Galaktische Gesellschaft für Menschlichkeit

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Galaktische Gesellschaft für Menschlichkeit war eine gemeinnützige Organisation, die sich der Wahrung idealistischer Standards verschrieben hatte. Als der Gamorreaner Jabrogg Thung im Jahr 32 VSY zum intergalaktischen Champion im Nerf-Wurf avancierte, verletzte er einige der geworfenen Tiere schwer. Daraus zog die Galaktische Gesellschaft für Menschlichkeit Konsequenzen und setzte ein Kopfgeld von 2.000 Credits auf seine Gefangennahme und eine Prämie von 1.000 Credits auf seinen Tod aus. Der mandalorianische Kopfgeldjäger Jango Fett strich eine der Prämien ein, als er Thung auf der Outland Station begegnete und in einen Kampf mit dem Gamorreaner verwickelt wurde.

Quellen[Bearbeiten]