Jabbas Palast

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jabbas Palast.jpg
Jabbas Palast
Allgemeines
Errichtet:

ca. 700 VSY

Erbauer:

B'omarr-Mönche

Beschreibung
Planet:

Tatooine

Region/Stadt:

Westliches Dünenmeer

Energieversorgung:

Stationäres Kraftwerk

Verteidigung:

Massive Außenfassade

Weitere Daten
Zweck:

Sitz der B'omarr-Mönche,
Unterkunft von Jabba

Zugehörigkeit:

Jabbas Palast ist eine im westlichen Dünenmeer angesiedelte Zitadelle auf dem Planeten Tatooine. Bekannt wurde das Gebäude als abgeschiedene Unterkunft der mysteriösen B’omarr-Mönche. Nachdem Jabba, ein huttischer Verbrecherboss, seine illegalen Geschäfte auf den als gesetzlos geltenden Planeten Tatooine verlagerte, nahm er das Anwesen bis zu seinem Tod im Jahr 4 NSY in seinen Besitz.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Palast wurde viele Jahrhunderte vor der eigentlichen Kolonisierung Tatooines auf einer kleinen Anhöhe am westlichen Dünenmeer von asketischen B’omarr-Mönchen erbaut. Dieses religiöse Volk errichtete ihre eigene kuppelförmige Festung zur Austragung ihrer Glaubensrituale. Ein B’omarr-Mönch war stets danach bestrebt, die höchste Stufe der Erleuchtung zu finden, und sobald dies geschehen war, wurde das Gehirn des Mönchs entnommen und in ein Glas mit nährstoffhaltiger Flüssigkeit gelegt. Dieses Glas, welches sich mit Hilfe von Droidenbeinen selbstständig bewegen konnte, nannte man auch BT-16 Spinnendroide.

Viele Jahre später nahm der Gesetzlose Alkhara die Zitadelle in seinen Besitz und vertrieb die B’omarr in die untersten Kelleranlagen. Alkhara fügte dem Gemäuer einige Erweiterungen militärischer Natur hinzu. So renovierte er den Hauptturm und gab ihm seinen Namen, fügte einen zusätzlichen neunstöckigen Turm hinzu und erweiterte den Hauptkomplex um einige Wehranlagen und Verliese. Zu seinen bekanntesten Verbrechen zählten besonders die Ermordung einer örtlichen Wachgarnison durch Sandleute, denen er den Auftrag erteilte. Anschließend tötete er auch diese Sandleute. Noch heute sind die getrockneten Reste der Blutlachen zwischen den größeren Siedlungen und den Tusken-Zeltlagern zu sehen.

Alkhara bewohnte die Festung 34 Jahre lang, bis Jabba den gesetzlosen Planeten Tatooine für seine verbrecherischen Machenschaften entdeckte. Er vertrieb Alkhara aus dem Palast und zog mit seiner Bande von Kopfgeldjägern, Schmugglern und Untertanen in das alte Gemäuer ein. Jabbas Hauptanlaufstellen waren besonders die feuchtkühlen unteren Ebenen. Zum Schutz vor möglichen Angriffen aus der Luft ließ Jabba die Außenfassade mit zusätzlichen Schichten verstärken. Außerdem beschichtete er das Kuppeldach mit hartem Ditanium und einem reflektierendem Schutzschild. Zwar wusste Jabba, dass in den unterirdischen Kellerräumen noch immer einige B’omarr-Mönche ihr Unwesen trieben, doch fühlte sich der Hutte sehr von den morbiden Ritualen der Mönche angesprochen und ließ sie deshalb in Frieden.

Nach dem Tod von Jabba wurde sein Palast größtenteils durch Kämpfe zwischen seinen Leuten um sein Erbe zerstört. Doch die intakten Ruinen wurden noch viele weitere Jahre von B’omarr-Mönchen bewohnt.

Quellen[Bearbeiten]