Val

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Partnerin von Tobias Beckett; für andere Personen mit dem Namen „Val“ siehe Val (Begriffsklärung).
Val.jpg
Val
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Dunkel[2]

Haarfarbe:

Braun[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Körpergröße:

1,57 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdaten:

10 VSY, Vandor[1]

Heimat:

Solarine[3]

Beruf/Tätigkeit:
Dienstgrad:

Leutnantin[4]

Ausrüstung:
Bewaffnung:
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Becketts Bande[1]

Val war eine menschliche Gesetzlose, die im Team mit ihrem Lebenspartner Tobias Beckett und dem Piloten Rio Durant über mehrere Jahre hinweg illegalen Aktivitäten nachging. Zu Zeiten des Galaktischen Imperiums arbeitete Becketts Bande für die Crimson Dawn und geriet während ihrer Aufträge für das Verbrechersyndikat wiederkehrend mit den Himmelhunden aneinander, einer opponierenden Düsenschlitten-Gang. Einmal gab sich deren Anführerin Enfys Nest als Dryden Vos aus, den Leiter der Crimson Dawn, und entsandte sie auf eine Mission nach Hovun IV. 10 Jahre vor der Schlacht von Yavin störten die Himmelhunde einen Überfall von Becketts Bande auf einen imperialen Conveyex-Zug auf Vandor, während dem Val ums Leben kam.

Biografie[Bearbeiten]

Unabhängige Operationen[Bearbeiten]

Val wuchs als Tochter eines Musikers, der sie nach dem Instrument Valachord benannte,[1] auf Solarine auf.[3] Im Erwachsenenalter widmete sie sich hauptsächlich dem Schmuggel, Diebstahl und der Sabotage,[4] und lebte viele Jahre[1] in einer Liebesbeziehung mit Tobias Beckett, unter anderem auf dessen Heimatwelt Glee Anselm.[2] Eines Tages lernten sie den ardennianischen Piloten Rio Durant kennen, als dieser erfolglos versuchte, ihren Landgleiter zu stehlen. Wenngleich Val zunächst Vorbehalte gegen ihn hatte, ging das Paar eine Kooperation mit ihm ein.[3] In Becketts Bande fungierte Val als Waffenexpertin,[4] und gemeinsam führten sie verschiedene, profitversprechende Coups durch.[4] Im Zuge einer Mission schwammen die drei in einem weiten Ozean, wobei sie mit einem großen Meerestier konfrontiert wurden, dem Val zwar ausweichen konnte, das dafür aber Durant verschlang. Es gelang dem Ardennianer, sich mit seinen Blastern aus dessen Kehle zu befreien, und gemeinsam mit Beckett konnte Val ihren Komplizen sicher zurück ans Ufer bringen. Ein anderes Mal feierte Becketts Bande in einer Bar einen erfolgreichen Job, wo Vals Lebensgefährte durch eine zuvorkommende Geste die Aufmerksamkeit einer Königin auf sich zog, die bereits seit mehreren Jahren auf der Suche nach einem geeigneten Ehemann für sich war. Während Val die Toilette aufsuchte, wurden ihre Kameraden von zwei Sicherheitsdroiden der Königin überwältigt und Beckett auf deren abgelegene Heimatwelt entführt. Mithilfe von Bestechung und Handel qualifizierte sich Val für einen Kampf gegen den königlichen Gladiator im Schloss der Adligen, der in der hauseigenen Arena ausgetragen wurde. Da sie ihrem Kontrahenten deutlich unterlegen war, sprengte sie die Arena mit geschmuggelten Detonatoren, stahl verschiedene Waffen und schoss sich dann gemeinsam mit Beckett den Weg aus dem Schloss frei.[3]

