Hyperspace

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den gebührenpflichtigen Fanbereich Hyperspace; für die alternative Dimension siehe Hyperraum.
Das Logo des Hyperspace

Das Hyperspace war ein kostenpflichtiger Fanbereich der offiziellen Seite StarWars.com. Die Gebühr für das Hyperspace betrug jährlich 14,95 US-Dollar, umgerechnet 11,30 Euro (Stand 20. Okt. 2008). Im Zug einer Komplettüberarbeitung der Seite im Jahr 2011 wurde der Bereich entfernt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Hyperspace war ein Bereich, in dem Mitglieder Zugriff auf Informationen hatten, auf die Nichtmitglieder keinen Zugriff hatten. Zudem war es als Mitglied möglich, einen eigenen Star-Wars-Blog zu schreiben. Auch hatte man so Zugriff auf das offizielle Star-Wars-Forum und alle sonstigen Funktionen der offiziellen Seite wie zum Beispiel die Bantha Tracks. Dabei wurden von Fans erstellte Sammlungen oder sonstige Star-Wars-Artikel ausgestellt. Auch schmückte sich das Hyperspace mit zusätzlichem Zugriff auf den Star-Wars-Shop.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten]

Im April 2003 startete eine Umfrage auf StarWars.com, ob Besucher der Seite bereit wären, für einen exklusiven kostenpflichtigen Bereich Geld zu bezahlen. Diese fiel wohl positiv aus, denn kurz darauf, im Mai 2003, wurde schließlich das Hyperspace offiziell unter diesem Namen angekündigt. Mit dem Slogan Jump to Hyperspace versuchte StarWars.com die Fans in einem Pop-Up auf den neuen Bereich aufmerksam zu machen. Im Mai 2003 kam dann der erste Trailer zum neuen Hyperspace heraus. Kurze Zeit später konnte jeder Fan an einer Probe-Tour durch die Ebenen des Hyperspace teilnehmen. Doch der Grund, warum wohl die meisten das Hyperspace begrüßten, war wohl die Webcam am Set von Episode III – Die Rache der Sith. Man konnte als Mitglied fast live beim Dreh zuschauen. Das bewegte viele Fans zu einem damals noch teureren Abo. Nur zwei Tage vor dem Start der Sneak-Preview erschien ein zweiter Trailer, der heute nicht mehr anzusehen ist.

Noch bevor das Hyperspace tatsächlich eingeführt wurde, kritisierten viele Fans und Webseiten einen gebührenpflichtigen Fanbereich als einzige Abzocke der Star-Wars-Fans. Auch die große deutsche Fanseite StarWars-Union äußerte sich am 3. Juni 2003 kritisch zum Hyperspace. Dabei beriefen sie sich auf ein Interview mit Paul Ens, dem Chef von StarWars.com. Sie erklärten das Hyperspace als Geldmacherei und StarWars.com als Seite, die nur zum Geldverdienen diente. Viele Fans und anderen Seiten, die das Hyperspace kritisierten, stimmten dieser Meinung zu. Trotz der Kritik überwanden sich einige Fans, meist aus den USA, die Gebühren für den exklusiven Zugang zum Hyperspace zu bezahlen.

Hyperspace beginnt[Bearbeiten]

Am 5. Juni 2003 entfiel wider Erwartungen die Sneak-Preview und erneut waren viele Fans aufgebracht, da lange zuvor angekündigt wurde, dass die Sneak-Preview ohne zusätzliche Kosten dem Hyperspace zugehören sollte. Das Hyperspace startete schließlich mit allen Features am 5. Juni 2003 und mit vollen Kosten. Doch immerhin war es möglich sich anzumelden und am 10. Juni wieder abzumelden. Wer diese Frist allerdings versäumte, bekam am Ende vom Jahr eine Rechnung über den damaligen Preis von über 19,95 USD. Am selben Tag (05. Juni) wurde auch StarWars.com umstrukturiert und präsentierte sich fortan in neuem Design.

Während der Geschichte des Hyperspace kam es oft vor, dass sich die Fans für das Angebot des Hyperspace nicht interessierten. Darum rührte StarWars.com oft die Werbetrommel, wie zum Beispiel im August 2005. Da gab es für Fans eine Woche lang einen kostenlosen Einblick in die Welt der Hyperspace-Mitglieder. Im Zug einer Komplettüberarbeitung von StarWars.com im Jahr 2011 wurde der Hyperspace-Bereich entfernt.

Angebote[Bearbeiten]

  • Mehr und schnellere Informationen über die kommenden Star Wars Ereignisse und Serien.
  • Im Abo für ein Jahr sechs Ausgaben des Star Wars Insider Magazins.
  • Von Fans für Fans Erstelltes bei den Bantha Tracks.
  • Mehr Möglichkeiten für den Kauf von Merchandising im offiziellen Star Wars Shop.
  • Die Möglichkeit einen eigenen Blog zu schreiben und sich im Forum auszutauschen.
  • StarWars.com verspricht neue Funktionen. Hyperspace Mitglieder dürfen diese vor anderen testen.
  • Große Möglichkeiten zum Download von Wallpapern sowie ein neuer Audiokommentar von Pablo Hidalgo.

Offizieller Fanclub[Bearbeiten]

Den Offiziellen Star Wars Fanclub gibt es ebenso in einer deutschen Version. War man dort Mitglied, bekam man ebenfalls Zugang zum Hyperspace und unter Aufpreis zusätzlich das deutsche OSWFC-Magazin alle drei Monate zugesandt.

Weblinks[Bearbeiten]