Rey

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rey.jpg
Rey
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,70 Meter[2]

Körpermasse:

54 Kilogramm[3]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

15 NSY[4]

Heimat:

Jakku[1]

Familie:

Palpatine[5]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Bewaffnung:
Fahrzeug(e):
Zugehörigkeit:

Widerstand[1]

Rey war eine menschliche Bewohnerin des Planeten Jakku, die im Jahr 34 NSY in den Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand hineingezogen wurde. Bei dem Versuch, den Astromechdroiden BB-8 zur Basis des Widerstands auf D’Qar zu bringen, entdeckte sie ihre Verbundenheit mit der Macht und wurde von dem gefallenen Jedi Kylo Ren, einem führenden Mitglied der Ersten Ordnung, auf die Starkiller-Basis entführt. Als der Widerstand bald darauf diese Superwaffe der Ersten Ordnung angriff, konnte Rey entkommen, bevor die Starkiller-Basis zerstört wurde. Anschließend begab sie sich auf der Suche nach Unterstützung zu dem im Exil lebenden Jedi-Meister Luke Skywalker nach Ahch-To. Nachdem Skywalker sie im Umgang mit der Macht unterwies, sich aber weigerte, sich dem Widerstand anzuschließen, suchte Rey in der Hoffnung, ihn zur Hellen Seite der Macht bekehren zu können, Ren auf. Gemeinsam töteten sie dessen Meister, den Obersten Anführer der Ersten Ordnung. Da Ren allerdings entschlossen war, Rey auf die Dunkle Seite zu ziehen und mit ihr über die Galaxis zu herrschen, kehrte die Jedi in der Schlacht von Crait zum Widerstand zurück. Ein Jahr später spürte Rey einen Sith-Wegfinder auf und begab sich zu der Sith-Welt Exegol, wo sie mit Rens Unterstützung Imperator Palpatine tötete.

Biografie[Bearbeiten]

Leben auf Jakku[Bearbeiten]

Rey wurde 15 Jahre nach der Schlacht von Yavin als Tochter von Imperator Palpatines Sohn geboren. Dabei bildete sie eine Dyade in der Macht mit Ben Solo, dem Sohn von Leia Organa und Han Solo. Dadurch waren sie durch Raum und Zeit untrennbar miteinander verbunden. 21 NSY, im Alter von 6 Jahren,[2] hielt sie sich mit ihren Eltern auf dem im Inneren Rand der Galaxis gelegenen Wüstenplaneten Jakku auf.[4] Um sie vor ihrem Großvater Palpatine zu verstecken, der Rey auf die Sith-Welt Exegol entführen lassen und zu seiner Thronfolgerin machen wollte, verkauften sie ihre Tochter an den Crolute-Schrotthändler Unkar Plutt. Daraufhin entführte der von Palpatine entsandte Jedi-Jäger und Attentäter Ochi Reys Eltern mit der Bestoon Legacy. Rey sah verzweifelt ihrem Abflug zu und rief ihnen hinterher, wurde jedoch von Plutt zurückgehalten. Nachdem sie Ochi Reys Aufenthaltsort vorenthielten und stattdessen vorgaben, sie sei tot, ließ Palpatine ihre Eltern von dem Attentäter ermorden.[5] In den nächsten Jahren fungierte der Crolute als eine Art Vormund und Arbeitgeber für Rey. Die Haupteinnahmequelle auf Jakku zu der Zeit war das Plündern von Raumschiff-Wracks aus der Schlacht von Jakku aus dem Jahr 5 NSY.[2] Aufgrund ihrer geringen Körpergröße setzte Plutt sie früh als Schrottsammlerin ein, weil sie auch in enge Stellen von Wracks vordringen konnte.[2] Ihre Kindheit und Jugend über verweilte Rey auf dem Planeten und hoffte auf die Rückkehr ihrer Eltern.[1] Sie bezog ein verlassenes AT-AT-Wrack, das in den abgelegenen Wüstenteilen unweit des Niima-Außenpostens lag und von ihr mit der Zeit in eine Wohnstätte umfunktioniert wurde.[1] Ihren Lebensunterhalt verdiente sie, indem sie die alten Schiffswracks nach verwertbaren Bauteilen durchsuchte, die sie dann säuberte, reparierte und an Plutt abgab.[4] Als Gegenleistung erhielt sie streng rationierte Nahrungsportionen, da es auf dem Wüstenplanet einen Mangel an Wasser und Lebensmitteln gab. Der Schrotthändler schätzte sie als zuverlässige Lieferantin, wenngleich sie mehrfach in Konflikt mit ihm und seinen Schergen geriet.[4] Mit Hilfe von geborgenen und reaktivierten Flugsimulatoren,[2] trainierte Rey das Fliegen mit unterschiedlichen Raumschiffstypen. Als Rey zirka 19 Jahre alt war, bot sich ihr die Möglichkeit, das Wrack eines Ghtroc-690-Frachters auf dem Schiffsfriedhof flugtüchtig zu machen. Dabei wurde sie allerdings von den Schrottsammlern Devi und Strunk überlistet, die ihr zunächst bei den Reparaturarbeiten halfen, das Schiff anschließend jedoch entwendeten und Rey auf Jakku zurückließen.[7]

Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Galaxis in einer angespannten Lage, da die erstarkten radikalen Überreste des Galaktischen Imperiums in Form der Ersten Ordnung zurückgekehrt waren, jedoch aufgrund des Jahrzehnte zuvor geschlossenen Friedensvertrags zwischen der Neuen Republik und dem Imperium und der damit einhergegangenen Abrüstung von der Republik weitestgehend ignoriert wurde. Einzig eine kleine Widerstandsbewegung um Generalin Leia Organa bereitete sich darauf vor, die Erste Ordnung wenn nötig zu bekämpfen, waren den Truppen der Ersten Ordnung allerdings zahlenmäßig unterlegen.[4] Als beide Seiten die Suche nach dem verschollenen Jedi-Meister Luke Skywalker, Organas Bruder, aufnahmen, gelangte der Widerstandspilot Poe Dameron nach Jakku, wo er von Lor San Tekka einen Teil einer Karte zum Aufenthaltsort Skywalkers erhielt.[1] Nachdem Skywalkers letzter Schüler, Organas Sohn Ben Solo, sich unter dem Namen „Kylo Ren“ der Dunklen Seite zuwandte, hatte der Jedi-Meister sich von der Macht losgesagt und war auf dem nicht kartografierten Planeten Ahch-To ins Exil gegangen, wo einst der Jedi-Orden gegründet und der erste Jedi-Tempel erbaut worden war.[2]
Rey und Finn an Bord des Millennium Falken
Da die Erste Ordnung Poe Dameron verfolgt hatte, schickte er seinen Droiden BB-8 mit dem Datenchip fort, während er sich stellte.[1]

Weg zum Widerstand[Bearbeiten]

Am selben Tag vernahm Rey, die sich in ihrem AT-AT aufhielt, die Rufe des Droiden, der von einem Teedo eingefangen worden war. Sie befreite den Droiden, der daraufhin bei ihr blieb, sich jedoch weigerte, ihr Informationen über seinen Besitzer zu geben. Am nächsten Tag brachte Rey den Astromech daher zum Niima-Außenposten, wo Unkar Plutt ihr einen hohen Preis für den Droiden bot. Rey schlug das Angebot jedoch aus und setzte sich auch gegen Plutts Schläger zur Wehr, als diese den Droiden stehlen wollten. Bald darauf entdeckte BB-8 Finn, der die Jacke seines Besitzers trug, woraufhin Rey den Mann zur Rede stellte. Von Finn erfuhr sie, dass er mit Dameron von der Finalizer, einem Sternenzerstörer der Rezurgenz-Klasse, geflohen und in der Wüste abgestürzt war, wobei er davon ausging, dass Dameron bei dem Absturz ums Leben gekommen war. Er informierte sie über die von BB-8 mitgeführte Karte, die zu Luke Skywalker führen würde. Dabei verschwieg ihr Finn, dass er ein desertierter Sturmtruppler der Ersten Ordnung war und gab stattdessen vor, ein Mitglied des Widerstands zu sein. Da die Truppen der Ersten Ordnung auch auf der Suche nach dem Droiden waren und den Niima-Außenposten erreichten, zog sich Rey mit ihrem Begleiter und BB-8 zurück. Ihre Flucht blieb nicht unbemerkt und als sich ein TIE-Jäger ihrem Standort näherte, führte Rey sie zu einem Landefeld des Außenpostens, wo sie einen alten Raumfrachter für ihre Flucht stahlen. Rey übernahm das Steuer, während Finn eines der Geschütze besetzte. Nachdem ihr der Start gelungen war, flog sie den Frachter zum Raumschiffsfriedhof, wo es ihr zwischen den Raumschiffwracks gelang, die sie verfolgenden TIE-Jäger auszumanövrieren und abzuschießen. Anschließen flohen sie in den Orbit, wo BB-8 ihnen den Standort der Basis des Widerstandes verriet. Bevor sie ihren Flug fortsetzen konnten, wurde der Frachter jedoch von dem Traktorstrahl der Eravana erfasst und von Han Solo und seinem Gefährten, dem Wookiee Chewbacca, geentert. Sie erfuhren, dass es sich bei dem Frachter um den Millennium Falken handelte, den Solo wieder für sich beanspruchte. Als sie ihn informierten, dass BB-8 im Auftrag des Widerstands nach Solos Freund, Luke Skywalker, suchte, konnten sie den Schmuggler überzeugen, ihnen zu helfen.[1]

Rey, Finn und Solo betreten den Innenhof von Maz Kanatas Palast.