Infolge des Aufstiegs des Galaktischen Imperiums erstarkten galaxisweit miteinander konkurrierende Verbrechersyndikate.[2] Als Becketts Crew plante, experimentelle Schildgenerator-Technologie aus einer imperialen Fertigungsanlage zu stehlen, begaben sie sich dafür zunächst zum Berullian Checkpoint. In dessen Umgebung entwendeten sie wochenlang wiederholt imperiale Versorgungsschiffe, um zu provozieren, dass der Imperator Großgeneral Ormeddon zur Unterbindung ihrer Machenschaften entsandte. Bei dessen Ankunft verschafften sie sich dann als Wartungsarbeiter verkleidet unbemerkt Zugang zu Ormeddons Shuttle, mit dem sie umgehend zur anvisierten Fertigungsanlage aufbrachen. Mithilfe der Freigabecodes des Großgenerals konnten sie in dessen persönlicher Dockbucht landen und die Schildgenerator-Technologie klauen. Anschließend verkauften sie diese an Diebe, die im Auftrag des Crymorah-Syndikats arbeiteten. Eines Tages lotsten sie mithilfe einer reparierten Navigationsboje aus der Zeit der Alten Republik eine imperiale Nachschubflotte in eine Falle und ließen deren Treibstoff ab, um ihn weiterzuverkaufen. Außerdem überfielen sie am Rand der Celestial Wake über drei Monate hinweg Erzschiffe der Minengilde. Bekanntheit erlangten zwei ihrer Coups, der Bhuna Sound Heist und die Mairenhelm Deception.[6] Für eine Weile operierte Becketts Bande zusammen mit dem Mon Calamari Tuska auf dem in den Kolonien gelegenen Planeten Cato Neimoidia, wo sie es auf Schmuggelware von Dryden Vos’ Syndikat Crimson Dawn abgesehen hatten. Die Gruppe plante einen Zugüberfall, in dessen Vorbereitung so viele Credits flossen, dass sie hohe Schulden dafür aufnehmen musste. Zunächst entwendeten sie eine Kiste mit entsprechendem Gut von einer Frachtplattform in Zarra, in der Val auf das Buch der Schmuggler stieß. Dann wollten sie von ihrem Frachter aus den hintersten Waggon eines Conveyex-Zuges auf dem Weg nach Tarko-se stehlen, von dem sie vermuteten, dass er ebenfalls mit Ware des Verbrechersyndikats beladen war. Dazu seilte sich Beckett auf den Zug ab und versuchte, ebenjenen Waggon abzukuppeln. Allerdings wurde er durch das Eintreffen zahlreicher Mitglieder[7] der als Himmelhunde bekannten Düsenschlitten-Gang von Enfys Nest, die die Crimson Dawn als ihren Feind ansahen[2] und den Zug entgleisen lassen wollten, davon abgehalten. Val eröffnete mit der Bordkanone das Feuer auf ihre Widersacher, landete allerdings nur wenige Treffer. Kurz bevor der Zug die Stadt erreichte, sprengte Nest die Gleise, woraufhin der Zug samt Beckett in das daruntergelegene Gewässer stürzte. Vals Partner gelang es, an die Wasseroberfläche zu schwimmen und zu seiner Crew zurückzukehren.[7]

Arbeit für die Crimson Dawn[Bearbeiten]

Diebstahl von Identichips[Bearbeiten]

Rio Durant, Val und Beckett mit der Kiste Identichips

In der Folgezeit stellte sich Becketts Bande aufgrund ihrer hoher Schulden in den Dienst der Crimson Dawn.[8] Während sie verschiedene Aufträge für Dryden Vos erledigten, kam es fortan häufig zu Auseinandersetzungen mit den Himmelhunden, die viele ihrer Einsätze zu vereiteln versuchten.[2] Becketts Crew verfolgte dabei selbst das Ziel, sich aus ihrer Verschuldung herauszuarbeiten, um wieder unabhängig von dem Verbrechersyndikat operieren zu können.[8] Nachdem das Paar schon viele Jahre mit Rio Durant kooperiert hatte[2] und ihre letzte Mission für die Crimson Dawn fehlgeschlagen war, erhielt es eine verschlüsselte Nachricht von Enfys Nest, die sich als Dryden Vos ausgab. Sie enthielt einen neuen Auftrag für Becketts Bande: Eine Kiste mit Blanko-Identichips zu stehlen, die von dem Pantoraner Dvorad an Bord seines auf der Meereswelt Hovun IV gelandeten Raumschiffs versteckt wurde. Durant brachte seine Mitstreiter mit der Rampart dorthin, einem gestohlenen Schiff, mit dessen Konsole sie den Astromech-Pilotendroiden D-1G verkabelt hatten. Da sich der Standort von Dvorads Schiff nicht in Erfahrung bringen ließ, wollten sie dessen Besitzer mit einem Peilsender versehen. Dafür begab sich Val mit Durant in einer auf dem Wasser angelegten Stadt in eine Cantina, in der auch Dvorad zu Gast war. Während sich Durant an einem Sabacc-Spiel beteiligte, betrat Beckett in die dunkle Robe eines Death Priest gekleidet den Raum und gab vor, den Ardennianer mit einem Macht-Griff zu würgen. Daraufhin nutzte Val den allgemeinen Aufruhr, um allen Besuchern der Cantina den Weg nach draußen zu weisen und dabei den Peilsender in Dvorads Jackentasche zu stecken. Sie verfolgten ihr Ziel durch die Stadt, was von diesem nicht unbemerkt blieb. Als er in einen Wassergleiter stieg und das Feuer auf seine Verfolger eröffnete, sprang Beckett auf und verwickelte den Pantoraner in ein Gefecht. Bevor Val und Durant zusteigen konnten, flog das Gefährt auf den Ozean hinaus. Daher entwendeten sie einen anderen Gleiter, mit dem sie bald darauf Becketts Position erreichten. Dort hatte sich Dvorad vermeintlich ergeben, allerdings erhob sich kurz nach der Ankunft von Becketts Verstärkung das Schiff des Pantoraners aus dem Wasser, dessen Besatzung die Bordkanonen auf sie richtete. Als Dvorad ihnen mit dem Tod drohte, hielt Val ihn hin. Unterdessen lockte Beckett insgeheim ein großes Unterwassertier an, welches das Schiff mit seinen Tentakeln umschlang und in die Tiefe zog. Daraufhin nahmen Val und Durant das Tier so unter Beschuss, dass sich Beckett unter ihrer Deckung an Bord begeben und die Identichips von dem sinkenden Schiff bergen konnte. Dann rief er D-1G herbei, sodass die drei mit der Rampart von der Meereswelt fliehen konnten. Weil die Identichips, seit das Imperium seine Kontrollen der planetaren Handelsrouten verschärft hatte, von besonders hohem Wert waren, erwogen Vals Partner, ein paar davon zu behalten. Doch brachte Val sie davon ab und nahm Kontakt zu ihrem vermeintlichen Auftraggeber auf, der eine Übergabe auf der Raumstation Munt Ontdal mit ihr vereinbarte.[8]

