Platt Okeefe

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oakie.jpg
Platt Okeefe
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Brentaalaner

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Platinblond[1]

Augenfarbe:

Blau[2]

Körpergröße:

1,80 Meter[3]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

21,3 VSY (13:7:17 NGR)[4]

Heimat:

Brentaal[3]

Familie:

Okeefe

Beruf/Tätigkeit:
Ausrüstung:
Fahrzeug(e):
Zugehörigkeit:

Platt Okeefe, von Freunden Oakie genannt, war eine berühmte Schmugglerin, Söldnerin und Freiheitskämpferin zur Zeit der Neuen Republik und davor. Sie war die Nichte von Sirona Okeefe und eine Verwandte von Barthos Okeefe. Aufgewachsen in der High Society ihres Heimatplaneten Brentaal, verzichtete sie auf ein wohlhabendes, behütetes Leben und wählte noch als Minderjährige das Abenteuer. Als Mitglied einer von den Hutts kontrollierten Verbrecherorganisation geriet sie schon wenige Jahre später in die Sklaverei.

Gemeinsam mit Tru'eb Cholakk gelang ihr jedoch die Flucht in ein neues Leben. Als freie Waffenschmugglerin war sie oft für die Rebellen-Allianz tätig, im Kampf gegen das von ihr gehasste Imperium, geriet jedoch schnell selbst in die Schusslinie der Imperialen und berüchtigter Kopfgeldjäger wie Boba Fett und Beylyssa. Auf Dagobah begegnete sie Yoda, als eine der letzten Personen vor seinem Tod. Okeefe entwickelte sich innerhalb ihrer Branche zu einer Berühmtheit und Legende, und Gerüchte besagten, dass sie es war, die hinter der verschleierten Identität des berüchtigten Cynabar steckte. Nachdem sie ihre eigene Schmugglerbande verlor, gründete sie ein paar Jahre später mit Tru’eb und Dirk Harkness die Söldnergruppe Black Curs und unterstützte gemeinsam mit ihren neuen Verbündeten die Neue Republik. Die Söldner waren an mehreren Schlachten beteiligt, so etwa dem Scharmützel von Hensara oder der Schlacht von Moorja, und Platt Okeefe wurde zu einer der wichtigsten Agentinnen Airen Crackens. Gemeinsam mit Luke Skywalker wurde sie 4 NSY als Repräsentantin der Republik nach Canyon geschickt, wo sie in die Gefangenschaft Bregius Golthans gelangte, und sie, da Mon Mothma und Borsk Fey'lya ihre Rettung verweigerten, von der Black Curs befreit wurde. Erst Jahre später nahm sie gemeinsam mit ihren Freunden an diesem Rache, indem sie ihn töteten und sein Schiff über Wroona in einem Gefecht zerstörten.

Zu jeder Zeit legte Platt Okeefe viel Wert auf die Unterstützung anderer Schmuggler, die neu im Geschäft waren, und unternahm in ihrer späten Karriere wesentliche Schritte zu deren Förderung und Schutz, unter anderem in Form ihres Smuggler's Log. Sie schrieb zwei eigene Werke über das Geschäft in der Branche, darunter das gut verkaufte Schmuggler-Handbuch, und wirkte in einer ganzen Reihe anderer mit.

BiografieBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Die zwölfjärhige Platt Okeefe träumt von einem aufregenden Leben.

Platt Okeefe wurde im Jahr 22 VSY, 13:7:17 NGR[3] und somit nur wenige Monate nach der dortigen Schlacht[6] auf Brentaal als Mitglied einer prominenten Handelsfamilie geboren.[7] Ihre Eltern gaben ihr den Namen Platt, einen typischen corellianischen Mädchennamen, obgleich sie zum Volk der Brentaalaner gehörten.[8] Zu ihren weiteren Familienmitgliedern, neben den Eltern, zählte unter anderem Barthos Okeefe, der für die HoloNetz-Relaisstation im Orbit tätig war und später die Finanzen der Familie leitete.[9] Es wurde zwar von ihrer Seite nie bestätigt, doch man ging davon aus, dass sie außerdem eine Nachfahrin von Freia Kallea war, einer brentaalanischen Volksheldin.[10]

Sie wuchs in der Stadt Votrad auf, einer der geschäftigen Handelsstädte, und ging dort zur Schule. Als Kind stand sie oft am Aussichtsdeck des Votrad Independent Downport und beobachtete die Transportschiffe, mit dem Traum, eines Tages selbst ein solches Schiff zu fliegen. Stattdessen war von ihrer Familie vorgesehen, dass sie weiterhin an der Handelsakademie studierte, die sie bis zu ihrem zwölften Geburtstag bereits einige Jahre besuchte, eine angesehene gesellschaftliche Stellung anstrebte und im Familiengeschäft tätig würde. Um diesem Schicksal zu entgehen, welches sie als langweilig empfand, packte sie 10 VSY, an ihrem zwölften Geburtstag, ihre Sachen und passte das nächstbeste Schiff auf der Landeplattform des Downport ab, wobei es sich in diesem Fall um die Starlite Cloud handelte.[7][3] Sie folgte damit dem Beispiel ihrer Tante Sirona, einer Schmugglerin und Pilotin, die sich zur Zeit nach den Klonkriegen dem Alderaanischen Widerstand unter Bail Organa angeschlossen hatte.[11]

Zu dieser Zeit wusste Platt noch kaum etwas über Hyperraumantriebe, wie man die Effizienz von Deflektorschilden aufstockte oder auch nur das eigene Schiff richtig koordinierte. Jedes Mal, wenn sie sich auf einem Raumhafen befand, fühlte sie sich wie ein ahnungsloser Tourist.[3] An Bord der Starlite Cloud lernte sie den Cheftechniker der Crew Mussat Nasrabi kennen, mit dem sie eine Freundschaft entwickelte, die über viele Jahre anhalten würde.[12]

Sie arbeitete insgesamt zwei Jahre lang als Kabinenaufsicht an Bord der Starlite Cloud, bevor sie das Schiff endgültig wieder verließ.[7] Um von Wroona nach Romar zu gelangen, heuerte Platt bei einem Großkreuzschiff als Technikerin an, doch die Reise dauerte ganze vier Monate und sie musste noch viermal das Schiff wechseln, da die Kapitäne sie nur von einem Stop bis zum nächsten beschäftigten.[13] Zwei weitere volle Jahre verbrachte Platt anschließend auf der Ravelev unter Kapitän Kassler, dessen Crew sie 8 VSY beitrat. Mit ihm bereiste sie unter anderem das Anarid Cluster. Als sie 6 VSY auf Boztrok landeten, verließ Platt die Crew, obwohl der alte Kassler sich aus Sorge um sie deutlich dagegen aussprach. Sie hoffte, am Raumhafen von Boztrok Arbeit zu finden und genügend Credits zu verdienen, um sich ihren Wunsch erfüllen und ein eigenes Schiff leisten zu können. Stattdessen war sie jedoch auf die Machenschaften der Klatooinianischen Handelsgilde auf Voorlach aufmerksam geworden und war äußerst beeindruckt.[7] Platt war zu diesem Zeitpunkt zwar bereits fest entschlossen, Schmugglerin zu werden, wusste allerdings, dass die meisten, die ihr Arbeit anbieten würden, sie mit dem Vertrag mehr oder weniger besitzen würden. Sie glaubte anfangs, die Klatooinianische Handelsgilde sei ein mehr oder weniger legitimes Unternehmen, für welches sie nur einige Transporte ausführen und ihr Schiff abbezahlen würde, bis sie sich eigenständig machen konnte. Sie ahnte nicht, dass die Gilde genau das war, wovor sie sich eigentlich fürchtete.[14] Sie bekam Unterstützung von einem der Arbeiter an den Docks, der ihr zu ihrem Job als Transportpilotin der Gilde verhalf. Sie folgte den Anweisungen eines Gildenmitglieds zum Hauptsitz des Repräsentanten der Gilde auf Boztrok, Pok Nar-Ten, und wurde von einem Advozsec empfangen, dem stillen Gjeel Dhantra. Sie musste einige Fragen über sich ergehen lassen, die der Majordomus in sein Datapad aufnahm, bis sie Zugang zum Büro des Nimbanel erhielt, wo sie sich als „Oakie“ vorstellte - Kassler hatte ihr beigebracht, einen falschen Namen zu verwenden. Trotz des anfänglichen Amüsements der gesamten Gilde aufgrund der Aufnahmeersuchung des jungen Mädchens, willigte Pok Nar-Ten letztlich ein, ihr eine Chance zu geben. Ihre Erzählungen über die letzten vier Jahre ihres Lebens hatten ihn überzeugt. Von Gjeel Dhantra zum Hangar geführt, lernte sie Nazrita Villache und ihr Schiff kennen, das sie Brentaal Princess taufte. Außerdem wurde ihr Bee-Zerobee zugewiesen, der Droide des Schiffs. Von der begabten Mechanikerin Villache erhielt sie ihre ersten Unterweisungen als Pilotin.[7] Platt lernte viel von ihr und glaubte, Nazriat sei die beste Mechanikerin, der sie je begegnet sei, wovon sie auch Jahre später noch überzeugt war. Gleichermaßen hatte sie jedoch Respekt vor ihr, da sie wusste, dass die Frau sich ohne weiteres gegen sie wenden konnte und würde, wenn Pok Nar-Ten dies wollte.[14]

Beginn der KarriereBearbeiten

Klatooinianische HandelsgildeBearbeiten

Okeefe macht ihre ersten Erfahrungen.

Platt Okeefes erste Mission für die Gilde bestand darin, eine gute Menge Ryll nach Gall zu schmuggeln, einem Planeten im Zhar-System, der eine bekannte Imperiale Enklave beheimatete. Sie fürchtete, dass man sie schnappen und nach Kessel bringen würde, da ihre Papiere gefälscht waren und sie Drogen an Bord hatte. Dennoch führte sie diesen und einige weitere Aufträge erfolgreich aus, wobei sie jedoch zweimal geschnappt wurde und mit der Ratenzahlung des Schiffs in Rückstand geriet, woraufhin Pok Nar-Ten sie stark unter Druck setzte. Nach ihrer ersten Zeit und der Einführung durch Nazrita Villache bekam sie kaum noch Unterstützung und musste sich die meisten Dinge selbst beibringen. Sie erlernte auf dem harten Weg, imperiale Offiziere während Kontrollen in die Irre zu führen oder diesen zu entgehen. Ein paar wenige Leute gaben ihr Unterstützung, viele andere jedoch versuchten, sie aus dem Verkehr zu ziehen, beispielsweise geriet sie mit Basz Maliyu aneinander.[7] Mit der Zeit erkannte sie, auf was sie sich mit ihrer Arbeitsaufnahme bei der Gilde eingelassen hatte, und dass Kassler vermutlich richtig gelegen hatte. Mit ihrer Arbeitsaufnahme in der Gilde hatte sie sich dieser für ein Leben verschrieben, was ganz und gar nicht ihrer Vorstellung von Unabhängigkeit entsprach, die sie sich im Grunde durch die Arbeit hatte erarbeiten wollen. Als sie dies erkannte, war sie jedoch bereits fest an die Gilde gebunden und konnte nicht erwarten, dass eine Flucht gelingen würde.[14]

Leutnant Rowen und seine Sturmtruppen an Bord der Brentaal Princess.

Bei einem ihrer Transporte wurde Platt über Wroona von der Sentinel, einem Sternenzerstörer der Victory-Klasse, abgefangen, als sie eine Lieferung auf den Planeten transportieren wollte. Zu ihrem Unglück führte die Imperiale Flotte in diesem System Trainingseinsätze durch, weshalb die Anreise kontrolliert wurde.[7] Sie hatte dies zwar zuvor durch die METOSPs erfahren, allerdings nicht geglaubt, dass man sie abfangen würde.[3] Der imperiale Leutnant Rowen enterte das Schiff mit einer Reihe von Sturmtruppen im Rücken. In ihrem Datapad, welches er kontrollierte, war sie als Captain „Palata“ verzeichnet, ihr neuer Deckname, was einer der Gründe war, weshalb sie ungeschoren davon kam. Er bestand auf eine Kontrolle des Frachtraums, doch mithilfe Bee-Zerobees und ihrer tückischen Notlügen konnte sie die Truppe loswerden, bevor der Leutnant und sein Gefolge das Ryll entdeckten.[7]

Nachdem sie auf dem Planeten gelandet war, schmuggelte sie das Ryll erfolgreich durch den Zoll. Sie wandte sich an Allia, den sie wie üblich im Spacer's Rest mit ein paar Drinks dazu durchrang, dass ihre Ware nicht kontrolliert wurde. Nachdem sie sich mit ihrem alten Bekannten Tulagn verabredete, verbrachte Platt den restlichen Tag auf Wroona mit Planungen, Geschäftsabschlüssen und ein wenig Freizeit. Ihre Überredungskünste halfen ihr auch hier, ein wenig mit den Zahlungen aufzurücken, so konnte sie den Besitzer des Hafens beispielsweise dazu überreden, ihr Schiff für die Hälfte des üblichen Preises voll zu tanken. Nachdem alles nach Plan verlaufen war, glaubte sie Pok Nar-Ten würde dies honorieren. Am Abend machte sie sich daran, ihr letztes Vorhaben umzusetzen, das die Gunst des Verbrecherlords wieder herstellen sollte. Durch das Labyrinth der dunklen Gassen des Raumhafengebietes von Wroona gelangte sie zum Starship Outfitters, dem Geschäft ihres Bekannten Tulagn. Wie üblich trafen sie sich in seinem Hinterzimmer, das für illegale Geschäfte diente. Bei ihrem letzten Treffen hatte ihr der Rodianer den besten gruvianischen Tovash versprochen, der zu kriegen war, doch stattdessen bot er ihr wegen einer angeblichen finanziellen Notlage minderwertige Ware aus Chandrila an. Platt Okeefe erkannte seinen Schwindel jedoch und konnte ihn dazu bewegen, diejenige Kiste zu entbehren, die den Stempel von Gruvia trug, was sie 500 Credits kostete. Es war wichtig, das sie hochwertigen Alkohol besorgte, um Pok Nar-Ten ein angemessenes Geschenk zu machen. Anschließend traf sie sich zum Abschluss des Aufenthalts erneut mit Allia, um diverse Informationen einzuholen.[7]

Platt hoffte, ihren Boss mit der Kiste Tovash dazu bewegen zu können, über die Tatsache hinwegzusehen, dass sie mittlerweile sehr weit mit ihren Zahlungen zurück lag. Auf dem Weg zu ihrem Schiff wurde sie allerdings von Zo'Tannath abgefangen, einer berüchtigten Kopfgeldjägerin, die sie von ihren Aufenthalten auf Boztrok kannte, und ihr wurde schnell bewusst, dass Pok Nar-Ten sie angeheuert haben musste und es mit ihrem Vorhaben somit zu spät war. Offensichtlich ging es dem Nimbanel hierbei jedoch vielmehr um die Brentaal Princess als um Platt selbst, die er, um sie loszuwerden, an die Sklaverei verkaufen wollte. Nachdem sie bei dem Versuch scheiterte, die Kopfgeldjägerin zu bestechen, kam es zwischen ihnen zum Kampf. Allerdings war sie Zo’Tannath deutlich unterlegen und konnte den Angriffen nur wenige Minuten standhalten, ihr Blaster kam gar nicht erst zum Einsatz. Nachdem Zo’Tannath sie bewusstlos geschlagen hatte, wurde sie an Pok Nar-Ten ausgeliefert und ihr Schiff beschlagnahmt.[7]

Zeit als SklavinBearbeiten

Platt Okeefe im Sklavenquartier auf der Quincey's Girl.

Irgendwie gelang es Platt, sich aus der Affäre zu ziehen, und in der Folgezeit konnte sie genügend Geld aufbringen, um ihr erstes eigenes Schiff zu finanzieren, die Platt's Dream. Bald geriet sie allerdings erneut in finanzielle Schwierigkeiten, als einige ihrer Transporte falsch verliefen. Sie nahm einen Kredit bei Pok Nar-Ten auf, konnte diesen aber nicht wieder abbezahlen, sodass ihr Schiff beschlagnahmt und sie selbst letztendlich dennoch an die Sklaverei verkauft wurde.[16]

Platt geriet in den Besitz eines Sklavenhändlers namens Quintik Kahr, besser bekannt als „Big Quince“, und lebte mit mehreren anderen Sklaven in dafür vorgesehenen Quartieren auf der Quincey's Girl, hauptsächlich mit weiblichen Twi’leks. Das Schiff bereiste die Gegenden des Äußeren Randes und Big Quince handelte überall in der Region mit Sklaven, als sei es nichts als einfache Handelsware. Es verging nur eine relativ kurze Zeit, bis Big Quince den Besuch von Antoll Jellrek erwartete, den er regelmäßig bestechen musste, damit er sein Geschäft weiter betreiben konnte. Aus diesem Grund befahl der Sludir seinem Diener Tru'eb Cholakk, eine Sklavin aus den Quartieren auszuwählen, die er dem Moff als Bestechungsgeld zusätzlich zu einer ganzen Ladung Ryll übergeben konnte, und der Twi'lek wählte Platt Okeefe. Da er damit beauftragt war, sie für die Übergabe vorzubereiten, lernten sie sich kennen, und Platt machte zu diesem Zeitpunkt bereits Pläne, aus der Gefangenschaft zu fliehen. Der Twi’lek hatte vielmehr mit seinem Schicksal abgefunden und seine Rolle als Sklave akzeptiert, aber Platt wollte sich nicht damit abgeben, weshalb sie ihn von ihrem Vorhaben überzeugte und einen Plan entwickelte. Da sie während der vergangenen Zeit viel mit Ryll und gruvianischem Tovash zu tun gehabt hatte, kannte sie die Reaktion, die diese beiden Genussmittel im Einklang miteinander hervorriefen.[16]

Der Moff erwies sich als zufrieden, als Big Quince ihn im Hangar aufsuchte und Tru’eb die Sklavin vorstellte, die Jellrek in Empfang nehmen sollte. Als er jedoch die Kiste Ryll öffnen ließ, die Platt präpariert hatte, vermischte sich darin der Tovash mit der Droge. Der blaue Rauch, der durch die Reaktion entstand und sich rasend schnell ausbreitete, gewährte den beiden Sklaven die nötige Verwirrung, und da sie als einzige vorbereitet waren gelangten sie schnell genug zu Jellreks Shuttle, um damit zu fliehen. Das riesige Schiff reagierte zwar schnell genug, um das Feuer auf sie zu eröffnen, doch obwohl Tru’eb noch nie zuvor ein Schiff geflogen hatte, konnten sie schnell genug in den Hyperraum übergehen und entkommen.[16] Platt wusste, dass ihr alter Bekannter Gjeel Dhantra durch ihre Flucht wahrscheinlich ein ebenso schlimmes Schicksal genommen hatte wie Big Quince und der Moff, die Gerüchten zufolge getötet wurden, als sie das Feuer eröffneten. Dhantra war es gewesen, der für die Kontakte zwischen der Klatooinianischen Handelsgilde und dem Sklavenhändler die Verantwortung getragen hatte. Ihr und Tru’eb konnte diese Tatsache verständlicher Weise jedoch kaum Mitleid abringen.[14]

Neubeginn als SchmugglerinBearbeiten

Bruchlandung auf TatooineBearbeiten

Nachdem sie aus der Sklaverei unter Quintik Kahr entkamen, entwickelten Platt und Tru’eb schnell eine feste Freundschaft und Partnerschaft.[18] Sie tauchten über die erste Zeit auf Tatooine unter, dort versteckten sie sich eine ganze Weile in einer Schlucht in den Canyons, die mehrere Frachter unterbringen konnte, wo sie einen skelettierten Bantha fanden. Aufgrund des Fundes tauften sie den Ort Dead Bantha Gulch und nutzten ihn auch später noch als Treffpunkt für ihren Schmuggel.[12] Okeefe verhalf dem Twi'lek, indem sie sein neues Schiff, die Luudrian Star, finanzierte. Sie brachte ihm einiges bei, und gemeinsam modifizierten sie den Frachter, sodass sie Tru’eb zu seiner Karriere als Waffenschieber und Schmuggler verhalf.[19] Sie machte ihr Versprechen wahr, welches sie ihm nach der Flucht von Big Quince’ Schiff gegeben hatte, und brachte ihm alles über das Fliegen bei was sie wusste. Die Geschichte, wie sie aus der Sklaverei entkamen, wurde zu einer Legende, und es existierten viele verschiedene Versionen, die sich die Leute über sie erzählten.[16] Als Gegenleistung für ihre Unterstützung, half Tru’eb ihr bei der Finanzierung ihres eigenen neuen Schiffs, Pok's Demise, dessen Name eine Anlehnung an ihren Hass gegenüber Pok Nar-Ten war, dem sie ihre kürzlich zurückliegende Versklavung niemals verzeihen würde. Sie unternahm viele gemeinsame Geschäfte mit dem Twi’lek und brachte ihm alles bei, was sie in der Branche gelernt hatte.[18]

Platt Okeefe auf einem Ronto, während ihres Aufenthalts auf Tatooine.