Nachdem es ihnen gelungen war, einigen Guavianischen Todesbringern und Angehörigen der Kanjiklub-Bande zu entkommen, die Solo für ein fehlgeschlagenes Geschäft zur Rede stellen wollten, flogen sie mit dem Falken nach Takodana, wo sich Solo die Hilfe einer alten Freundin erhoffte: Der über tausend Jahre alten Informationshändlerin Maz Kanata. Da es Rey auf dem Flug gelang, Solo mit ihren technischen Fähigkeiten zu beeindrucken, bot er ihnen nach ihrer Landung auf Takodana an, bei ihm auf dem Millennium Falken zu arbeiten. Rey schlug das Angebot jedoch aus, da sie baldmöglichst nach Jakku zurückkehren wollte. Als sie den Hauptsaal von Maz Kanatas Schloss betraten, der als eine Art Cantina für Raumreisende fungierte, erkannte die Piratin Solo und begrüßte ihn lauthals. Dadurch wurden anwesende Informanten der Ersten Ordnung und des Widerstandes auf ihre Anwesenheit aufmerksam und leiteten ihren Standort umgehend weiter. Inzwischen wurde Kanata über die Situation unterrichtet, zeigte jedoch großes Interesse an Rey, die ihr zufolge eine Schlüsselrolle in diesem Kampf spielte. Finn entschied sich, die Gruppe gegen Reys Willen zu verlassen und bei einem der Frachterkapitäne anzuheuern, um der Ersten Ordnung fernzubleiben. Daraufhin nahm Rey ein Geräusch aus dem Keller des Gebäudes wahr. Als sie diesem folgte, führte es sie zu einer Holztruhe, die in einem verlassenen Lagerraum aufbewahrt wurde und sich mühelos von ihr öffnen ließ. Darin lag das Lichtschwert von Luke Skywalker, und als sie es berührte, hatte sie eine Vision. Überwältigt von den Eindrücken der Vision wurde sie von Maz Kanata gefunden, die ihr erklärte, dass das Schwert in ihren Besitz übergehen sollte. Zudem wies Kanata sie an, nicht länger auf die Rückkehr ihrer Familie zu warten, sondern dem Ruf des Schwertes zu folgen. Überfordert und verwirrt verließ Rey fluchtartig das Schloss und lief in den umliegenden Wald, gefolgt von BB-8.[1]

Entführung auf die Starkiller-Basis[Bearbeiten]

In der Zwischenzeit hatten die Anführer der Ersten Ordnung beschlossen, einen verheerenden Schlag gegen die Neue Republik auszuführen. Sie setzten die Starkiller-Basis – eine Superwaffe – ein, deren hochenergetischer Strahl bis zum Hosnian-System vordrang,[1] in dem sich die Kernwelt Hosnian Prime befand, auf welcher der Senat der Neuen Republik zu dieser Zeit tagte.[4] Kurz vor dem Ziel teilte sich der Laser auf, sodass er das Sternensystem mit all seinen Planeten vernichtete. Kurz darauf erreichten Streitkräfte der Ersten Ordnung unter der Führung von Kylo Ren, der inzwischen einer der oberen Befehlshaber der Ersten Ordnung geworden war, Takodana und zerstörten binnen kürzester Zeit Kanatas Palast. Rey wurde dabei von Sturmtruppen im Wald entdeckt, und als Ren auf sie aufmerksam wurde, ergriff sie die Flucht. Ren verfolgte sie und konnte sie schlussendlich stellen, woraufhin er mit der Macht in ihre Gedanken eindrang und erfuhr, dass sie den Teil der Karte zu Skywalkers Aufenthaltsort gesehen hatte. Er setzte sie mit der Macht außer Gefecht und wies die übrigen Truppen an, die Suche nach BB-8 einzustellen und den Rückzug einzuleiten, da in der Zwischenzeit der Widerstand – angeführt von Poe Dameron, der den Absturz auf Jakku überlebt hatte, und Generalin Leia Organa – auf Takodana eingetroffen war.[1]

Rey wurde an Bord von Rens Flaggschiff, der Finalizer, zur Starkiller-Basis gebracht. In einem dortigen Verhörraum setzte Kylo Ren sie davon in Kenntnis, dass die Erste Ordnung die restliche Karte aus alten Archiven des Imperiums geborgen hatte, sodass ihm nur der Teil der Karte fehlte, den sie gesehen hatte. Er drang mithilfe der Macht in ihre Gedanken ein, um die Karte aus ihrer Erinnerung zu extrahieren, doch entdeckte Rey, dass sie ihn abblocken und ihrerseits in seine Gedanken vorstoßen konnte. Sie konfrontierte ihn mit seiner Angst vor dem Scheitern, woraufhin er die Befragung abbrach und Rey mit einer Wache zurückließ. Diese besann sich erneut auf ihre neue Verbindung zur Macht und es gelang ihr, den Sturmtruppler mithilfe eines Macht-Gedankentricks dazu zu bewegen, ihre Fesseln zu lösen, die Türe zu der Verhörkammer zu öffnen und ihr seine Waffe zu überlassen. Während sie aus ihrer Zelle floh, hatte der Widerstand die Starkiller-Basis lokalisiert und bereitete einen Gegenschlag vor, um die Superwaffe zu zerstören. Mit Hilfe von Finn konnten sie deren einzigen Schwachpunkt aufdecken, einen Thermalgenerator, dessen Zerstörung den Kern der Station destabilisieren und somit die Vernichtung der Waffe verursachen konnte. Gemeinsam mit Solo und Chewbacca bereitete Finn die Infiltrierung der Station vor, um die Schutzschilde der Starkiller-Basis zu deaktivieren und, wie er hoffte, Rey zu befreien. Währenddessen versuchte Rey einen Fluchtweg zu finden, doch aufgrund der in Alarmbereitschaft versetzen Sturmtruppen der Station war sie gezwungen, sich zunächst zu verstecken. Als sie ihr Versteck einige Zeit später verließ, traf sie auf Solo, Finn und den Wookiee, die inzwischen in das Innere der Station vorstoßen und den Schild deaktivieren hatten können. Die Gruppe wollte zum Millennium Falken zurückkehren, beobachteten auf dem Rückweg jedoch, wie die angreifenden Sternenjäger des Widerstands mit einer Übermacht an Gegnern konfrontiert waren. Daher entschlossen sie sich, mit den von ihnen mitgeführten Sprengsätzen den Superlaser der Station zu sabotieren. Nachdem Rey ihnen einen Weg in die Anlage eröffnet hatte, platzierten Solo und Chewbacca die Sprengsätze. Als Finn und Rey hinzustießen, war Solo allerdings von Kylo Ren gestellt worden, bei dem es sich um seinen der Dunklen Seite verfallen Sohn handelte. Die beiden mussten zusehen, wie Solo von Ren getötet wurde, woraufhin Chewbacca die Sprengsätze zündete. Finn und Rey gelang es, außer Reichweite der Explosion zu kommen, woraufhin sie sich zum Falken begaben. Dabei wurde ihnen von Kylo Ren der Weg abgeschnitten, der Rey mit einem Machtstoß außer Gefecht setzte. Als Finn ihn mit Skywalkers Lichtschwert, dass er seit Takodana bei sich trug, attackierte, wurde der ehemalige Sturmtruppler von Ren nach kurzem Gefecht kampfunfähig gemacht, woraufhin Rey das Schwert aufnahm und ihrerseits Ren attackierte. Als der gefallene Jedi die Oberhand gewann, bot er ihr an, sie als Schülerin anzunehmen und in den Wegen der Macht auszubilden. Daraufhin besann sich Rey auf ihre Machtfähigkeiten, sammelte ihre verbliebene Kraft und konnte Ren mehrere Treffer zufügen und ihn entwaffnen. Sie kehrte zu dem bewusstlosen Finn zurück und wurde von Chewbacca mit dem Falken abgeholt, der sie von der Starkiller-Station fortbrachte, kurz bevor diese infolge von Poe Damerons Einsatz explodierte.[1]

Aufenthalt auf Ahch-To[Bearbeiten]

Rey trifft auf Luke Skywalker.

