geschrieben, wenn ein ganzer Satz folgt. Zitate korrigiere ich aber nur ungern selbst, vielleicht hast Du da ja einen besonderen Grund für.
      • [...] nahm sich Beckett außerdem vor, in ihrem Ruhestand Valachord für sie zu lernen [...]
        • In wessen Ruhestand? In Val ihrem? Wenn in Beckett seinem, dann auch in seinem Ruhestand.
      • Während ihrer Zusammenarbeit war Beckett meist risikofreudig und impulsiv, während Val ein Gegengewicht bildete [...]
        • Wortwiederholung auflösen.
      • Val zog ihn für seine Fehler zur Verantwortung [...]
        • Wie tut sie das?
          • Sie macht ihm klar, welche Fehler auf seine Kappe gehen – und kritisiert ihn offen dafür. Was genau fehlt dir da im Artikel?
            • Unter jemanden zur Verantwortung ziehen verstehe ich, daß diese Person auf irgendeine Art und Weise bestraft wird. Ich habe jetzt einmal „verbal“ ergänzt, alternativ könnte man auch „zur Rede stellen“ schreiben. Ich hoffe, das paßt Dir?
              • Ja, absolut, danke!
      • [...] Team, in das Val ihre Kompetenzen gut einbringen konnte und dem gegenüber sie loyal war.
        • in dem Val ihre Kompetenzen einbringen kann
        • demgegenüber zusammengeschrieben
      • Sie war des Öfteren besorgt, dass Beckett auf Menschen setzte, die nicht vertrauenswürdig waren.
        • Wünsche ich mir im Konjunktiv. So impliziert der Satz, daß Beckett tatsächlich ein schlechtes Urteilsvermögen hätte, aber das steht ja so gar nicht fest, vielleicht ist Val einfach zunächst mißtrauischer.
      • Beckett trauerte um ihren Verlust und errichtete ihr ein Grabmal.
        • Um wessen Verlust trauert er? Ist ihr Tod nicht eher sein Verlust?
    • HdK
      • Ihrer Ansicht nach ist Thandie Newton die erste Women of color, die eine Hauptrolle in Star Wars innehat.
        • Gibt es da eigentlich einen deutschen Begriff für? Der Artikel, den Du als Quelle verlinkst, spricht ja auch nicht von People of colour, sondern von „Ich bin die erste schwarze Star-Wars-Frau“. Ich halte es nicht für selbstverständlich, daß jedem Leser aus dem deutschen Kulturraum das Konzept hinter People of colour geläufig ist. Beispiel aus eigener Erfahrung: Tatsächlich fiel erst vorgestern, als ich mit Freunden unterwegs war, im Rahmen eines politischen Gesprächs der Ausdruck „BIPoC“. Ich hatte diese Abkürzung noch nie zuvor gehört und dachte zunächst irrtümlicherweise, da wären PoC (diesen Begriff kannte ich nämlich) aus der Bisexuellenbewegung mit gemeint, was im Laufe der Unterhaltung dann natürlich auch zu Mißverständnissen geführt hat. Wenn man sowas im HdK anführt, dann sollte das m. E. schon kurz erläutert werden, worum es genau das da geht und warum das für die Darstellerin so besonders ist.
      • Als Inspiration für Val habe Newton ihre Mutter gedient, hätte diese nicht in ihren frühen Jahren in Simbabwe mit Kolonialismus und in ihrem späteren Leben mit Rassismus kämpfen müssen.
        • Dieser Satz erschließt sich mir nicht. Ich kann mir denken, was da wahrscheinlich mit gemeint ist, aber so funktioniert das nicht richtig. Du möchtest bestimmt nicht aussagen, daß Newton ihre Mutter nur dann als Inspiration gedient hätte, wenn sie nicht mit Rassismus und Kolonialismuserfahrungen hätte kämpfen müssen (was aber offensichtlich der Fall war). So liest sich der Satz aber aktuell, weil Du den Teil nach dem Komma negierst. Hier braucht es statt des Konjunktivs und der Negation einen Kausalmarker, bspw. durch weil o.ä.