Der Wüstenplanet Tatooine wurde über die folgende Zeit zu einem ihrer frequentierten Planeten, da es dort zu jeder Zeit lukrative Arbeit zu geben schien. Sie wurde allerdings auch weiterhin oft von Kopfgeldjägern verfolgt und musste sich mehr und mehr daran gewöhnen, auf der Flucht zu sein, während sie ihre Schmugglerkarriere neu aufbaute. Irgendwann, bereits kurze Zeit nach ihrem Ausbruch aus der Sklaverei, machte sie Geschäfte in Mos Eisley mit Sovar. Nachdem der Deal abgeschlossen war, traf sie sich mit ihm in einer Cantina, als eine Art Entschädigung für die schäbige Fracht, die sie für ihn hatte transportieren müssen. Nachdem einige Kopfgeldjäger auftauchten, die nach ihr suchten, musste sie die Flucht in Richtung Dock 86 ergreifen, wo sie ihr Schiff erreichen und entkommen konnte. Zwar gelang es ihr somit, außer Reichweite der Kopfgeldjäger zu kommen, ohne dass diese auch nur einen Schuss auf sie abfeuerten, kurz darauf fielen jedoch sämtliche Systeme der Pok’s Demise aus, weshalb sie zur Notlandung inmitten des Dünenmeers gezwungen war. Die Bruchlandung erschütterte das gesamte Schiff, und nachdem es halb im Sand versunken zum Stillstand kam, musste Platt Okeefe mit genaueren Inspektionen warten, da gerade ein Sandsturm tobte. Doch schon im Innern des Schiffs zeigten sich die verheerenden Folgen; Bee-Zerobee war bei der Landung völlig zerstört worden.[18]

Erst im Frachtraum erkannte sie die Quelle des Übels - einige Wusler hatten sich während ihres Aufenthalts auf Mos Eisley an Bord geschlichen und das Schiff beschädigt, schließlich waren sie in den Frachtraum gelangt und machten sich an ihrer Fracht zu schaffen. Obwohl die Situation kaum schlimmer hatte kommen können, nahm sie es gelassen hin und dachte an den Verkauf der Einzelteile ihres Schiffs an die nächstbeste Bande von Jawas, um ihr nächstes Schiff finanzieren zu können, dessen Kauf sie bereits plante.[18]

Nachdem der Sturm einige Zeit später nachgelassen hatte, verließ Okeefe das Schiff und nahm nur ihre wertvollsten Besitztümer sowie ihre persönliche Ausrüstung und Waffen mit sich. Sie erkannte, dass das Schiff völlig zerstört war und selbst die Jawas einige Zeit brauchen würden, bis sie es fanden. Um zu verhindern, dass sie bis dahin verdurstete, musste sie die nächstbeste Siedlung aufsuchen. Die Richtung, in der diese lag, wurde ihr ironischerweise von demselben Ungeziefer verraten, das ihr Schiff zerstört hatte. Als die Wusler in eine Richtung davonrannten, um sich ihr nächstes Mahl zu suchen, war sie gleichzeitig sicher, dass dort Zivilisation sein musste. Noch während sie ihren Aufbruch plante, tauchte ein überraschender Gast in der Gegend auf, ein Ronto, der ihr gegenüber keine feindliche Haltung zeigte. Das Tier war im Sturm von seiner Gruppe und seinem Reiter getrennt worden, und zu ihrem Überraschen erwies es sich ihr gegenüber als äußerst zutraulich und verspielt. Der Ronto, den sie „Fellah“ nannte, gehorchte erst nach einer anstrengenden Zeit und mehreren Versuchen, setzte sich aber schließlich in Bewegung und brachte sie zur nächstgelegenen Siedlung.[18]

Auf der FluchtBearbeiten

Platt, Tru’eb und Blaine Hansom liefern sich ein Gefecht mit Sturmtruppen.
Blaine Hansom und Platt Okeefe in Vanbs Cantina.

Ihr zerstörtes Schiff ersetzte Okeefe durch einen Frachter der YT-1300-Serie, den sie Last Chance taufte. Ein Schiff dieses Modells hatte sie sich bereits seit ihren Anfängen gewünscht, und dieses sollte über die nächsten Jahre zu ihrem bedeutendsten Schiff werden. Je mehr sie begann, sich einen Namen in ihrer Branche zu machen, desto mehr Kopfgeldjäger hatte sie gleichermaßen auf den Versen. Eine davon war die mysteriöse Beylyssa, mit der sie mehr als ein Mal aneinander geriet. Viele der Preisgelder auf sie wurden von Omze'kehr Kahr auf sie ausgesetzt, dem älteren Bruder Quintik Kahrs, ihrem ehemaligen Sklaventreiber, den sie bei ihrer Flucht getötet hatte.[3] 2 VSY ließ sich Platt eine legale Pilotenlizenz ausstellen und registrierte sich und ihr Schiff somit anhand korrekter Informationen in der Databank des Büros für Schiffsangelegenheiten. Nun war sie unter ihrem echten Namen verzeichnet, nicht mehr als Palata wie zur ihrer Anfangszeit im Business.[21] Noch im gleichen Jahr, als die Allianz zur Wiederherstellung der Republik begann, lernte Platt während eines Aufenthalts auf Sullust die Familie Suuliem kennen. Sieben Brüder und Schwestern der sullustanischen Familie rettete sie kurz darauf vor der Versklavung durch das Imperium und brachte sie fort von ihrem Heimatplaneten. Die Sullustaner halfen ihr in den folgenden Jahren immer wieder, und ein Mitglied wurde zum gelegentlichen Teil ihrer Crew.[22]

Okeefe reiste oft nach Wroona, wo sie sich am Starport in einer Cantina die Zeit vertrieb und socorranischen Raava trank. Sie kannte den Barkeeper, einen Sullustaner namens Vanb. Bei einem Aufenthalt mit Cholakk waren sie, wie so oft, auf der Flucht vor Sturmtruppen des Imperiums. Während Cholakk die Gegend im Auge behielt, hielt sich Okeefe unauffällig aber mit wachem Auge an der Bar auf; eine Taktik, die ihnen oft das Leben rettete. Als ein unerfahrener Schmuggler namens Blaine Hansom einkehrte, erkannte sie schnell, dass er ebenfalls auf der Flucht sein musste. Er war neu im Geschäft und hatte einen Deal mit einem Sympathisanten der Rebellen-Allianz am Laufen, doch waren er und sein Auftraggeber von Sturmtruppen überrascht worden, die nun auf seiner Spur waren. Zudem hatte er sich einiges bei einem Gangsterboss zu Schulden kommen lassen, sodass dieser Kopfgeldjäger auf ihn angesetzt hatte. Es stellte sich heraus, dass Tolga, ein Rodianer, der sich ebenfalls in der Bar aufhielt, hinter ihm her war. Da sie den Rodianer kannte und einschüchtern konnte, konnte sie Hansom somit davor bewahren, von diesem geschnappt zu werden. Sie kamen ins Gespräch, doch sobald Cholakk sie warnte, dass die Sturmtruppen eintrafen, wurde die Lage ernst. Sie und der Twi’lek waren vorbereitet, und Okeefe lenkte die Aufmerksamkeit auf sich. Cholakk, hinter einem Vorhang in einer Nische versteckt, eröffnete das Feuer auf die unvorbereiteten Truppen, und anschließend konnten sie durch den Hinterausgang in den Komplex fliehen, der sich außerhalb der Cantina verbarg. Sie trennten sich von Hansom, der über einen anderen Weg zu seinem Schiff flüchtete, und konnten knapp entkommen.[23]

RückschlagBearbeiten

Cholakk rettet die schwer verwundete Okeefe nach einem Kampf mit Beylyssa.

Diesem Debakel entgangen, geriet Okeefe jedoch in eine Falle von Beylyssa, und anstatt sich auf taktisches Vorgehen zu verlassen, ließ sie sich von ihren Emotionen verleitet in einen Kampf verwickeln. Da sie Beylyssa somit einen Vorteil zuspielte, wurde sie beinahe getötet. Schwer verletzt wurde sie von Tru’eb Cholakk gerettet.[25]

Der Twi’lek konnte sie nach Port Haven bringen, wo ihnen der selbst ernannte Gouverneur Hallomar den Aufenthalt gewährte. Sie wussten nur von den Koordinaten Port Havens, da sie sich in der Branche ein paar Freunde gemacht hatten, die sie für vertrauensvoll genug hielten, denn längst nicht jeder kannte den Shadowport, und nur deshalb bot er eine gute Zuflucht. Cholakk entdeckte in der Siedlung ein verlassenes, heruntergekommenes kleines Gebäude, in dem die beiden unterkamen. Es stammte aus der Zeit des Besiedlungsversuches von Port Haven, 250 VSY, und war eines der zehn Gebäude, die seitdem leer standen. Von Tru’eb und Mister Mxil wurde Platt über die nächste Zeit in Haven's Water versorgt, mit Unterstützung Hallomars. Die beiden Schmuggler verbrachten dort mehrere Wochen, bis Okeefe genesen war. Sie richteten sich ihren Unterschlupf wohnlich ein und würden ihn auch zu späteren Zeiten noch nutzen. Allerdings wussten sie, dass viele nicht davor zurückschreckten, diejenigen zu bestrafen und sogar zu töten, welche die Koordinaten des Shadowports an Dritte preisgaben. Unter Schmugglern galt es als große Ehre, den Planeten zu kennen und als Unterschlupf nutzen zu dürfen.[25][26]

Nachdem sie wieder gesund war, stieg Okeefe sofort wieder ins Geschäft ein und ließ sich nicht von diesem Zwischenfall einschüchtern. Ein Jahr vor der Zerstörung des Ersten Todessterns durch die Rebellen, 1 VSY, machte sie eine Transaktion auf Bonadan. Dort ereignete sich ein Vorfall mit Mussat Nasrabi, der zur Folge hatte, dass Nasrabi in Okeefes Schuld stand.[12] Platt Okeefe bereiste unter anderem die gefährlichsten Orte in der Galaxis, darunter Essowyn. Sie machte dort Geschäfte, als die Konflikte unter den Saurtons, besonders durch die Einwirkung des Imperiums, kurz davor waren, zu eskalieren und ihn zu einem Krisenherd verkommen zu lassen. Nach ihrem kurzen Aufenthalt entschied sie, dass dies auch ihr letzter sein würde, und warnte davor, den Planeten zu besuchen.[27] Während sie so viel herumkam, machte Okeefe zahlreiche Kontakte, zu einem großen Teil auch zu Nichtmenschen, sodass einige Wroonianer später zu ihren besten Schmugglerbeziehungen zählten. Zu einem unbekannten Zeitpunkt während ihrer Karriere tat sie sich mit einigen dieser besagten Freunde zusammen, reiste in die Expansionsregion und plante einen Schmuggel auf Gruvia. Sie und ihre Partner versteckten ihre Schmuggelware unter fünf Wochen geschimmeltem Vohis mold, um die Inspektoren abzuschrecken. Zu einem von Platts besten wroonianischen Freunden gehörte die Söldnerin Nell Indigo, die sehr oft für sie und mit ihr zusammen arbeitete. Selbst dann, wenn Platt ihr nicht viel zahlen konnte, ließ sich Indigo zur Zusammenarbeit bewegen, solange sie ihren Spaß dabei hatte.[28]

Konfrontation bei KuatBearbeiten

Platt in einem Gefecht über Kuat.

Okeefe machte vor und nach dieser Zeit einige Ausflüge nach Kuat, den Raumhafen besuchte sie insgesamt über 25 Mal in ihrer Karriere, ohne jedoch den Planeten selbst zu betreten oder die berühmten Kuat-Triebwerkswerften zu besuchen, da ihr die strengen Vorkehrungen des Imperiums Probleme bereiteten. Sie machte Geschäfte auf dem orbitalen Passenger Port, und vollführte allein damit eine Art Drahtseilakt im Schmugglerbusiness, da Kuat sich in einem der wichtigsten Systeme des Imperiums befand und die Präsenz imperialer Stellvertreter äußerst hoch war. Sie nutzten Kuat für die Erbauung von Sternenzerstörern. In einem Stellvertreter des Imperiums, Sergeant Reggis Thine, fand sie einen geeigneten Informanten, dessen halbwegs unparteiische Einstellung sie ausnutzte, auch wenn sie niemals andeuten durfte, dass ihre Geschäfte oft genug illegal waren. Einmal geriet sie jedoch bei einem ihrer Aufenthalte in eine recht ausweglose Situation, die damit endete, dass sie unter Beschuss von TIE-Jägern flüchten musste. Wie so oft war das Glück jedoch auf ihrer Seite.[30]

Obwohl sie sich ohne Weiteres oft mit dem Imperium anlegte, hatte Oakie großen Respekt vor der Schwarzen Sonne und achtete darauf, nicht aufzufallen, wenn ihre Route sie entlang der Sisar-Route führte. Sie war der Meinung, die Imperialen seien größtenteils inkompetent und können sich nicht in die Gedanken eines Schmugglers hineinversetzen, sodass sie ihm gefährlich würden, aber ein Gesetzloser war ihrer Meinung nach das größte Risiko für jeden anderen Gesetzlosen.[31] Nichtsdestotrotz gehörten zu ihren Kontakten auch solche, die mit der Schwarzen Sonne zu tun hatten. Xizors Transportsysteme waren ein Unternehmen, das hinter dem Deckmantel eines legalen Transportgeschäfts auch Geschäfte mit Schmugglern und andere Kriminellen machte, und Platt hatte ihre Verbindungen um herauszufinden, dass dieses und auch viele andere Unternehmen diese Strategie benutzten. Sie konnte nicht herausfinden, wer die kriminellen Geschäfte des Unternehmens tatsächlich leitete, kannte aber die Gerüchte, die von einer blonden, tödlichen Frau sprachen, neben Xizor selbst. Platt Okeefe kam lediglich mit Nuutu Plunb direkt in Kontakt, welche sich an die Schmuggler wandte, die für Xizors Transportsysteme Fracht auslieferten. Ebenso kam sie mit der Ororo-Reederei in Kontakt, die Hintermänner waren hier jedoch noch schwerer herauszufinden, auch wenn sie sich Mühe gab zu wissen für wen sie arbeitete. Die vielleicht riskantesten Jobs führte sie im Auftrag anonymer Kunden aus, wobei sie oft nicht wusste, für wen genau sie arbeitete - oft glaubte sie, es seien Auftraggeber, von denen sie wissentlich niemals einen Job angenommen hätte. Auch wenn das Risiko hoch war und ihr mehrmals Lebenslänglich auf Kessel wenn nicht sogar der Tod drohte, falls sie geschnappt wurde, zahlten sich die Transporte finanziell deutlich aus. Viele ihrer Freunde im Gewerbe arbeiteten für Electronic Freightways, ein perfektes Beispiel eines mysteriösen, anonymen Auftraggebers.[7]

Die Legenden von KoorooBearbeiten

Platt Okeefe.

Während eines Aufenthalts auf Kelada ließ Platt Okeefe die Last Chance mit einer Erschütterungsrakete modifizieren, die Loh'khar für sie organisierte, der ortsansässige Informationshändler, der den meisten nur als der „Finder“ bekannt war.[33] Dabei lernte sie auch Chalden Smethwile kennen, den Inspektor des Zollamtes am Raumhafen von Kelada. Dieser stellte sich zwar als aufdringlich, jedoch aufgrund seiner Inkompetenz als harmlos heraus, sodass sie bei ihren Geschäften kaum Schwierigkeiten bekam.[34] Platt verbrachte einige Zeit auf dem Planeten und besuchte dabei unter anderem Loranas Labyrinth, wo sie Bekanntschaft mit der Besitzerin der Cantina machte, Lorana. Es stellte sich heraus, dass diese viel für Schmuggler übrig hatte, sodass sich eine Freundschaft entwickelte und Lorana Platt öfters unterstützte.[22] Kurze Zeit, nachdem Loh’khar ihr bei der Beschaffung der Erschütterungsrakete für ihr Schiff geholfen hatte, wurde die junge Schmugglerin auf Kelada in eine andere Angelegenheit verwickelt. Zur gleichen Zeit, als sie sich noch am Raumhafen aufhielt, war ein Team der Infiltrationsgruppe nach Kelada ausgesandt worden, um eine Garnison des Imperiums zu infiltrieren und wichtige Daten zu stehlen. Die Mission der Einheit war erfolgreich, allerdings geriet des Team anschließend in eine Kontrontation mit Sturmtruppen, wobei einer von ihnen verletzt wurde. Thella und Huffreys, zwei der Agenten, suchten anschließend Loh’khar auf, damit er für sie einen Weg fand, von Kelada zu entkommen. Somit wurde Platt von Nizzal aufgesucht, die der Informationshändler schickte, um sie zu ihm zu führen.[33]

Bevor sie erfuhr, worum es überhaupt ging, ließ die zweite Turazza, Nizzals Schwester Vizzal, einen MD-Modell-Droiden auf die Last Chance verfrachten, der für das verletzte Teammitglied vorgesehen war. Sie wurde von Nizzal daran erinnert, dass sie die Modifikation an ihrem Schiff Loh’khar zu verdanken hatte, und dass dieser nun im Gegenzug ihre Unterstützung brauchte. Platt wurde von dem kleinen Geschöpf in eine Cantina namens Loranas Labyrinth geführt, wo sie zu Loh’khar und den Agenten aufstieß. Ihr wurde erklärt, dass sie die sechsköpfige Gruppe von Agenten durch die Blockade des Imperiums bringen sollte, die um Kelada herum errichtet worden war, und dass sie sie anschließend nach Gelgelar bringen musste. Da dies ohnehin ihr nächstes Ziel darstellte, erklärte sie sich einverstanden.[33]

Als Pilgerin reist Platt Okeefe zum Schrein von Kooroo.