Die Rebellen kehrten zu ihrer Basis auf D’Qar zurück, wo Finn medizinisch behandelt wurde. Während die anderen Piloten ihren Erfolg feierten, erhielt Rey von Leia Organa, R2-D2 und BB-8 die vervollständigte Karte, die zum Aufenthaltsort des Jedi-Meisters führte,[1] sowie einen getarnten Binärsender, der sie nach der Mission zu Leias Standort zurückführen würde.[5] Gemeinsam mit R2-D2 und Chewbacca reiste sie an Bord des Millennium Falken nach Ahch-To,[1] wo sie auf der Tempelinsel Skywalker traf, der sich aber trotz ihrer Schilderung der Geschehnisse vehement ihrer Bitte widersetzte, dem Widerstand zu helfen. Die nächsten Tage verfolgte sie ihn durch seinen Alltag, wobei sie an einem Tag von den Stimmen verstorbener Jedi zu den originalen Jedi-Schriften führten, die im hohlen Stamm eines Unetibaums verwahrt wurden. Skywalker wurde sich dadurch ihrer Machtfähigkeit bewusst und erklärte sich eine Weile darauf bereit, Rey im Umgang mit der Macht zu unterweisen. Am Morgen darauf entstand eine Verbindung in der Macht zwischen Rey und Ren, durch die sie einander trotz ihrer Entfernung sehen konnten, nicht aber die Umgebung des anderen. Rey erschrak und eröffnete das Feuer, woraufhin die Verbindung erlosch. Anschließend führte Luke sie zum dortigen Jedi-Tempel, wo er sie in einer Meditation das Gleichgewicht ergründen ließ, das die Macht herstellte. In ihrer Meditation fühlte sie sich zu der Spiegelhöhle hingezogen, einer Meereshöhle am anderen Ende der Insel, in der die Dunkle Seite der Macht stark vorherrschte. Luke erkannte in ihr dieselben starken, ungebändigten Machtkräfte, die er zuvor nur bei Ben Solo erlebt hatte, und fürchtete diese. Bald darauf weihte Luke sie ein, dass er sich die Schuld daran gab, dass Ben Solo der Dunklen Seite verfallen war. Rey wollte ihm die Schuldgefühle nehmen sowie seine Sorge, dass sie dasselbe Schicksal ereilen würde. Daraufhin verband sich der Jedi-Meister wieder mit der Macht. Als sich das nächste Mal die Verbindung zwischen Ren und Rey auftat berichtete er ihr, dass sein ehemaliger Meister, Skywalker, versucht hatte, ihn umzubringen, nachdem die Macht in ihm zu stark geworden war. Auf der Suche nach Erkenntnissen über den Verbleib ihrer Eltern folgte Rey nach dem Gespräch dem Sog zu der Meereshöhle. Anstatt in der Spiegelhöhle ihre Eltern zu sehen, traf sie aber nur auf Spiegelungen ihrer selbst. Dieser Erfahrung schürte Einsamkeit in ihr, die sie in ihrem nächsten Gespräch mit Ren teilte. Bei einer Berührung der beiden erkannte sie einen tiefen Konflikt in ihm und hatte eine Vision seiner Zukunft, in der er sich zur Hellen Seite bekehren ließ. Luke unterbrach ihr Gespräch. Als er sie fortschicken wollte, stellte sie ihn bezüglich Kylo Rens Entstehung zur Rede. Skywalker erklärte ihr, dass er den Mord an Ben Solo tatsächlich kurz erwogen und sein Lichtschwert gegen ihn gerichtet hatte – bevor er es jedoch zurücknehmen konnte, hatte Solo es bemerkt und fühlte sich von seinem Meister verraten. Im Gegensatz zu Luke Skywalker war sich Rey sicher, dass Ren würde bekehrt werden können. Da der Jedi-Meister sich weigerte, mit ihnen zu kommen, nahm Rey sein Lichtschwert und die Jedi-Schriften an sich, brachte sie an Bord des Falken, und verließ den Planeten mit R2-D2 und Chewbacca.[6]

Schlacht im Crait-System[Bearbeiten]

Der Widerstand hatte nach ihrem Abflug die Basis auf D’Qar evakuiert, war jedoch mittels eines Hyperraum-Ortungsgeräts von der Flotte der Ersten Ordnung unter der Führung des Mega-Klassen Sternenschlachtschiffs Supremacy, dem Flaggschiff ihres Obersten Anführers, Kylo Rens Meister Snoke, ins Crait-System verfolgt worden. Rey folgte den Positionsdaten des Binärsenders zu Organas Standort und nachdem sie unweit der Raumschlacht aus dem Hyperraum traten, flog sie mit der Rettungskapsel des Falken in den Hangar der Supremacy, um mit Ren zu sprechen. Ren erwartete sie bereits, entwaffnete sie und brachte sie zu Snokes Thronsaal. Als Rey ihm auf dem Weg dorthin von ihrer Vision berichtete, erfuhr sie, dass sich Kylo Ren seinerseits sicher war, sie zur Dunklen Seite bekehren zu können. Nachdem sie seinen von der Prätorianergarde bewachten Thronsaal betraten, nahm Snoke Ren das Lichtschwert Skywalkers ab und legte es auf der Armlehne seines Throns ab. Dann hielt er Rey in einem Macht-Griff und drang in ihre Gedanken ein, denen er den Standort Skywalkers entnahm. Dann zeigte er ihr aus einem Sichtfenster, wie die Flotte des Widerstands, die inzwischen auf unbewaffneten und unbeschützten Nottransportern die Flucht auf den Planeten Crait antrat, unter dem Beschuss der Ersten Ordnung stark dezimiert wurde. Nachdem Rey mehrfach erfolglos versuchte, Snoke zu attackieren, beauftragte der Oberste Anführer Ren mit ihrer Exekution. Dieser wandte sich jedoch gegen seinen Meister und aktivierte mit der Macht Skywalkers Lichtschwert, mit dem er den überrumpelten Anführer töten konnte. Dann schleuderte Ren das Lichtschwert zu Rey, damit sie gemeinsam gegen Snokes Prätorianergardisten kämpfen konnten. Als sie sich ihrer Angreifer entledigte hatte, warf Rey Ren ihr Lichtschwert zu, mithilfe dessen er den letzten Gardisten tötete. Während Rey hoffte, Ren würde den Befehl zum Einstellen des Feuers auf die Transporter des Widerstands erteilen, war Ren entschlossen, den Widerstand zu vernichten, sich mit Rey zu verbünden und als gemeinsame Herrscher eine neue Ordnung aufzubauen. Daraufhin versuchte Rey, mithilfe der Macht Skywalkers Lichtschwert an sich zu reißen. Ren hielt jedoch mit seinen eigenen Machtfähigkeiten dagegen, bis das Lichtschwert zwischen den gleichstarken Kräften zerbarst. Rey überwältigte Ren und entkam in Snokes Rettungsschiff, von dem aus sie Chewbacca kontaktierte und zurück zum Millennium Falken stieß.[6]

Auf Crait hatten die verbliebenen Widerstandskämpfer inzwischen einen alten Außenposten der Rebellen-Allianz reaktiviert und die Erste Ordnung mehrere AT-M6- und AT-AT-Kampfläufer abgesetzt und mit Schleppern ein Superlasergeschütz in Position gebracht, das das Tor des Außenpostens zerstören sollte. Als sie mit dem Falken die Auseinandersetzung erreichten, steuerten mehrere Piloten alte V-4X-D Ski-Speeder der Rebellion auf das Geschütz zu, während die übrigen Bodentruppen des Widerstands ihnen aus Schützengräben Deckung gaben. Die Erste Ordnung attackierte die Speeder und die Verteidigungslinien des Widerstands mit TIE-Jägern, doch als Rey dem Widerstand mit dem Falken Luftunterstützung gab, setzten Ren und Hux all ihre Jäger auf ihre Verfolgung an. Daraufhin steuerte Chewbacca den Frachter von dem Scharmützel weg, während Rey die Jäger mit dem Bordgeschütz unter Beschuss nahm. Trotz ihrer Ablenkung unterlagen die Widerstandskämpfer der Streitmacht der Ersten Ordnung und zogen sich in den Außenposten zurück. Doch erhielten sie Unterstützung von einer Machtillusion in Form eines Abbildes von Jedi-Meister Luke Skywalker, das er in einer Meditation von Ahch-To aus steuerte. Ren konzentrierte sich daraufhin vollständig auf die Vernichtung seines ehemaligen Meisters, wodurch es den Rebellen möglich war, geleitet von einer Sippe Vulptices, durch natürliche Tunnel zu einem verschütteten Ausgang zu fliehen. Die Besatzung des Falken konnte ihrer Position folgen und nahe des Ausgangs landen. Dann legte Rey ihn mithilfe von Telekinese frei. Nachdem alle Überlebenden an Bord des Frachters waren, spürten Organa und Rey durch die Macht, dass Luke nach dem Gefecht gegen Ren eins mit der Macht geworden war. Dank seiner Ablenkung gelang ihnen aber noch die Flucht in den Hyperraum.[6]

Wiederaufbau des Widerstands[Bearbeiten]

