Galaktische Übereinkunft

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Galaktische Übereinkunft war ein Friedensvertrag zwischen der aus der Rebellen-Allianz hervorgegangenen Neuen Republik und den Überresten des Galaktischen Imperiums. Das Restimperium musste stark abrüsten und seine Armee verkleinern. Besonders waren davon die Flotte und das Sturmtruppen-Korps betroffen. Auch musste das Imperium hohe Reparationszahlungen leisten. Am Ende blieb im Imperium eine kleine Gruppe von Hardlinern übrig, die einen Kalten Krieg mit der Republik führten. Als sie ihre machtpolitischen Ziele so nicht durchsetzen konnten, zogen sie sich in die Unbekannten Regionen zurück, wo sie im Geheimen mit der Wiederaufrüstung begannen.

Quellen[Bearbeiten]