Somit gelangte sie nach Gelgelar, einem ihrer favorisierten Planeten, trotz der Gefahren, der vorherrschenden Anarchie und seiner Bewohnung durch Kriminelle. Bei diesem und weiteren Aufenthalten hielt sie sich hauptsächlich am Raumhafengebiet auf, und da dieses von einer sullustanischen Familie betrieben wurde, kamen ihr ihre Sullustanisch-Kenntnisse zugute - niemand, der kein Sullustanisch sprach, konnte dort überhaupt landen. In der Stadt des Planeten traf sie ihre Bekannte Nofre Ecls und spielte Sabacc mit Leuten wie Lando Calrissian, Han Solo und Loro Ecls. Zu Loro Ecls, dem Leiter des Shadowports, entwickelte sie als eine der wenigen eine freundschaftliche Beziehung,[35] ebenso wie zu Calrissian, mit dem sie sich gelegentlich auf Bespin traf.[12] Platt war keinesfalls eine ehrliche, wenn auch eine erfolgreiche Spielerin. In einem Spiel, in welchem sie betrog, konnte sie einen teuren, mit der Haut eines Nashtah überzogenen Thron gewinnen, den sie neben vielen anderen Schätzen in der Last Chance unterbrachte.[36] Mit Slerog Fenn war der Umgang weniger einfach als mit der Familie Ecls, und wenn sie auch keine Probleme mit ihm bekam, hörte sie von anderen Raumfahrern, die mit dem Rodianer aneinander gerieten - einer sei von ihm erschossen worden, nachdem er lediglich Fenns Geschäft kritisiert hatte. Lukrativ waren für sie die Transporte des Exportguts Vohis mold, das lediglich den Nachteil hatte fürchterlich zu stinken.[35]

Ihre Aufenthalte auf Gelgelar waren nicht ungefährlich, bei ihrem Besuch des mysteriösen Schreins von Kooroo musste sie sich als Pilgerin verkleiden, um Kopfgeldjägern und Imperialen zu entgehen, die auf ihrer Spur waren. Sie traf dort auf den Weisen Mann von Kooroo, einen geheimnisvollen alten Prediger, den jährlich Tausende Pilger aufsuchten, um die Lehren von Kooroo zu studieren. Viele behaupteten, er sei einst ein Padawan gewesen, allerdings kannte er nicht einmal mehr seinen Namen. Dennoch lernte sie von ihm viel über die Anhängerschaft von Kooroo, die Legenden von Kooroo und andere faszinierende Dinge. Über die Nächte kam sie in Red Threxa's Boarding House unter und verbrachte ihre Abende in einer Bar namens Slippery Gelgelar Eel. Dort kaufte sie regelmäßig Informationen von Thulls, dem Besitzer der Bar und einem freischaffenden Informationshändler. Ihre Deals mit ihm und anderen Informationshändlern bewahrten sie davor, in Fallen von Kopfgeldjägern zu tappen oder den Imperialen in die Hände zu laufen. Ihr Ruf war mittlerweile bedeutend genug, dass sie auf alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen angewiesen war.[35]

Omze’s Incredible Traveling StarportBearbeiten

Die Last Chance, angedockt an Omze's Incredible Traveling Starport

Ohne Omze’kehr Kahrs Wissen hielt Platt Okeefe sich oft in dessen unmittelbaren Umgebung auf, getarnt als corellianische Adlige. Verkleidet gelangte sie sogar auf Omze's Incredible Traveling Starport, seinem Shadowport, auf dem Menschen nicht gern gesehen waren, und konnte den Verbrecherlord erfolgreich ausspionieren. Sie wusste, dass er immer wieder Kopfgelder auf sie ausgesetzt hatte, nachdem sein Bruder nach ihrer Flucht von der Quincey’s Girl nicht mehr lebend gesehen wurde, doch diese Tatsache hatte seinen ohnehin schon vorhandenen Hass nur verstärkt. Auch wenn Platt einer der Gründe für seine Abneigung gegen Menschen war und er sie wie keinen anderen dieser Spezies hasste, war es auch seine Vergangenheit als versklavter Gladiator, die zu dieser Einstellung reichte. Dennoch nahm sie die Gefahr auf sich, seinen wandelnden Raumhafen von Zeit zu Zeit aufzusuchen. Der Incredible Traveling Starport war ein berüchtigter Großkreuzer, den Omze persönlich in einen mobilen Raumhafen verwandelt hatte, der in der Gegend des Äußeren Randes verkehrte, und der ehemals Allanthia genannte Großkreuzer war seither zur Zulaufstelle für alle möglichen kriminellen geworden.[37]

Durch ihre geheimen Aufenthalte war sie sich nicht nur über seine Machenschaften im Klaren, sondern auch darüber auf dem Laufenden, welche Schritte er hinsichtlich seiner Jagd auf sie unternahm. Über Futors Network konnte sie für eine gewisse Summe das momentan auf sie ausgesetzte Kopfgeld abfragen. Platt kannte das Risiko genau und hielt sich von einem großen Teil des Starports fern, da immer wieder menschliche Reisende spurlos verschwanden. Ne'Chaks rodianische Handlanger waren dafür berüchtigt, regelmäßig Menschen zu entführen, die sich nur wenig später in der Sklaverei wiederfanden, weshalb Platt Okeefe auf Übernachtungen in den dortigen Unterkünften gänzlich verzichtete. Einige der Raumfahrer, die solch ein Schicksal erlitten, waren Bekannte von ihr, doch unternehmen konnte sie dagegen nichts, auch wenn es sie nicht davon abbrachte, den Raumhafen gelegentlich selbst aufzusuchen und diese Gefahr einzugehen. Platt Okeefe selbst reiste vorwiegend geschäftlich auf den Traveling Starport, Viele ihrer frühen Deals platzten jedoch aufgrund der geschickten Abhörung im Starboard Broadside Club. Sie mied den Club irgendwann, nachdem Futor Informationen von aufgezeichneten Gesprächen verkaufte, die Broadside an ihn aushändigte, und sie somit in weitere Konflikte mit dem Imperium geriet. Andere Teile des Schiffs waren ihr dennoch hilfreich, so etwa die von Golben geführte Reparaturbucht. Während nicht nur Omze einen Hass auf Menschen hegte, sondern auch Ne’Chak und das Sicherheitspersonal, war es dem Jillsarianer sichtlich egal, von welchem Volk oder welcher Spezies sie abstammte.[37]

Kontaktknüpfung auf ByblosBearbeiten

Platt Okeefe, immer in Konflikt mit den „Imps“, wie sie die Imperialen nannte.

Auch bei ihren Aufenthalten auf Byblos, einem der geschäftigsten Planeten der Kolonien zu jener Zeit, kam Platt Okeefe mit den Sicherheitsvorkehrungen imperialer Aufsichtspersonen in Konflikt. Allein im Orbit stieß sie bereits auf zwei Sternenzerstörer, und auf dem Planeten angekommen wurde alles genauestens untersucht, ihre Waren wie auch ihre Lizenzen. So stand sie anfangs auf verlorenem Posten. Während sie einerseits versuchte, den Planeten aufgrund der strengen Sicherheitsvorkehrungen zu meiden, waren ihre Transaktionen dorthin gerade deshalb derart lukrativ, dass sie sich dennoch oft dazu verleiten ließ. Sie nutzte das Verfahren, welches sie bereits zu ihrer Zeit bei der Klatooinianischen Handelgilde angewendet hatte, und mischte die Schmuggelware mit legalen Gütern, sodass sie die Inspekteure überlistete.[39]

Platt Okeefe machte schnell ihre Kontakte, um den verbleibenden Problemen aus dem Weg zu gehen. Ihr wurde das Geheimnis um Bolabos Garage anvertraut, wo sie für Reparaturen ihres Schiffs auf die Dienste von Bolabo Hujaan zurückgreifen konnte, in den unteren Ebenen des Byblos Starport Tower 214. Die Dienstleistungen der Sullustanerin waren so gut, dass sie keine legalen Einrichtungen mehr brauchte.[39] Außerdem war Hujaan bereits bekannt durch ihre Modifikationen an der Outrider und ihre Arbeit sowohl für Dash Rendar als auch für Oakies Kollegen Tru’eb.[40] Auf Byblos machte sie außerdem unweigerlich die Bekanntschaft mit Borvil Mish, dem imperialen Zollbeamten des Stadtturms 214, und in diesem Fall fand sie einen ganz eigenen Weg, die Kontrollen zu umgehen. Die Schwäche des Inspektors bestand in gutem Essen, weshalb sie ihn bei ihren Aufenthalten auf dem Turm relativ einfach bestechen konnte, indem sie ihm Waren anbot, die sie speziell für diesen Zweck in ihrem Schiff aufbewahrte.[34]

Ihre Geschäfte führten Platt in den Docking Club, dort musste sie allerdings feststellen, dass die Musik nicht laut genug war, um die Gespräche ausreichend zu kaschieren. Außerdem hörte sie Gerüchte, dass die Imperiale Zollbehörde die Räumlichkeiten mit Monitoren überwachte. Dasselbe galt für Homar's Hotels, wo sie die Nächte verbrachte. In der Universität von Byblos fand sie jedoch letztendlich gut bezahlte Arbeit, indem sie von diversen Professoren angeheuert wurde, die für Studien in andere Systeme reisen wollten, somit reiste sie in der Folgezeit nach Kubindi, Gamorr, Lan Barell und Coruscant. Eine ihrer Klientinnen war Reina Solov, eine wissbegierige Professorin an der Universität, die auf fremden Planeten Studien vornahm.[39]

KonkurrenzkämpfeBearbeiten

Einige Ausflüge führten Platt entlang des Itani Run. Die dortige Raumstation Darknon Station bot ihr nur wenig Arbeit, es handelte sich um einen Außenposten, der über Jahrtausende verkommen war und nun als ruinenartige Zuflucht für Raumfahrer und Kriminelle diente. Sie stieß nur auf wenige Bewohner, darunter den verrückten Rexis Lovech und einen Sicherheitsoffizier namens Nethius, der in Wahrheit dem Imperium diente. Gerüchte besagten außerdem, dass die gesamte Station mit dem Imperium kooperierte, weshalb sie äußerst vorsichtig vorging. So konnte sie der Abhörung Gulek Lohns in der Stormview Lounge entgehen, der Informationen an Kopfgeldjäger verkaufte. Auch wenn sie nicht herausfand, ob die Geschichten über die Verbindungen der Station zum Imperium grundsätzlich richtig waren, war zumindest Nethius tatsächlich ein Spion des Imperiums.[42]

Nachdem ihr Gerüchte zu Ohren gekommen waren, dass im Galaxy Shop ein Lichtschwert angeboten wurde, nahm sich Platt die Zeit und ging der Sache aus Neugierde auf den Grund. Allerdings musste sie feststellen, dass die Waffe dem Besitzer des Ladens, einem Chadra-Fan namens T'nadar Nadar, bereits gestohlen wurde. Um dennoch nicht gänzlich erfolglos abzureisen, verschaffte sich die Schmugglerin einige zusätzliche Credits, indem sie einen Kontrahenten überlistete. Während dieser im Van Serai Hotel unterkam, beschäftigte sie einige Vagabunden damit, ihn wachzuhalten, damit er für seine Lieferung zu spät kam und sie diese selbst übernehmen konnte. Diese und andere hinterlistige Aktionen sicherten ihren fortwährenden Aufstieg in der Branche ebenso wie die Häufigkeit ihres Namens auf den schwarzen Listen diverser Personen.[42]

Durch ihre Arbeit als Schmugglerin machte sich Platt jedoch nicht nur Konkurrenten unter ihresgleichen, sondern auch unter den Angestellten legitimer Unternehmen wie Nebula Consumables. So stellte sich heraus, dass die Transportpilotin Seprine nicht davor zurück schreckte, Schmuggler an die Behörden zu verraten, um sie aus dem Verkehr zu ziehen. In ihrer fortlaufenden Karriere bereiste Platt unter anderem auch Biivren, wo sie mit Vahcer und der ansässigen Swoop-Gang in Kontakt kam, den Blood Razors, als diese nach Schmugglern suchten, die gegen Schutz und Informationen ihre Unternehmungen unterstützten. Sie machte außerdem Ausflüge nach Chandrila, Lan Barell und Romar, auf letzterem Planeten lernte sie den Outlaw-Techniker T'ar Ta'avon kennen. Auf dem Planeten Kaal kam sie mit Murahl in Kontakt, die am Raumhafen als lokale Zollbeamtin arbeitete und sich hin und wieder mit der Unterstützung von Schmugglern wie Platt ein wenig Geld dazu verdiente. Außerdem machte sie Bekanntschaft mit der drogensüchtigen Medizinerin Annea Lavic und erfuhr von deren Vergangenheit und ihrem Karrieresturz durch die Sucht nach Ryll.[7]

Reise nach Kala’uunBearbeiten

Platt erreicht die Lonely Five.

Eine besondere Reise führte Oakie gemeinsam mit ihren Freund Tru’eb in dessen frühere Heimat, die Stadt Kala'uun auf dem Planeten Ryloth. Zunächst mussten sie den massiven Hitzestürmen entgehen, bis sie die Stadt überhaupt erreichten. Nachdem sie erkannten, dass ein solcher sich auftat, hielten sie sich zur Sicherheit von den Canyons fern und konnten erst später zur Stadt in der als Lonely Five bekannten Gebirgsformation gelangen.[44]

Nachdem sie den Raumhafen der Stadt erreicht hatten, lernte Platt Okeefe die fremde Kultur der Twi’leks kennen, bei denen es ein verlangter Brauch war, als Gast ein Geschenk darzubieten. Tru’eb war dort ein Ausgestoßener und nur ungern gesehen, weshalb sie alles andere als ein freundlicher Empfang erwartete. Sie lernte den Shak-Clan kennen, den derzeitigen Hauptclan der Stadt. Okeefe machte Bekanntschaft mit vielen wichtigen Personen, dem Meister des Raumhafens, Koh'shak, sowie dessen Brüdern, Elam'shak, Troa'shak und Wrou'shak. Hierbei musste sie die Erfahrung machen, dass Koh’Shak gerne Neuankömmlinge am Raumhafen über den Tisch zog, und seine gesamte Art wirkte auf sie äußerst abstoßend. Faszinierende Erfahrungen dagegen waren die tragischen Legenden von Ko'lek und Oo'rha und des Untergangs von Kala'din - Geschichten, die von Twi’lek-Müttern an ihre Kinder weitergegeben wurde, von Generation zu Generation.[44]

Allerdings stand Okeefes Schicksal bei ihrem ersten Besuch in Kala’uun kurz davor, ein ebenso tragisches Ende zu nehmen. Sie kam in der Gaststätte von Mal'aa unter, und eines Nachts planten einige Twi’leks, sie zu entführen, da sie mit Tru’eb Cholakk angereist war. Sie glaubten, sie würde versuchen, ihm dabei zu helfen, seinen Platz als rechtmäßiger Clanführer einzunehmen. Mal’aa konnte sie rechtzeitig wecken und in einem Versteck unterbringen, sodass sie dem Überfall entkam. Platt und Tru’eb besuchten die Stadt noch weitere Male während der folgenden Jahre, doch nach ihrem ersten Aufenthalt hatte sie gelernt, wie es dort zuging.[44] Was das Geschäft anging, erwies sich Ryloth als lukrativ, und Okeefe schmuggelte auf ihren Besuch hin Ryll in die Gegend des Korporationssektors, während Cholakk einige Bekannte im Shadowport auf Kothlis besuchte.[45] Platt machte jedoch auch selbst Ausflüge nach Kothlis, auf diese Weise lernte sie dort die Verbrecherlady Maxeena Sov'lya und ihr kleines Syndikat inklusive Dravos kennen, auch wenn sie der Überzeugung war, dass es für die meisten Schmuggler nicht lukrativ war, für kleine Verbrecherbosse zu arbeiten.[7]

Notlandung auf DorajanBearbeiten

Platt und SeeVee nach der Bruchlandung.

Während eines Schmuggels imperialer Blasterwaffen wurde Okeefe von einem Sternenzerstörer abgefangen und von TIE-Jägern verfolgt, nachdem sie vor der Kontrolle flüchtete. Sie wusste, dass ihr kein schönes Schicksal bevorstand, wenn die Imperialen ihren Frachtraum durchsucht und die Waffen gefunden hätten, diesmal entkam sie allerdings nicht so einfach. Zwar konnte sie die Jäger abhängen, doch wurde die Last Chance dabei schwer beschädigt und zwang sie somit zu einer Notlandung in den Dschungeln von Dorajan. Ihr Wissen darum, dass der Sternenzerstörer nicht lange brauchen würde, um sie dort zu lokalisieren, zwang sie zu einer schnellen Reparatur des Ionenantriebs. Die Reparatur alleine wäre nicht ihr Problem gewesen, hätte sie einen fähigeren Droiden als SeeVee an ihrer Seite gehabt, der ihren Hydrospanner nicht von ihrem Cockpit unterscheiden konnte. Fast gänzlich auf sich alleine gestellt, gelang es ihr dennoch zu entkommen, bevor das Schiff sie aufspürte.[47]

Im Laufe des Jahres 1 VSY bereiste Platt Okeefe die Kwenn-Raumstation. Sie gab dort ein Interview über das Leben eines Raumfahrers, wobei sie über ihre eigenen Erfahrungen mit den Behörden sprach, wie etwa der Imperial Space Ministry und deren Vorschriften, sowie eine Reihe anderer Dinge.[2] Kurze Zeit vor und nach der Schlacht von Yavin machte Platt Okeefe außerdem einige erfolgreiche Transaktionen, 0 VSY schmuggelte sie Ersatzteile für FLR-Försterdroiden nach Pii III, was ihr einigen Profit einbrachte, da diese Teile schwer zu beschaffen sind. Einen Monat darauf konnte sie in Erfahrung bringen, dass die Khuiumin-Piraten im Elrood-Sektor aktiv waren, konnte allerdings erst eine Warnung aussenden, nachdem bereits Treidum den Piraten zum Opfer fiel. Kurz nach der Zerstörung des Ersten Todessterns, 0 NSY, verfrachtete Okeefe einige SE4 Dienerdroiden nach Sarka. Aus Spaß aktivierte sie einige der Droiden, um ein paar Arbeiten zu verrichten, auf die sie keine Lust hatte, bereute es jedoch gleich darauf. Die Droiden umsorgten sie und behandelten sie wie eine Hilfsbedürftige, weshalb sie sie als äußerst lästig empfand. Sie zahlte es ihnen heim, indem sie die nervigsten unter ihnen auf Sarka an den niederträchtigsten Kunden verkaufte, den sie finden konnte. Die Erfahrungen über ihre Transaktionen teilte sie in Cynabar's Droid Datalog mit.[48] Unter anderem machte Platt bei ihren Flügen auf den für Schmuggler gefährlichsten Planeten Geschäfte, so unter anderem auf Shesharile 5 in dessen Hauptstadt Gallisport, die von Alijah Orr kontrolliert wurde. Sie gehörte inzwischen zu denjenigen Schmugglern, die man als „Lumrunner“ bezeichnete, was bedeutete, dass sie die gefährlichsten Transaktionen erfolgreich durchführen konnte und zur Elite gehörte.[49] Während eines Schmuggels, bei welchem sie die Rampa-Schnellen nutzte, entdeckte sie gefälschte Ware unter ihrem Transportgut.[34] Während eines Schmuggels nach Elin Roe konnte sie dann dank ihrer Verführungskunst ungestraft davon kommen, nachdem sie Inspektor Hallyn Phlynne von der Zollbehörde mit einem einfachen lieblichen Lächeln und aufreizender Kleidung ablenkte. Weitere Zollbeamte, mit denen sie aneinander geriet waren Orem Ulum auf ihrer Heimatwelt Brentaal und Gresia Vleen, als sie eines Tages von der Tory's Catcher abgefangen und kontrolliert wurde. Während sie mit Ulum kaum Probleme bekam, bedeutete ihr Aufeinandertreffen mit Vleen beinahe ihren Tod, da die Inspektorin äußerst endgültige Maßnahmen bevorzugte. Platt hatte Glück, da auf ihrem Schiff keine illegalen Waren gefunden werden konnten und sie somit das Aufeinandertreffen unbeschadet überstand.[50]

Unterstützung der RebellenBearbeiten

Birkets FalleBearbeiten

Platt Okeefe im Cockpit der Last Chance.