Nach ihrer Flucht von Crait gewährten die Bewohner des im Mittleren Rand gelegenen Eisplaneten Tah’Nuhna den Überlebenden Zuflucht. Wenngleich sie galaxisweit für ihre Neutralität bekannt waren, hießen sie die Hilfesuchenden auf ihrem Planeten willkommen und versorgten sie mit Vorräten. Anschließend errichtete der Widerstand ein temporäres Lager auf der Müllwelt Anoat.[8] Der Planet war zu Zeiten des Galaktischen Imperiums von imperialen Streitkräften gasvergiftet worden und daher kaum bewohnt.[9] Die Rebellen schützten sich mit Gasmasken gegen die nach wie vor anhaltende Luftbelastung, die ihnen andererseits ermöglichte, für eine Weile vor den Langstreckensensoren der Ersten Ordnung verborgen zu bleiben. Während mehrere Erkundungstruppen des Widerstands in der Galaxis verteilt nach einem geeigneten Standort für eine neue dauerhafte Basis sowie nach neuen Schiffen, Waffen, Piloten und Bodenpersonal suchten, suchte Rey auf Anoat nach Generatorteilen. Als Generalin Organa erfuhr, dass General Hux Tah’Nuhna für die vermeintliche Parteilichkeit seiner Bewohner ausgelöscht hatte, beschloss sie, statt tatenlos auf Anoat abzuwarten, zu dem Randplaneten Mon Cala zu fliegen. Sie sammelte Rey mit dem Falken mit Chewbacca, Rose Tico, C-3PO und R2-D2 an Bord ein, die gerade ein Anoatian Pit Beast in einen Kampf verwickelt hatte. Rey sollte als Pilotin fungieren, während Organa die auf der Wasserwelt lebenden Mon Calamari und Quarren, wie schon zu Zeiten der Rebellen-Allianz, um Unterstützung in Form von Raumschiffen und Piloten bitten wollte. Viele der Bewohner der Wasserwelt waren dem Widerstand aufgrund der hohen Verluste ihrer Vorfahren im Kampf gegen das Imperium jedoch feindlich gesinnt, weshalb sie in Dac City von einem wütenden Mob in Empfang genommen wurden, dem nur durch das Eintreffen von Mon-Calamari-Admiral Gial Ackbar, Aftab, Einhalt geboten werden konnte, der sie zur Ordnung rief und die Widerstandsmitglieder willkommen hieß. Während die anderen beim Millennium Falken ihre Rückkehr abwarteten, suchte Organa das Gespräch mit König Ech-Char, der die Verhandlungen zu einem möglichen Bündnis jedoch vertagte. Einige Anhänger des Quarren-Generals Nossor Ri verschworen sich daraufhin gegen die Neuankömmlinge und als sie angriffslustig den Falken erreichten, verwickelten die Widerstandskämpfer sie unter Reys Leitung in ein Gefecht – das aufgezeichnet und von Chadkol Gee, seinerseits Protegé von Nossor Ri, an General Hux weitergeleitet wurde. Für das Gefecht wurden Rey und ihre Verbündeten vor Gericht gestellt, wo Gee vorschlug, die Debatte gemäß der Mon-Cala-Tradition in einem althergebrachten Kampfritual zu klären. Rey nahm die Herausforderung an und bewirkte im Gegenzug die Freilassung ihrer Kameraden. Das Duell, in dem Rey gegen Chadkol Gees persönlichen Sicherheitsdroiden, Arkay-Nine, antrat, wurde in der Heiligen Arena von Salka’a ausgerichtet. Aufgrund einer Fehlfunktion feuerte der Droide allerdings auch auf die Zuschauer, weshalb Rey die Evakuierung der Arena veranlasste und Unbeteiligte mit der Macht aus der Schusslinie schob. Chewbacca und Rose kamen ihr zur Hilfe und zerstörten den Droiden. Für ihren Regelverstoß bei dem Duell wurden die Widerstandskämpfer von dem Planeten verbannt. Während Organa Abschied von Aftab nahm, beobachtete Rey, wie ein Quarren eine Kiste mit Sprengstoff an Bord des Shuttles brachte, das sie zurück zum Falken bringen sollte. Rey erkannte die Gefahr und als die Kiste detonierte, hielt sie die Auswirkungen der Explosion mithilfe der Macht von ihren Begleitern fern. Gemeinsam mit Rose machte sie den verantwortlichen Quarren dingfest: Einen Handlanger von Chadkol Gee, der gestand, dass das Attentat dazu diente, sich mit der Ersten Ordnung gutzustellen. Daher begaben sie sich mit ihrem Gefangenen zurück in den Besprechungssaal des Königs, wo sie erfuhren, dass in der Zwischenzeit eine Flotte der Ersten Ordnung Mon Cala erreicht hatte. Nachdem sie Gees Verrat aufgedeckt hatten, gab Ech-Char ihrer Bitte nach, sie mit Schiffen und Piloten auszustatten. Nossor Ri erklärte sich bereit, als Buße für die Verfehlungen seiner Anhänger sein Leben in einer Ablenkung der Schiffe der Ersten Ordnung zu geben. Während er mit einem Sternenjäger auf die Flotte zuhielt, konnten die neuen Piloten des Widerstands mit einem Kreuzer sowie mehreren Bombern, Jägern und Korvetten unter der Führung des Falken auf der gegenüberliegenden Seite des Planeten in den Orbit abheben. Als ihre Widersacher die Hinhaltetaktik durchschauten und ihre Position erreichten, konnten sie noch einige der Schiffe zerstören, aber dem Rest gelang die Flucht in den Hyperraum.[8]

In der darauffolgenden Zeit errichtete der verbliebene Widerstand eine neue Basis um eine Kalksteinhöhle auf dem Dschungelmond Ajan Kloss. Rey erhielt einen eigenen Bereich in der Widerstandshöhle, den sie sich als Werkstatt herrichtete und zusätzlich nutzte, um die Jedi-Schriften und Skywalkers Notizen zu studieren.[2] Rey baute sich unter Zuhilfenahme der Schriften Skywalkers Lichtschwert wieder zusammen,[2] mit dem sie regelmäßig einen Trainingsparcours durchlief. Leia Organa,[5] die ihrerseits von ihrem Bruder eine Jedi-Ausbildung erhalten, diese aber vorzeitig abgebrochen hatte,[10] gab ihr Wissen über die Macht an Rey weiter.[5] Unter anderem übte Rey ihre Fähigkeit der Telekinese und versuchte, sich mit den verstorbenen Jedi in Verbindung zu setzen. Gleichzeitig erlebte sie aber auch mehrere Visionen, in denen sie sich selbst als Dunkle Jedi sah. Ein Jahr nach der Schlacht von Crait empfing der Widerstand die Übertragung einer Rachedrohung des totgeglaubten Imperators Palpatine. Kurz darauf erhielten Poe und Finn über einen Verbündeten die verschlüsselte Botschaft eines neuen Spions in der Ersten Ordnung. Die Entschlüsselung ergab, dass Imperator Palpatine auf der nicht kartografierten Sith-Welt Exegol in den Unbekannten Regionen die von den Sith-Ewigen hergestellte, größte Sternenzerstörer-Flotte der Galaxis versteckt hielt, die 16 Stunden darauf zur Herstellung einer neuen Regierung, der Letzten Ordnung, Angriffe auf alle freien Welten vornehmen würde.[5]

Suche nach einem Sith-Wegfinder[Bearbeiten]

Aus Lukes Mitschriften zu dessen Suche nach der Sith-Welt wusste Rey, dass sie einen von zwei existierenden Sith-Wegfinder würde suchen müssen, um nach Exegol zu gelangen. Rey machte den Falken startbereit und Dameron, Finn, Chewbacca, R2-D2, C-3PO und BB-8 schlossen sich ihrer Suche unaufgefordert an. Gemeinsam flogen sie zu den letzten bekannten Positionsdaten von Lukes Suche nach dem Wegfinder. Diese führten sie in das Verbotene Tal auf dem in der Expansionsregion gelegenen Wüstenplaneten Pasaana. Dort fand zu dieser Zeit das Fest der Ahnen statt,[5] was zu einer erhöhten imperialen Präsenz auf der Welt führte.[2] Die Suchenden teilten sich auf, um die Einheimischen nach Hinweisen zu befragen, wobei Rey von der Aki-Aki Nambi Ghima willkommen geheißen wurde und eine Schotenkette umgelegt bekam. Kurz darauf teilte Ren, inzwischen Oberster Anführer der Ersten Ordnung, ihr durch die Macht mit, dass Palpatine ihren Tod wolle, er aber andere Pläne habe. Dann entriss er ihr die Kette, deren Herkunft ihm ihren Aufenthaltsort verriet, woraufhin er einen Angriff auf Pasaana einleitete. Als die ersten Sturmtruppen auf sie aufmerksam wurden, erhielten sie Unterstützung von Lando Calrissian, der gemeinsam mit Skywalker nach dem Wegfinder gesucht hatte und von Organa beauftragt worden war, ihnen zu helfen. Er berichtete ihnen, dass die letzten Hinweise sie zu Ochi und dessen Bestoon Legacy in die Schlingerschlucht geführt hatten. Rey entschied, dass sie dort ihre Suche fortsetzen würden. Um dorthin zu gelangen und den eintreffenden imperialen Truppen zu entgehen, schloss Poe zwei Wüstenskimmer für sie kurz, die er und Rey als Piloten besetzten. Allerdings verfolgten sie mehrere Sturmtruppen auf Kettengleitern und mit Jetpacks. Die Widerstandskämpfer schafften es, sich ihrer zu entledigen, allerdings zerstörte der letzte Imperiale ihre Skimmer. Sie kamen auf den Treibsümpfen auf, die unter ihnen nachgab, wodurch sie in ein daruntergelegenes, von einer Vexis gegrabenes Tunnelsystem fielen. Dort stießen sie auf Ochis Leichnam und seinen Dolch, auf dem in der Runensprache der Sith die genauen Koordinaten des Wegfinders eingraviert waren. Der Protokolldroide C-3PO konnte sie zwar speichern, seine Programmierung verbot es ihm jedoch, sie zu übersetzen. Ihre Anwesenheit hatte die Vexis geweckt, eine gepanzerte Schlange, die sie anfauchte, von Rey aber durch die Macht beruhigt werden konnte, indem sie alte Wunden des Tieres heilte, woraufhin es sich zurückzog und einen Ausgang aus dem Tunnelsystem freigab. In der Zwischenzeit konfiszierte das Imperium den Falken und folgte ihrer Spur, darunter Kylo mit seinen Rittern von Ren, dessen Präsenz Rey in der Macht spürte. Nachdem sie die Bestoon Legacy erreicht hatten, an die sich Rey aus ihrer Kindheit erinnerte, und sich die anderen daran begaben, das Schiff startklar zu machen, setzte die Jedi sich von der Gruppe ab, um sich Ren zu stellen. Allerdings schickte Finn ihr kurz danach Chewbacca hinterher, der von imperialen Streitkräften gefangen genommen wurde. Als Ren mit seinem TIE-Wisperjäger fast Reys Position erreicht hatte, vollführte sie einen Macht-Salto, der ihr ermöglichte, mit ihrem Lichtschwert einen der Flügel des Jägers abzutrennen. Daraufhin erreichte auch Finn ihren Standort und wies sie auf das abfliegende Schiff hin, an Bord dessen er den gefangengenommenen Wookiee vermutete. Rey wollte es mithilfe der Macht aus der Luft ziehen, allerdings hielt Ren mit seinen Machtkräften dagegen. Vor Anstrengung und Wut entwickelten sich Macht-Blitze aus Rey Händen, die das Schiff explodieren ließen. Daraufhin lief Rey – entsetzt über ihre Tat – mit Finn zu den anderen, wonach sie mit der Bestoon Legacy fliehen konnten. Rey trauerte über den vermeintlich getöteten Kameraden und befürchtete, dass die Macht-Blitze ein weiteres Anzeichen dafür waren, dass sie auf die Dunkle Seite gezogen wurde.[5]

