Hologleit-J57-Kameradroide

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hologleit-J57.jpg
Hologleit-J57-Kameradroide
Allgemeines
Klasse:

Klasse 3

Typ / Bezeichnung:

Kameradroide

Biografische Informationen
Funktion(en):

Aufzeichnung von Podrennen

Der Hologleit-J57-Kameradroide, auch als Podrennkameradroide bezeichnet, ist ein zur Videoaufnahme und -übertragung konstruierter Kameradroide der Klasse 3. Er besteht aus einem kuppelförmigen Korpus, um den eine halbkreisförmige Tragfläche verläuft und an dessen Frontseite mehrere Kameras angebracht sind. Der Hologleit-J57 bewegt sich schwebend fort.

Bei Podrennen auf Tatooine wurden Droiden dieses Typs eingesetzt, um Videomaterial von den verschiedenen Abschnitten der Strecke zu sammeln und für das Publikum auf Bildschirme zu übertragen. Aufgrund der Höhe, in der sich die Droiden dabei fortbewegten, waren sie zwar vor Jawas und anderen Schrotthändlern geschützt, wurden jedoch von Tusken-Räubern gerne als Ziele für Schießübungen genutzt. Auch beim Boonta-Eve-Classic im Jahr 32 VSY, welches der Menschenjunge Anakin Skywalker gewann, waren Podrennkameradroiden an der Strecke im Einsatz.

Quellen[Bearbeiten]

Podrennen-Camdroide.jpg
Hologleit-J57-Kameradroide
Allgemeines
Hersteller:

Industrie-Automaton

Klasse:

Klasse Fünf

Typ / Bezeichnung:

Hologlide J57

Besondere Merkmale:

flugfähige Repulsorflächen

Technische Informationen
Sensoren:

Mehrfachobjektive

Biografische Informationen
Produktionsort:

Tatooine

Funktion(en):

Filmen der Podrennen

Die Hologleit-J57-Kameradroiden wurden bei vielen Gelegenheiten für Aufzeichnungen eingesetzt.

Nachdem erst an mehreren Stellen der Boonta-Eve-Classic-Strecke in Mos Espa Kameras postiert worden waren, entschied man sich später mehrere Camdroiden einzusetzen, welche die Pods begleiten und filmen würden. Das hatte den Grund, dass die Kameras oft gestohlen oder von Tusken-Räubern zerschossen wurden. Jeder Camdroide verfügte über Mehrfachobjektive, die es ermöglichten das Geschehen an entscheidenden Streckenpunkten aus mehreren Winkeln zu erfassen. So konnte das Rennen von den gut hunderttausend Zuschauern immer auf mehreren Kanälen verfolgt werden. Der Kameradroide hatte keinen Vocoder und konnte daher nicht mit Personen kommunizieren. Repulsorflächen erlaubten es dem Droiden zu fliegen. Mit Hilfe einer Antenne auf der Haube sendete er die Daten auf die tragbaren Sichtschirme der Besucher. Die Hutts verlangten Gebühren für das Empfangen der Sender.

Außerdem wurden sie gerne von Journalisten eingesetzt, um deren Berichte aufzuzeichnen. Javis Tyrr benutzte so eine Kamera, als im Jahr 43 NSY die Jedi Jysella Horn verrückt wurde. Er war vor Ort und nahm mit der Kamera das Geschehen auf. Allerdings wurde die Kamera von der Bothanerin Yaqeel Saav'etu zerstört.

Quellen[Bearbeiten]