Auf Munt Ontdal wurden sie in eine Landebucht geleitet, in der ihnen die Himmelhunde unter Enfys Nests Führung auflauerten. Von dem Hinterhalt überrumpelt konnten sich Val und Durant an Bord der Rampart nicht zur Wehr setzen und auch Beckett, der mit einem Düsenschlitten das Schiff verlassen hatte, unterlag ihren Widersachern. Während Val mit ihrem Piloten von Bord geführt wurde, wurde sie sich Nests gesamten Manövers gewahr. Als Nest den Aufbewahrungsort der Chips erfragte, sprengte Beckett jedoch die Rampart, um sie nicht in die feindlichen Hände geraten zu lassen. Infolgedessen zogen sich die Himmelhunde zurück und einige imperiale Sturmtruppen wurden auf den Zwischenfall aufmerksam. Um einer Befragung durch die Imperialen zu entgehen, drängte Val ihre Mitstreiter zum Rückzug, und sie konnten als vorgeblich Unbeteiligte den Ausgang passieren. Anschließend durchquerten sie die Raumstation und führten, um an neue Credits zu gelangen, erneut ihren Schwindel durch, bei dem sich Beckett verkleidete.[8]

Überfall auf einen Conveyex-Zug[Bearbeiten]

Als sich Val das erste Mal mit Durant und Beckett in der Lodge aufhielt, einer Bar und einem beliebten Treffpunkt für illegale Geschäfte auf Vandor, entwaffnete sie einen Kopfgeldjäger-Anwärter, der einen Whitescar-Kurier bedrohte und dessen Kopfgeld kassieren wollte. Sie übergab die Waffe dem Barkeeper, hielt den Kurier zur Flucht an und spendierte dem Kopfgeldjäger anschließend ein Getränk. In der Folgezeit suchten Val, Beckett und Durant die Bar alle paar Monate auf, wenn sie auf Vandor Operationen des Imperiums auskundschafteten.[6] Im Jahr 10 VSY wurde Becketts Bande mit ihrem bisher größten Raub beauftragt:[10] Für die Crimson Dawn einen imperialen Conveyex-Zug auf Vandor zu überfallen und eine Ladung der raffinierten Hypermaterie Coaxium in ihren Besitz zu bringen. Dies sollte ihr letzter Auftrag werden, denn für die Zeit nach dessen erfolgreichen Abschluss hatte das Paar geplant, ihre Schulden zu begleichen und nach Glee Anselm zurückzukehren. Um an ein geeignetes Schiff für den Raubzug zu gelangen, begaben sie sich nach Mimban,[2] wo das Imperium Krieg gegen die Einwohner der Sumpfwelt führte. Dort schloss Beckett eine Abmachung mit dem Menschen Korso, der die Uniformen vierer imperialer Sumpftruppen für sie beschaffte, sodass sie sich unbemerkt in deren Infanterietrupp einschleusen konnten. Als dessen Hauptmann fiel, wurde Beckett aufgrund seiner Uniform zum ranghöchsten Offizier ernannt. Um zum nächsten Kommandoposten zu gelangen, an dem die vier einen AT-Lader für ihr Vorhaben klauen wollten, teilte Beckett die Einheit in zwei Gruppen auf. Val übertrug er das Kommando über die vier verbliebenen imperialen Soldaten und Durant. Er selbst nahm mit Korso und einem weiteren Mitglied des Trupps, dem aus den Slums von Corellia stammenden Piloten-Ass Han Solo, einen anderen Weg. Beide Parteien erreichten unter Verlusten – darunter auch Korso – den Kommandoposten,[3] wo Val mit Beckett das Landefeld