          • Ich selbst will gar nix aussagen! :D Aber Thandie Newton meint es tatsächlich so – du kannst dir das Video gern mal ab der zweiten Minute anschauen (oder präzise: bei 2:07 kommt die Frage). Vielleicht fällt dir eine eindeutigere Formulierung ein, ich habe da nämlich auch eine Weile mit gehadert. Ich hatte es auch mal ohne die „Inspiration“ versucht, also eher in Richtung „Newton sieht in Val ihre Mutter, hätte diese nicht…“.
            • Ich habe das jetzt mal umformuliert. Sag mir gerne, ob Du mit meiner Änderung zufrieden bist. Die ursprüngliche Version fand ich schlicht zu mißverständlich, weil sie so klang, als hätte ihre Mutter nur dann als Inspiration gedient, hätte sie nicht mit Kolonialismus und Rassismus zu kämpfen gehabt, aber tatsächlich wollte Newton ja genau das Gegenteil aussagen.
  • Einmal wieder ein hervorragender Artikel aus Deiner Feder, ich bin immer wieder beeindruckt! :) Corran (Mindermeinung) 00:54, 24. Jul. 2020 (CEST)
    • Danke dir für Lob und Review, Corran! Ich habe außerdem noch ein paar (hoffentlich fehlerfreie) Infos aus Tales from Vandor ergänzt. Leider nicht so mein Glanzstück, die Dame – aber wie wir neulich schon besprachen, geht uns das Schreiben bei Sympathie mit Figur und Darstellerin leichter von der Hand … die ging mir hier leider einfach völlig abhanden, deshalb kam ich wohl etwas übereilt zu dem Schluss, sie wäre schon restlos vollständig (oder müsse jetzt mal vollständig sein :D). Soniee (Diskussion) 22:00, 24. Jul. 2020 (CEST)
      • Zu Deinem Nachtrag habe ich keine Einwände. Bei zwei Passagen habe ich mich an einer Umformulierung versucht. „Leutnantin“ ist laut Duden korrekt, insofern soll’s daran nicht scheitern, ich wollte nur darauf hinweisen, daß das in der Praxis nicht so gehandhabt wird bzw. im Kontext (also beim Militär) sogar falsch wäre. Mein Pro bekommt Du gerne, denn der Artikel ist sehr gut. Die Sache mit dem Artikel vor Organisationen dürften wir aber wohl noch eine Weile besprechen müssen, weil das ja eine grundsätzliche Frage zu sein scheint und auch andere Artikel betrifft. Ich bin, wie gesagt, der Meinung, daß Du im Deutschen solche Organisationen mit einem Artikel versehen mußt. Die Bundesregierung, die schwarze Sonne, die CDU, das ZDF usw. usf. Ich erhebe aber keinen Anspruch auf Richtigkeit und mag mich irren – falls also jemand eine Regel dazu kennt (ich kenne keine), so möge er sein Schweigen brechen. Corran (Mindermeinung) 15:40, 25. Jul. 2020 (CEST)
        • Perfekt, danke dir! Ach, in der Regel kann man sich bei der Artikel-Frage ja nach den Quellen richten. Soniee (Diskussion) 16:12, 25. Jul. 2020 (CEST)

  • Pro.svg Kritik von Tranefine (Diskussion) 10:07, 24. Jul. 2020 (CEST)
    • «...wuchs als die Tochter...» – Ist der Artikel die nicht zu viel? Irgendwie liest sich das etwas seltsam.
    • «...hatte sie die Position einer Leutnantin inne...» – Leutnant bezeichnet keine Position sondern einen Rang bzw. einen Dienstgrad. Position (oder auch Funktion) wäre eher so etwas wie Kompaniekommandant, Zugführer, Sicherheitschef etc.
    • «...zu den meisten Situationen eine starke Meinung...» – Was meinst du genau mit Situationen? Nicht eher Thema bzw. Themen?
    • Du gibst eine gelöschte Szene im Film Solo als Quelle an. Wäre das nicht eher etwas für HdK? Wenn ich unsere Richtlinien korrekt interpretiere, sind solche Deleted Scenes als Quelle eigentlich nicht erlaubt.
      • Ich bin mir da nicht sicher, weil wir verschiedene Artikel aus gelöschten Szenen haben. In dem Fall wird die eigentliche Handlung der Szene auch vom Filmroman gestützt, nur Vals Reaktion darin nicht beschrieben. Deshalb ging ich jetzt davon aus, dass das in Ordnung gehen sollte. Ich kann das aber gerne nochmal im Discord zur Debatte stellen.
