Jehavey’ir-Angriffsschiff

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jehavey'ir-Angriffsschiff.jpg
Jehavey'ir-Angriffsschiff
Allgemeines
Hersteller:

Mandalorianer

Klasse:

Fregatte

Preis:

10.000.000 Credits

  • 4.000.000 Credits (gebraucht)
Technische Informationen
Länge:

188 Meter

Antrieb(e):

5 Ionenantriebe

Hyperraumantrieb:

Klasse 2

  • BackUp: Klasse 12
Sensoren:

Navigationscomputer

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

200 Personen

Passagiere:

500 Soldaten

Beladung:
  • 3.500 metrische Tonnen
  • Vorräte für 6 Monate
Nutzung
Rolle:

Angriffsschiff

Zugehörigkeit:

Mandalorianer

Das Jehavey’ir-Angriffsschiff gehörte zu den am meisten eingesetzten Fregatten in der mandalorianischen Flotte während der Mandalorianischen Kriege.

Beschreibung und Geschichte[Bearbeiten]

Die mit dem Mando'a-Wort für „Hinterhalt“ benannten Angriffsschiffe basierten auf Designelementen der Basiliskaner, die jedoch optisch und technologisch über die Jahre weiterentwickelt und verändert wurden und so in einer neuen, den Kyramud-Kampfschiffen, äußerlich ähnlichen Schiffsklasse resultierten. Die 188 Meter langen Jehavey’irs besaßen fünf schwere Ionenantriebe und einen Hyperantrieb der Klasse 2 und waren mit einem schlagkräftigen, selbst im Hyperraum geladenen und feuerbereiten Waffenarsenal ausgestattet, welches den Fregatten entsprechend ihrem Namen bereits Sekunden nach Verlassen des Hyperraums das Eingreifen in die Kampfhandlungen erlaubte. Das Arsenal bestand aus fünf doppelten Turbolasern, je drei schweren Ionenkanonen und Erschütterungsraketenwerfern. Bei Bedarf konnten die insgesamt 36 Raketen mit nuklearen Sprengköpfen aufgerüstet werden, wie beispielsweise bei der Bombardierung Serrocos im Jahr 3963 VSY.

Da die Jehavey’ir-Angriffsschiffe keinen Hangar besaßen, waren die Fregatten mit speziellen Luftschleusen ausgestattet, die es den Schocktruppen in ihren versiegelten und vakuumtauglichen Rüstungen erlaubten, ein feindliches Schiff zu entern und zu übernehmen. Diese Taktik erwies sich bei der Konfrontation mit der republikanischen Flotte kurz nach dem Angriff auf Serroco als erfolgreich, als es den Neo-Crusadern gelang, das Kommandoschiff Tapferkeit unter dem Kommando von Admiral Saul Karath einzunehmen.

Quellen[Bearbeiten]