Da die Übersetzung der Inschrift des Dolches nur durch eine vollständige Überbrückung des Zensur-Speichers von C-3PO ermöglicht werden konnte, entschieden sie, nach Kijimi zu fliegen, wo Poe Dameron den Droidenschmied Babu Frik kannte. Auf dem Flug nach Kijimi aktivierte BB-8 Ochis Droiden D-O und stellte ihn Rey vor. Die Ritter Rens verfolgten die Bestoon Legacy und gaben Meldung an ihren Anführer. Nach ihrer Landung durchstreiften sie Kijimi-Stadt, wobei sie auf Zorii Bliss und ihrer Gewürzschmugglerbande stießen, denen Dameron einmal angehört hatte. Als Bliss lieber Reys Kopfgeld kassieren wollte, anstatt sie zu Frik zu führen, setzte die Jedi deren Gefolgsleute mit ihrem Kampfstab außer Gefecht. Daraufhin führte die Schmugglerin sie zu dem Droidenschmied, dem die Überbrückung gelang. Daraufhin gab C-3PO den Ort des Wegfinders bekannt: eine imperiale Kammer auf einem Mond im Endor-System. Unterdessen erreichte die Finalizer den Orbit des Planeten, an Bord dessen Rey Chewbaccas Präsenz spürte. Daher fasste Rey den Entschluss, ihn zu retten. Bliss führte sie durch die Stadt zurück zu Ochis Schiff und überließ ihnen ein Transitdatenmedaillon eines Offiziers der Ersten Ordnung, mit dem sie unbemerkt an Bord von Rens Zerstörer gelangen konnten. Nachdem sie die Bestoon Legacy im Hangar der Finalizer abgesetzt und die umstehenden Sturmtruppen erschossen hatten, ließen sie die Droiden beim Schiff zurück, während der Rest sich auf die Suche nach dem Wookiee machte. Mithilfe eines Macht-Geistestricks konnte Rey zwei Sturmtruppen dazu bewegen, sie zu Chewbaccas Zelle zu führen. Während Finn und Dameron den Wookiee befreiten, begab sich Rey auf die Suche nach dessen Habseligkeiten, worunter sich auch Ochis Dolch befand. Sie fand den Dolch in Rens Quartier,woraufhin der Dunkle Jedi, der sie noch auf Kijimi vermutete, sie durch die Macht kontaktierte. Obwohl sie sich dem wütend entgegenstellte, weckte Ren ihre verdrängten Erinnerungen an ihre Eltern und deren Entführung und klärte sie darüber auf, dass Palpatine dafür verantwortlich gewesen war. In einem Lichtschwertduell verriet Rey ihm ihren Standort. Rey konnte zu Ochis Schiff zurückkehren, doch setzten sie die Droiden sie darüber in Kenntnis, dass ihre Kameraden noch nicht wieder gekommen waren. Stattdessen landete Ren im Sternzerstörerhangar, woraufhin Rey die Droiden entsandte, um die anderen zu finden. Anschließend erfuhr Rey von Kylo Ren, dass ihr Vater der Sohn von Imperator Palpatine war und Rey und Ren einen Zweiklang in der Macht bildeten. Er erneuerte seine Aufforderung, dass sie sich verbünden sollten, um nach Palpatines Vernichtung gemeinsam zu herrschen. Finn, Dameron, Chewbacca und die Droiden hatten mit der Unterstützung von General Hux, dem neuen Widerstandsspion bei der Ersten Ordnung, den konfiszierten Falken wieder in ihren Besitz gebracht. Sie steuerten ihn vor den Hangar und Rey sprang auf die heruntergelassene Einstiegsrampe.[5]

Der Sith-Wegfinder befand sich in einer Kammer zur Aufbewahrung von Artefakten, die an Palpatines ehemaligen Thronsaal auf dem Zweiten Todesstern angeschlossen war. Dieser Teil der Superwaffe war nach der Schlacht von Endor auf den Mond Kef Bir abgestürzt und die Widerstandsgruppe landete den Falken ganz in seiner Nähe. Sie erhielt Unterstützung von der ehemaligen Kompanie 77, einer desertierten Sturmtruppeneinheit unter der Führung von Jannah.[2] Rey entdeckte an Ochis Dolch einen ausziehbaren Messungsbogen, der ihr den Standort des Wegfinders auf dem Wrack aufzeigte. Die Deserteure verfügte über zwei Seeskiffs, allerdings verbot Jannah ihnen, sie während des vorherrschenden Seegangs zu nutzen. Daraufhin entwendete Rey ein Skiff, das sie unter Mühen zum Todesstern navigieren konnte. Während sie den Thronsaal erreichte, machten sich Jannah und Finn an ihre Verfolgung und Ren traf auf Kef Bir ein. Die Schutztür zur Kammer öffnete sich automatisch für Rey und als sie den Wegfinder aufnahm, hatte sie eine Vision von sich als Sith. Als sie ihr dunkles Abbild in ein Lichtschwertduell verwickelte, fiel ihr das Sith-Artefakt aus der Hand. Ren hob es auf und zerstörte es, sodass sie den Weg nach Exegol nur mit seiner Hilfe finden konnte. Daraufhin attackierte Rey ihn wütend. Sie war ihm im Kampf unterlegen bis seine Mutter, die inzwischen über die Ereignisse informiert worden war, durch die Macht Kontakt zu dem gefallenen Jedi aufnahm. Vor Überraschung entglitt Ren sein Lichtschwert, das Rey auffing und ihn damit tödlich verletzte. Anschließend verspürten beide Organas Tod in der Macht, die all ihre Kräfte auf die Kontaktaufnahme verwendet hatte. Beide trauerten um den Verlust, woraufhin Rey Ren mithilfe der Macht heilte. Anschließend stahl sie seinen Sternenjäger, der den zweiten Wegfinder an Bord hatte.[5]

Konfrontation mit Palpatine[Bearbeiten]

Rey flog aufgrund ihrer dunklen Visionen zurück nach Ach-To, um es Luke Skywalker gleichzutun und sich dort zurückzuziehen. Sie verbrannte den Sternenjäger, doch als sie sein Lichtschwert in die Flammen werfen wollte, erschien der Macht-Geist des Jedi-Meisters, der die Waffe auffing und Rey zurechtwies. Die Geschwister hatten gewusst, dass sie von Palpatine abstammten, doch mahnte Skywalker die Jedi, sich nicht von ihrer Angst oder ihrer Herkunft bestimmen zu lassen. Er übergab ihr neben seinem auch das Lichtschwert von Leia Organa und wies sie an mit beiden Waffen nach Exegol aufzubrechen. In dem ausgebrannten Jäger fand Rey den unversehrten Wegfinder und Luke hob mit der Macht seinen alten X-Flügler aus dem Meer, sodass sie die Reise nach Exegol umgehend antreten konnte. Auf dem Weg dorthin, der sie durch die unwägbare Atmosphäre der Sith-Welt führte, übertrug sie Kursmarkersignale an R2-D2, um den übrigen Widerstand nach Exegol zu lotsen.[5]

