Nashtah

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt das Reptil Nashtah; für weitere Bedeutungen siehe Nashtah (Begriffsklärung).
Nashtah.jpg
Nashtah
Allgemeines
Heimatwelt:

Dra III[1]

Klasse:

Reptilien

Lebensraum:

Dschungel

Ernährungstyp:

karnivor

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

bis 1,50 Meter Länge[1]

Nashtahs, auch bekannt als Dravian Hounds, sind eine sechsbeinige, nichtintelligente Spezies von reptiloiden Raubtieren, die von Dra III stammen. Ihre Haut ist äußerst begehrt, doch sie sind sehr gefährlich. Oft werden ihre Jungen von Wilderern gefangen genommen und zu Jäger- oder Wächterbestien ausgebildet. Aurra Sing erhielt ihren Spitznamen von diesem Tier, da sie als junges Kind sehr impulsiv war.

Beschreibung[Bearbeiten]

Nashtahs reißen ein Eopie.

Diese Raubtiere sind aufgrund ihrer außergewöhnlichen Muskelkraft, scharfer Reißzähne und Angriffslust extrem gefährliche Gegner, die ihre Beute schnell und unvorbereitet ausschalten. Sie können bis zu 1,50 Meter lang werden, doch ihre muskulösen Körper sind weitaus stärker, als ihre Größe annehmen lässt. Nashtahs verfügen über mehrere Reihen scharfer und tödlicher Reißzähne und jagen für gewöhnlich in kleinen Gruppen, wobei sie erbarmungslos vorgehen und die Jagd selten aufgeben, bevor sie ihre Beute geschnappt und getötet haben. Teilweise sollen sie sogar mehrere Wochen hinweg die Jagd fortsetzen, um ihr Ziel zu erreichen, und brechen diese lediglich ab, wenn ihnen ein leichter zu reißendes Opfer begegnet. Sie attackieren ihre Beute sehr gewagt und bleiben selbst bei eigenen Verletzungen völlig unbeeindruckt, solange diese nicht zu ihrem Tod führen oder sie beeinträchtigen. Obwohl sie oft in Gruppen jagen, handeln sie als Individuen im Kampf gegen ihre Opfer, weder helfen sie sich gegenseitig noch behindern sie sich.[1]

Viele Wilderer machen Jagd auf die Nashtahs, um ihre Jungen zu stehlen und zu Jägern auszubilden, was nur dann möglich ist, wenn das Nashtah in einem gewissen Alter trainiert und an seinen Herren gewöhnt wird. Einige Wilderer fangen Nashtahs weniger wegen der Möglichkeit, sie zu trainieren, als wegen ihrer dicken, ledrigen Haut.[1] Platt Okeefe besaß beispielsweise einen mit Nashtah-Haut überzogenen Thron, den sie in der Last Chance aufbewahrte.[2]

Sobald sie ein Alter von drei Monaten erreicht haben, ist es für einen potentiellen Halter eines Nashtahs zu spät, diesen zu zähmen und ab diesem Alter sind sie unmöglich zu trainieren, aber selbst die, die von Geburt an ausgebildet wurden, sind schwer unter Kontrolle zu halten. Dadurch, dass immer wieder Nashtahs aus der Gefangenschaft entkamen, pflanzten sie sich auch auf anderen Planeten außerhalb von Dra III fort und wurden dort heimisch, weshalb der Import dieser Raubtiere in vielen Systemen illegalisiert wurde. Viele Kriminelle und Aristokraten begehren Nashtahs als Leibwächter, schon aufgrund ihrer furchteinflößenden Erscheinung.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]