Noch im gleichen Jahr, kurze Zeit nach der Schlacht von Yavin, trafen sich Platt Okeefe und ihr Partner Tru’eb Cholakk auf Brentaal, Platts einstiger Heimat. Okeefe hatte einige Zeit zuvor einer Gruppe Agenten der Rebellen-Allianz geholfen, von Kuat zu entkommen, doch Birket war die Aktion offenbar nicht entgangen. Seit dieser Zeit wurde sie hartnäckig von dem Offizier des Imperialen Sicherheitsbüros verfolgt. Sie glaubte auch, dass er genau wusste, dass sie die Hälfte ihrer Transaktionen für die Allianz tätigte und mit dieser fest zusammen arbeitete. Um dem Imperium einen weiteren Schlag zu versetzen, wollte Okeefe nun Waffen für die Allianz besorgen, und Cholakk hatte ihr versichert, dass er diese bei Tharrand auf Brentaal bekommen könne. Okeefe musste im Gegenzug Tibanna-Gas beschaffen, also verabredete sie sich mit ihrem Partner auf Tatooine und reiste weiter nach Bespin. Sie würde sich dort mit ihrem alten Freund Nasrabi treffen, um bei ihm das Gas zu besorgen, da er ihr noch immer was schuldig war. Erst während des Fluges entdeckte sie einen blinden Passagier, den vierzehnjährigen Darrik, der sich während ihres Aufenthalts auf Brentaal an Bord geschlichen hatte. Nachdem sich herausstellte, dass er aus den gleichen Gründen von Brentaal geflüchtet war wie sie selbst, etwa sechs Jahre zuvor, sympathisierte sie schnell mit dem Jungen. Sie machte ihn zu ihrem Partner, stellte jedoch klar, dass er nichts zu sagen hatte. Sie brachte dem Jungen während ihrer Zeit im Raumschiff einiges bei, bis sie Bespin erreichten.[12]

Birket erreichte Bespin, bevor sie es tat, und kontaktierte dort den Kopfgeldjäger Boddu Bocck und dessen Partner, welche er auf sie und Cholakk ansetzte. Das Sicherheitsbüro hatte von ihren Plänen mitbekommen und ihr wurde vorgeworfen, Darrik von Brentaal entführt zu haben. Okeefe, ohne dies zu wissen, erreichte Bespin wenige Stunden später. Sie landete das Raumschiff im obersten, noblen Abschnitt der Wolkenstadt, zwischen Hotels und Regierungsgebäuden, auf einer Landeplattform. Den Jungen ließ sie zurück, mit der Anweisung, die Last Chance zu bewachen, und überließ ihm einen Blaster. Sie begab sich zum Floating Fish, Nasrabis Kasino, und traf den Mon Calamari, der sich mit der Tibanna-Gas-Lieferung einverstanden erklärte und sie vor Kopfgeldjägern warnte, die angeblich auf sie angesetzt waren.[12]

Platt und Tru’eb nach der Schlacht gegen Birkets Truppen.

Okeefe machte sich keine Sorgen deshalb, doch wenig später sollte sie erfahren, dass er recht hatte, als sie von Beylyssa und Tolga attackiert wurde. Darrik, der ihr entgegen ihren Anweisungen gefolgt war, wurde von den Kopfgeldjägern festgenommen. Letzten Endes gelang es den beiden jedoch, die Kopfgeldjäger zu besiegen. Was Beylyssa anging, war sich Okeefe sicher, dass diese überlebt hatte, obgleich sie schwer verletzt worden war. Nachdem sie zum Schiff zurückgekehrt waren, luden sie das Tibanna-Gas auf und starteten das Schiff in Richtung Tatooine.[12]

Sie flogen über das Dünenmeer und gelangten zur Schlucht. Da SeeVee von Beylyssa zerstört worden war, machte sie Pläne, sich eine R2-Einheit zuzulegen und die Reste des kaputten Droiden an Jawas zu verkaufen. Sie landete ihren Frachter neben der Luudrian Star, Cholakks Schiff, konnte ihn selbst jedoch nirgends entdecken. Die kürzlichen Ereignisse hatten sie dazu bewogen, Darrik zu vertrauen, sodass sie ihn mitnahm, als sie sich zum Schiff ihres Partners begab, allerdings liefen sie damit direkt in die Falle von Birket. Boddu Bocck und Birket hatten Cholakk gefangen genommen und ihr in der Schlucht aufgelauert. Während Okeefe selbst sofort geschnappt wurde, konnte Darrik durch ihre Warnung entkommen und einen Weg finden, sie zu befreien. Er lenkte die Sturmtruppen ab, sodass Platt und Tru’eb das Blatt wenden und die Schlacht zur ihren Gunsten entscheiden konnten. Mit den Bordwaffen der Luudrian Star und der Last Chance gelang es ihnen, dem Anmarsch von Sturmtruppen entgegenzusetzen und deren AT-ST zu zerstören. Nachdem sie siegreich aus der Auseinandersetzung hervorgingen und Birket gefangen nahmen, verfrachteten sie das Tibanna-Gas in Tru’ebs Schiff, wobei sich Okeefe der Waffen und Ausrüstung bediente, welche die Sturmtruppen hinterlassen hatten. Sie waren sich nicht einig, was mit Birket geschehen sollte. Cholakk wollte ihn zwar für einige Credits an Sklavenhändler verkaufen, überließ ihn aber Okeefe, die ihn den Rebellen ausliefern würde, zusammen mit den Waffen, die Cholakk besorgt hatte.[12]

Flucht vor dem ImperiumBearbeiten

Platt Okeefe

Noch früh im Jahr 1 NSY berichtete Cynabar's Infonet über eine Reihe der bekanntesten Schmuggler der Galaxis. Neben Han Solo, Lando Calrissian, Klaus Vandangante und Nada Synnt sowie Bettle und Jaxa wurde auch über Platt Okeefes derzeitige Machenschaften berichtet. Zu jener Zeit hatte sie gerade einige Dinge für eine Wookiee-Familie besorgt, den Chyakk-Clan, die sie ihnen nach Lan Barell transportierte. So bereiste sie kurz darauf die Stadt Shulell.[53]

Noch im gleichen Jahr hatten Platt und Tru’eb sich mit einigen anderen Schmugglern zu einer eigenen Schmugglercrew zusammengefunden, in welcher sie selbst der unangefochtene Boss war. Während eines Transports gerieten sie mit der Last Chance in der Gegend des Smuggler's Run in einen Kampf gegen Sternenjäger des Imperiums. Auch wenn sie sonst gern allein arbeitete, war die Schmugglerin diesem Gefecht froh, eine Crew zu haben, und nur durch die Kanoniere und ihre eigenen Flugkünste überlebten sie die Verfolgung.[54] Acht Monate nach ihrem Abenteuer mit Darrik sah sich Okeefe gezwungen, mit ihren derzeitigen Partnern eine neue Basis für ihre Operationen zu suchen, da die Verfolgung durch das Imperium ihnen zu schaffen machte und sie nirgends mehr sicher waren. Somit tat sich deutlich die Schattenseite ihrer aktiven Unterstützung der Rebellen-Allianz auf. Sie erfuhren von der Galaktischen Forschungsakademie und den Informationen über nicht registrierte und unbewohnte Planeten, die dort gespeichert waren. Auf der Flucht vor dem Imperium steuerten sie den Planeten Koaan an, wo die Akademie zu finden war. Gemeinsam mit den sechs anderen Schmugglern infiltrierten sie die Akademie. Okeefe wusste, dass sie nicht viel Zeit hatten, da die Imperialen ihnen auf den Versen waren. Die Schmuggler streckten kurzerhand den Wachmann Strey mit einem Stunner nieder und trafen dann auf drei Personen und einen Droiden, als sie sich in den Kontrollraum aufmachten. Es handelte sich um Zak und Tash Arranda sowie ihren Onkel Mammon Hoole und den Droiden D-V9, genannt Deevee. Es stellte sich heraus, dass diese aus demselben Grund das Anwesen aufgesucht hatten. Darth Vader hatte ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt, und auf ihrer Flucht vor Boba Fett suchten sie nach einem Planeten, auf dem sie untertauchen konnten. Deevee hatte auf dem Computer bereits einen solchen ausgemacht, Dagobah - ein unbesiedelter Planet im Äußeren Rand.[55]

Bevor sie sich jedoch damit befassen konnte, wurde der Raum von Sturmtruppen gestürmt. Sie und ihre Leute eröffneten das Feuer, und während die anderen sich daraufhin in der Halle einen Schusswechsel mit den Imperialen lieferten, lud Okeefe die Daten vom Rechner und löschte die Eintragung. Sie hatte nicht vor, den Shi'ido und die Kinder auf ihrer Flucht mitzunehmen, doch diese kannten den Planeten, auf dem sie untertauchen würde, womit sie etwas gegen sie in der Hand hatten und sie sich gezwungen sah, zu kooperieren. Auf der Suche nach einem alternativen Ausweg aus dem Gebäude, flüchteten Okeefe, Cholakk und ihre Partner gemeinsam mit der Gruppe über einen Turbolift durch den Hinterausgang, wobei sie Deevee zurückließen. Sie konnten sich bis zur Last Chance durchschlagen und entkommen, kurz bevor Boba Fett das Gebäude erreichte und ihre Fährte aufnahm, indem er die gelöschten Daten wiederherstellte.[55]

Verschollen auf DagobahBearbeiten

An Bord ihres Schiffes machten Okeefe und ihr Team Pläne für ihr weiteres Vorgehen, während Tash und Hoole die Daten über Dagobah auswerteten. Die Kundschafter, die den Planeten einst entdeckt hatten, waren offenbar niemals zurückgekehrt. Okeefe lernte während des Fluges die Neuankömmlinge ihrer Crew kennen. Nur zwölf Monate zuvor war die Heimat der Kinder, Alderaan, vom Todesstern zerstört worden. Tash, dem Anschein nach im Gegensatz zu Zak, war machtsensitiv und erkannte noch vor der Landung auf Dagobah, dass dort etwas Eigenartiges lauerte. Im Gegensatz zu den anderen legte Okeefe jedoch keinen Wert darauf, was das Mädchen dachte. Nachdem sie auf der durch Knorrenbäume verdunkelten Oberfläche gelandet waren, erkundeten sie das Camp der Kundschafter, die vierzig Jahre zuvor den Planeten entdeckt hatten, und machten einen Pfad ausfindig. Ihnen wurde bewusst, dass sie nicht alleine waren, da der Pfad in einem guten Zustand war, und Okeefe sah damit ihre Pläne gefährdet, eine geheime Basis zu errichten. Sie machten sich auf den Weg, die Gegend zu ergründen, wobei Zak in einen Sumpf stürzte und von menschlichen Leichnamen attackiert wurde. Okeefe konnte ihn retten und erschoss einen der Untoten, allerdings verschonte sie den zweiten, als dieser um Gnade bettelte. Dieser stellte sich als Galt heraus, und anstelle eines Untoten war er ein Überbleibsel des verlorenen Kundschafterteams, völlig verwahrlost und seltsam entwickelt. Er beteuerte, nicht vorgehabt zu haben, dem Jungen zu schaden. Okeefe misstraute ihm jedoch und empfand ihn in seiner fahlen, bleichen Gestalt nicht annähernd als menschlich. Auf der Reise nach Galts Zuflucht, in der es noch weitere seiner Sippe geben sollte, wurden sie von einer Sumpfschnecke attackiert und unterlagen beinahe, bis eine Drachenschlange aus den Sümpfen empor schoss und sich an ihrer Stelle der Kreatur annahm.[55]

Zak und Tash werden von einer Sumpfschnecke attackiert.

Nachdem sie dem Kampf entronnen waren, gelangten sie zur Unterkunft der verwahrlosten Menschen, die sich selbst Die Kinder nannten - Okeefe betrachtete sie als wandernde Skelette. Sie schickte Cholakk und zwei ihrer Leute zur Last Chance zurück, um zu verhindern, dass die Bewohner der Zuflucht ihr Schiff plündern würden, während sie selbst bei der Gruppe blieb. Mithilfe eines Netzteils brachte sie einen Holoprojektor zum Laufen, der ein Vermächtnis des Forscherteams darstellte, sodass Halka Four-Den[57] in einem Hologramm erschien und in ihren Aufzeichnungen vor dem Planeten warnte. Jedoch wurde der Gruppe die Abreise verwehrt, als Cholakk von der Last Chance zurückkehrte und klarstellte, dass das Schiff metertief im Schlamm versunken war. Okeefe entwickelte den Plan, mithilfe des Repulsorlifts aus dem Schlamm zu ziehen, allerdings würde sie mehrere Tage für die Vorbereitungen brauchen. Als in der folgenden Nacht einer ihrer Schmugglerkollegen zu Tode kam und Zak im Verlauf des Tages die Sklave I, das Schiff von Boba Fett, entdeckte, verschlimmerte sich ihre Situation. In den Sümpfen war der Junge allerdings auch Yoda begegnet, einer seltsamen Gestalt, die auf Dagobah lebte. Okeefes Sorge galt der Anwesenheit des Kopfgeldjägers, und als sie Pläne machte ihn zu jagen, bevor er sie einen nach dem anderen eliminieren würde, schlossen sich ihre Partner nur widerwillig diesem Vorhaben an. Die Schmuggler teilten sich in zwei Gruppen auf, eine davon führte Okeefe, die andere Cholakk, gemeinsam mit Hoole, während zwei ihrer Leute, darunter Traut, Tash und Zak zu Yodas Hütte begleiteten. Nach einem Tag auf der Jagd konnten sie kein Zeichen des Kopfgeldjägers ausmachen, und als sie zurückkehrten, musste Okeefe erfahren, dass Traut schwer verletzt war und ihr anderer Partner getötet wurde, angeblich von Weißen Spinnen. Sie kümmerte sich um Traut, doch hatte dieser einen Arm und ein Bein verloren, sodass seine Chancen schlecht standen. Okeefe und Hoole machten sich zu Yoda auf, um Tash zu finden, die im Gegensatz zu Zak dort verblieben war. Bis sie bei Yodas Zufluchtsort angelangten, war auch Zak bereits dort angekommen - ebenso Boba Fett. Okeefe und Cholakk eröffneten das Feuer auf den Kopfgeldjäger und konnten ihn somit in die Flucht schlagen, um dann so schnell es ging von Dagobah zu verschwinden.[55]

Zurück auf der Last Chance, die sie wie geplant aus dem Morast befreiten, setzte Okeefe Kurs auf das Sluis-System. Sie hatten die Kannibalen mit an Bord genommen, nachdem diese durch eine von Yoda herbeigerufene Vision über ihre Kindheitstage einen Sinneswandel erlebten und ihre Taten bereuten. Sie würde sie später an ihre Kontakte in der Rebellen-Allianz ausliefern, mit der Hoffnung, dass diese sich ihrer annahmen. Hoole unterbreitete sie ebenfalls das Angebot, ihn und die Kinder mit den richtigen Personen in Verbindung zu bringen, worauf er einwilligte.[55]

Ratgeberin der SchmugglerweltBearbeiten

Platt Okeefe wirbt für ihr Schmuggler-Handbuch.

Trotz der Tatsache, dass sie keine sichere Zuflucht hatte finden und keine neue Basis hatte aufbauen können, setzte Platt Okeefe ihre Karriere ungehindert fort. Neben ihrer Karriere als Schmugglerin versuchte sie sich auch erfolgreich als Schriftstellerin und verfasste zwei eigene Werke über das Schmugglergeschäft, die als Platts Starport Guide[3] und Platts Schmuggler-Handbuch veröffentlicht wurden. Beide wurden populär und verkauften sich gut, und beide schrieb sie zu dem Zweck, neuen und naiven Schmugglern zu helfen, die nicht wussten, wo die Gefahren in diesem Geschäft lagen.[7] Für das Schmuggler-Handbuch warb Platt Okeefe über die Medien.[59] Darüber hinaus veröffentlichte sie in ihrer freizeitlichen Aktivität als Beraterin anderer Schmuggler mehrere so genannte Smuggler's Logs, in denen sie ähnliche Themengebiete beschrieb wie in ihren Büchern.[60]

Zu einer späten Zeit im Jahr 1 NSY, 36:10:11 NGR, berichtete ein Reporter der TriNebulon-Nachrichten namens Andor Javin vom Planeten Trantor aus über die angeblich unumstößliche Tatsache, dass es sich bei Cynabar um ein Pseudonym von Platt Okeefe handelte. Mit der Hilfe seines Droiden V1-CH hatte der Reporter einige Fakten über sie und den mysteriösen Leiter von Cynabar's Infonet ausgewertet und war überzeugt, dass es sich bei beiden um dieselbe Person handeln musste. Einer seiner Beweise beschäftigte sich mit der Syntax, sein Droide hatte darin eine fast hundert prozentige Übereinstimmung zwischen Platt und Cynabar ermittelt, zudem fand Andor Javin heraus, dass Platt Okeefe genau zu demselben Zeitpunkt untergetaucht war, als das Imperium auf Nar Shaddaa nach Cynabar fahndete. Der überzeugendste Beweis war seiner Meinung nach, dass „Cynabar“, übersetzt auf ithorianisch und in huttischen Symbolen geschrieben, verkehrt herum betrachtet aussah wie „Plttke“, ein seiner Meinung nach eindeutiger Hinweis auf die wahre Identität. Obwohl er noch andere Einzelheiten herausgefunden hatte, die für ihn als stichhaltige Beweise galten, konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden, ob Platt und Cynabar dieselbe Person waren. Zwar schickte TriNebulon einen Bericht an das Imperial Office of Criminal Investigations, diesem wurde jedoch wenig Beachtung geschenkt[61] und die Recherchemethoden von Andor Javin galten für einige als nicht vertrauenswürdig, so beschuldigte Pog ihn öffentlich, unter Paranoia zu leiden und keine Quellen für seine Recherchen nachweisen zu können.[48]

Nur relative kurze Zeit später, im dritten Monat des Jahres 2 NSY, berichtete Cynabar’s Infonet über das Gerücht, Platt Okeefe würde sich eine Weile aus dem Geschäft zurückgezogen haben. Dennoch behauptete Cynabar von Informanten gehört zu haben, sie habe Geld für solche Zeiten zurückgelegt und nun etwas davon eingesetzt, um eine nicht weiter thematisierte Vereinbarung mit einem gewissen Reporter abzuschließen, womit er der Beschreibung nach auf Andor Yavin anspielte.[62] Auch ihren Kampf gegen das Imperium setzte Platt Okeefe fort und geriet zudem hin und wieder mit Piraten aneinander, betrachtete dies jedoch mittlerweile fast schon als Freizeitbeschäftigung. Sie wurde um das Jahr 2 NSY oft von Langeweile geplagt, da ihre Auseinandersetzungen von kurzer Dauer waren. Um sich die Zeit zu vertreiben, musste sie kreativ werden. Sie fand ihre Abwechslung in Dingen wie etwa B'shingh, einem Holospiel, und anderen leicht transportablen Unterhaltungsgeräten, die sie auf ihrem Schiff deponierte. Weiterhin frequentierte sie ihre üblichen Zufluchtsorte und machte auch zu dieser Zeit noch Ausflüge nach Gelgelar, wo sie sich 2,8 NSY vorübergehend niederließ. Neben Cynabar’s Infonet stand sie nun auch mit Gundark’s Gear Datalog in Verbindung, wo sie über ihre Erfahrungen im Business berichtete.[63]