beobachtete und anhand der Flugintervalle der AT-Lader das weitere Vorgehen plante. Solo, der ihre wahren Absichten erkannt hatte, stieß dabei zu ihnen und bat sie um Aufnahme in ihr Team. Als sie ihn zurückwiesen, drohte ihnen der junge Pilot, sie an einen nahestehenden Leutnant zu verraten. Dem kam Beckett zuvor, indem er wiederum Han Solo als Deserteur anprangerte. Daraufhin ließ der Leutnant Solo festnehmen und dem gefangengehaltenen und misshandelten Wookiee Chewbacca zum Fraß vorwerfen. In den darauffolgenden Minuten setzte Val das wachhabende Personal eines AT-Laders außer Gefecht und übernahm mit ihren Mitstreitern das Raumschiff. Als sie zum Abflug ansetzten, erreichte Solo die Landefläche, der sich mit dem Wookiee verbündet und befreit hatte und sich nach wie vor ihrer Crew anschließen wollte. Obwohl sich Val vehement dagegen aussprach, entschied Beckett, die beiden an Bord zu nehmen. Sie vereinbarten, dass Solo und Chewbacca sie bei dem Überfall auf den Conveyex unterstützen und im Gegenzug an dem Gewinn beteiligt werden würden.[2]

Val studiert mit Beckett und Han Solo die Route des Conveyex.

Nachdem sie Vandor erreicht hatten, machten sie an einer Vorratsstation Halt und schlugen anschließend in den Iridiumbergen ihr Lager für die Nacht auf.[3] Am nächsten Tag wurde Val bei einer nahegelegenen Brücke abgesetzt, die sie mithilfe ihres Netzwerfers erklomm,[3] während die restliche Gruppe von dem AT-Lader aus auf den fahrenden Conveyex aufsprang. Ihr ardennianischer Pilot hielt das Schiff nahe über dem Zug und störte dessen Notsignal. Beckett fand mit ihren neuen Mitstreitern den entsprechenden Waggon und Val versah in der Zwischenzeit die Brücke[2] mit selbstgebauten, magnetisch haftenden Baradiumbomben.[1] Solo koppelte mit der Hilfe von Chewbacca den hinteren Zugteil ab und sie befestigten die Schleppkabel ihres Schiffes an dem Container. Derweil erreichten die Himmelhunde mit ihren Düsenschlitten den Ort des Geschehens und eröffneten umgehend das Feuer. Ein Mitglied der gegnerischen Bande enterte den AT-Lader und erschoss Durant, woraufhin Solo das Steuer übernahm. Inzwischen waren sie von den Sicherheitssensoren einer imperialen Garnison am anderen Ende der Brücke erfasst worden, woraufhin Viper-Sondendroiden in Richtung des Zuges entsandt wurden. Val nahm die Droiden unter Beschuss, um sie von den anderen abzulenken. Bevor Chewbacca auch die vordere Kopplung gelöst hatte, hatten die Himmelhunde den Container mit den Schleppkabeln ihrer Düsenschlitten ebenfalls fixiert. Val konnte dem Beschuss der Viper-Droiden nicht standhalten, wurde von ihnen entwaffnet und durch ihr beständiges Kreuzfeuer festgesetzt. Als der Zug die Brücke fast erreicht hatte, zündete sie die von ihr positionierten Sprengsätze und nahm sich damit das Leben. Dadurch entgleiste der Waggon und wurde nur von den Schleppkabeln der zwei Parteien gehalten.[2]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Rio Durant und Val bekämpfen das Unterwassertier auf Hovun IV.

