Noghri

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rukh Rebels.jpg
Noghri
Allgemeines
Klasse:

Humanoid

Beschreibung
Hautfarbe:

Grau

Bekannte Individuen:

Rukh

Die Noghri sind eine Spezies mit grauer Haut und humanoiden Körperbau. Dieser Spezies gehörte auch Rukh an, der Leibwächter des imperialen Großadmirals Thrawn.

Quellen[Bearbeiten]

NoghriNEGAS.jpg
Noghri
Allgemeines
Heimatwelt:

Honoghr

Klasse:

Reptiloid-Humanoid

Sprache:

Honoghran

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,40 Meter

Besondere Merkmale:

Klauen, gute Sinnesorgane

Bekannte Individuen:

Khabarakh, Rukh, Kahr'corvh, Cakhmaim, Bolpuhr, Mushkil, Eniknar, Vor'corkh, Ir'khaim, Mobvekhar

Die Noghri sind eine kleinwüchsige, humanoide Spezies vom Planeten Honoghr. Sie haben eine gräuliche Haut und gelten als ausgezeichnete Kämpfer, wobei ihnen ihre natürlichen Waffen – die ausgeprägten Klauen und das hervorragende Gebiss – gute Dienste leisten.

Lebenskultur[Bearbeiten]

Die Noghri lebten ursprünglich auf Honoghr, auf diesem Planeten haben sie ihren Ursprung und waren demnach sehr gut an die Umweltbedingungen Honoghrs angepasst.

Die kleinwüchsigen Humanoiden sind in Clans organisiert, die untereinander konkurrieren. Diese Konkurrenz drückt sich oftmals auch kriegerisch aus.

Lebensmittelpunkt der Noghri ist der auf den Familien basierende Clan. Die Clankultur drückt sich auch in der Lebensweise und Bauweise der Noghri aus. Mittelpunkt des Clanlebens ist das dukha, das Clanzentrum, eine Art "Gemeindehaus", in dem das Clanoberhaupt, die Maitrakh, Gäste empfängt oder über claninterne Angelegenheiten entscheidet. Um das dukha herum sind die Wohnbehausungen der Clanmitglieder angesiedelt.

Neben einer ausgezeichneten Auffassungsgabe, einer erstaunlichen Geschicklichkeit im Kampf und einem außerordentlich gut ausgeprägten Geruchssinn – die Noghri sind in der Lage, die familiäre Zugehörigkeit am Körpergeruch zu erkennen – zeichnet sich die Spezies durch eine bedingungslose Loyalität aus. Ausdruck dieser Loyalität ist unter anderem das Konzept der Lebensschuld, welches sie sehr ernst nehmen und dem sie ebenso viel Bedeutung zusprechen wie es beispielsweise bei den Wookiees der Fall ist.

Die Noghri haben enge familiäre Bindungen

Geschichte[Bearbeiten]

Zunächst lebten die Noghri unter sich auf ihrer Welt Honoghr. Sie hatten kein sonderliches Interesse an den Ereignissen außerhalb ihrer Umwelt. Da sie auch anfangs über keine Weltraumfahrt verfügten, hatten sie keinerlei Zugang zu den galaktischen Ereignissen außerhalb ihrer Welt.

Während der Klonkriege im Jahre 20 VSY ereignete sich die Schlacht von Honoghr. Ausgelöst wurde diese Schlacht durch die Gahenna, ein Schiff der Separatisten, das den Giftstoff TriHexalophin 1138 an Bord hatte. Das Schiff stürzte auf der Oberfläche Honoghrs ab. Durch das Gift wurde ein Großteil der Flora und Fauna des Planeten zerstört.

Einige Zeit später rückten die Noghri in das Blickfeld Darth Vaders. Ihm fielen die extreme Belastbarkeit und die kämpferische Fähigkeit des Volkes positiv auf. Aus diesem Grund beschloss er, sich die Noghri, die als absolut treu und ergeben galten, zu Nutze zu machen. Er bot ihnen Hilfe bei der Entgiftung ihres Heimatplaneten an. Im Gegenzug waren ihm die Noghri absolut treu ergeben. Tatsächlich ging diese Treue auch über den Tod Vaders hinaus.

Großadmiral Thrawn nutzte die Dienste der Noghri bis ins Jahr 9 NSY. Dabei setzte er sie nicht nur als persönlichen Schutz ein – sein persönlicher Leibwächter war der Noghri Rukh – sondern auch auf der Jagd nach Leia Organa und Luke Skywalker. Doch dabei berücksichtigte er nicht die außerordentliche Sinneswahrnehmung seiner vermeintlich treuen Diener. Als der Noghri Khabarakh Leia stellte, erkannte er an ihrem Körpergeruch in ihr die Mal'ary'ush, die Lady Vader.

Er brachte Leia daraufhin heimlich auf seine Heimatwelt.

Es gelang Leia, das Vertrauen der Noghri zu gewinnen, indem sie einen unsagbaren Verrat an ihnen aufdeckte: Das Imperium trug - entgegen den gemachten Versprechungen - nichts dazu bei, ihren verwüsteten Planeten zu entgiften, sondern sorgte durch den Einsatz von vermeintlich hilfreichen Droiden dafür, dass die Welt sich nicht von den Giften der Vergangenheit erholen konnte.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Die Noghri wirken sehr martialisch

Die Noghri waren erschüttert, behielten jedoch ihr neues Wissen für sich, um es letztendlich gezielt zum richtigen Zeitpunkt gegen das Imperium und Thrawn einsetzen zu können.

Da Honoghr auf unabsehbare Zeit verwüstet und unfruchtbar ist, half die Neue Republik den Noghri dabei, eine neue Heimat zu finden. Viele von ihnen leben nun auf Wayland.

Die Noghri fühlen sich bis heute der Familie des Lord Vaders tief verpflichtet.

Quellen[Bearbeiten]