Tragödie von Darth Plagueis dem Weisen

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palpatine erzählt Anakin Skywalker von der Tragödie

Die Tragödie von Darth Plagueis dem Weisen ist eine Legende der Sith, welche den Aufstieg und Fall des Sith-Lords Darth Plagueis behandelt. Der Oberste Kanzler Palpatine, späterer Imperator, erzählte die Geschichte dem Jedi Anakin Skywalker, um ihn langsam auf die Pfade der Dunklen Seite der Macht zu führen.

Die Legende besagt, dass Plagueis so mächtig war, dass er die Midi-Chlorianer beeinflussen konnte, um Leben zu schaffen und Menschen vor dem Tod zu bewahren. Das Einzige, vor dem er sich fürchtete, war, diese Macht über Leben und Tod zu verlieren, was letztendlich auch geschah. Nachdem er seinem Schüler all sein Wissen weitergegeben hatte, ermordete dieser seinen Meister im Schlaf. In Wahrheit war Palpatine selbst der Schüler Plagueis’ gewesen.

Palpatine fand die Tragödie höchst ironisch, da Plagueis andere vor dem Tod bewahren konnte, aber nicht sich selbst. Als Anakin dann nach dem späteren Schicksal des Schülers fragte, antwortete Palpatine, dass er wohl der mächtigste Dunkle Lord werden würde, den die Sith jemals kannten. Skywalker schien zunächst nicht zu glauben, dass Plagueis wirklich existiert haben sollte, Palpatine aber betonte, dass er selbst sich dessen sicher sei. Später gab er sich selbst Anakin gegenüber als Schüler des Darth Plagueis zu erkennen und unterstrich so noch einmal den Wahrheitsgehalt der Geschichte.

Quellen[Bearbeiten]