Sanl’jek (Tier)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sanljek.jpg
Sanl’jek
Allgemeines
Heimatwelt:

Dancreti

Klasse:

Säugetier

Designierung:

Nicht vernunftbegabt

Lebensraum:

Dschungel

Ernährungstyp:

Pflanzenfresser

Lebenserwartung:

4 bis 6 lokale Jahre

Beschreibung
Augenfarbe:

Schwarz

Durchschnittliche Größe:

20 bis 30 Zentimeter

Besondere Merkmale:

Klauen an Tatzen und Füßen

Der nach seinem Entdecker benannte Sanl’jek ist ein pflanzenfressender Baumbewohner, der im Dschungel der Tropenwelt Dancreti beheimatet ist. Mit seinem außergewöhnlich empfindlichen Gehör ist er in der Lage, den Herzschlag verwandter Artgenossen über Kilometer wahrzunehmen, um ihnen bei Gefahr beistehen zu können. Wenn ein Mitglied seines Rudels angegriffen wird, verhält sich der ansonsten friedfertige Sanl’jek auffallend aggressiv.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der 20 bis 30 Zentimeter große Sanl’jek lebt im Dschungel des tropischen Sumpfplaneten Dancreti. Er verfügt über vier mehrgelenkige Gliedmaßen, mit denen er sich von Baum zu Baum fortbewegt. Im Kampf setzt er die Klauen an seinen vierfingrigen Tatzen und Füßen ein. Außerdem besitzt er zwei schwarze Augen, zwei kurze Ohren und einen langen Schwanz. Der Sanl’jek lebt in einem Rudel mit 50 bis 100 Mitgliedern. Auf der Suche nach hängenden Früchten und Beeren kann die Gemeinschaft jedes Jahr einen Großteil des Dschungels abdecken. Dabei können die nomadischen Sammler über tausende Kilometer miteinander kommunizieren.

Der Sanl’jek gebärt seine Nachkommen schon beinahe vollständig entwickelt. In einem Wurf kann er bis zu zehn Jungtiere zur Welt bringen. Allerdings bleiben die Neugeborenen meist für mehr als ein lokales Jahr, also über neuneinhalb Standardmonate, in dem schützenden Beutel ihrer Mutter, einer Körperhöhle zwischen den Hälften ihres Brustkorbs. In dieser Zeit lernen sie, das außergewöhnliche Gehör ihrer Art zu nutzen. Mit den Hörorganen am Oberkiefer können sie den Herzschlag ihrer Mutter sofort erkennen. Wenn sie den Beutel wieder verlassen, sind die Jungtiere etwa zehn Zentimeter groß. Ein Sanl’jek kann die Herzschläge genetisch ähnlicher Mitglieder seiner Gemeinschaft auf eine Entfernung von etwa 25 bis 30 Kilometern unterscheiden. Die Absicht eines potenziellen Angreifers kann er ermitteln, indem er kleine Änderungen seines Herzschlages erfasst, die eine Vorbereitung auf einen Kampf oder eine Flucht andeuten. Der Sanl’jek verhält sich zumeist friedfertig. Wenn ein Mitglied seines Rudels angegriffen wird und sich sein Herzschlag verändert, werden die anderen sofort zu einem Gegenschlag gereizt. Dabei verhalten sich die Tiere ungewöhnlich aggressiv und gewaltbereit. Aufgrund der weiten Distanzen, auf die der Sanl’jek den Herzschlag eines Artgenossen erkennen kann, ist es nicht ungewöhnlich, dass er viele Kilometer zurücklegt, um auf die Gefahr zu reagieren. Trotz der geringen Größe der Sanl’jeks werden die Angreifer meist durch die Menge ihrer Gegner überwältigt. Die Sanl’jeks setzen den Kampf fort, bis der Angreifer besiegt oder in die Flucht getrieben worden ist, egal, welche Verluste die Gemeinschaft dafür hinnehmen muss. Ein Anhaltspunkt für diesen ungewöhnlichen Verteidigungsmechanismus ist seine kurze Lebensspanne von vier bis sechs lokalen Jahren. In dieser Zeit kann er mehr als 30 Junge gebären.

Wissenschaftler streiten über das Bewusstsein, das die Mitglieder einer Gemeinschaft füreinander entwickeln. Einige Forscher behaupten, die Entwicklung gegenseitiger Achtsamkeit mithilfe ihres außergewöhnlichen Gehörs sei ein biologischer Ausgleich für ihre kurze Lebensdauer. Andere vermuten, dass die Sanl’jeks auf eine bislang nicht entdeckte Weise miteinander kommunizieren können. Der potenzielle Verlust eines Artgenossen und seiner Rolle in ihrem fortlaufenden Kommunikationsprozess könnte ein Grund für die auffällige aggressive Gegenwehr der anderen Mitglieder seines Rudels sein.

Quellen[Bearbeiten]

Der Sanl’jek wurde für das 1994 veröffentlichte Rollenspielwerk Creatures of the Galaxy entworfen. Während die Illustrationen in solchen Werken üblicherweise nach einem vorgegebenen Manuskript entstehen, basieren die Einträge in diesem Sachbuch auf den vorher angefertigten Konzeptzeichnungen. Den Beitrag zu den Sanl’jeks verfasste Rick D. Stuart auf Grundlage einer Zeichnung von Pete Venters. Mit dem Tragen seiner Nachkommen erinnert das Tier an Kängurus, mit ihrem Lebensraum und der Art ihrer Fortbewegung an Affen. Da aus dem Sachbuch nicht hervorgeht, welches grammatikalische Geschlecht der Name der Tierart hat, verwendet dieser Artikel das generische Maskulinum.