Als sie die Sith-Welt erreichte und sich über eine Schwebeplattform in Palpatines unterirdische Sith-Zitadelle herabbegab, erwartete sie dort bereits der Imperator auf seinem Thron, umgeben von den Sith-Ewigen. Er eröffnete seiner Enkelin, dass er sie nie hatte töten, sondern zu seiner Thronerbin hatte erheben wollen. Er forderte sie auf, ihn einem alten Sith-Ritual folgend zu töten, damit sein Geist auf sie übergehen konnte. Um sie unter Druck zu setzen, öffnete er die Decke der Halle und zeigte ihr die inzwischen entbrannte Luftschlacht gegen die verbliebenen Schiffe des Widerstands. Da ihre Mitstreiter unterlegen waren, willigte Rey ein, woraufhin die Sith das Ritual einleiteten. In der Zwischenzeit hatte Ben Solo sich von der Dunklen Seite abgewandt, sich seines Lichtschwerts entledigt und war ebenfalls auf Exegol angelangt. Als er auf dem Weg zu ihr von seinen Rittern aufgehalten wurde, ließ Rey ihm durch ihre Verbindung in der Macht eins ihrer Lichtschwerter zukommen. Dann schöpfte sie neuen Mut und griff mit dem eintreffenden Ren die umstehenden Wachen an. Daraufhin entwaffnete Palpatine die beiden mithilfe der Macht und entzog ihnen sukzessiv ihre Lebenskräfte, die ihn verjüngten und seine eigenen Machtfähigkeiten verstärkten. Während Rey das Bewusstsein verlor, schleuderte Palpatine Ren in eine Felsschlucht. Dann entsandte er geballte Machtblitze in den Orbit, die die Systeme der Widerstandsschiffe aussetzen ließen. Als Rey wieder erwachte und die Vernichtung über sich mitansah, gelang es ihr, die Stimmen verstorbener Jedi heraufzubeschwören, die ihr motivierend zusprachen. Davon getrieben nahm die Jedi ihr Lichtschwert durch die Macht wieder an sich und ließ den Imperator mit ihren letzten Kräften seinen Angriff auf sie fokussieren. Die herabstürzenden Schiffe ihrer Kameraden erlangten durch das Aussetzen der Machtblitze ihre Funktion wieder und konnten, mit der Unterstützung von einer großen Ansammlung ziviler Schiffe, die einem Notruf des Widerstands gefolgt waren, die Sith-Flotte besiegen. Die von ihrem Lichtschwert auf den Imperator zurückgeworfenen Machtblitze, vernichteten Palpatine und große Teile der Sith-Zitadelle. Dann brach Rey leblos zusamen, doch kletterte Ren aus der Schlucht und heilte sie mit der Macht unter Aufwendung seiner verbliebenen Lebensenergie. Als Rey erneut das Bewusstsein zurückerlangte, küsste sie ihren vormaligen Widersacher, woraufhin er starb und sein Macht-Geist seinen Körper verließ. Im Anschluss kehrte Rey an Bord von Skywalkers X-Flügler mit den übrigen Widerstandskämpfern nach Ajan Kloss zurück, wo sie unter großer Wiedersehensfreude auf BB-8, Dameron und Finn traf.[5]

Eine Weile darauf begab sich Rey mit BB-8 an Bord des Millennium Falken nach Tatooine, wo sie den Ort aufsuchte, an dem Luke Skywalker großgeworden war. Dort begrub sie die Lichtschwerter von ihm und seiner Schwester, da sie sich selbst ein eigenes mit gelber Klinge gebaut hatte. Als eine Einwohnerin sie nach ihrem Namen fragte, erschienen die Geschwister ihr als Macht-Geister, woraufhin Rey sich der Fremden mit dem Nachnamen Skywalker vorstellte.[5]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Rey entwickelte sich in den Jahren ihrer Einsamkeit auf Jakku zu einer Einzelgängerin, die ihre Heimat in den abgeschiedenen Gebieten der Wüste errichtete und ein Geheimnis aus ihrer Lebensgeschichte machte.[4] Sie sah sich selbst als eine unbedeutende, anonyme Arbeiterin an.[2] Obwohl sie sich die Anerkennung vieler Schrottsammler erarbeitete, lehnte sie jede Kooperation ab und umstellte ihre Heimat mit Fallen, die Konkurrenten fern halten sollten. Jedoch verhielt sie sich loyal gegenüber ihren Eltern,[4] deren wahres Schicksal sie zwar kannte, aber aus ihrer Erinnerung verdrängte[5] und stattdessen fest an ihre Rückkehr glaubte. Auf andere machte sie trotz ihrer Geheimnisse einen vertrauensvollen Eindruck und gewann die Menschen schnell für sich.[1] Sie besaß großes Mitgefühl und setzte sich für Hilfsbedürftige ein.[4] Sie war anpassungsfähig und gewöhnte sich an die schwierige Lebenssituation auf Jakku, wenngleich sie die Tage zählte, die sie allein auf dem Planeten zubrachte, und unter dem Mangel an Nahrungsmitteln und Wasser litt.[1] Zwar war sie zäh genug, sich allein dem Überlebenskampf auf dem Wüstenplaneten zu stellen, jedoch sehnte sie sich nach grünen, lebendigen Welten und einer Familie.[4] Begab sie sich unter Leute, verhielt sie sich unauffällig und ging Konflikten aus dem Weg. Sie war jedoch nur diese Welt gewöhnt und dachte nicht daran, Jakku zu verlassen, für den Fall, dass ihre Eltern tatsächlich zurückkommen sollten. Daher schlug sie sogar Han Solos Angebot aus, auf dem Millennium Falken anzuheuern, wenngleich sie sich geehrt fühlte. Dadurch, dass sie Jakku nie verließ und dort abgesehen von den Legenden, die sie erreichten, abgeschieden vom Rest der Galaxis lebte, war sie leicht zu faszinieren. So war sie überwältigt von den Bäumen und Seen auf Takodana und fasziniert davon, mit dem Widerstand und den Jedi in Kontakt zu kommen, von deren Existenz sie bisher nur gerüchteweise gehört hatte. Allerdings führte das auch dazu, dass die vielen Eindrücke, die sie auf ihrer Flucht von Jakku sammelte, sie überforderten, und sie nicht bereit war, ihr Schicksal zu akzeptieren, die Vertrautheit ihres Heimatplaneten hinter sich zu lassen und ihre Machtfähigkeiten in Maz Kanatas Schloss zu erproben. Nachdem sie sie sich allerdings in ihrer Gefangenschaft zunutze gemacht hatte und es ihr gelungen war, Ren zu verunsichern, schöpfte sie neuen Mut und wurde entscheidungsfreudiger. Die Macht bestärkte sie in ihrer Persönlichkeit und ihrem Auftreten und sie beherrschte es intuitiv, ihre Konzentration zu sammeln und sich ihrer zu bedienen.[1] Dennoch war sich Rey unsicher, wer sie war, und fühlte sich von ihrer Herkunft als in ihren Augen unbedeutende Schrottsammlerin bestimmt. Daher hatte sie Schwierigkeiten, ihre Schlüsselrolle zu verstehen.[2] Während Kylo Ren zwar der Dunklen Seite verfallen war, sich jedoch trotzdem noch auf die Helle Seite der Macht gezogen fühlte, lockte die Dunkle Seite Rey nicht. So stellte auch sein Angebot, sie in den Wegen der Macht auszubilden, für sie keine Versuchung dar.[1] Allerdings belasteten sie die Visionen von sich als Dunkle Jedi sehr, da sie sie als Prophezeiungen auffasste. Sie hatte kein Vertrauen darin, dass sie der Hellen Seite zugehörig bleiben würde, und füchtete sich vor sich selbst. Ihre Furcht wurde noch bestärkt, als sie von ihrer Abstammung von einem Sith-Lord erfuhr. Letztlich konnte sie ihre individuellen Sorgen überwinden und sich für das Wohle ihrer Freunde, zum Erhalt der Jedi und für den Sieg des Widerstands Palpatine stellen. Dieser spürte ihre Wut und ihren Hass in der Macht, doch konnte Rey diese Gefühle überwinden, als sie erkannte, dass der Imperator selbst diese in ihr heraufbeschwor, damit sie der Dunklen Seite anheim fiel.[5] Im Verlauf der anschließenden Auseinandersetzung gelang es ihr zu akzeptieren, wer sie war.[4] Nach der Schlacht von Exegol entschied sie allerdings, ihre Abstammung von Palpatine zu leugnen, indem sie sich als Rey Skywalker ausgab.[5]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Rey war technisch versiert und handwerklich geschickt. Sie galt als ausgezeichnete Mechanikerin, da sie aufgrund ihrer Machtsensitivität ein intuitives Gespür dafür besaß, wie Bauteile zusammenpassten und funktionstüchtig wurden. Als Schrottsammlerin lernte sie schnell, wertvolle Teile von anderem Schrott zu unterscheiden, den Wert davon abzuschätzen, sie zu restaurieren und nützliche Teile für sich weiterzuverwenden. Sie verdiente sich während ihrer Zeit auf Jakku den Respekt vieler Schrotthändler. Beim Schrottsammeln war sie geschickter und gleichzeitig wählerischer als ihre Konkurrenz, weshalb sie in Unkar Plutts Gunst stand. Er sah sie als zuverlässige Quelle für hochwertige Teile an und verbat seinen Schlägern, ihre Ware zu stehlen. Wenn sie jedoch begann, mit ihm zu verhandeln, geriet sie häufig in Konflikt mit dem Crolute und er erteilte ihr Lektionen. Aus den Teilen, die sie nicht abgab, baute sie sich eine eigene Ausrüstung und richtete sich ihren AT-AT wohnlich ein. Rey besaß ein gutes Gedächtnis, das sie unter anderem dazu einsetzte, sich mit dem Inventar von Unkar Plutt vertraut zu machen. Es zeigte sich aber auch an ihren guten Ortskenntnissen und ihrem umfassenden technischen Wissen.[4] Während ihrer Zeit auf Jakku eignete sie sich Wissen über die Galaxis an, wenn sie Datenbanken für den Weiterverkauf überholte.[8] Bei ihrer Flucht von Jakku stellte sie sich als guter Pilot heraus und obwohl sie sich nicht mit dem Schiff auskannte, gelangen ihr selbst waghalsige Flugmanöver.[1] Hierbei unterstütze sie ihre Verbindung zur Macht. Auf Jakku sammelte sie auch Erfahrung mit Segelskiffs, die ihr dabei half, das selbstgebaute Seeskiff auf Kef Bir bei starkem Seegang unter Kontrolle zu halten.[2] Als Chewbacca bei ihrem Zusammenstoß mit der Kanjiklub-Bande und den Guavianische Todesbringern verletzt wurde und daher als Co-Pilot ausfiel, konnte Rey für ihn einspringen und ihre Fähigkeiten sowie ihr Wissen im Umgang mit dem Falken auch vor Han Solo unter Beweis stellen, wodurch sie in seinem Ansehen stieg. Auch ihre Raubzüge durch die verschiedenen Kreuzer-Wracks machten sich bezahlt, als sie den Millennium Falken durch einen abgestürzten Sternenzerstörer navigierte oder sich später auf der Starkiller-Basis in einem verborgenen Schacht versteckte, der ihr daher bekannt war.[1] Ebenfalls kamen sie ihr zugute, als sie das hinfällige Wrack des Todessterns erklimmen musste.[5]

