Aufstände nach der Zerstörung Alderaans

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zu den Aufständen nach der Zerstörung Alderaans kam es auf Coruscant, als sich die Nachricht von der Vernichtung der Welt durch das Galaktische Imperium verbreitete. Mehrere hundert von Alderaan auf den Stadtplaneten ausgewanderte Bewohner von Ebene 3204 trugen Hologramme, Briefe und Spielzeuge an improvisierten Gedenkstätten in Parks und Gemeindestätten zusammen. Diese Trauerkundgebungen entwickelten sich im Verlauf einiger Tage zu Kritik an imperialer Korruption und Revolutionsforderungen. Die Versammlungen wurden daraufhin durch Sturmtruppen und die Unterweltpolizei aufgelöst, wobei der Alderaaner Reff erschossen wurde. Am folgenden Tag begannen die Sicherheitskräfte mit der Verhaftung auf der Straße angetroffener Personen, und der HoloNet-Service wurde ausgesetzt. Einen weiteren Tag später wurden auf Alderaan geborene Bewohner der Ebene auf der Suche nach Spionen der Rebellen-Allianz Befragungen unterzogen, während Immigranten der zweiten Generation zeitweilig umgesiedelt wurden. Zu den zur Umsiedlung Vorgesehenen gehörten auch Anandra Milon und ihr Bruder Santigo, die den Sicherheitskräften jedoch in dem Flüssigkeitsbehälter eines Reinigungsdroiden verborgen entkamen.

Quellen[Bearbeiten]