Val war eine selbstbewusste,[2] erfahrene und unverstellte Gesetzlose. Sie war stets darauf fokussiert, ihre Aufträge zufriedenstellend und ohne Ärger zu erregen zu erfüllen.[4] Gleichzeitig schätzte sie an ihrer Arbeit den Abwechslungsreichtum, die damit einhergehende Aufregung und den darauszuschlagenden Gewinn. Sie empfand es als erfüllend, in einem Team zu operieren, das reibungslos zusammenarbeitete und füreinander sterben würde.[3] Dabei blieb sich Val stets treu[4] und ließ sich mit ihrer sachlichen[5] bis zynischen Einstellung[4] selbst unter Beschuss kaum aus der Ruhe bringen. Ihre Gelassenheit speiste sie aus der Auffassung, schon alles gesehen zu haben.[1] Ihr Verhalten war von nüchternem Pragmatismus geprägt, und wenn sie erkannte, dass Becketts Bande ausmanövriert worden war, gab sie sich leicht geschlagen.[8] Val war extrovertiert, redselig[1] und schlagfertig, ihr Umgangston im Gespräch mit ihren Kameraden oftmals eher schroff und kurz angebunden. Sie hatte zu den meisten Themen eine starke Meinung und äußerte offen ihre Skepsis und Kritik.[8] Was ihre Vergangenheit anbelangte, war Val reserviert und behielt alle Details für sich.[1] Gleichzeitig war sie empathisch und hatte eine gute Menschenkenntnis.[2] Auf Mimban legte sie Führungsqualitäten an den Tag, als Beckett ihr das Kommando über die restlichen Soldaten übertrug. Während Val der gewaltsamen Auseinandersetzung mit den Mimbanesen gleichgültig begegnete,[3] bedauerte sie den Verlust von Korso.[11] Sie besaß eine schnelle Auffassungsgabe,[1] die ihr ein schnelles Erfassen und Auswerten von neuen[4] oder sich verändernden Situationen[1] ermöglichte.[4] Ihre Kombinationsgabe ermöglichte es ihr, Vorgänge in ihren Kontext zu setzen und sich die Hintergründe ihrer Aufträge zu erschließen. Außerdem erkannte sie meist vor ihren Kameraden Gefahren oder Rückschläge.[8] Obwohl Val auch gelegentlich kurzentschlossen handelte,[2] nahm sie in Beketts Bande eher die Rolle einer Strategin ein und war zumeist die Stimme der Vernunft.[8] Wenngleich sie an Becketts riskanten Aufträgen teilnahm, ging sie keine unnötigen Risiken ein.[1] So wollte sie die Mission auf Hovun IV abbrechen, nachdem Beckett das Unterwassertier angelockt hatte, und sprach sich dagegen aus, Dryden Vos zu bestehlen.[8]

Val war sportlich und geschickt,[4] was ihr vor allem zugute kam, wenn sie kletterte oder sich abseilte. Sie nutzte einen zur Enterpistole umgebauten Netzwerfer, um weite Distanzen zu überbrücken,[1] und bevor sie ihr Ziel damit ins Visier nahm, schätzte sie dessen Entfernung und die aktuelle Windströmungsgeschwindigkeit ein.[12] Beim Klettern fühlte sie sich auch in gewagten Positionen[4] und Höhen[13] wohl, wobei sie sowohl um ihre Grenzen als auch um passende Bewegungsweisen wusste.[4] Außerdem hatte sie Vertrauen in ihre kämpferischen Fähigkeiten.[2] Als Waffenexpertin von Becketts Bande[4] war sie imstande, ihre Blaster zu modifizieren und ihre eigenen Bomben zu bauen, wobei ihr ihr Fachwissen im Bereich der Chemie und Elektronik zugute kam.[1] In der Positionierung und Verdrahtung ihrer Sprengsätze war Val routiniert und gewissenhaft. Dabei erkannte sie die Schwachstellen von Konstruktionen, an denen sie die Detonatoren anbringen musste.[3] Sie griff schnell zu ihren Waffen und hatte wenig Skrupel, auf gegnerischer Seite für viele Verluste zu sorgen.[2] Besonderes Geschick zeigte Val sich in der Handhabung von Blastern.[5] Im Kampf setzte sie gerne Splittergranaten ein, um ihre Gegner außer Gefecht zu setzen.[1]

Aussehen und Ausrüstung[Bearbeiten]

