Rey

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rey.jpg
Rey
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,70 Meter[2]

Körpermasse:

54 Kilogramm[3]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

15 NSY[4]

Heimat:

Jakku[1]

Beruf/Tätigkeit:

Schrottsammler[1]

Bewaffnung:
Fahrzeug(e):

Reys Gleiter

Zugehörigkeit:

Widerstand[1]

Rey war eine menschliche Schrottsammlerin, die im Alter von fünf Jahren von ihren Eltern auf Jakku abgesetzt wurde und fortan alleine auf der Wüstenwelt aufwuchs. Zur Zeit der Ersten Ordnung verdiente Rey ihren Lebensunterhalt, indem sie Raumschiffswracks plünderte und ihre Funde verkaufte oder bei dem Schrotthändler Unkar Plutt gegen Nahrung eintauschte. Im Alter von 19 Jahren traf sie auf den Astromechdroiden BB-8, der im geheimen Auftrag seines Besitzers, dem Widerstands-Piloten Poe Dameron, auf der Suche nach einer Basis der Gruppierung war. Sie beschloss, dem Droiden bei seiner Mission zu helfen, und bekam dabei Unterstützung durch den desertierten Sturmtruppler FN-2187 „Finn“, der wusste, dass die BB-Einheit im Besitz einer Karte war, die zu dem verschollenen Jedi Luke Skywalker führen und daher an den Widerstand gegen die Erste Ordnung weitergeleitet werden sollte. Als die Erste Ordnung, die in den Besitz der Karte gelangen wollte, den Droiden ausfindig machte, mussten die drei an Bord eines der Schiffe aus Plutts Bestand, dem Millennium Falken, von Jakku fliehen. Allerdings ortete der ehemalige Besitzer des Frachters, Han Solo, sie und enterte das Schiff mit seinem Begleiter, dem Wookiee Chewbacca. Als er von den Flüchtigen erfuhr, dass sie wichtige Informationen für die Suche nach Skywalker besaßen, bot Solo seine Hilfe an. Nach einer Auseinandersetzung mit zwei Banden, bei denen Solo noch Schulden zu begleichen hatte, suchte der Schmuggler mit ihnen das auf Takodana befindliche Schloss seiner Freundin Maz Kanata auf. In Kanatas Kellergewölben entdeckte Rey das ehemalige Lichtschwert von Skywalker und als sie es berührte, empfing sie eine Macht-Vision. Kanata erkannte ihr Potential in der Macht und riet ihr, ihre Heimat aufzugeben und diesem Weg zu folgen. Ihr Aufenthalt auf dem Planeten blieb jedoch weder von der Ersten Ordnung, noch von den Widerstandskämpfern unbemerkt, weshalb das Schloss von Einsatzkräften der Ersten Ordnung angegriffen und zerstört wurde, bis die Streitkräfte des Widerstands eintrafen. Bevor diese die feindlichen Truppen jedoch zurückschlagen konnten, fasste der Dunkle Jedi Kylo Ren, Han Solos Sohn, die Schrottsammlerin und stellte fest, dass sie die Karte zu Gesicht bekommen hatte. Daher entführte er sie auf ihre im Inneren eines Planeten erbaute Superwaffe, die Starkiller-Basis, wo er sie einem Verhör unterzog. Allerdings scheiterten seine Versuche, in ihre Gedanken einzudringen und die Karte hervorzubringen, da Rey sich ihm mithilfe ihrer neu entdeckten Machtfähigkeiten widersetzte. Diese ermöglichten ihr auch die Flucht aus ihrer Zelle, nach der sie sich an Bord der Kampfstation versteckt hielt, bis Finn und Solo sie fanden, die inzwischen einen Angriff der Rebellen auf die Basis eingeleitet und die Schutzschilde der Waffe heruntergefahren hatten. Dann bereiteten Han und Chewbacca die Zerstörung des Generators der Superwaffe vor, die zu ihrer vollständigen Vernichtung führen sollte, allerdings spürte Ren seinen Vater auf und ermordete ihn. Da ergriff Rey mit Finn die Flucht, wurde jedoch von Ren aufgehalten und in einen Kampf verwickelt, bei dem Finn schwer verletzt wurde. Rey gelang es, ihren Gegner außer Gefecht zu setzen und Finn mit Chewbaccas Hilfe an Bord des Millennium Falken von der Station zu bringen, während diese dem Beschuss der Widerstandspiloten nicht länger standhalten konnte und vollständig explodierte. Rey übergab ihren Freund in die Obhut der Rebellen und folgte dann im Auftrag von General Leia Organa in Begleitung von seinem Droiden R2-D2 und Chewbacca der Route zu Luke Skywalkers Aufenthaltsort. Sie fand den Jedi und übergab ihm sein Lichtschwert.

