Omnino

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omnino.jpg
Omnino
Beschreibung
Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

Blau

Biografische Informationen
Todesdatum:

37 VSY

Heimat:

Vena

Baroness Omnino war bis zum Jahr 37 VSY die Herrscherin über den Planeten Vena und das dazugehörige System.

Biografie[Bearbeiten]

Omnino lebte zusammen mit ihrem Mann auf dem Planeten Vena. Als ihr Mann im Jahr 49 VSY eine Reise durch den republikanischen Raum unternahm, starb dieser einen plötzlichen Tod durch Herzversagen. Zwar konnte die Todesursache durch eine gerichtliche Untersuchung bestätigt werden, doch glaubte Omnino, dass der Jedi Qui-Gon Jinn am Tod ihres Mannes beteiligt war, der ihm zu dieser Zeit als Geleitschutz diente. Seitdem misstraute Omnino den Jedi und mied den republikanischen Raum.

Um sich an den Jedi und insbesondere an Qui-Gon Jinn zu rächen, warb Omnino einen Handlanger namens Taxer Sundown an, der den Ruf der Jedi bewusst ruinieren sollte. In Omninos Auftrag begab sich Sundown zum Planeten Ord Mantell, wo er mithilfe eines Gerätes mit hypnotisierender Wirkung die örtlichen Feuchtfarmen eroberte und die einheimischen Savripe nach Vena schmuggelte, um sie dann zu züchten. Die Savripe zeigten sich jedoch äußerst aggressiv, so das der Zuchtversucht fehlschlug und weitere Savripe nach Vena geliefert werden mussten. Während Sundown im Ödland von Ord Mantell in der Identität eines Jedi Angst und Schrecken verbreitete, begab sich Omnino im Jahr 37 VSY zum Planeten Coruscant, um sich der Republik anzuschließen. In Wirklichkeit wollte sie sich jedoch an Qui-Gon rächen und so täuschte sie einen Attentat auf sich selbst vor, um das Vertrauen der Jedi zu gewinnen.

Während die Jedi nach dem Attentäter ermittelten und dabei eine Spur bis nach Ord Mantell zurückverfolgten, hypnotisierte Omnino mithilfe eines Gerätes den Obersten Kanzler Finis Valorum, um für Vena eine Mitgliedschaft innerhalb der Republik zu ermöglichen. Nachdem ihr diese gelungen war, reiste sie mit Valorum als Geisel nach Ord Mantell, um Qui-Gon zu töten. Ihr Plan scheiterte jedoch, da Qui-Gon erkannte, dass Omninos Hypnose-Gerät unterhalb ihres Kopfschmuckes verborgen lag und er sie daraufhin enthauptete. Mit ihrem Tod kam auch Valorum wieder zu Bewusstsein, der bis dahin unter ihrer Hypnose stand.

Quellen[Bearbeiten]