Mit ihrem Auftreten und ihrer Ausrüstung trotzte Val als vermeintliche Sumpftrupplerin auf Mimban den strengen Regularien des Galaktischen Imperiums. Sie war mit einer EC-17-Miniblasterpistole und verschiedenen Sprengsätzen bewaffnet. Für das Klettern führte sie immer ein Synthseil und Handschuhe mit Elektromagnethaftung mit sich. Zum Abseilen verfügte sie über einen Sitzgurt. Zudem funktionierte sie einen Netzwerfer in eine Enterpistole um. Val trug eine massive Rüstung mit einem Umhang. Gewärmt wurde sie von einem Mastmotpelzbesatz und einem von Mimbanesen erbeuteten Stück Stoff, das sie als Schal verwendete. Außerdem besaß Val eine imprägnierte, von den Xan-Schwestern gestohlene Rennbrille.[1] Sie führte einen Komlink mit sich.[2] Über den Schultern und Armen trug sie Kabel, durch die Störstrom floss, mit dem sie Sensoren irritieren konnte.[1]

Beziehungen[Bearbeiten]

Val und Beckett im Cockpit der Rampart

Val empfand eine tiefe Verbundenheit zu ihrem Team, das sie mit der Zeit als ihre Familie ansah.[3] Sie war die Geliebte von Tobias Beckett,[4] mit dem sie in der Nacht nach seiner Befreiung aus der Gewalt der Königin das einvernehmliche Versprechen schloss, einander nie zu verlassen.[3] Sie hofften, einen Ausweg aus ihrer Verpflichtung gegenüber der Crimson Dawn und in die Freiheit zu finden.[8] Beckett fühlte sich glücklich an ihrer Seite und war entschlossen, nach dem Überfall auf Vandor[3] ein friedliches Leben[1] auf Glee Anselm mit ihr zu führen.[2] Nachdem er auf Hovun IV das Instrument ausprobiert hatte,[8] nahm sich Beckett außerdem vor, in ihrem gemeinsamen Ruhestand Valachord für sie zu lernen,[1] obwohl sie ihn für zu unmusikalisch hielt.[2] Val selbst konnte sich nicht vorstellen, dass ihr Partner ohne seine kriminellen Aktivitäten zufrieden sein würde, und wollte ihn daher von seinen Plänen abbringen.[3] Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit war Beckett meist risikofreudig und impulsiv, während Val ein Gegengewicht bildete und seinem voreiligen Handeln Einhalt gebot. Sie war oft besorgt um ihn und rief ihn zur Vernunft, wenn er die Konsequenzen seines spontanen Verhaltens nicht richtig einschätzte. So auch auf Munt Ontdal, wo Beckett Enfys Nest verfolgen wollte, anstatt den nahenden imperialen Patrouillen zu entgehen.[8] Ihre Gefühle für Beckett beeinflussten nicht ihr Urteilsvermögen, und sie stellte ihn zur Rede, wann immer ihr eins seiner Manöver unüberlegt erschien.[4] Val zog ihn für seine Fehler verbal zur Verantwortung[8] und übte oft Kritik an ihm.[2] Beckett begegnete seiner Partnerin mit Respekt, Vertrauen und Zuneigung[3] und ihm war es wichtig, was sie von ihm dachte. Daher befolgte er die meisten ihrer Anweisungen, wenn auch unter Widerwillen. Dadurch, dass Val Situationen schneller deuten konnte als ihr Partner, benötigte er eine Weile, um ihr Verhalten rückblickend zu verstehen.[1]

Als das Paar Rio Durant kennenlernte, empfand sie den Ardennianer zunächst als nervig und konnte keine Sympathie für ihn aufbringen.[3] Nach ihrer langjährigen Zusammenarbeit[1] vertraute Val allerdings auch Durant und schätzte seinen Humor sowie sein fliegerisches Können.[2] Dennoch verriet sie ihren beiden Mitstreitern weder ihren vollen Namen noch Informationen über ihre Vergangenheit. Diese Verschlossenheit beruhte in Becketts Fall auf Gegenseitigkeit.[1] Gemeinsam bildeten sie ein eingespieltes Team,[2] in dem Val ihre Kompetenzen gut einbringen konnte[5] und demgegenüber sie loyal war.[4] Sie war des Öfteren besorgt, dass Beckett auf Menschen setzen würde, die nicht vertrauenswürdig waren. Daher begegnete sie auch Han Solo und Chewbacca von Anfang an mit Misstrauen. Zudem hielt sie die beiden Neuzugänge ihrer Crew für Amateure und wollte lieber professionelle Kopfgeldjäger zu ihrer Unterstützung anheuern.[2] Während sie nachvollziehen konnte, dass Chewbacca als Ersatz für Korso dienen konnte und Mitgefühl mit dem geschundenen Wookiee zeigte, erachtete sie Solo als eine Gefährdung des Teams, weil sie ihn als naiv und ungeschickt einschätzte.[3] Dennoch ließ sie sich von ihren Freunden milde stimmen und erfüllte ihren Teil der Mission ohne weitere Einwände. Vor ihrem Tod verabschiedete sich Val über ihren Komlink von Beckett und bedankte sich für ihre gemeinsame Zeit, die sie nicht hätte missen wollen. Beckett trauerte um seine Partnerin und errichtete ihr ein Grabmal.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 Solo – Das offizielle Buch zum Film
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 2,25 2,26 2,27 2,28 2,29 Solo
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 Solo (Roman)
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 Women of the Galaxy
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Val in der Databank von StarWars.com
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Tales from Vandor
  7. 7,0 7,1 7,2 Das Buch der Schmuggler – Geschichten aus der Unterwelt (Seite 64ff.)
  8. 8,00 8,01 8,02 8,03 8,04 8,05 8,06 8,07 8,08 8,09 8,10 8,11 8,12 8,13 Beckett
  9. Eigenübersetzung: „Please tell me we didn’t almost die for no reason and you got the package.“ – „You didn’t almost die – I almost died.“ – „You know, Dryden doesn’t need to know exactly how many of these we’ve found.“ – „Cheating Dryden doesn’t sound like a path to freedom …“ – „It’s one way to pay off our debts.“ – „So is dying.”
  10. Train Heist
  11. Solo (Gelöschte Szene)
  12. Solo (Jugendroman)
  13. Grapple Gun in der Databank von StarWars.com

