Knochenkönige

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knochenkönige
Allgemeines
Anführer:

Vasco Nailhead

Rolle:

Gangsterbande

Historische Informationen
Auflösung:

33 VSY

Die Knochenkönige waren eine Gangsterbande innerhalb der Gefängnisstation Radbau Sieben im Äußeren Rand, deren Anführer Vasco Nailhead war. Das namensgebende Markenzeichen der Gruppe war die Verwendung von Knochen als Waffen. Zudem war Nailheads Nase mit einem spitzen Knochenfragment durchbohrt. Gefängniswärter durchsuchten in wöchentlichen Abständen die Zellen, um ihnen die selbst geschnitzten Waffen wieder wegzunehmen. Eine andere Bande namens Schwerkraftrocker unter der Führung des Noghri Strabo war der größte Rivale von Nailhead und seinen Anhängern, weswegen es immer wieder zu gewaltsamen Ausbrüchen kam. Insgeheim unterstützen die Gangsterbanden auch die illegalen Geschäfte des in der Gefängnisstation ansässigen Waffenhändlers Iram Radique, indem sie Ersatzteile schmuggelten, die letztendlich für die Konstruktion verschiedenster Waffen verwendet wurden. Zuletzt zählten die Knochenkönige sechzehn Mitglieder.

Im Jahr 33 VSY infiltrierte der Sith-Schüler Darth Maul unter der falschen Identität des Häftlings „Jagannath“ die Gefängnisstation, um nach Iram Radique zu suchen und mit ihm ein Geschäft einzugehen. Während seiner Mission provozierte Maul bewusst die Rivalitäten zwischen den Knochenkönigen und den Schwerkraftrockern und zwang sie letztendlich dazu, ihn als alleinigen Anführer beider Banden zu akzeptieren. Nailhead und seine Anhänger wurden noch im gleichen Jahr von dem im Gefängnis hausenden Syrox, einem übergroßen Parasiten, gefressen.

Quellen[Bearbeiten]