Biografie[Bearbeiten]

Leben auf Jakku[Bearbeiten]

Rey wuchs auf dem im Inneren Rand der Galaxis gelegenen Wüstenplaneten Jakku heran,[4] nachdem ihre Eltern sie im Alter von fünf Jahren auf der Welt absetzten.[5] Als sie ihr Shuttle abfliegen sah, rief Rey ihnen verzweifelt nach, dass sie zurückkommen sollten, während sie von einem Mann zurückgehalten und beruhigt wurde. Die nächsten Jahre verweilte sie auf dem Planeten und hoffte auf die Rückkehr ihrer Familie, behielt ihre Herkunft aber stets für sich.[1] Sie verdiente ihren Lebensunterhalt, indem sie alte Schiffswracks nach verwertbaren Bauteilen durchsuchte, die sie dann säuberte, reparierte und weiterverkaufte.[4] Sie bezog ein verlassenes AT-AT-Wrack, das in den abgelegenen Wüstenteilen unweit des Niima-Außenpostens lag und von ihr mit der Zeit in eine Wohnstätte umfunktioniert wurde.[1] Um das Jahr 34 nach der Schlacht von Yavin tauschte sie im Niima-Außenposten viele Teile, die sie unter anderem aus dem auf Jakku abgestürzten Sternenzerstörer Inflictor barg, bei dem Crolute-Schrotthändler Unkar Plutt gegen streng rationierte Nahrungsportionen ein, da es auf dem Wüstenplanet einen Mangel an Wasser und Lebensmitteln gab und das Nahrungsmonopol bei ihm lag. Der Schrotthändler schätzte sie als zuverlässige Lieferantin, wenngleich sie mehrfach in Konflikt mit ihm und seinen Schergen geriet. Wollte sie die gesammelten Teile vor der Übergabe reparieren oder von Schmutz befreien, konnte sie sich eine der Reinigungsstationen auf dem Marktplatz, der Plutts Annahmestelle umgaben, mieten. Von diesem Angebot machte sie hin und wieder Gebrauch, wenngleich die Miete vom Kaufpreis abgezogen wurde. Die übrigen Teile übergab sie ihm so, wie sie sie gefunden hatte, oder nahm sie zur Restauration mit in ihre Behausung.[4]

Rey befreit BB-8 aus dem Fangnetz von Teedo.

Nach dem Tod von Imperator Palpatine war das Galaktische Imperium geschwächt und es kam zu einem Friedensvertrag zwischen der Neuen Republik und den Imperialen, der beide Seiten zur Abrüstung bewog. Die Neue Republik widmete sich daraufhin dem Wiederaufbau und gründete einen neuen Senat, der auf unterschiedlichen Planeten tagte. Auf imperialer Seite erstarkte unterdessen die sogenannte Erste Ordnung, eine Gruppe von Hardlinern, die der Republik gegenüber feindlich gesinnt war und ihren Hauptsitz in den Unbekannten Regionen hatte. Da die Republik keinen Krieg mit der Ersten Ordnung provozieren wollte, ließen sie sie gewähren, weshalb General Leia Organa den Widerstand ins Leben rief; eine kleine Gruppierung, die die Aktivitäten der Ersten Ordnung überwachte. Die Mitglieder des Widerstandes waren den Truppen der Ersten Ordnung allerdings zahlenmäßig stark unterlegen und fürchteten ebenfalls einen offenen Krieg mit der imperialen Streitmacht. Daher wollte Leia ihren im Exil lebenden Bruder Luke Skywalker ausfindig machen, der als Jedi-Meister eine große Verstärkung für die republikanische Seite wäre. Daher entsandte sie ihren besten Piloten, Poe Dameron, zu einem Kontakt auf Jakku, Lor San Tekka, der einen Teil der Karte besaß, die zu Lukes Aufenthaltsort führen sollte.[4] Lor San Tekka übergab ihm die Karte auf einem Speicherchip, den der Pilot seinem Droiden BB-8 zusteckte und ihm auftrug, damit möglichst weit weg zu fliehen, da ihre Zusammenkunft von dem Eintreffen des Dunklen Jedi Kylo Ren in Begleitung von Phasmas Truppen gestört wurde. Ren nahm Dameron gefangen und unterzog ihn einem Verhör, bei dem er von der BB-Einheit erfuhr, die mit dem Chip noch auf Jakku verweilte. Am selben Tag vernahm Rey die Rufe des Droiden, der von einem Teedo unweit ihrer Heimat eingefangen worden war. Geistesgegenwärtig gab sie vor, dass BB-8 ihr gehöre und vertrieb den Teedo. Anschließend unterhielt die Schrottsammlerin sich auf Binär mit dem Astromechdroiden und fragte ihn nach seiner Herkunft und seinem Bestimmungsort, er verwies jedoch darauf, dass er sich auf geheimer Mission befand. Daher schickte sie ihn zum Niima-Außenposten, allerdings folgte der Droide ihr, da er Vertrauen zu ihr gefasst hatte, und nach einem kurzen Disput gewährte Rey ihm, über Nacht bei ihr zu bleiben. Tags darauf begleitete er sie auf ihrer Suche nach neuer Tauschware und auch zu Plutt, der ihr 60 Rationen für BB-8 bot. Sie fühlte sich jedoch mit dem Droiden verbunden, weshalb sie dem Crolute mitteilte, dass er nicht zu Verkauf stünde. Daraufhin setzte Plutt seine Schläger darauf an, ihr zu folgen und BB-8 in ihren Besitz zu bringen. Als die beiden ihr auflauerten, setzte die Schrottsammlerin sich mit ihrem Kampfstab zur Wehr und konnte die Angreifer zu Boden bringen, woraufhin BB-8 sie auf die Anwesenheit eines Mannes aufmerksam machte, der die Jacke seines Besitzers trug. Als sie auf ihn zu lief, ergriff er die Flucht, woraufhin sie seine Verfolgung aufnahm.[1]