        • Das wäre sicherlich keine schlechte Idee, wenn es hierzu mal eine Diskussion geben würde. Da es sich hierbei nur um einen kleinen Nebensatz handelt belasse ich es mal dabei, bis es hierfür mal eine konkrete Regelung gibt. Meiner Meinung nach gehört unveröffentlichtes Material aber nach wie vor nur in den HdK-Teil.
          • Also versteh mich nicht falsch, ich hänge nicht an dem Informationsfitzel und sobald wir eine klare Regel dazu haben, nehme ich ihn gerne raus. :D Ich habe jetzt erstmal nachgefragt, ob die Diskussion schonmal im Wiki geführt wurde, dann könnte man ja daran anknüpfen.
    • Eher eine Frage als eigentliche Kritik: Geht Leutnantin, also explizit mit der Endung -in, so aus der Quelle hervor? Ich sehe das nämlich wie Corran in seinem Review. Zwar hat mich rorret vor einiger Zeit aufgeklärt, dass es gemäss Duden erlaubt sei, militärische Dienstgrade zu feminisieren (gibt es dieses Wort überhaupt?), allerdings sieht die gängige Praxis ganz anders aus – und hierbei spricht nicht nur der (ehemalige) Soldat in mir. In allen deutschsprachigen Streitkräften gibt es für die militärischen Dienstgrade nur Unisex-Bezeichnungen, d.h. es wird zwischen maskuliner und femininer Form nicht unterschieden. So tragen Soldaten aber auch Soldatinnen in der Mannschaft den Rang Rekrut, Soldat, Korporal etc. Oder eben bei den Offizieren: Leutnant, Hauptmann, Major, General, Admiral etc. – ganz unabhängig des Geschlechts. Ich will nicht sagen, dass deine gewählte Form falsch ist, vor allem dann nicht, wenn sie so aus der Quelle hervor geht. Dennoch scheint sie mir ziemlich suspekt, insb. deshalb, da sich die Rangbezeichnungen in Star Wars grundsätzlich an den unseren orientieren.
      • Die Quelle gibt es nur auf Englisch, ich habe aber beides schon in deutschen Romanen gelesen – Serien und Filme nutzen soweit ich weiß nur die männliche Form. Da die weibliche Form sprachlich in Ordnung geht und ich sie ja nicht anspreche, sondern über Val als Frau berichte, würde ich mich freuen, es weiter so nutzen zu können. Leutnantin steht jetzt auch nur noch in der Infobox, weil ich es schwer sinnvoll im Fließtext unterzubringen finde … bei drei engen Freunden eh kaum vorstellbar, dass man solche Dienstränge untereinander verteilt.
        • Auch hier belasse ich es mal so. Da es sich bei Val schliesslich um keine offizielle Militärangehörige handelt, ist dieser Rang für sie grundsätzlich wohl nicht so arg von Belangen. Bei offiziellem Militärpersonal wäre ich aber absolut anderer Meinung, denn dann wäre ein militärischer Dienstgrad durchaus formell richtig wiederzugeben. Aber auch das wäre ein Punkt, den man bis ins Unendliche ausdiskutieren könnte und evlt. auch irgendwann mal eine konkrete Regelung bräuchte.
    • Nachtrag: «...hinweg illegale Coups durchführte.» – Einen Coup durzuführen ist meiner Meinung nach eine sehr umgangssprachliche Formulierung im Deutschen – ganz im Gegensatz zum Französischen. Ich denke zwar schon, dass du den Begriff Coup als Synonym verwenden kannst, insb. für die Einleitung denke ich, dass eine Formulierung wie «...über mehrere Jahre in illegale Aktivitäten verstrickt...» die elegantere Lösung wäre und auch in der entsprechenden Abschnittsüberschrift auf das Wort Coup verzichtest.
    • Mit deiner letzten Bearbeitung heisst es jetzt immer die Crimson Dawn, also stets mit Artikel – was auch eher Sinn macht als ohne Artikel. Ich kenne mich mit der Quelle allerdings nicht gut aus, deshalb frage ich lieber nochmals, ob das so explizite genannt wird. Die Wookieepedia verwendet nämlich eine Bezeichnung ohne Artikel.