Im Jahr 3 NSY besuchte Platt erneut ihren Heimatplaneten Brentaal, aufgrund der dortigen Spezialaufführung der berühmten Oper The Kallea Cycle, welche die Volksheldin Freia Kallea und ihre Abenteuer um 3700 VSY behandelte. Da sie der Unterwelt angehörte und somit nicht offiziell erscheinen konnte, musste sie sich, ebenso wie viele andere prominente Gesetzlose, ihren eigenen Weg zur Premiere der Oper erschleichen und durfte nicht erkannt werden. Sie schaffte es, die von Zanza Gata angeführte Security zu überlisten und sowohl während der Aufführung als auch während der Festlichkeiten anwesend zu sein. Sie erschien mit gefärbtem Haar, um unerkannt zu bleiben, und wurde von zwei Personen begleitet. Platts Partner Tru’eb begleitete sie jedoch nicht, da er mit einem Waffenschmuggel im Spirva-Sektor beschäftigt war. Cynabar’s Infonet berichtete später über ihren Aufenthalt während des Ereignisses, doch es waren nur Bekannte aus der Schmugglerszene, die sie dort entdeckt hatten. Platt äußerte sich nicht zu dem seit langer Zeit bestehenden Gerücht, dass sie eine Nachfahrin von Freia Kallea sei.[10]

Die wiedergekehrte RaumstationBearbeiten

Platt Okeefe reiste zur anfänglichen Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs, nach der Schlacht von Yavin, des Öfteren nach Zirtrans Anker, einer sehr speziellen Raumstation, die sich aus zahlreichen Schiffen zusammentat und stetig wuchs. Irgendwann wurde sie aufgrund der Tatsache, dass sie mit der Station vertraut war, von Horatio Varn-Kezzler angeworben, um ihm bei seinen Nachforschungen über die mysteriöse Geschichte der Station zu helfen, die in der Vergangenheit aus dem Besberra-System verschwunden und nicht allzu lange Zeit zuvor im Phosphura Belt Nebula wieder aufgetaucht war, Lichtjahre entfernt. Aus diesem Grund startete sie irgendwann einen weiteren Ausflug zu dem einzigartigen Netzwerk aus Raumschiffen, das als Handelskomplex im Phosphura Belt Nebula saß und als Paradies für Schmuggler und andere Raumfahrer galt. Obwohl Platt eine ganze Reihe von Kontakten machte, als sie Zirtrans Anker bereiste, konnte sie die Gründe für das spurlose Verschwinden und spätere Wiederauftauchen nur teilweise herausfinden, der größte Teil bestand aus wilden Theorien und Geschichten. Auch wenn sie über die Gefahr Bescheid wusste, dass sie mit der Station spurlos verschwinden könnte, da sich noch immer mysteriöse Dinge ereigneten und sich ein Verschwinden wiederholen könnte, war sie im Gegensatz zu vielen der Meinung, dass es das Risiko wert war und der Verzicht auf den Zoll und den dichten Raumverkehr diese Gefahr wett machten.[65]

Platt musste lediglich den Imeprialen Zoll überwinden, der selbst auf Zirtran’s Anchor präsent war, nachdem sie dies getan hatte, konnte sie sich jedoch frei bewegen. Der lokale Sicherheitsdienst Defensus Solar achtete zwar darauf, dass niemand die dort geltenden rechtlichen Grenzen übertrat, wie und mit wem sie Geschäfte machte blieb ihr jedoch im Großen und Ganzen selbst überlassen. Um die Aufmerksamkeit der Defensus Solar gänzlich zu meiden, besuchte sie die unabhängigen Schiffe, die Teil der Station waren und auf welche der Sicherheitsdienst keinen Einfluss hatte. Probleme bekam sie lediglich mit der ganz eigenen Art der Geelan, was Geschäftsabschlüsse betraf. Während Platt den unkomplizierten Austausch von Ware gegen Credits bevorzugte, verwickelten die Geelan sie in Verhandlungen über den Betrag, feilschten und hielten sie hin. Allgemein versuchte sie den Kontakt zu den Geelan zu meiden. Platt stellte aus reinem Interesse Untersuchungen bezüglich der Geschichte des mysteriösen Verschwindens der Station an, wobei ihr die unterschiedlichsten Geschichten zu Ohren kamen, sie selbst bezweifelte die meisten Einzelheiten. Einige der angeblichen Fakten konnte sie allein schon durch ihr Vorwissen ausschließen, und so entwickelte ihre eigenen Theorien. Während ihrer Nachforschungen besuchte sie sämtliche Sektoren der Station und gelangte so unter anderem in Chabak's und Pandors Hydrospanner, wo sie Kontakte mit den ansässigen Personen machte. Während ihres Aufenthalts traf sie auch den Piraten Leo Bellsfar auf der Rusted Cutlass II, der sein Schiff nach dem ihres alten Bekannten Mendel Cutter benannt hatte. Mendel Cutter selbst war mitsamt seines Schiffs verschwunden, als die Station wieder aufgetaucht war, weshalb sie die Hoffnung hegte, dass er dem Unglück hatte entkommen können. Einer der für sie interessantesten Orte war jedoch die Destiny, eines der neueren und exotischeren Schiffe, die sich der Station angeschlossen hatten. Dort lebten die Kalai, und Platt gestand, dass sie einen solchen um jeden Preis einmal sehen wollte. Für Horatio Varn-Kezzler verschaffte sie ein exklusives Interview mit einem Lethagoe, und der Reporter war überglücklich, das Geheimnis der Station gelüftet zu haben, auch wenn der Lethagoe selbst wusste, dass er damit lediglich an der Oberfläche gekratzt hatte. Tatsächlich hatten die Kalai durch dieses Treffen lediglich mehr über das Imperium erfahren wollen, und der Vater des Lethagoe hatte die Gedankenwelt von Horatio durchstöbert, der auf Coruscant aufgewachsen war, was sich die Kalai letztlich rentierte, während der Reporter die Station mit nur wenig nützlichen Informationen verließ. Platt selbst entschied sich, die Station bald wieder aufzusuchen, um die Gelegenheit zu nutzen einem Kalai zu begegnen - schließlich war dies nur wenigen Angehörigen anderer Spezies jemals gelungen.[65]

Mission auf Zelos IIBearbeiten

Im Jahr 4 NSY lernten Okeefe und Cholakk den Söldner Dirk Harkness kennen, mit dem sie eine Partnerschaft eingingen, hauptsächlich um gegen das Imperium vorzugehen, dem gegenüber Harkness einen tiefen Hass empfand.[1] Bereits wenige Zeit nach der Schlacht von Endor begannen sie, für die Neue Republik zu arbeiten. Sie gründeten gemeinsam die Black Curs und wurden als Söldnertruppe bekannt, auch wenn Platt und Tru’eb nach wie vor als Schmuggler tätig waren. Ihre Tätigkeiten waren von großem Nutzen für die aufstrebende Regierung und ihre Führer, ebenso wurde ihre Söldnergruppe jedoch zu einem Dorn im Auge der Imperialen Berater. Schon früh während ihrer gemeinsamen Zeit wurde Bregius Golthan auf sie angesetzt und verfolgte sie über Monate hartnäckig. Eines Tages gelang es ihm dabei, Dirk Harkness gefangen zu nehmen und ihn zu foltern, wobei man Harkness das linke Auge ausstach. Er konnte jedoch von Platt und Tru’eb gerettet werden, und die Black Curs setzte ihre Arbeit fort.[66][67] Nur wenige Zeit später, zwei Monate nach der Schlacht von Endor, machten sie Pläne, auf Zelos II eine Waffenlieferung aus imperialer Produktion abzufangen. Einige von Platts Schmugglerfreunden würden für die nötige Abwechslung sorgen und sie alle betrachteten dies als einen einfachen Job für zwischendurch. Im Gegensatz zu ihnen bestand Harkness jedoch darauf zu erfahren, woher die Waffen stammten, sodass er sich einen Landgleiter mietete und verschwand, nachdem er seine Kontakte beim Geheimdienst der Neuen Republik kontaktiert hatte. Sie wussten nun, dass dieser einige Agenten ausgesandt hatte, um eine mutmaßliche imperiale Garnison auszuspionieren, eine Tatsache die Harkness nicht ignorieren konnte. Okeefe und der Twi’lek führten unterdessen die Verhandlungen mit dem Waffenhändler.[1]

Cholakk und Okeefe werden von einem Untoten bedroht.

Vier Tage warteten sie auf die Rückkehr ihres Partners, der jedoch nicht wieder auftauchte. Auf dem Raumhafen herrschte ein unerklärlicher Aufruhr. Ohne Harkness konnte der Job nicht ausgeführt werden, zudem war er zu einem festen Bestandteil ihres Teams geworden. Von einem der Arbeiter erfuhren sie nach einiger Verspätung, dass der Söldner sich offenbar über das Ödland nach Norden und bis in die Berge vorgedrungen sein sollte. Der Mann war äußerst aufgeregt und warnte sie davor, dass dort die Toten wandeln würden, doch die beiden machten sich dennoch auf den Weg. Harkness selbst war längst in imperiale Gefangenschaft geraten, was sie nur vermuten konnten, und saß mit Jai Raventhorn, einer der Agenten, die vom Geheimdienst geschickt worden waren, im Umbra-Tal in einer Zelle. Während er verhört und gefoltert wurde, hatte er Platt und Tru’eb und sogar seinen eigenen Vornamen längst vergessen.[1]

Die Schmuggler verfolgten seine Spur bis tief ins Gebirge. Obwohl sie sich laut ihres Chronometers mehr als 1200 Meter über dem Wasserspiegel befanden, konnten sie nicht einmal ein Tal ausmachen, geschweige denn die angebliche Garnison. Sie stießen auf die Überreste des Lagers der Agenten, welche von der Republik ausgesandt worden waren, doch fanden sie dort nur noch Leichen. Offenbar hatte es einen vernichtenden Angriff seitens der Imperialen gegeben. Mithilfe ihres Makrofernglases konnten sie in der Ferne einen Unterstand entdecken, der von zwei oder drei Sturmtrupplern mit einer E-Netz-Blasterkanone besetzt war. Die Anwesenheit der Imperialen verriet ihnen, dass Harkness in deren Gefangenschaft geraten sein musste. Bevor sie sich jedoch weiter damit befassen konnten, wurden sie von einem Sullustaner in republikanischer Uniform attackiert, den Cholakk mit einem Stunner niederschießen musste. Zu ihrem Erschrecken war dies einer der Leichname aus dem Lager, der auferstanden war. Sie konnten herausfinden, zumindest war dies Cholakks Theorie, dass die Leichen von Parasiten belebt wurden, die Enzyme in den biologisch toten Gehirnen freisetzten. Das Wissen um die Untoten machten sie sich zunutze, als sie weiter vorgingen, um die imperiale Einheit auszuschalten. Nachdem sie sich mittels Nachahmung eines Untoten den Sturmtrupplern näherte und es ihr trotz miserabler Darstellungskunst gelang, diese zu schockieren, offenbarte Okeefe ihre Identität und schoss die Männer nieder. Sie tarnte sich anschließend in der Uniform einer der Männer, Radlin, bevor sie und Cholakk weiter vordrangen.[1]

Rettung von HarknessBearbeiten

Vom Unterstand aus gelangten sie durch einen Tunnel ins Umbra-Tal, doch ihre Suche nach der Garnison wurde zusätzlich vom Nebel und dem Einbruch der Nacht erschwert. In diesem Teil von Zelos II gab es keine Dämmerung, womit sie vollkommener Dunkelheit ausgesetzt waren. Okeefe wurde beinahe verschluckt, als sich der Boden unter ihren Füßen auftat und einen riesigen künstlichen Schacht preisgab, aus dem ein TIE-Jäger aufstieg. Von Cholakk gerettet, erkannte sie, dass sie auf die Basis gestoßen war.

Platt und Tru’eb versuchen sich unter Verfolgung der Imperialen am Computerterminal.

Sie benötigten die gesamte Nacht, um den sechshundert Meter tiefen Schacht hinunter auf den Talboden zu gelangen, und als sie unten angelangt waren, sahen sie sich einer Überzahl imperialer Sturmtruppen ausgesetzt. Selbst ein AT-AT war unter ihrer Ausrüstung zu finden. Ein Problem für sie stellte Cholakks Herkunft als Twi’lek dar, was ihm jegliche Tarnung als imperialer Sturmtruppler versagte, zudem war Okeefe in der Kleidung eines Mannes verkleidet, was ihre eigene Tarnung ebenfalls bei näherem Hinblick disqualifizierte.[1]

Zwar gelang es ihnen, bis zu einem Computerterminal vorzudringen, doch als sie entlarvt wurden, wurden sie in ein Feuergefecht verwickelt. Der Alarm kündigte Verstärkung an, womit sie einer aussichtslosen Situation ausgeliefert waren. Mithilfe einiger Düsenschlitten, die sie als Deckung nutzten, konnten sie dem Beschuss standhalten, und während Cholakk die Angreifer in Schach hielt, brachte Okeefe in Erfahrung, wo sich der Zellentrakt befand. Über einen Turbolift gelangten sie in die entsprechende Ebene und fanden Harkness, der sich bereits selbst in einen Kampf mit seinen Wächtern verwickelt hatte. Er weigerte sich, die Flucht anzutreten, ohne Jai Raventhorn mitzunehmen, die mit ihm seine Zelle geteilt und sich mit ihm angefreundet hatte.[1]

Bevor sie sich an die Rettung der Frau machen konnten, erschien diese bereits selbst, mit dem weiblichen Major Luana Treftite als Geisel und deren Blaster in der Hand. Gerade noch rechtzeitig konnte sie die Gefangenschaft Okeefes und der anderen verhindern, die von der Verstärkung der imperialen Truppen bereits umzingelt wurden. Sie veranlasste die Evakuierung der Basis und erklärte dem Leutnant der Truppen gegenüber, dass sie ihre Peinigerin bereits zur Kontaktaufnahme mit der Regierung von Zelos II gezwungen habe. Hiermit war es ihr gelungen, den Planeten für die Neue Republik zu gewinnen. Gouverneur Galleros Nul war verärgert über die Vorgänge im Umbra-Tal und die geheimen Machenschaften einer umso geheimeren militärischen Basis der Imperialen, worauf er die Zerstörung derselben angekündigt hatte.[1]

Während der nachfolgenden Evakuierung flüchteten Okeefe und die anderen mit dem Lambda-Shuttle des Majors aus der Basis, um den Planeten anschließend an Bord der Last Chance zu verlassen. Die schweren Verletzungen von Harkness und der Agentin konnte sie aufgrund des Fehlens eines Bacta-Tanks auf ihrem Schiff nur bedingt kurieren. Okeefe steuerte Wroona an, wo sie sich mit ihren Kontakten innerhalb der Allianz in Verbindung setzen konnte, um Raventhorn weiter zu vermitteln und den in ihrem Frachtraum eingesperrten imperialen Offizier auszuliefern. Raventhorn entschied sich jedoch letzten Endes dagegen, weiterhin für die Republik zu arbeiten. Stattdessen schloss sie sich der kleinen Söldnergruppe an, die nun aus vier Leuten bestand.[1]

Unterstützung der Neuen RepublikBearbeiten

Spionage in den KernweltenBearbeiten

Platt Okeefe im Cockpit der Last Chance.

Platt Okeefe und ihre Partner organisierten sich für ihre Söldnergruppe eine eigene Operationsbasis, die sie Station Schwarzer Fluch nannten, deren Koordinaten allerdings nur ihnen selbst bekannt waren.[69] Es handelte sich um eine alte Rebellen-Basis, von der nur noch Ruinen übrig waren, allerdings reparierten sie den wichtigsten Teil davon und füllten die Basis mit Einrichtung. Den Planeten, auf dem die Basis sich befand, hielten sie streng geheim, selbst vor denen, mit denen sie zusammen arbeiteten. Sie zeigten sich von ihrer sozialen Seite, als sie auf dem Planeten mehrere Waisenkinder aufnahmen und ihnen in der Basis ein Heim boten, so wurde das Gebäude nicht nur von ihnen, sondern auch von mehreren Kindern bewohnt, für die sie dort sorgten.[67] In der Zeit nach der Rettung von Dirk Harkness bereisten Platt und die anderen Mitglieder der Black Curs im Auftrag von Airen Cracken die Welten zwischen der Expansionsregion und den Kernwelten, um die Lage nach Palpatines Tod auszukundschaften. Hierbei kooperierten sie und trafen sich mit anderen Rebellen, und unterstützten Mon Mothma und die anderen Beteiligten in den hohen Ämtern bei ihrem Vorhaben zur Gestaltung einer Neuen Republik.[70]

Die Söldner nutzten für ihre Operationen weiterhin die Last Chance, und Platt fungierte auch bei dieser Mission als Pilotin.[67] Ihre Reise für die Neue Republik führte sie unter anderem nach Kuat und Corellia, welche sich als die am besten geschützten Welten des Imperiums erwiesen, was an der Wichtigkeit der dort beheimateten Kuat-Triebwerkswerften und der Corellianischen Ingenieursgesellschaft lag. Die Folgen der Schlacht von Endor erwiesen sich als deutlicher als erwartet, wie sie schnell feststellten, doch sie waren überzeugt, dass der Provisorische Rat etwa vier Jahre später im Imperialen Palast sitzen würde. Auf beiden Welten trafen sie auf Untergrundwiderständen durch Rebellen, mit denen sie sich in Verbindung setzten und mehr über die derzeitige Lage erfuhren. Ähnlich gesichert fanden sie den Planeten Kelada vor, den Hauptsitz von Arakyd Industries, und im Sluis-Sektor verbrachten die Mitglieder der Black Curs mehrere Tage, um mit Luiss Nevs den Widerstand zu besprechen, der bis dahin noch nicht in die Tat umgesetzt worden war, obgleich die Aktivitäten des Imperiums nur gering waren. Weitere Ziele der Söldnergruppe waren Salliche und Chandrila, und während sie im Fall des erstgenannten schon erwartet hatten, dass der Planet aufgrund der Salliche Agricultural Corporation stark verteidigt sein würde, war auch Chandrila fest in den Händen des Imperiums. Sie fanden heraus, dass Chandrila als eine Art Geisel herhielt, um bei einem möglichen Angriff auf Coruscant die chandrilanische Bevölkerung leiden zu lassen und somit einen Rückzug zu erzwingen. Zudem konnten sie erfahren, dass sich die meisten der Kriegsherren des Imperiums hauptsächlich im Mittleren Rand aufhielten, einige wenige in der Expansionsregion und dem Inneren Rand.[70]

Sturm über MoorjaBearbeiten

Platt Okeefe

Die Söldner blieben auf ihrer Mission nicht unbemerkt, und sie stellten fest, dass Bregius Golthan und seine Flotte die Verfolgung aufgenommen hatten, als sie die Mission als beendet erklärt hatten und bereits auf dem Rückflug waren. Der Imperiale Berater, der sie nun schon seit langer Zeit verfolgte, wollte um jeden Preis verhindern, dass die von der Black Curs aufgezeichneten Informationen an die Republik übermittelt wurden, doch alles was sie ihm entgegen zu setzen hatten war die Last Chance und ihre Crew, bestehend aus Dirk Harkness, Tru’eb Cholakk, Jai Raventhorn und Platt selbst. Während die Schmugglerin den Planeten Moorja im Inneren Rand ansteuerte, sandte Harkness wenige Stunden vor ihrer Ankunft eine Nachricht an Airen Cracken und bat um Unterstützung im bevorstehenden Kampf gegen die Verfolger. Der Anführer des Geheimdienstes reagierte umgehend und sandte eine Gruppe von Agenten zu ihrer Unterstützung aus. Im Orbit von Moorja entbrannte eine Schlacht zwischen den Sternenzerstörern von Golthan, der die Black Curs verfolgte, und denen des Kriegsherrn Utoxx Prentioch, der sein eigenes Imperium erschaffen und die restlichen Überbleibsel des Imperiums auslöschen wollte. Die Schlacht wurde allerdings nicht nur zwischen den imperialen Kontrahenten geführt, da sich beide für den Report der Black Curs interessierten, und die Last Chance wurde schwer getroffen und durch den Beschuss der Turbolasern so stark beschädigt, dass Platt eine Notlandung auf Moorja vollziehen musste. Das Schiff stürzte direkt in einen Ionensturm über dem Planeten hinein, wobei die Verbindung abbrach, Platts letzter Notruf konnte jedoch von der Rettungsmission der Republik abgefangen und ihr Absturzort lokalisiert werden.[67]

Sowohl Golthan als auch sein Konkurrent ließen Truppen auf dem Planeten nieder und schickten diese nach dem abgestürzten Schiff aus, sodass Platt und ihre Leute von AT-ATs und AT-STs eingekreist wurden. Die Truppen eröffneten sowohl auf die Last Chance das Feuer, bekämpften sich aber auch gegenseitig. Platt und die Söldner nahmen den Kampf auf, als wenig später die Unterstützung der Republik eintraf, Dirk Harkness entfernte sich jedoch, um zu einem Y-Flügler zu gelangen, den sie einige Zeit zuvor auf dem Planeten zurückgelassen hatten. Während Platt, Tru’eb und Jai sich um die Verteidigung und gleichzeitigen Reparaturen der Last Chance kümmerten, konnte Harkness das Schiff ausmachen. Die imperialen Truppen waren so sehr in den Kampf gegeneinander verstrickt, dass die Last Chance schon bald wieder flugtauglich war, und die Söldner wagten den Versuch, mit den drei zur Verfügung stehenden Schiffen die Blockade im Orbit zu durchbrechen. Nachdem ihnen dies gelang, konnte Harkness seinen Report an die Neue Republik übermitteln.[67] Der Bericht über die Spionagereise der Black Curs wurde von den hohen Politikern der Neuen Republik mit unterschiedlichem Vertrauen und unterschiedlicher Zuversicht aufgefasst, so erwies sich Mon Mothma als äußerst dankbar, wohingegen Borsk Fey'lya den Informationen der Gesetzlosen keinerlei Vertrauen schenkte. Admiral Ackbar plante im Folgenden die Eroberung von Sluis Van,[70] die erfolgreich verlief.[72] Platt Okeefe und Dirk Harkness bereiteten sich zu dieser Zeit bereits auf eine weitere Mission vor.[67]

Gefangenschaft auf VoktunmaBearbeiten

Platt gerät in die Gefangeschaft Bregius Golthans.