Konzeptzeichnungen zu Val von Glyn Dillon
  • Val tritt erstmals in dem im Mai 2018 erschienenen zweiten Anthology-Film Solo auf. Dabei wird sie von der Schauspielerin Thandie Newton dargestellt und in der deutschen Fassung von Nana Spier synchronisiert.
  • Die Figur wird in mehreren kanonischen Begleitwerken erneut aufgegriffen. Dabei ist die zeitliche Abfolge der Ereignisse in Vals Leben vor der Filmhandlung nicht bekannt, daher wurden sie in dem Artikel in eine möglichst logische Reihenfolge gebracht. Jason Fry, der Autor des in Universe aus der Perspektive von dem Lodge-Mitarbeiter Tivoche Bilure verfassten Buchs Tales from Vandor, sprach zudem in einem Twitter-Beitrag den Berichten des Barkeepers ihre Glaubwürdigkeit ab,[2] sie werden im Artikel aber als gleichwertig mit den Informationen aus den anderen Quellen bewertet.
  • Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy gab über Val im Voraus nur bekannt, dass sie schon für eine lange Zeit die Partnerin von Tobias Beckett sei. Mitautor Jon Kasdan sieht Val als Teil einer kriminellen Familie und ihre Beziehung mit Han Solo als interessant an.[3] StarWars.com-Autorin Bria LaVorgna beschrieb Val anlässlich ihres Auftritts in dem Comic Beckett als unauffälligen, aber wesentlichen Bestandteil von Becketts Bande. Sie findet, dass Rio Durant und die vernünftige Val Beckett ausgleichen, der sich auf seine Crew-Mitglieder verlassen könne und sein Vertrauen in sie setze.[4] Thandie Newton erachtet als Vals Qualitäten, dass sie ruhig sei und sich selbst in bedrohlichen Situationen nicht aus der Fassung bringen ließe. Ihre Figur verstünde sich darauf, mit ihrer Expertise im Umgang mit Sprengstoffen und ihrer Selbstsicherheit sich und ihr Team zu verteidigen und voranzubringen.[5]
  • Eine Freundin von Thandie Newton, Nina Gold, war für das Schauspieler-Casting für Solo zuständig und ließ die Schauspielerin schon drei Wochen vor der Einladung zu ihrem ersten Vorsprechen wissen, dass sie möglicherweise eine Rolle für sie in Star Wars habe.[6] Nachdem Newton für die Rolle gewählt worden war, sei sie begeistert darüber gewesen, Teil von Star Wars zu werden[7] und habe sich an ihre ersten Berührungspunkte mit Star Wars in ihrer Kindheit erinnert. Eine besonders große Freude sei es, ihre Beteiligung an Star Wars mit ihren Kindern zu teilen und ihre Familie mit ans Filmset bringen zu können.[8] Newton habe Val gern gespielt,[9] und Jon Kasdan fand sie in ihrer Rolle so überzeugend, dass er die Kürze ihres Auftritts bedauere.[10] Besonders schätzte Newton die Zusammenarbeit mit dem Darsteller von Tobias Beckett, Woody Harrelson.[9] Die beiden stehen sich nahe, bewundern einander und sind der Meinung, dass sich ihre Einstellung zueinander auf ihre Figuren überträgt.[11]
  • Ihrer Ansicht nach ist Thandie Newton die erste schwarze Frau, die eine Hauptrolle in Star Wars innehat.[12] Die Schauspielerin habe dies allerdings selbst erst nach Beendigung des Drehs von einer Freundin erfahren.[13] Als Inspiration für Val habe Newton ihre Mutter gedient. Val sei in ihren Augen eine gänzlich normale Frau, und von ihrer Mutter glaubt Newton, dass sie wie Val geworden wäre, hätte sie nicht in ihren frühen Jahren in Simbabwe mit Kolonialismus und in ihrem späteren Leben mit Rassismus kämpfen müssen.