Rey war die extremen Temperaturen von Jakku gewohnt und verstand sich darauf, sich dagegen zu schützen. Sie war wendig und ausdauernd.[1] Um den Alltag zu überstehen und sich gegen ihre Rivalen zu behaupten, musste die Schrottsammlerin stets in perfekter körperlicher Verfassung sein und verfügte über eine gute Kondition.[4] Wenngleich sie offene Konflikte mied, wusste sich selbst zu verteidigen – neben vielseitigen Stoß- und Schlagtechniken mit ihrem Kampfstab auch mittels gezielter Tritte und Schläge.[1] Dabei war sie auch größeren Gegnern überlegen und beherrschte eine ausgezeichnete Fußarbeit, da sie ihren Halt durch den unebenen Grund auf Jakku perfektioniert hatte. Der Kampfstil mit ihrem Stab, mit dem sie über einige Routine verfügte, konnte sie leicht auf andere Nahkampfwaffen übertragen,[4] sodass sie sich auch mit der Bedienung des Lichtschwerts nicht schwer tat und unter Zuhilfenahme der Macht dem verletzten Kylo Ren überlegen war. Obwohl sie darin nicht erprobt war, zeigte sie auch Geschick in der Handhabung von Schusswaffen.[1] Während ihrem Aufenthalt auf Anoat, Mon Cala[8] und Ajan Kloss hatte sie Schwierigkeiten damit zu akzeptieren, nicht an vorderster Front zu sein.[5] Vor ihrer Begegnung mit Han Solo glaubte Rey nicht an die Existenz der Jedi und den Wahrheitsgehalt der Legenden um die Helden der Rebellion gegen das Galaktische Imperium,[1] von denen sie vereinzelt gehört hatte.[4] Ihre eigenen Machtfähigkeiten entdeckte sie erst in der Konfrontation mit Ren bald darauf, wo sie intuitiv auf die Macht zugriff. Bereits nach kurzer Zeit gelang ihr ihr erster Jedi-Geistestrick.[1] Rey fürchtete sich vor ihrer Verbindung zur Macht und davor, der Dunklen Seite zu verfallen. Ihre erste Meditation unter Skywalkers Anleitung setzte Kräfte in ihr frei, die um sie herum Gestein brechen ließ. Bald darauf beherrschte sie bereits die Telekinese.[6] Während ihres Trainings auf Ajan Kloss versuchte Rey unter Leia Organas Anleitung erfolglos, die Stimmen verstorbener Jedi durch die Macht zu vernehmen.[5] Dafür musste sie nämlich zunächst annehmen, wer sie war, und in der Macht über ihre individuelle Identität hinauswachsen[4] – dies gelang ihr nach ihrer kurz währenden Niederlage gegen Palpatine.[4]

Obwohl sie sich ein Leben in Abgeschiedenheit aufbaute, brachte sie sich verschiedene Sprachen bei, die sie vor allem von den Wesen lernte, die sich um den Niima-Außenposten aufhielten und den verschiedensten Spezies angehörten.[4] So beherrschte sie auch verschiedene Formen von Shriiwook und Binär, sodass sie sowohl BB-8 als auch Chewbacca verstand. Ebenso beherrschte sie die Sprache der Teedo.[1] Den Großteil der Jedi-Schriften musste Rey erst in Basic übersetzen, wobei ihr Übersetzungsprogramme, C-3PO sowie der Historiker und Linguist Beaumont Kin Unterstützung boten – letztlich gingen dabei aber häufig Feinheiten verloren, sodass Rey oftmals eher ihrem Gefühl vertrauen musste.[2]

Ausrüstung und Aussehen[Bearbeiten]

Rey auf ihrem Gleiter

Rey kleidete sich zweckdienlich und trug während ihrer Zeit auf Jakku stets eine Tunika aus eng gewickeltem Verbandsstoff, der sie vor der intensiven Sonne schützen sollte. Dazu hatte sie festes Schuhwerk an und ihre Haare fasste sie in einfachen Frisuren zusammen.[4] Für ihre Plünderzüge verfügte sie über einen Schutzanzug, der sie gegen die Sonne und den Sand auf Jakku schützte und ihr zudem eine gewisse Anonymität verlieh.[1] In ihrer Zeit als Jedi trug sie unterschiedliche funktionale Kleidung, darunter einen lockeren, grob gewebten Tobard nach Art der Jedi.[10] Außerdem hatte sie stets ein Etui mit Werkzeugen, mit dem sie unter anderem wertvolle Kleinteile bergen konnte, und ihrem Reinigungsset sowie eine Umhängetasche, die ihre Wasserflasche und andere überlebenswichtige Ausrüstung enthielt. Auch ein Kampfstab, den sie sich in frühen Jahren[4] aus einer gefundenen, isolierten Energieleitung baute,[2] zählte zu ihrer Grundausstattung.[4] Rey nutzte ihr handwerkliches Geschick und ihr Improvisationstalent, um sich mit den Jahren eine umfassende Ausrüstung aufzubauen. So konstruierte sie unter anderem spezialisierte Werkzeuge, die sie bei ihrer Suche als Schrottsammlerin gebrauchen konnte. Zur Fortbewegung auf dem Wüstenplaneten Jakku besaß sie unter anderem einen selbstgebauten Schlitten.[1] Bei dessen Bau legte sie mehr Wert auf Geschwindigkeit als Ladekapazität, weshalb sie häufig Strecken mehrfach hinter sich legen musste, was jedoch den Vorteil hatte, dass die kleineren Ladungen besser zu verteidigen und nicht so attraktiv für Plünderer waren. Den geplünderten Schrott transportierte Rey in einem Netz an der Seite ihres Gleiters, wo sie auch ihren Kampfstab anbrachte. Während der Fahrt auf dem Gleiter trug sie eine Schutzbrille, die von einem Sturmtruppen-Helm stammte und die sie ansonsten auf der Stirn trug. Zusätzlich zu ihrem Gleiter funktionierte Rey ein Stück der glatten Außenhülle einer Mon-Calamari-Rettungskapsel zu einem Schlitten um,[4] für den sie eine Haltevorrichtung an ihrem Gefährt montierte und mit dem sie Dünenhänge schnell mit Schrott im Gepäck herunterkam.[1] Zu ihrem Besitz zählte der alte Helm von Captain Dosmit Ræh, einer Pilotin der Rebellenallianz, der für sie von so hohem persönlichen Wert war, dass sie ihn nicht verkaufte. Im Alter von zehn Jahren bastelte sie sich eine X-Flügler-Pilotenpuppe, die sie bis in ihr Erwachsenenalter in Ehren hielt.[4] Als Jedi lernte Rey, wie sie das Lichtschwert von Luke Skywalker reparieren konnte und trug Blaster aus dem Millennium Falken mit sich.[2]

Nachdem sie Jakku verließ, plünderten andere Schrottsammler ihren AT-AT und ihren Gleiter und stahlen ihren verbliebenen Besitz.[2]

Beziehungen[Bearbeiten]

Rey wurde in jungen Jahren von ihren Eltern auf Jakku zurückgelassen, fand sich jedoch mit diesem Schicksal ab und war sich sicher, dass sie eines Tages zurück kommen würden. Erst nachdem Maz Kanata den Grund erkannte, aus dem sie so stur an ihrer Heimat festhielt, und sie darauf aufmerksam machte, dass die junge, machtbegabte Frau tief im Innern wusste, dass sie vergebens wartete, gestand sie sich ein, dass keine Hoffnung auf ihre Rückkehr mehr bestand.[1] Als sie davon erfuhr, dass Palpatine sie gesucht hatte, war sie ihren Eltern dankbar dafür, dass sie sie vor seiner Ergreifung beschützt hatten.[5] Maz Kanata zeigt sich beeindruckt von Rey und versuchte, ihr Mut zuzureden und sie davon abzuhalten, vor ihrem eigentlichen Schicksal wegzulaufen. Han Solo,[1] der seinen eigenen Sohn an die Dunkle Seite verloren hatte,[6] hatte großes Vertrauen in Reys starken Charakter und ihre beachtlichen Fähigkeiten. Er hielt sie für etwas besonderes und wollte sie beschützen, womit er eine väterliche Rolle einnahm.[1] Gleichzeitig konnte er sich gut mit ihrer Herkunft aus armen Verhältnissen identifizieren.[2] Er war beeindruckt von ihrem technischen Wissen und ihrem Fliegertalent, machte sie im Umgang mit einem Blaster vertraut und ahnte, dass sie eine zentrale Rolle im Kampf der Rebellen spielen würde. Auch sein Co-Pilot, Chewbacca, schätzte die junge Schrottsammlerin, was Han dazu veranlasste, sie in seine Crew einzuladen. Nachdem sie das Angebot zunächst ausschlug,[1] übernahm sie nach seinem Tod Solo zu Ehren den Millennium Falken , da Chewbacca Vertrauen zu ihr hatte und sie sich gut mit dem Frachter auskannte.[2] Auch Leia fasste Vertrauen zu ihr und Solos Frau teilte ihre Trauer um den verstorbenen Schmuggler. Leia vertraute ihr letztlich auch die Suche nach ihrem Bruder Luke an, der auch ein guter Freund und treuer Verbündeter von Han gewesen war.[1] Rey blickte zu der Generalin auf, sah sie als ihre Meisterin an[2] und trauerte um ihren Verlust.[5] Luke selbst trat Rey zwiegespalten gegenüber, da er ihr Potential, aber auch die damit einhergehenden Gefahren aufgrund seiner Erfahrungen mit Ben Solo erkannte. Nach Reys Abflug konnte ihn aber sein verstorbener Meister Yoda überzeugen, dass er sein Wissen an Rey weitergeben sollte.[6] Bei Reys Rückkehr nach Ach-To erschien er in Form eines Macht-Geistes und ermutigte sie, ihre Ängste zu überwinden und sich Palpatine zu stellen.[5]

Rey reicht Finn bei ihrer Flucht auf Jakku die Hand.

