Lekku

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Lekku als Körperteil; für die gleichnamige Sprache siehe Lekku (Sprache).
Aayla Secura, eine Twi’lek mit zwei charakteristischen Lekku

Als Lekku, oft auch Hirnschwänze, Kopfschwänze oder tchun-tchin, werden die Kopftentakel der Twi’leks und der Togruta bezeichnet. Oft sind Wesen mit sehr langen oder sehr vielen Lekku besonders angesehen.

Twi’lek[Bearbeiten]

Bei den Twi’lek sind die Lekku von Nervensträngen durchzogen, die sich bis in die äußersten Enden erstrecken. Sie sind deswegen sehr empfindlich. Twi’leks können mit Hilfe ihrer Lekku in einer besonderen Sprache nonverbal miteinander kommunizieren; ihre leichten Bewegungen vermitteln einem Eingeweihten wertvolle Zusatzinformationen über die Stimmung des Gesprächspartners. Die meisten Twi’leks haben zwei Lekku, jedoch gibt es auch einige mit vier Lekku, diese Twi’leks werden als besonders „adelig“ angesehen werden. Ein Beispiel für einen Twi’lek mit vier Lekku war der Senator Orn Free Taa.

Togruta[Bearbeiten]

Eine Togruta, mit typischen Lekku und Montrals

Die Kopftentakel dieser Spezies, die durch eine gestreifte Zeichnung charakterisiert werden und sich in Lekku und Montrals unterteilen, dienten in der Evolution ihrer Spezies in erster Linie der Verwirrung und Abschreckung von Raubtieren; ihr Nutzen ist unbekannt. Die Lekku der Togruta scheinen bei steigendem Alter der Person zu wachsen.

Nautolaner[Bearbeiten]

Die Nautolaner haben ebenfalls Kopftentakel, in denen sich unter anderem chemische Duftrezeptoren befinden; diese Tentakel werden in der Literatur jedoch nicht als Lekku bezeichnet, es ist auch kein Name dafür bekannt.

Quellen[Bearbeiten]