Platt Okeefe wurde nur wenig später als Repräsentantin der Neuen Republik nach Canyon geschickt. Auf dem Planeten hatte eine unabhängige Minengesellschaft Kristalle geborgen, von denen sie annahmen, dass sie zur Konstruktion von Lichtschwertern verwendet werden konnten. Für die neue Generation der Jedi war dies ein bedeutender Fund, weshalb der Administrator von Canyon, Guldus Bemm, umgehend Luke Skywalker verständigt hatte. Sie selbst sollte bereits die Auslieferung und den Transport des Minerals an die Neue Republik aushandeln, da aufgrund der Tatsache, dass das Imperium und eventuell Dunkle Jedi ebenfalls davon erfuhren konnten, nur wenig Zeit blieb. Sie setzte sich auf Canyon mit Guldus Bemm in Verbindung und klärte mit dem Twi’lek die nächsten Schritte bezüglich dieser Sache, während Luke Skywalker aufgrund anderer Angelegenheiten eine Vertretung nach Canyon sandte. Platt vertraute dem Administrator nicht, einem früheren Piratenkapitän, der von Natur aus geldgierig zu sein schien, und bereits kurze Zeit, nachdem die Vertreter Luke Skywalkers eingetroffen waren, offenbarte sich sein Verrat. Der Administrator hatte das Treffen arrangiert, nachdem er sich mit Bregius Golthan verbündet hatte, der Luke Skywalker für das Imperium gefangen nehmen wollte. Sie hatten gehofft, Skywalker würde persönlich eintreffen, doch anstelle des Jedi nahm Golthan nun Platt in Gewahrsam. Da er die Black Curs bereits mehrere Monate verfolgt hatte, erschien es als Erfolg, dass er ein Mitglied der Gruppe in seiner Gewalt hatte.[67]

Bregius Golthan verfrachtete seine Gefangene nach Voktunma, wo er sie in seiner Festung unterbrachte und in einen Ratssaal einsperrte. Sie wurde während der folgenden Zeit mehrmals verhört und musste hungern, wodurch sich ihre Verfassung mehr und mehr verschlechterte. Währenddessen erfuhren Luke Skywalker und die Neue Republik von der Lage, und Airen Cracken setzte sich sofort mit Mon Mothma in Verbindung, um die Befreiung der Söldnerin zu arrangieren. Die Neue Republik lehnte das Anliegen jedoch ab, da sie die Festungswelt Voktunma als zu stark verteidigt einschätzte. Die nötige Kampfkraft für die Rettung sollte nicht investiert werden, um nicht möglicherweise einen großen Teil der eigenen Streitkräfte zu verlieren. Borsk Fey'lya betrachtete sie als Sicherheitsrisiko, und da sie eine unabhängige Unterstützerin und lediglich ein Mitglied der Black Curs war, empfand er den Aufwand als nicht gerechtfertigt.[67]

Die Black Curs selbst war nicht so schnell bereit, eines ihrer Mitglieder aufzugeben, und Dirk Harkness organisierte umgehend eine Rettungsaktion. Da sie zu dritt kaum eine Chance hatten, die Festungswelt zu stürmen und Platt zu befreien, bedienten sich die Söldner einer ungewohnten Methode und heuerten selbst Leute an, die ihnen beistanden. Während eine kleine Gruppe den Planeten erreichte und die Festung Golthans infiltrierte, bereiteten Dirk Harkness und die anderen mit X-Flüglern und der Luudrian Star Platts Rettung und Flucht von Voktunma vor. Die Gruppe konnte sie aus der Gefangenschaft befreien, wobei sie einen Teil der Festung sprengte, und die Schiffe der Black Curs sorgten dafür, dass sie den Planeten kurz darauf verlassen hatten. Auf ihrer Flucht mussten sie sich gegen drei Sternenzerstörer und mehrere TIE-Abfangjäger behaupten, konnten dem Beschuss jedoch bis zum Sprung in den Hyperraum standhalten und entkommen. Während einige seiner Untergebenen tot oder verletzt waren, überlebte jedoch Bregius Golthan selbst den Angriff.[67]

Rettung durch die Renegaten-StaffelBearbeiten

Irgendwann nach dieser Zeit kaperten die Mitglieder der Black Curs eine Imperiale Zollfregatte, die sie deutlich umbauten und Schlacht von Yavin nannten, nach der Schlacht, in welcher die Rebellen mit der Zerstörung des Todessterns einen bedeutenden Sieg für die Allianz erreicht hatte.[69]

Im Jahr 6 NSY führten sie erneut Ermittlungen in den Kernwelten durch, um das politische Klima und die Stärke der imperialen Truppen abzuschätzen, doch bei ihrem Rückweg zur Basis wurden sie von der Verwüstung abgefangen. Hierbei gelang es den Imperialen, die Schlacht von Yavin zu beschädigen, und die Söldner mussten auf Hensara III notlanden. Sie hatten dort keine Möglichkeit, ihr Schiff zu reparieren und verschanzten sich daher, als die die Verwüstung Truppen auf dem Planeten absetzte, um die Spione der Republik aus dem Weg zu räumen. Sie wurden im Folgenden von zwei Einheiten aus Sturmtruppen, einen AT-AT und zwei AT-ST bedrängt, jedoch gelang es ihnen, sich nahe dem See, in dem sie ihr Schiff gelandet hatten, zu verbergen.[69]

Erst kurze Zeit zuvor war die Renegaten-Staffel neu gebildet worden und hatte bereits im Chorax-System ihre erste Schlacht erlebt. Wedge Antilles und seine Staffel waren es, die zur Rettung der Black Curs anreisten und den Kampf gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Einheiten des Imperiums aufnahmen. Daraus resultierte das Scharmützel von Hensara, in welchem die Verboten auf dem Planeten landete und die Black Curs im Verteidigungskampf unterstützte, sodass sie die Bodeneinheiten ohne eigene Verluste ausschalten konnten. Währenddessen setzten sich die X-Flügler im Orbit gegen die Raumjäger durch und auch hier konnten sie ohne Verluste den Sieg erringen. An Bord der Verboten begleiteten die Mitglieder der Black Durs anschließend die Staffel nach Talasea, von wo aus sie dann gefahrlos zu ihrer Basis zurückkehren konnten.[69]

Vor und nach diesem Vorfall setzte Platt Okeefe nicht nur ihre Söldnerkarriere mit der Black Curs, sondern auch ihre Schmugglerkarriere weiter fort. Bis ins Jahr 7 NSY, 42:3:23 NGR, hatte sie ganze 23 Shadowports bereist, mehr als die meisten anderen Schmuggler in ihrem ganzen Leben sahen. Bettle und Jaxa behaupteten, dass es insgesamt etwa 34 Shadowports gab, Cynabar berichtete von insgesamt etwa 50. So oder so, war die Anzahl besuchter Shadowports durch Platt Okeefe verhältnismäßig sehr hoch.[74]

Planungen auf WroonaBearbeiten

Platt und die Black Curs.

Im gleichen Jahr kam es, dass sie und die Black Curs sich eine Zeit lang auf Wroona niederließen und mit gruvianischem Tovash auf ihre gemeinsame Zeit anstießen. Seit einiger Zeit hatte sich ihnen mittlerweile ein neues Mitglied namens Starter angeschlossen, ein ehemaliger Pilot der Rebellen-Allianz. Allerdings konnten Platt und ihre Freunde kaum Wert auf die Geschichten legen, die Starter über seinen bisherigen Karriereweg erzählte, angeblich hatte er eine ganze Reihe der besten Kopfgeldjäger der Galaxis getötet, darunter Bossk, 4-LOM und Zardra, und die Tydirium von der Exekutor gestohlen. Laut eigenen Aussagen hatte Mon Mothma ihm sogar die Führung über die Rebellen-Allianz übergeben wollen. Trotz seiner Lügengeschichten entwickelte sich jedoch schnell eine Freundschaft zwischen den alten Mitgliedern der Söldnertruppe und dem Neuen.[36] Außerdem führte die gemeinsame Zeit der fünf Söldner, die sie später im Gorkin's Rest zubrachten, auch dazu, dass sie sich näher kamen und jeder ein wenig über seine Vergangenheit preis gab. Selbst Dirk Harkness war nun, nach drei Jahren der gemeinsamen Reisen und Abenteuer bereit, über seine Vergangenheit und seine verlorene Liebe Chessa zu berichten.[76] Platt und Tru’eb erzählten ihrerseits die wahre Geschichte über eine Legende, zu der ihre Flucht vor Big Quince längst geworden war.[16] Der Aufenthalt der Söldner auf Wroona war nicht ganz ohne Hintergedanken, da sie während dieser Zeit einen Rachefeldzug gegen Bregius Golthan planten. Besonders Dirk Harkness sann nach Rache, nachdem Golthan dafür verantwortlich war, dass er ein Auge verloren hatte.[66] Um ihre Mission in eigener Sache ausführen zu können, statteten sie Platts altem Freund Tulagn im Starship Outfitters einen Besuch ab, der eine ganze Menge Sprengstoff für sie lagerte. Es kam zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Jai und Starter, als dieser scherzhaft einen nicht gezündeten Detonator in ihre Richtung warf, den sie mit Todesangst in den Augen auffing. Anschließend offenbarte sie ihre Erfahrungen mit derartigem Sprengstoff, und dass nicht nur Platt und Tru’eb, sondern auch Jai in der Vergangenheit mit Antoll Jellrek und Beylyssa aneinander geraten waren. Jai hatte seitdem traumatische Angst vor Detonatoren, auch da sie nicht wusste, was aus Beylyssa geworden war, und Platt erklärte, dass ihr zu Ohren gekommen sei, die Kopfgeldjägerin sei noch immer in ihrem Geschäft tätig.[77] Noch wussten sie nicht, dass sich dies wenige Zeit später als wahr erweisen würde.[66]

Rache an GolthanBearbeiten

Platt.

Als Technikerteam getarnt infiltrierten Dirk und Jai gemeinsam die Vengeance, Golthans Sternenzerstörer-Flaggschiff, das im Wroona Stardock wegen Reparaturen nach einer Schlacht gegen die Republik angedockt hatte. Dass das Schiff repariert werden musste, gab den Söldnern die perfekte Gelegenheit, unerkannt an Bord zu gelangen. Über die vergangenen Tage hatten sie den Ablauf der Mission genauestens geplant und die Einzelheiten ausgearbeitet. Platt, Tru’eb und Starter waren für den letzten Teil des Anschlags auf das Schiff vorgesehen und waren für Dirk und Jai eine Art Versicherung. Platt musste die beiden auf der Landeplattform abfangen, nachdem sie die Detonatoren an Bord gezündet haben würden, um sie so schnell wie möglich vom Schiff zu bringen, gleichzeitig sollte ein Angriff im Orbit stattfinden. Die Sabotage an Bord verlief jedoch nicht ganz einwandfrei. Golthan war gerade dabei die Kopfgeldjägerin Beylyssa, die ihr Zusammentreffen mit Platt sieben Jahre zuvor und auch den Kampf gegen Jai tatsächlich überlebt hatte, mit der Eliminierung der Black Curs zu beauftragen, da er einen Angriff zur Rückeroberung von Sluis Van plante. Jai und Dirk liefen den beiden an Bord des Schiffs in die Hände, woraufhin ein Gefecht ausbrach, bei welchem sie zwar die Möglichkeit zur Flucht hatten, Harkness jedoch Golthan das Auge ausstechen wollte, um die Misshandlung zu begleichen. Er wurde jedoch selbst schwer verwundet, und er und Jai mussten sich verschanzen, mit dem Wissen, dass jeden Moment das Schiff explodieren würde.[66]

Platt und die anderen beiden flogen währenddessen ihren Raumangriff auf die Vengeance, sie selbst mit der Last Chance, Tru’eb in der Luudrian Star und Starter in seinem X-Flügler. Sie hatten den Angriff gestartet, sobald sie das Zeichen dafür erspäht hatten. Platt selbst musste während der Schlacht darauf achten, dass sie die Landebucht rechtzeitig anfliegen und Harkness und Jai Raventhorn dort abfangen würde, allerdings begann die Detonation früher als erwartet, und nachdem ihre Freunde nicht auftauchten wurde ihr klar, dass sie sie dem Tod überlassen musste, wenn sie nicht selbst auch von der Explosion erfasst werden wollte. Die Vengeance explodierte, nachdem sie sich in letzter Minute zum Rückzug entschieden hatte, doch ihre Freunde entkamen in Golthans persönlicher Rettungskapsel, und auch wenn Harkness schwer verletzt war, konnten somit alle dem Tod entgehen. Dirk und Jai landeten mit der Rettungskapsel auf Wroona, und nachdem sie von Suchteams gefunden wurden, trafen sie später Platt und die anderen beim Raumhafen auf der Planetenoberfläche wieder.[66]

Spätere EreignisseBearbeiten

Im Jahr 9 NSY, als Platt 31 Jahre alt war, war ihr Frachter, die Last Chance, aufgrund ihrer Verbindungen zur Renegaten-Staffel und deren Piloten Corran Horn Teil einer Trainingssimulation von Ysanne Isard. Diese wurde von den Mitgliedern der Renegaten-Staffel durchgeführt, um den Umgang mit TIE-Jagdbombern zu erlernen, da sie sich zum Austausch von Gefangenen dazu bereit erklärt hatten, für ihre eigentliche Feindin Isard ein Täuschungsmanöver zu fliegen. Dass ausgerechnet Platts Schiff ein Teil des Programms war, führte Corran Horn darauf zurück, dass Ysanne Isard ihm alle diejenigen Transportraumschiffe vorsetzte, von denen er im Verhör erzählt hatte, und da er und Platt sich offensichtlich kannten, war die Last Chance ebenfalls darunter, neben der Pulsarrochen, der Star's Delight und dem Millennium Falken, die mit ihren Piloten allesamt an diversen Ereignissen in seinem Leben teilgehabt hatten.[78] Auch als sie einige Jahre über die Zwanzig hinaus war, war Platt Okeefe noch aktiv und unterstützte die restliche Schmuggler-Welt. Sie sah auch später noch sehr jung aus, weshalb sie sich meistens als Anfang Zwanzig ausgab.[3]

EigenschaftenBearbeiten

PersönlichkeitBearbeiten

Platt Okeefe.

Platt Okeefe war eine intelligente, sehr attraktive und selbstbewusste Person, deren Umgang mit anderen sich durch ihre lockere, lebhafte Art auszeichnete.[72] Als missverstandenes Kind in einer reichen Gesellschaft aufgewachsen, sagte sie sich bereits mit zwölf Jahren von allem los, was ihr bekannt war. Ebenso wie ihre Tante Sirona zur Zeit der Alten Republik war sie ein schwarzes Schaf innerhalb der wohlhabenden Familie, konnte sich nicht in die brentaalanische Gesellschaft integrieren, in der Marktwirtschaft im Vordergrund stand. Sie wollte ein aufregendes Leben führen, eigenständig, und ihr größter Wunsch war es seit ihrer Kindheit, Raumschiffe zu fliegen. Mit der Zeit wurde daraus der noch dringlichere Wunsch, selbst eines zu besitzen. Sie suchte nach Freiheit und nach Abenteuer. Platt war ein ebenso zielstrebiges wie dickköpfiges Mädchen, das zu einer ebensolchen Frau heranwuchs. Sie war durch und durch eine Schmugglerin, doch arbeitete sie auch mit den Rebellen zusammen, denen sie viel Sympathie entgegenbrachte. Bereits während ihrer Missionen für die Klatooinianische Handelsgilde lernte sie, ihre weiblichen Reize einzusetzen und flirtete oft, um ihre Ziele zu erreichen, allerdings ging sie nie über das Flirten hinaus.[7] Okeefes Persönlichkeit äußerte sich nicht nur in ihrer extravaganten Kleidung,[3] sondern auch in der Einrichtung ihrer Raumschiffe. Sie war äußerst unordentlich und hatte einen sehr eigenwilligen Stil und Geschmack. Einer der Gründe, weshalb sie das Imperium hasste, war ihre Abneigung gegen die Versklavung bestimmter Spezies, sie selbst betrachtete diese im Gegensatz zu anderen noch immer als frei und gleichwertig, so etwa ihren Freund Mussat Nasrabi und die zahlreichen anderen Nichtmenschen, die zu ihrem Bekanntenkreis zählten. Platt wunderte sich immer wieder, wie leicht die Menschen zu manipulieren waren und wie einfach das Imperium sie mit etwas Propaganda beeinflussen konnte, denn für sie selbst zählte nur die eigene Überzeugung, weshalb niemand ihr so einfach etwas vormachen konnte.[12]

Man konnte mit Recht behaupten, Okeefe habe eine harte Schale und einen weichen Kern. Sie gab sich äußerst desinteressiert, was die Probleme anderer anging, und tatsächlich war sie eher auf ihr eigenes Wohl konzentriert. Dennoch zeigte sie sich erbarmungsvoll und hilfsbereit, wenn es darauf ankam. Ihre Waghalsigkeit war für die meisten ihrer Begleiter oft unverständlich, so beispielsweise als sie keine Furcht gegenüber Boba Fett zeigte und diesen sogar zur Strecke bringen wollte. Ihre Loyalität galt in erster Linie sich selbst, und auch wenn sie das Imperium hasste, war sie nicht abgeneigt, auch für Mitarbeiter desselben Transaktionen durchzuführen, sofern sie genügend Credits zahlten.[55] Sie stand gerne im Vordergrund des Geschehens, und auch wenn sie sich oft in die gefährlichsten Situationen brachte, nahm sie dies mit einem Schulterzucken und ihrem Sarkasmus hin. Auch wenn ihre eigenen Belange für sie im Vordergrund standen, zeigte sie sich sehr sozial und ihren Freunden gegenüber absolut loyal, sodass sie ihr Leben nicht nur für Dirk Harkness riskierte, sondern auch für dessen Bekannte Jai Raventhorn, die sie zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht kannte.[1] Trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit Kopfgeldjägern, war Okeefe nicht grundsätzlich allen gegenüber abgeneigt, die diesen Beruf verfolgten, und hatte eine gute Beziehung zu einigen, darunter Tirog. Außerdem kümmerte sie sich mit großem Engagement um unerfahrene Schmuggler und Neuzugänge und betrachtete sie als Gleichgesinnte.[79]