[14] Die Entscheidung, die Rolle mit einer schwarzen Schauspielerin zu besetzen, haben laut Newton Phil Lord und Chris Miller, die vor Ron Howard als Regisseure an dem Film arbeiteten, zu einem frühen Zeitpunkt in der Entwicklung des Films getroffen, nachdem sie die Spezialeffekte für den Zugüberfall angesehen hatten, in denen Val als weiße Frau dargestellt wurde.[15] Newton zufolge hat die Produzentin Allison Shearmur Vals Rolle und Präsenz deutlich verbessert. Sie habe darauf abgezielt, die Abstammung, Haarstruktur und Natürlichkeit der Schauspielerin hervorzuheben.[16] Newton ist der Meinung, dass Vals Auftreten und Aussehen großes Empowerment zum Ausdruck bringen,[9] und zeigt sich besonders froh darüber, dass ihre Figur keinen Wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild lege.[7] Die Schauspielerin durfte mit über Vals Frisur entscheiden, die pragmatisch sein und nach wenig Aufwand aussehen sollte.[11] Vals endgültige Frisur und Kleidung sind dem Kostümdesigner David Crossman zufolge an die Bürgerrechtlerin Angela Davis und Mitglieder der Black Panther Party angelehnt.[17]
  • Der Kostümdesigner Glyn Dillon bezog seine Inspiration für Vals Ausstattung mit Kletterseilen von einem Mitglied der Filmcrew, das ebenfalls Seile an seinen Gürtel geknotet trug. Die Idee hinter den über ihre Schultern und Arme verlaufenden Kabeln sei gewesen, dass sie zum robotergestützten Klettern dienen könnten.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Playing someone, who is right from the get-go established as … badass … was great.”
  2. Twitter-Beitrag von Jason Fry
  3. Rogue’s Gallery: A lineup of three outlaws from Solo: A Star Wars Story auf der Internetseite der Zeitschrift Entertainment Weekly
  4. The Galaxy in Comics: Beckett #1 and the Grit of a Gunslinger auf StarWars.com
  5. Solo: A Star Wars Story – Thandie Newton interview on her character Val, Woody Harrelson’s Beckett auf dem YouTube-Kanal des Onlinemagazins The Upcoming
  6. Thandie Newton Spills on ‚Star Wars‘ Han Solo Movie auf dem YouTube-Kanal der Zeitschrift Variety
  7. 7,0 7,1 Thandie Newton Absolutely Relished Telling Her Kids She Was in Star Wars auf dem YouTube-Kanal der Talkshow This Morning
  8. ‚Solo: A Star Wars Story‘: Thandie Newton (Full Interview) auf dem YouTube-Kanal der Talkshow Entertainment Tonight
  9. 9,0 9,1 9,2 ‚Solo: A Star Wars Story‘ Thandie Newton Says Trailer ‚Tells You a Lot‘ About Her Role auf dem YouTube-Kanal der Talkshow Entertainment Tonight
  10. Twitter-Beitrag von Jon Kasdan
  11. 11,0 11,1 ‚Solo: A Star Wars Story‘ Woody Harrelson & Thandie Newton Interview auf dem YouTube-Kanal des Radiosenders FM104
  12. Thandie Newton’s Dress Honoring Black ‚Star Wars‘ Characters Has A Backstory auf dem YouTube-Kanal von The Late Show with Stephen Colbert
  13. Solo: A Star Wars Story Q&A with Thandie Newton, Phoebe Waller-Bridge and BFI Film Academy trainees auf dem YouTube-Kanal des British Film Institute
  14. Solo: A Star Wars Story with Thandie Newton & Woody Harrelson auf dem YouTube-Kanal von BackstageOL
  15. „Ich bin die erste schwarze Star-Wars-Frau“: Unser „Solo“-Interview mit Thandie Newton im Online-Portal Filmstarts
  16. Women of the Galaxy
  17. 17,0 17,1 The Art of Solo (Seite 101)