      • Ich habe leider nur die Enzy auf Deutsch, aber dort wird es so gehandhabt, ja.
  • Zum Glück haben mich meine Eltern nicht nach einem Instrument benannt so unmusikalisch wie ich bin! :D --Tranefine (Diskussion) 10:07, 24. Jul. 2020 (CEST)
    • Dito! Vielen Dank für dein Review, Tranefine! Auch hier nochmal: Ich bin in Tales from Vandor noch über Informationen gestolpert, die habe ich in einem Aufwasch ergänzt – falls dir darin noch Fehler auffallen, weise mich gerne darauf hin! LG Soniee (Diskussion) 22:00, 24. Jul. 2020 (CEST)
      • Fehler sind mir zwar keine Aufgefallen, jedoch bin ich mit der Thematik rund um Solo auch nicht wirklich vertraut – nicht einmal den Film habe ich mir bislang angeschaut. Zwei Punkte habe ich dir oben bei Nachtrag trotzdem noch angemerkt.--Tranefine (Diskussion) 14:14, 25. Jul. 2020 (CEST)

  • Pro.svg Kritik von Terpfen (Diskussion | Fragen?) 22:28, 25. Jul. 2020 (CEST)
    • Der Jugendroman und der Comic liefern keine weiteren Informationen mehr?
      • Der Comic gibt zumindest bei den Ereignissen um Becketts Bande allein die Filmhandlung (vereinfacht) wieder, der Jugendroman bietet lediglich so kleine Details, wie dass Val Han und Chewbacca duschen schickt.
    • Denkst du nicht, dass es lohnend wäre, ihre und Becketts Ruhestandspläne auch schon in der Einleitung zu erwähnen? Zwingend notwendig wäre das für mich aber auch nicht.
      • Entschiedenes Nein, weil Val – wie im Filmroman nochmal sehr deutlich geworden ist – nicht wirklich überzeugt hinter den Plänen steht.
    • Die Verlinkung für den Wassergleiter führt noch zu einem Insekt.
    • Ich würde mir noch ein paar Links für die relevanten Missionen der Gruppe und die Schlacht auf Mimban wünschen.
    • Vielleicht noch einen Satz einfügen, der erklärt, dass sie im Kommandoposten eine Zeit lang die Flugpläne der AT-Lader beobachten und danach planen? Ihre Planungen in dem Kontext stehen ja schon im Kopfzitat. Ich weiß nicht mehr, ob das im Film explizit erwähnt wird, aber auf jeden Fall im Comic.
    • Ihr Anteil an dem Lagerfeuergespräch und ihre letzte Sendung an Beckett sind dir nicht relevant genug für die Biografie?
      • Eigentlich nicht, zumal ich den Artikel eh schon etwas zu ausführlich finde. Aber wenn es dir ein Anliegen ist, verbaue ich es noch. Beim Lagerfeuergespräch würde ich wenn dann aber eher darauf eingehen, dass sie sich größtenteils heraushält und stattdessen ihre Ausrüstung für den nächsten Tag vorbereitet…
    • Ich habe gerade auch nicht mehr im Kopf, ob die Diskussion schon einmal geführt wurde, aber ich bin bei gelöschten Szenen eher bei Tranefines Position und halte das für HdK-Material.
      • Nach Abschluss des Vorschlags entferne ich das gerne – für den HdK ist der eine traurige Blick auch nicht relevant genug. :D
    • Inwiefern ist es relevant, dass sie als Nicht-Imperiale den Regularien des Imperiums trotzt?
    • Laut Wookieepedia gibt es in The Art of Solo: A Star Wars Story wohl noch ein paar Kleinigkeiten zum Hintergrund ihres Erscheinungsbildes.
    • Mehr habe ich auch nicht mehr finden können, schöne Arbeit. Terpfen (Diskussion | Fragen?) 22:28, 25. Jul. 2020 (CEST)
      • Lieben Dank, Terpfen! Ich bin die letzten Tage nicht zu viel gekommen, aber hoffe, jetzt soweit erstmal alles erwischt zu haben. Soniee (Diskussion) 16:21, 31. Jul. 2020 (CEST)