Platt Okeefe hatte, abgesehen von Tru’eb, kaum Freunde in ihrem Leben, die meisten Personen kamen und gingen, allerdings machte sie dies nicht unglücklich.[1] In ihrer Karriere als Söldnerin hatte sie dann einen engen Freundeskreis, bestehend aus Tru’eb, Dirk, Jai und Starter um sich. Diese Freundschaften blieben über Jahre bestehen und waren beinahe familiär. Platt war durchaus bereit, ihr Leben für andere zu riskieren, solange es sich um diese vier handelte, und ihre einzelgängerische Natur blieb bis zu jenem Zeitpunkt kaum mehr bestehen.[36][67][66]

FähigkeitenBearbeiten

Platt Okeefe hatte keinerlei Vorkenntnisse, als sie im Kindesalter in die Branche einstieg. Sie musste sich vieles selbst erarbeiten, meist ohne Unterstützung, und lernte schnell, dass sie sich nicht den einfachsten Job ausgesucht hatte. Sie lernte während ihrer frühen Jahre bereits, sich eine effiziente Überredungskunst anzueignen.[3] Platt begann mit 12 Jahren, ihre Erfahrungen zu machen, und bereits mit 16 konnte sie genügend Fertigkeiten aufweisen, um den äußerst skeptischen Pok Nar-Ten von ihrer Kompetenz zu überzeugen.[7] Mit der Zeit entwickelte sie sich zu einer hervorragenden Pilotin und zu einer erstklassigen, wenn auch äußerst waghalsigen Führungsperson. Sie war außerdem eine gute Schützin mit dem Blaster und hatte schnelle Reflexe. Besonders ihre Flugkünste stachen hervor, Zak Arranda war bei ihrer Landung auf Dagobah beeindruckt, da sie nur wenige Meter von ihrem Ziel entfernt eine perfekte Landung vollführte, wohl näher und besser als es die meisten anderen Piloten geschafft hätten.[55] Da sie schnell lernte und einen Großteil der Arbeit an ihren Schiffen selbst ausführen und sich auch sonst im Leben durchkämpfen musste, machte sich Platt Okeefe ein großes Spektrum an Wissen in vielen Bereichen zu eigen. Anfangs hatte sie wenig Ahnung von Droiden, doch mit der Zeit wurde sie nicht nur in diesem Gebiet zu einer Expertin,[7] sondern entwickelte sich auch zu einer ausgezeichneten Mechanikerin. und machte dies auch zeitweise beruflich.[81] Sie war zudem eine gute, wenn auch betrügerische, Sabacc-Spielerin.[36]

Neben Basic beherrschte sie die Sprache der Rodianer, oder verstand diese zumindest - Tulagn kommunizierte mit ihr in seiner Heimatsprache.[7] Außerdem war sie der Sprache der Sullustaner mächtig, was für ihre Besuche auf Gelgelar äußerst wichtig war. Viele behaupteten des Weiteren, Okeefe habe ein photografisches Gedächtnis. Sie konnte sich die meisten Orte, Namen und Personen merken, selbst wenn diese ihr nur einmal begegneten.[3]

Äußerliche ErscheinungBearbeiten

Das Auffälligste an Platt Okeefes äußerer Erscheinung waren ihre Haare und die Kleidung, die sie aus der Menge deutlich hervorhoben. Sie trug zu ihren weißen Blusen charakteristische, weitgeschnittene rote Hosen sowie eine Weste und Stiefel in der gleichen Farbe. Ihr dichtes, silbrig weißes Haar trug sie lange Zeit kaskadenförmig geschnitten. Meistens trug sie dazu ein silbrig-rot gestreiftes Bandana, mit dem sie ihr Haar bei Gelegenheit zu einem Zopf band. Ihren Blaster hatte sie zu jeder Zeit bei sich.[3] Sie trug ihn tiefhängend an der Seite. Ihre roten Hosen waren mit Streifen versehen, die an Corellianische Blutstreifen erinnerten.[12] Als sie noch sehr jung war, trug sie eine Kurzhaarfrisur, die sie weniger weiblich erschienen ließ, das Bandana besaß sie allerdings seit ihrer Kindheit. Während sie ihrem Kleidungsstil immer treu blieb, wechselte sie sehr häufig die Frisur.[7] Platt war sehr attraktiv und genoss es, ihr mädchenhaftes Lächeln auf die Männerwelt wirken zu lassen, auch wenn sie dieses „mädchenhafte Lächeln“ gerne abstritt. Außerdem war sie mit 1,80 Metern für eine menschliche Frau recht groß gewachsen. Sie verriet nie jemandem ihr Alter, meistens gab sie an, Anfang Zwanzig zu sein, und auch als sie älter war, sah sie noch sehr jung aus, sodass niemand dies anzweifelte.[3] Platts Kleidungsgeschmack erwies sich mehr als nur einmal als äußerst unpraktisch, denn ihre rote Kleidung hatte nicht gerade eine hervorragende Tarnfunktion. Sie nahm es jedoch mit Humor und dachte nicht einen Moment daran, sich deshalb anzupassen.[1]

BeziehungenBearbeiten

Tru’eb CholakkBearbeiten

Tru’eb Cholakk war Okeefes engster Vertrauter unter all den Leuten, mit denen sie ihn ihrer Karriere zusammenarbeitete. Sie waren über sehr lange Zeit Partner und erlebten eine ganze Reihe von prägenden Ereignissen gemeinsam, angefangen zu ihrer Zeit als Sklaven, über zahlreiche gemeinsame Operationen hinweg bis hin zur Gründung der Black Curs und darüber hinaus.[16]

Obwohl sie einige Jahre jünger war als der hünenhafte Twi’lek, gab sie bei ihren Einsätzen die Befehle und hatte in Diskussionen das letzte Wort. Sie war eindeutig der Boss, was Tru’eb ohne große Widerworte akzeptierte.[55] Dies lag vermutlich auch daran, dass Tru’eb ihr einiges zu verdanken hatte. Sie war es, die ihm nach ihrer Flucht aus der Sklaverei zu seiner Karriere verhalf, sein Schiff finanzierte, ihm bei den Modifikationen half und ihm einiges beibrachte.[19][16] Mit den Jahren entstand eine enge Freundschaft zwischen den beiden. Ihr aufbrausendes Wesen und seine Bodenständigkeit und Besonnenheit ergänzten sich gut, sodass sie sich gegenseitig stützten, nicht nur durch ihre Fähigkeiten. Während es meist Okeefe war, die irgendwelche Pläne schmiedete und Ideen hatte, schien es Cholakks selbst auferlegte Aufgabe zu sein, an diesen herumzumeckern. Er diente oft als ihre Bremse und hielt sie zurück, wenn sie zu weit ging oder dabei war, unüberlegt zu handeln. Sie hingegen war durch ihre Ideen und Planungen für ihn als Leitfigur während ihrer gemeinsamen Abenteuer wichtig, da er es nur zu gerne ihr überließ, sich ihre nächsten Schritte zurechtzulegen. So war es auch nie an ihm, dafür geradezustehen, wenn der Plan fehlschlug. Doch selbst wenn er sich oft über ihr Vorgehen beschwerte, trug er ihr nie ernsthaft etwas nach. Beide hatten ihre Position in dieser Zusammenkunft gefunden, und es gab niemanden, der Platt und Tru’eb näher stand als der jeweils andere.[1][55] Auch wenn sie nie eine Liebesbeziehung hatten, empfand Tru’eb seine Freundin als sehr attraktiv, zumindest für eine Menschenfrau.[16]

Dirk HarknessBearbeiten

Nachdem sie sich kennen lernten und beschlossen, miteinander zu arbeiten, erkannte Platt Okeefe, dass ihr neuer Partner einen tiefsitzenden Hass auf das Imperium hatte. Einerseits war dies kein Hindernis, da sie gegen jenes vorgingen, doch seine Privatfehde führte zu seiner Gefangenschaft. Obwohl sie sich anfangs nicht sicher war, ob es sich lohnte, zu seiner Rettung eine derartige Gefahr einzugehen und eine imperiale Garnison zu infiltrieren, war die Freundschaft stark genug, sie dazu zu bewegen.[1] Schon im ersten Jahr ihrer Bekanntschaft wuchs auch zwischen Platt und Dirk eine feste Freundschaft heran, und schon bald hatte er die Gelegenheit, seine Schuld zu begleichen und zögerte keinen Augenblick sein Leben zu riskieren, als es darum ging, Platt aus der Gefangenschaft Golthans zu retten.[67] Am Ende war er sogar bereit, das Wissen über seine nur schwer verkraftete Vergangenheit mit ihr und seinen anderen Freunden zu teilen, was ihm sehr viel abverlangte.[76] Bei ihrer Mission zur Zerstörung der Vengeance riskierte Platt nicht nur ein weiteres Mal ihr Leben für Dirk Harkness, sondern war auch beinahe bereit mit ihm zu sterben, als er nicht rechtzeitig wieder auftauchte und machte nur im letzten Moment einen Rückzieher. Sein scheinbarer Tod traf sie verständlicher Weise hart, doch später stellte sich zu ihrer Erleichterung heraus, dass er und Jai noch lebten. Ähnlich wie ihre Beziehung zu Dirk entwickelte sich auch die Freundschaft zu Jai Raventhorn.[66]

Lando CalrissianBearbeiten

Zwar standen sich Platt und Tru’eb sehr nahe, doch außer dem Twi’lek hatte sie nur wenige Freunde.[1] Aber obwohl die meisten Bekanntschaften recht kurzlebig waren, lernte Platt Okeefe in ihrem Leben eine große Menge von Leuten kennen.[7] Eine dieser Personen war Lando Calrissian, den sie einige Zeit vor der Schlacht von Yavin kennen lernte und den sie auch später zu seiner Zeit als Baron-Administrator kannte. Der Socorraner hatte zu jener Zeit ein besonderes Auge auf sie geworfen und wagte immer wieder Versuche, sie zu weiteren Verabredungen zu bewegen. Platt war seinen Annäherungsversuchen nicht gänzlich abgeneigt und empfand ihn als charmanten Mann, auch wenn sie ihn für einen Frauenhelden hielt. Bei einem ihrer späteren Besuche auf Bespin, als sie Tibanna-Gas für Tharrand beschaffte, ließ Calrissian ihr ein persönliches Geschenk und seine Komplimente zukommen. Platt verschob jedoch das von ihm erbetene Treffen, wobei unklar ist, ob sie das Angebot zu einem späteren Zeitpunkt tatsächlich wahrnahm.[12]

Han SoloBearbeiten

Auch wenn sie in der Galaxis einen herausragenden Ruf in ihrem Gewerbe erlangte und in Schmugglerkreisen von vielen sogar als lebende Legende angesehen wurde, hatte Platt Okeefe immer das Gefühl, sie stünde als Schmugglerin hinter Han Solo. Sie empfand ihn allerdings nicht als Konkurrenten, sondern als interessante Person, besonders wegen der Tatsache, dass sie wenig über das in Erfahrung brachte, was er vor seiner gemeinsamen Zeit mit Luke Skywalker und Leia Organa getan hatte.[79] Die beiden hatten ein durchaus gutes Verhältnis zueinander und sie lobte seine Künste im Sabacc.[3] Cynabar, eine wahrscheinliche Zweitidentität von Platt, war als sehr guter Freund von Han Solo bekannt.[84]

Arranda-GeschwisterBearbeiten

Als sie in der Galaktischen Forschungsakademie zum ersten Mal auf Tash, Zak und deren Onkel Hoole traf, waren die drei für Platt Okeefe nicht mehr als Konkurrenten, da es ihr lediglich um die Aufzeichnungen über die Planeten in der Databank ging. Zunächst brachte sie nicht einmal so viel Wertschätzung auf, um die Gruppe mitzunehmen, als sie vor den Truppen des Imperiums flüchtete, auch wenn sie wusste, was dies für die drei bedeutet hätte. Tash und - besonders - Zak blieben ihr gegenüber ebenfalls auf Abstand, doch während ihrer Reise nach Dagobah erkannte Zak bereits, dass sie ihm für eine Schmugglerin überraschend sympathisch war, und auch sie wurde ihren Mitreisenden gegenüber lockerer. Während ihres gemeinsamen Aufenthalts auf dem Planeten legte sie dann sogar Wert auf die Rat- und Vorschläge der drei. Zwar gab sie sich den Kindern und dem Shi’ido auch später noch überwiegend distanziert, war jedoch zu einer vollständigen Kooperation übergegangen und ging am Ende sogar große Gefahren ein, um sie zu beschützen. Für die Rettung der Kinder riskierte sie ihr Leben, als sie sich in einen Kampf gegen Boba Fett stürzte, obwohl sie dessen Ruf längst kannte.[55]

DarrikBearbeiten

Eine Sache, die Platt und Darrik deutlich verband, war ihr Heimatplanet Brentaal IV und die Tatsache, dass sie sich mit der dortigen Gesellschaft nicht anfreunden konnten. Darrik war bei seiner Flucht zwei Jahre älter als Platt es bei ihrer eigenen gewesen war, aber im Grunde waren sich ihre Schicksale bis zu diesem Zeitpunkt sehr ähnlich. Während Platt in ihrer Kindheit von der Starlite Cloud aufgenommen worden war, war sie nun selbst die Kapitänin eines Schiffs, das ein Kind mit demselben Wunsch und Schicksal an Bord nahm. Als sie sich kennen lernten, nahm Platt ihn mit ihrer angeblichen Befürchtung auf den Arm, er könne ein Spion des Imperiums sein, zeigte ihm aber schnell, dass sie seine Situation sehr gut verstand und er ihr im Grunde schon allein deshalb sympathisch war. Darrik erwiderte dieses Zugehörigkeitsgefühl und nahm die Schmugglerin sofort als seine Mentorin an, die er kaum noch aus den Augen lassen und von der er alles lernen wollte. Wie lange diese Partnerschaft letztendlich anhielt und was aus Darrik wurde, ist jedoch ungewiss.[12]

Bee-Zerobee und SeeVeeBearbeiten

Zu ihren Droiden, und Droiden allgemein, hatte Platt Okeefe ein eher distanziertes Verhältnis und betrachtete sie immer als Maschinen und nicht als Gesellschaft, wobei sie aber viel von Droiden verstand. Als sie in das Schmugglergeschäft einstieg und ihr Bee-Zerobee anvertraut wurde, wusste sie erst nicht so recht, was sie an ihm hatte, und er führte lediglich seine Arbeit am Schiff aus. Allerdings erwies er sich als nützlicher Verbündeter, wenn es darum ging, Mitarbeiter der Imperialen Zollbehörde zu verwirren und somit Transaktionen zu sichern.[7] Sie bedauerte den Verlust, als er auf Tatooine bei ihrer Bruchlandung zerstört wurde, trauerte ihm aber nicht lange hinterher, sondern dachte eher daran, aus seinen Überresten Profit zu machen.[18] SeeVee war für sie niemals ein brauchbarer Ersatz für den treuen Bee-Zerobee, denn der ASP-7 war sehr lästig und erwies sich als unbrauchbar, da er Probleme mit den einfachsten Arbeiten hatte.[47] Dennoch war sie froh, zumindest das an Unterstützung zu haben, was er bieten konnte, und schätzte ihn daher gewissermaßen.[7] Als SeeVee zerstört wurde, hielt sich ihre Trauer in Grenzen. Zwar wünschte sie sich nach wie vor einen Astromechdroiden und plante diesen als Ersatz für SeeVee, doch empfand sie diese ebenfalls als lästig und kam letztendlich auch ohne aus.[12]

BesitztümerBearbeiten

RaumschiffeBearbeiten

  • Brentaal Princess
    Das erste Schiff, das Platt Okeefe besaß, war die Brentaal Princess, ein modifizierter 720-Frachter von Ghtroc Industries, der ihr ab dem Jahr 6 VSY diente. Das Schiff war von Nazrita Villache, einer begabten Mechanikerin, für sie aufgerüstet und modifiziert worden. Es verfügte über eine Vorrichtung unterhalb der Pilotenkanzel, die bis zu fünf Protonentorpedos lagern konnte, zudem standen ihr zwei Lasergeschütze zur Verfügung. Sie konnte die Bewaffnung entweder vom Cockpit aus selbst bedienen oder einen Kanonier einsetzen, der dies übernahm. Auf die Brentaal Princess war sie äußerst stolz, allerdings wünschte sie sich bereits zu dieser Zeit einen corellianischen Frachter.[7]
  • Pok's Demise
    Eine kurze Zeit lang diente ihr später Pok's Demise, ein Frachtschiff, das sie mit der Hilfe von Tru’eb finanzierte, über welches aber nur wenig bekannt wurde, auch das Modell nicht. Der Name bezog sich auf Pok Nar-Ten, den sie nach wie vor hasste und dem sie niemals verzieh, dass er sie in die Sklaverei geschickt hatte, und ebenso wie Tru’eb sie mit der Finanzierung dieses Schiffes unterstützte, tat sie dies im Falle seines Frachters, der Luudrian Star. Das Schiff wurde auf Tatooine vollkommen zerstört und war höchstens von 6 VSY bis 2 VSY in ihrem Besitz. Anschließend verkaufte sie die Teile des Wracks an Jawas und finanzierte so die Last Chance.[18]
  • Last Chance
    Nach der Zerstörung von Pok’s Demise besaß Platt Okeefe letzten Endes tatsächlich einen corellianischen YT-1300-Frachter namens Last Chance, ein Schiff desselben Modells wie der Millennium Falke von Han Solo, und erfüllte sich damit ihren Traum. Sie modifizierte den Frachter selbst und installierte Waffensysteme, die weit über dem Standard eines Schiffs dieser Größe lagen, und gewissermaßen stellte dieses Schiff für sie die letzte Chance dar, endlich eines zu behalten. Ihr modifiziertes Doppellasergeschütz war äußerst manövrierfähig und besser einsetzbar als das ihres vorherigen Ghtroc-Modells. Das Schiff diente ihr als Zuhause, weshalb sie es in allen Bereichen nach ihren Wünschen gestaltete und sich ein überaus luxuriöses Schlafgemach einrichtete. Im Aufenthaltsraum sammelte sie diverse Schätze, die sie von ihren Ausflügen mitnahm, und allgemein war der Frachter sehr unordentlich.[12]

Ausrüstung, Waffen und WertsachenBearbeiten

Zusammen mit der Brentaal Princess stellte man Okeefe den WED Treadwell Bee-Zerobee zur Verfügung. Sie besaß zu ihrer Zeit als Schmugglerin für die Handelsgilde außerdem einen schweren Blaster. Zu ihrem weiteren Equipment gehörten ein Komlink und ein Datapad. Zweiteres beinhaltete ihre persönlichen Daten, allerdings gab sie diese dem Anlass entsprechend ein, daher waren sie nur wahrheitsgemäß, wenn es ihr passte. Um das Jahr 6 VSY war sie darin als Captain „Palata“ verzeichnet.[7] Später besaß Okeefe mit ihrem neuen Schiff, der Last Chance, den Droiden SeeVee, der auf Bespin von Beylyssa zerstört wurde.[12] Zusätzlich war sie mit einem Makrofernglas und einem Chronometer ausgerüstet.[1]

Die Schmugglerin verfügte über eine riesige Menge an unterschiedlichsten Dingen, die sie in ihrem jeweiligen Schiff unterbrachte, viele davon waren entweder illegal erworben oder irgendwie in ihre Hände geraten. Zu ihren Wertsachen gehörten ein nobler Divan aus Wroona und ein Holospiel-Tisch, den sie in ihrer Freizeit nutzte. Als besonders außergewöhnliches Einrichtungsstück der Last Chance stach ein mit der Haut eines Nashtahs überzogener Thron hervor. Und obwohl sie für ihren ausgefallenen, rot-weißen Kleidungsstil bekannt war, verfügte Platt Okeefe über eine große Anzahl unterschiedlicher Anziehsachen für eine ebenso große Anzahl von Anlässen. Sie besaß außerdem eine juwelenbesetzte Anstecknadel, ein persönliches Geschenk von Lando Calrissian, der ihr diese auf Bespin zukommen ließ und sich ein Rendezvous mit ihr erhoffte.[12]

ResidenzenBearbeiten

Platt Okeefe liebte die Ruhe und Abgeschiedenheit Port Havens.