Obwohl Rey Finn bei ihrer ersten Begegnung mithilfe ihres Kampfstabes schnell außer Gefecht setzen konnte, beeindruckte sie der junge Mann, da sie ihn für einen Widerstandskämpfer hielt. Auch er war fasziniert von ihr und entwickelte bereits auf Jakku einen Beschützerinstinkt für sie. Nach ihrer gemeinsamen Flucht von der Wüstenwelt entschied er, bei ihr zu bleiben, wenngleich er Konfrontationen mit den Streitkräften der Ersten Ordnung scheute. Da Han ihn darauf hinwies, dass Frauen jede Lüge durchschauten, gab er auf Takodana seine wahre Identität preis und verschwieg ihr auch seine Angst vor der Macht der Ersten Ordnung nicht länger. Sie zeigte zwar Verständnis, ging auf sein Flehen, sie zu begleiten, jedoch nicht weiter ein. Sie zu retten, behielt für ihn jedoch die höchste Priorität, und sie zeigte sich dankbar dafür, dass er sich so für ihre Rettung von der Starkiller-Basis engagiert hatte. Als Ren Rey bei ihrer Konfrontation im Wald gegen einen Baum schleuderte und sie ihr Bewusstsein verlor, war Finn verzweifelt und wollte Rache an Kylo üben. Als dieser wiederum gegen ihren Freund gewann, holten dessen Schreie Rey ins Hier und Jetzt zurück und sie kämpfte verbittert gegen ihren Widersacher, der ihr bereits Han genommen und nun auch Finn schwer verletzt hatte. Nachdem sie ihn geschlagen hatte, kehrte sie zu dem ehemaligen Sturmtruppler zurück, den sie nicht zurücklassen wollte. Nachdem sie ihn bei den Rebellen in guten Händen wusste, er jedoch noch nicht wieder zu Bewusstsein gelangt war, brach sie allein zu Luke Skywalker auf, wünschte sich aber inständig, zu ihm zurückkehren zu können.[1] Während ihres Aufenthalts auf Ahch-To sorgte sie sich um Finns Genesung und bevor sie sich zu Ren begab, trug sie Chewbacca auf, Finn etwas von ihr auszurichten, sollte er sie vor ihr wiedersehen.[6] Finn hatte eine Verbindung durch die Macht zu der Jedi, auf die er sie allerdings nie anzusprechen wagte, die ihm in der Schlacht von Exegol aber ihren kurzzeitigen Tod wahrnehmen ließ.[5]

Gegenüber dem ehemaligen Ben Solo zeigte sie kein Mitleid, als sie ihn nach ihrem finalen Kampf auf der Starkiller-Station schwer verletzt zurückließ. Dazu trug auch bei, dass sie ihm den kaltblütigen Mord an seinem Vater Han Solo und sein brutales Vorgehen gegen Finn nicht verzieh. Ren hingegen trat ihr mit gemischten Gefühlen gegenüber, zeigte Respekt für sie und ihre Fähigkeiten und verstand, welche Bedeutung sein Vater in ihrem Leben einnahm.[1] Während ihrer Ausbildung auf Ahch-To erwuchs in Rey Empathie für ihren Widersacher Kylo Ren.[6] Sie konnte sich in seine Lage hineinversetzen, als deutlich jüngerer Schüler mit solchen Macht-Kräften umgehen lernen zu müssen,[10] und vermeintlich vom eigenen Meister verraten zu werden. Dennoch begegnete sie ihm wiederkehrend mit Zorn und Ablehnung und es fehlte ihr jedwedes Verständnis für seinen Mord an seinem Vater, Han Solo. Die Verbindung, die sich durch die Macht mehrfach unbeabsichtigt zwischen ihnen aufbaute, überforderte beide zunächst, später konnten sie sie aber bewusst aufbauen. Ren folgte der festen Überzeugung, dass er Rey würde bekehren und an seine Seite holen können.[6] Von ihrer Wut geleitet, war Rey auf Kef Bir gewillt, Ren zu töten. Doch in ihrer Trauer um seine Mutter Leia Organa geeint und dadurch erneut mit seinem inneren Konflikt konfrontiert, erbarmte sie sich seiner und heilte ihn mithilfe der Macht. Im Anschluss wandte sich Ben Solo von der Dunklen Seite ab und kam ihr in ihrer Konfrontation mit Palpatine zur Hilfe, wobei sie ihre Verbindung in der Macht aktiv zu ihrem Vorteil nutzten. Nach ihrem Tod nahm er ihren leblosen Körper in den Arm und belebte sie unter Einsatz seiner verbliebenen Lebenskräfte wieder. Daraufhin ergriff sie seine Hand und sie küssten einander, was Ben Solo glücklich stimmte und woraufhin sein Macht-Geist seinen Körper verließ – ebenso wie der seiner Mutter den ihren.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Eine Konzeptzeichnung von Rey
  • Rey ist die weibliche Hauptfigur der Sequel-Trilogie der Star-Wars-Filmreihe, bestehend aus Episode VII – Das Erwachen der Macht, Episode VIII – Die letzten Jedi und Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers.
  • In ersten Entwürfen zu den Filmen war ihr Name „Kira“. Kira war zwar ebenfalls als eine Plünderin mit selbstgebauten Düsenschlitten gedacht, hätte ansonsten aber in einer Raumschiff-Bucht gearbeitet und sich danach gesehnt, ihren Planeten zu verlassen. Der neue Name und der Hintergrund, dass Rey auf die Rückkehr ihrer Familie wartet, wurde erst später entwickelt. Nachfolgende Fassungen des Drehbuchs verließen die ursprüngliche Richtung und entwickelten Rey zu der letztlichen Heldenfigur.[1]
  • Nachdem der Regisseur und Drehbuchautor von Episode VII, J.J. Abrams, zunächst keine passende Besetzung für die Rolle fand, fragte er Billie Lourd an, die Tochter der Leia-Organa-Darstellerin Carrie Fisher. Nach ihrem Vorsprechen entschied sich Abrams allerdings für Daisy Ridley und gab Lourd die Nebenrolle der Leutnantin Kaydel Ko Connix.[2] Rey als Kind wurde von Cailey Fleming und Josefine Irrera Jackson dargestellt. In der deutschen Synchronfassung wird die erwachsene Rey von Kaya Marie Möller synchronisiert, das Kind von Chloé Heinrich.
  • Rey trat zuerst am 28. November 2014 im Teaser-Trailer zum Film auf. Ihr Name wurde erstmals auf der Internetseite der US-amerikanischen Zeitschrift Entertainment Weekly bekanntgegeben.[3] Am 16. April 2015 wurden auf der Celebration Anaheim einige Bilder von Rey veröffentlicht sowie geringere Details ihrer Rolle bekanntgegeben. Dies war das erste Interview mit Daisy Ridley seit Bekanntgabe ihrer Rolle.
  • Die Figur „Rey“ stellt Ridleys erste größere Rolle dar, die sie bei der Bekanntgabe des Castings schnell berühmt machte. Nach eigenen Angaben genoss sie jeden Drehtag der ersten Episode.[1] Da Rey mit einem Stab kämpft, erlernte die Schauspielerin für den Dreh die Kampfkunst Bōjutsu. Dabei wurde sie von Miltos Yerolemou unterrichtet, der bereits in der Fernsehserie Game of Thrones für Schwertkämpfe verantwortlich war, sodass laut Kathleen Kennedy ihre Fähigkeiten in dem Kampfstil sogar von erwachsenen Männern am Set gefürchtet wurden. Neben diesem sportlichen Training versuchte Ridley sich in ihren Charakter hineinzuversetzen und ihre Gedanken und Motive zu verstehen, um Rey ansprechend darstellen zu können.[4] Vor der Veröffentlichung von Episode VII war Ridley unsicher, wie die Fans auf ihren Charakter reagieren würden. Sie vergegenwärtigte sich, von welcher Bedeutung der neue Film für viele Star-Wars-Fans sein würde und fand es eine Herausforderung, sich in diese Welt einzufügen, die so viele Fans kennen und lieben.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]