Joylin

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joylin
Beschreibung
Spezies:

Rominer

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Gold

Augenfarbe:

Gold

Biografische Informationen
Heimat:

Romin

Beruf/Tätigkeit:
  • Anführer der Widerstandsbewegung
  • Regent

Joylin war der Anführer der Widerstandsbewegung auf Romin. Nachdem diese die Regierung Roy Tedas gestürzt hatte, ernannte er sich zum neuen Regenten Romins.

Biografie[Bearbeiten]

Da die Haupteinnahmequelle Romins die Bestechungsgelder Krimineller waren, die dort nicht verhaftet werden durften, hatte Teda die ärmeren Bürger aus der Hauptstadt Eliior verbannt und um diese eine hohe Mauer errichtet. Innerhalb der Stadt lebten nur wenige reiche Rominer und hauptsächlich die Kriminellen, die auf Romin Asyl gefunden hatten. Die Bürger außerhalb der Mauer lebten unter schlechten hygienischen Bedingungen, weshalb viele krank waren, und hatten schlecht bezahlte Arbeiten. Aus diesen Gründen bildete sich eine Widerstandsbewegung, deren Anführer Joylin wurde. Diese Bewegung wurde des Öfteren niedergeschlagen, stand aber nach jeder Niederlage stärker wieder auf. Sie hatte zahlreiche Mitglieder und auch Spione innerhalb der Stadtmauern, unter anderem Becka, einen Offizier der Luftsicherheit. Als Joylin hörte, dass die Verbrecherbande die Slams auf Romin sei, ließ er zwei von deren Mitgliedern, Waldo und Ukiah, entführen und zu ihm bringen. Er wusste nicht, dass es sich dabei tatsächlich um die Padawane Anakin Skywalker und Ferus Olin handelte. Er bot ihnen an, dass sie für ihn Codes stehlen sollten, mit denen er die Sicherheitstore der Stadt kontrollieren könnte, da er so Teda stürzen und die Regierung übernehmen sollte. Im Gegenzug sollten die Slams das Doppelte ihres normalen Honorars, lebenslanges Wohnrecht auf Romin, sowie die Möglichkeit, Jenna Zan Arbor von Romin wegzubringen, erhalten. Nachdem sie sich mit den angeblichen Slam und Valadon, die tatsächlich Obi-Wan Kenobi und Siri Tachi waren, besprochen hatten, nahmen sie den Auftrag an. Joylins Plan sah vor, zunächst Tedas Kommunikationssysteme abzuschalten und dann die ZIP-Kontrolle der Droiden-Armee zu deaktivieren. Gleichzeitig wollte er Teda und seine Regierungsmitglieder festnehmen und so die Regierung ohne Blutvergießen übernehmen. Nachdem er die Codes von den vermeintlichen Slams erhalten hatte, begann Joylin die Revolution. Allerdings gelang es nicht, sie unblutig durchzuführen und zahlreiche Menschen starben, bis Joylin und die Widerstandsbewegung die Regierung tatsächlich übernehmen konnte. Angeblich um den geflohenen ehemaligen König Teda zu zwingen, sich zu stellen, ordnete Joylin an, dass die früheren Regierungsmitglieder Tedas nacheinander exekutiert werden sollten. Er tat dies, obwohl er wusste, dass Teda sich nicht stellen würde, da er ebenso wusste, dass Teda selbst nicht fähig war, eine Regierung zu führen und dass die eigentliche Arbeit von seinen Regierungsmitgliedern gemacht worden war. Die Jedi, die sich, nachdem sie von diesem Plan hörten, als solche zu erkennen gaben, versuchten, ihn zu überreden, die Exekutionen nicht durchzuführen, doch er warf sie aus seinem Palast. Nachdem sie Teda gefangen genommen hatten, kamen die Jedi, gemeinsam mit Mace Windu, Garen Muln und Bant Eerin, wieder und Ferus konnte Joylin schließlich überzeugen, die Exekutionen abzusagen. Allerdings ließ Joylin Teda wieder frei, da Jenna Zan Arbor ihm ein Bestechungsgeld bezahlt hatte und er wusste, dass Teda ihm nicht gefährlich werden könnte.

Quellen[Bearbeiten]