Der hauptsächliche Wohnort Platt Okeefes war ihr Schiff, über die längste Zeit die Last Chance. Wenn auch der gesamte Frachter nach ihren Wünschen eingerichtet war, stach besonders ihr persönliches Zimmer hervor, ein majestätisch eingerichtetes Gemach, das allerlei Schätze barg. Nahe der Bordküche, am Rande des Korridors, der die drei Türen zu den Quartieren ihrer Crew beherbergte, befand sich eine weitere Tür, die ins Innere eines opulenten Schlafzimmers führte, Platt Okeefes persönlicher Räumlichkeit. Dieses Zimmer unterschied sich deutlich von den Quartieren der restlichen Besatzung. Die Wände waren mit schwarzen Stoffen überhangen. Eine Vielzahl fantasievoll dekorierter, zotteliger Teppiche bedeckte den Fußboden. An einer der Wände stand ein handgefertigter, äußerst perfektionistisch gebauter Kleiderschrank aus Greel-Holz. Greel-Holz hatte eine scharlachrote Farbe und war deshalb äußerst begehrt; auch Einrichtungsteile des Palastes von Darth Vader waren daraus gefertigt worden. Im Inneren des Kleiderschranks verbarg sich eine Vielfalt an verschiedensten Anziehsachen, von dreckigen Overalls bis hin zu einem Abendkleid, das von einem der berühmtesten Designer der Kernwelten angefertigt worden war. Das Bett des komfortablen Schlafzimmers war nicht weniger beachtlich, mit einem Berg aus Kissen, die allesamt mit teuersten Stoffen überzogen waren. Auf dem Bettlaken fanden sich mehrere Decken, jeweils von unterschiedlicher Qualität. Die Zimmerdecke war mit einem Aussichtsfenster aus Transparistahl ausgestattet, das von Okeefe installiert wurde. Hierdurch bot sich im Weltraum ein spektakulärer Anblick.[12]

Eine weitere Heimat hatte sie in einem kleinen Steingebäude in der Siedlung auf Port Haven, das Cholakk entdeckte, nachdem er sie nach ihrer Niederlage gegen Beylyssa versorgte. Das Zimmer wurde von ihm eingerichtet, da sie sich eine lange Zeit dort aufhalten mussten, während Platt versorgt wurde. Zu Anfang war es mit Spinnennetzen übersät und machte kaum einen wohnlichen Eindruck. Platt und Tru’eb ließen sich oft für einige Zeit dort nieder, um zu entspannen. Es war der sicherste Ort in der gesamten Galaxis für Schmuggler, besonders für solche wie die beiden, die ständig verfolgt wurden.[3] Zu ihrer Zeit auf Canyon bewohnte Platt außerdem eine sehr luxuriöse Unterkunft.[67]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 Schatten der Erinnerung
  2. 2,0 2,1 The Essential Atlas
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 Platt's Starport Guide
  4. Platt's Starport Guide; Pilotenlizenz
  5. Originalzitat:
    „Becoming a smuggler begins with a dream.“ (Platt's Smugglers Guide, Seite 5)
  6. The New Essential Chronology
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 7,13 7,14 7,15 7,16 7,17 7,18 7,19 7,20 7,21 7,22 7,23 Platt's Smugglers Guide
  8. Star Wars Gamer 9
  9. Coruscant and the Core Worlds
  10. 10,0 10,1 Galaxywide NewsNetsAdventure Journal 14
  11. The Traitor's Gambit
  12. 12,00 12,01 12,02 12,03 12,04 12,05 12,06 12,07 12,08 12,09 12,10 12,11 12,12 12,13 12,14 12,15 12,16 Imperial Double-Cross
  13. Smuggler's Log, Adventure Journal 3
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 Smuggler's Log, Adventure Journal 11
  15. Originalzitat:
    „Would that Captain Kassler knew you where here, the miserly fool would storm the tower and try to rob you of profitable employment.“ (Platt's Smugglers Guide, Seite 13)
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 16,5 16,6 16,7 Big Quince
  17. Originalzitat:
    „Great... Just fantastic. There's nothing like trying to blast out of Mos Eisley, then your ship decides it's ready for the junkyard.“ (Sandbound on Tatooine, Seite 40 - Star Wars Galaxy 10)
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 18,6 Sandbound on Tatooine
  19. 19,0 19,1 Cracken's Rebel Operatives
  20. Originalzitat:
    „Okay, so I may have killed Omze's brother, Big Quince, back in my early days as a smuggler. I did'nt see a body; who knows, he might still be alive. But the fact remains, Omze has occassionally posted a bounty on me now and then.“ (Platt's Starport Guide, Seite 85)
  21. Gamemaster Screen, Revised, Seite 34 (Daten der Lizenz)
  22. 22,0 22,1 Smuggler's Log, Adventure Journal 1
  23. Cantina Breakout
  24. Originalzitat:
    „Beylyssa truly had the better adventage of you this time.“ (Platt's Starport Guide, Seite 28)
  25. 25,0 25,1 Platt's Starport Guide, Setting up Home - Kurzgeschichte
  26. Platt's Starport Guide, Kapitel: Port Haven
  27. Planets Collection
  28. Smuggler's Log, Adventure Journal 7
  29. Originalzitat:
    „I've been to Kuat Passenger Port more than 25 times in my career, and never have I seen the famed Kuat Drive Yards nor have I ever seen the surface of Kuat itself.“ (Platt's Starport Guide, Seite 48)
  30. Platt's Starport Guide, Kapitel: Kuat
  31. Secrets of the Sisar Run
  32. Originalzitat:
    „Thulls is a good source of information, and I always pay him a visit when I make port to see what's up.“ (Platt's Starport Guide, Seite 71)
  33. 33,0 33,1 33,2 Finder's Fee
  34. 34,0 34,1 34,2 Smuggler's Log, Adventure Journal 5
  35. 35,0 35,1 35,2 Platt's Starport Guide, Kapitel: Gelgelar Free Port
  36. 36,0 36,1 36,2 36,3 Starter's Tale
  37. 37,0 37,1 Platt's Starport Guide, Kapitel: Omze’s Incredible Traveling Starport
  38. Originalzitat:
    „If I'm on Byblos and I need repairs or modifications done - especially the highly illegal ones - I bring my ship down to the deep industrial levels of the starport tower, where one finds Bolabo's Garage.“ (Platt's Starport Guide, Seite 114)
  39. 39,0 39,1 39,2 Platt's Starport Guide, Kapitel: Byblos
  40. All the Extras
  41. Originalzitat:
    „Sometimes the Van Serai's squatters can be helpful.“ (Platt's Starport Guide, Seite 129)
  42. 42,0 42,1 Platt's Starport Guide, Kapitel: Darknon Station
  43. Originalzitat:
    „Once, when I first came to Kala'uun, Mal'aa helped me to evade a small group of Twi'leks which came to the Kitchen at night to abduct me.“ (Platt's Starport Guide, Seite 155)
  44. 44,0 44,1 44,2 Platt's Starport Guide, Kapitel: Kala’uun
  45. Shadows of the Empire Sourcebook, Hasty Exit - Kurzgeschichte
  46. Originalzitat:
    „What twisted logic programming infests that metal head of yours? How are you able to identify the toolbox to fetch, but you can't find me the hydrospanner?“ (Shadows of the Empire Sourcebook, Seite 103)
  47. 47,0 47,1 Shadows of the Empire Sourcebook, Better Than Nothing - Kurzgeschichte
  48. 48,0 48,1 Cynabar's Fantastic Technology: Droids
  49. Lumrunners
  50. Smuggler's Log, Adventure Journal 2
  51. Originalzitat:
    „You must be my little stow-away. Nice to meet you.“ (Imperial Double-Cross)
  52. Originalzitat:
    „Two human kids, a Shi'ido, and a droid. I'm just making a guess here-you aren't the local stormtrooper patrol, are you?“ (The Hunger)
  53. Galaxywide NewsNetsAdventure Journal 5
  54. Introductory Adventure Game – Narrator's Booklet
  55. 55,0 55,1 55,2 55,3 55,4 55,5 55,6 55,7 55,8 55,9 The Hunger
  56. Originalzitat:
    Originalzitat:
    „Bravery doesn't count if you're dead.“ (The Hunger)
  57. Dagobah in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv) (Im Buch wird Halka Four-Den nicht namentlich genannt, hier wird sie jedoch identifiziert)
  58. Originalzitat:
    „Clever, Platt, but there is one man who is just to clever for you!“ (Galaxywide NewsNets, Adventure Journal 8, Datapage: 114)
  59. Star Wars Galaxies Trading Card Game, Agents of Deception
  60. Smuggler's Log
  61. Galaxywide NewsNetsAdventure Journal 8
  62. Galaxywide NewsNetsAdventure Journal 10
  63. Gundark's Fantastic Technology: Personal Gear
  64. Originalzitat:
    „A few even believe the Kalai are actually Human. I would be interested in seeing one by myself.“ (Zirtran's Anchor)
  65. 65,0 65,1 Zirtran's Anchor
  66. 66,0 66,1 66,2 66,3 66,4 66,5 66,6 Vengeance Strike
  67. 67,00 67,01 67,02 67,03 67,04 67,05 67,06 67,07 67,08 67,09 67,10 67,11 Black Curs Blues
  68. Originalzitat:
    „During the past six months, a team of close associates and I have been wandering the space lanes between the Expansion Region and the Core Worlds, quietly observing the state of the crumbling Empire as news of the Emperor's death made it's way to Coruscant.“ (Quelle)
  69. 69,0 69,1 69,2 69,3 Angriff auf Coruscant
  70. 70,0 70,1 70,2 Recon & Report: The Journey to Coruscant
  71. Originalzitat:
    „...going down. I repeat, this is the Last Chance, calling any New Republic ships in the area. We've been hit by turbolaser fire and have sustained major damage. Please assist. I repeat, we're going down.“ (Black Curs Blues, Seite 220 in Adventure Journal 8)
  72. 72,0 72,1 Star Wars Enzyklopädie
  73. Originalzitat:
    „My dear Airen, I understand your concern for your informant Platt Okeefe. It is a shame to have lost such a good agent. However, we cannot expend the necessary foces at this time to free her from imprisonment by Imperial Advisor Golthan.“ (Black Curs Blues, Seite 238 in Adventure Journal 8)
  74. The DarkStryder Campaign
  75. Originalzitat:
    „We've all heard enough tales. Now it is time to forge some legends ourselves.“ (Vengeance Strike)
  76. 76,0 76,1 Chessa's Doom
  77. Explosive Developments
  78. Isards Rache
  79. 79,0 79,1 The Roleplaying Game, Second Edition, Revised and Expanded
  80. Originalzitat:
    „The Klatooinan Trade Guild would be privileged to have such an esteemed pilot as you transporting it's cargo.“ (Platt's Smugglers Guide)
  81. Smuggler's LogAdventure Journal 4
  82. Originalzitat:
    „Ah, Lando, that old smoothy. Always a charmer for the ladies.“ (Imperial Double-Cross, Seite 44)
  83. Originalzitat:
    „I'm not quite as famous as Han Solo, but then again, I don't have half the bounty hunters in the galaxy chasing after me.“ (The Roleplaying Game, Second Edition, Revised and Expanded)
  84. Heroes & Rogues

Entstehung und Entwicklung der FigurBearbeiten

  • Platt Okeefe wurde in den neunziger Jahren von Peter Schweighofer erfunden. In The Best of the Star Wars Adventure Journal 1-4 erwähnt er, dass es sich außerdem um seine Lieblingsfigur aus dem Star-Wars-Universum handelt. Erstmals tauchte sie 1991 in Cracken's Rebel Operatives in der Biografie von Tru’eb Cholakk auf. Doch statt ihm übernahm in den nächsten Jahren sie die tragende Rolle des unzertrennlichen Schmugglerduos. Ihre größten Auftritte hatte sie im Roman The Hunger, in welchen sie eine der Hauptrollen einnahm, sowie in den zahlreichen Kurzgeschichten, von denen lediglich Schatten der Erinnerung auch in Deutschland erschien.
    Sie diente außerdem als die In-Universe-Autorin vieler Quellenbücher, und innerhalb der Quellenbücher sind größtenteils auf sie abgeschnittene Kurzgeschichten oder Auftritte in Solitaire-Abenteuern enthalten. Neben Voren Na'al und Airen Cracken ist sie die meistgebrauchte und bekannteste In-Universe-Autorin, aber auch als Bestandteil des Star-Wars-Universums gewann sie Anerkennung bei den Fans und eine eigene Fangemeinde, insbesondere im Bereich des Rollenspiels von West End Games. Innerhalb der Adventure Journals wurden eine ganze Reihe von Kurzgeschichten veröffentlicht, die Platt Okeefe behandeln, die meisten von ihrem Erfinder Peter Schweighofer geschrieben. In zwei Romanen der X-Wing-Romanreihe wurden Peter Schweighofers Schöpfungen ebenfalls aufgegriffen, die Black Curs in Angriff auf Coruscant und Platts Raumschiff, die Last Chance, in Isards Rache, wobei sie selbst jedoch namentlich nicht erwähnt wird. Mit Sirona Okeefe, die für die Dawn-of-Defiance-Kampagne erdacht wurde, führte im Jahr 2007 Wizards of the Coast die Geschichte von Platt Okeefes Familie fort, allerdings zu einer Zeit vor ihrer Geburt, und führte mit Barthos Okeefe in Coruscant and the Core Worlds ein weiteres Familienmitglied der Okeefes ein.

Mehrere IdentitätenBearbeiten

  • Ob es sich bei Cynabar und Platt Okeefe um dieselbe Person handelt, wurde nicht eindeutig bestätigt. Dafür spricht einerseits Cynabars erwähnte Freundschaft zu Han Solo,[1] da auch Platt Okeefe diesen laut einigen Quellen persönlich gut kannte.[2] Auch zeitlich würde die Doppelidentität perfekt zusammen passen, eine weitere Sache ist die, dass Cynabar äußerst gut über Platt Okeefe Bescheid wusste[3] und sie mit Cynabar’s Infonet in Verbindung stand.[4] Cynabars Bestreben danach, die Schmugglerwelt so gut wie möglich zu unterstützen, war ebenso berüchtigt wie speziell, ebenso war dies interessanter Weise eine Eigenschaft, für die Platt Okeefe besonders bekannt war.[5] Dagegen spräche lediglich, dass die Recherchemethoden Andor Javins (der Geschichte nach von einem Schmuggler namens Pog) als nicht verlässlich bezeichnet wurden.[4]
  • Es ist nicht ganz ersichtlich, ob es sich bei „Oakie“ und „Palata“ um einzelne Decknamen handelt. Zu ihrer Zeit bei der Klatooinianischen Handelsgilde gibt sich Platt Okeefe einmal als Oakie aus, später wird sie von Rowen als Captain Palata bezeichnet. Es ist also ebenso möglich, dass diese Namen beide Teil des zweiteiligen Decknamens „Oakie Palata“ darstellen.

TriviaBearbeiten

  • Die Kurzgeschichte Big Quince schließt an die Ereignisse in der in Platt's Smugglers Guide enthaltenen Kurzgeschichte an, lässt jedoch keine klaren Schlüsse zu. Hier wird als Platts erstes Schiff nicht die Brentaal Princess genannt, sondern eine Platt's Dream, zudem wird die Vorgeschichte erwähnt und halbwegs identisch wiedergegeben, es werden aber weder Zo’Tannath noch Pok Nar-Ten namentlich erwähnt. Es kann daher entweder angenommen werden, dass Platt nach ihrer Gefangennahme durch Zo’Tannath nicht direkt von Pok Nar-Ten an die Sklaverei verkauft wurde und sich zwischenzeitlich ihr erstes eigenes Schiff leisten konnte, bevor sie sich verschuldete und als Sklavin endete, oder aber dass es sich bei Platt’s Dream um einen späteren Namen der Brentaal Princess handelt und das Schiff diesen zweiten Namen zu der Zeit trug, als Platt von Zo’Tannath auf Wroona geschnappt wurde.
  • Was Platt Okeefes Geburtsdatum angeht, so ruft dieses zu Spekulationen auf, ob es sich bei 22 VSY, wie es in Platt’s Starport Guide und Gamemaster Screen, Revised auf ihrer Pilotenlizenz verzeichnet ist, um ihr tatsächliches Geburtsdatum handelt, da sich aufgrund der Zeitangaben auch ein alternatives Geburtsdatum errechnen lässt. Die Daten, die Platt Okeefe angab, waren oft gelogen, womit auch hier eine Lüge nicht ungewöhnlich wäre, wobei allerdings sämtliche andere Daten auf der abgebildeten Lizenz der Wahrheit entsprechen. Wenn man aber davon ausgeht, dass diese Lizenz dieselbe ist wie die, die sie erhielt, als sie bei der Klatooinianischen Handelsgilde einstieg, ergeben die Angaben, dass sie 18 VSY geboren ist (Das Datum, an welchem die Lizenz ausgestellt wurde, beläuft sich auf 2 VSY, laut ihrer Geschichte liegen vier Jahre zwischen ihrem Ausbruch aus der Heimat, mit zwölf Jahren, und ihrem Einstieg in die Gilde. Somit wäre sie im Jahr 2 VSY 16 Jahre alt gewesen und 18 VSY geboren). Weil aber die restlichen Daten der Wahrheit entsprechen (anders als bei ihrer ersten Lizenz), ergibt sich, dass sie sich im Jahre 2 VSY eine neue Lizenz hat erstellen lassen, die den Bestimmungen des Büros für Schiffsangelegenheiten entspricht, womit auch das angegebene Geburtsdatum das richtige ist. Hierfür sprechen auch einige andere Angaben in Platt’s Starport Guide, außerdem ist ihr Alter somit der Biografie nach zu urteilen realistischer.
  • In Angriff auf Coruscant wird von den Mitgliedern der Black Curs nur Dirk Harkness namentlich genannt, weshalb nicht eindeutig hervorgeht, ob Platt Okeefe an den Ereignissen beteiligt ist. Da jedoch erwähnt wird, dass es sich um mehrere Leute handelte und die Gruppe lediglich fünf Mitglieder hat, ist eher das Gegenteil unwahrscheinlich. Außerdem muss Corran Horn sie gekannt haben, da er sich in Isards Rache an ihr Schiff erinnert. Unabhängig von ihrer direkten Beteiligung wurden die Informationen aus dem Roman als Teil der Geschichte der Black Curs in diesen Artikel mit aufgenommen. In Recon & Report: The Journey to Coruscant wird sie ebenfalls nicht namentlich genannt, Black Curs Blues bestätigt jedoch in diesem Fall ihre Teilnahme an der Mission.
  • In The DarkStryder Campaign wird der Nachname von Platt fälschlicher Weise „OKeefe“ geschrieben. Von Fans wird außerdem oft die Schreibweise „O’Keefe“ verwendet, da es sich hier um einen realen Namen irischen Ursprungs handelt, die Schreibweise „Okeefe“ in der Realität hingegen keine Verwendung findet.

EinzelnachweiseBearbeiten