Chronisches Knochenbrechfieber

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Chronische Knochenbrechfieber ist eine Krankheit, die vor ihrem Ausbruch jahrelang unentdeckt bleiben kann. Sie wird von einem Mikroorganismus ausgelöst, der für Muskelkontraktionen sorgt, die auch zu Knochenbrüchen führen können. Das Knochenbrechfieber wurde meist mit Muskelrelaxanzien behandelt, ein Heilmittel existierte jedoch nicht, weshalb 50 Prozent aller Betroffenen starben. Während der Klonkriege brach das Fieber bei dem Rodianer Zheepho aus, der in der Feldlazaretteinheit der Republik 7 auf Drongar behandelt wurde. Da die Muskelentspannungsmittel bei ihm nicht wirkten, verabreichte ihm die Jedi Barriss Offee eine Dosis Bota, wodurch er geheilt wurde.

Quellen[Bearbeiten]