Flucht[Bearbeiten]

Aufgrund ihrer guten Ortskenntnisse gelang es Rey, dem Fliehenden den Weg abzuschneiden und sie stellte den zivil gekleidete Sturmtruppler FN-2187 zur Rede, der desertiert war, Poe zur Flucht von Rens Sternenzerstörer Finalizer geholfen und von ihm den Spitznamen Finn erhalten hatte. Ihr Fluchtfahrzeug war in den Sinkenden Feldern des Goazan-Ödlands[4] nahe dem Niima-Außenposten abgestürzt und kurz nach ihrem Aufprall im Treibsand versunken, weshalb Finn davon ausging, dass sein Begleiter den Absturz nicht überlebt hatte. Er erzählte der Schrottsammlerin und BB-8 von ihrer Flucht und Poes vermeintlichem Tod, verschwieg jedoch seine Identität. Außerdem berichtete er Rey von dem Chip, den der Droide bei sich trug, und dessen Inhalt. Rey, die noch nie zuvor einem Widerstandskämpfer begegnet war und bisher nicht an die Jedi geglaubt hatte, war fasziniert von dem Fremden. Als sie einen Bodensuchtrupp der Ersten Ordnung erblickte, die auf der Suche nach BB-8 waren, flohen sie aus deren Sichtweite in ein nahegelegenes Zelt.[1]

Rey steuert den Falken auf ein Schiffswrack zu, in dem sie die sie verfolgenden TIE-Jäger abhängen will.

Ihre Flucht blieb nicht unbemerkt und als sie hörte, dass sich ein TIE-Jäger ihrem Standort näherte, rannte Rey gefolgt von Finn und BB-8 zu den Raumschiffen aus Plutts Inventar. Sie hielt auf eine Raumfähre zu, die jedoch von den nahenden TIE-Jägern unter Beschuss genommen wurde, bevor die Flüchtigen sie erreichten. Daher wählte Rey den daneben stehenden Raumfrachter – den Millennium Falken, der früher dem Schmuggler und Rebellenkämpfer Han Solo gehörte und mittlerweile zwar heruntergekommen, jedoch noch weitgehend intakt war. Rey übernahm das Steuer, während sie Finn an die Bordkanonen schickte. Zwar gelang es ihr nicht auf Anhieb, mit den Kontrollen des Falken umzugehen, sie schaffte es aber, das Raumschiff zu starten, dicht gefolgt von den zwei TIEs. Rey lenkte das Raumschiff in das Wrack eines nahegelegenen abgestürzten Großkampfschiffes und es gelang ihr mithilfe einiger Flugmanöver, einen der feindlichen Jäger loszuwerden, den zweiten konnte Finn mit den Geschützen ausschalten. Anschließen flohen sie in den Orbit, wo Rey feststellte, dass in einer Wartungskammer unter dem Innenraum des Falken giftiges Gas aus einer Leitung ausgetreten war. Während sie mit der Unterstützung ihrer beider Mitstreiter das Leck reparierte, erfuhr Rey den Standort der Basis des Widerstandes, zu dem sie BB-8 bringen wollte. Als sie die Reparatur gerade abgeschlossen und die Wartungsluke verlassen hatte, stellte Rey fest, dass ihr Schiff vom Traktorstrahl eines größeren Frachtschiffes erfasst worden waren. Sie befürchtete, dass es ein Schiff der Ersten Ordnung war, und als sie in dessen Hangar hineingezogen wurde, schlug Finn vor, dass sie die defekte Leitung wieder beschädigen sollte, weil die Helme der Sturmtruppen das giftige Gas nicht filtern können würden. Sie setzten sich Atemmasken auf, begaben sich mit BB-8 zurück in die Wartungskammer und Finn schloss die Klappe über ihnen.[1]

Zusammentreffen mit Han Solo[Bearbeiten]

Entgegen ihrer Erwartungen betrat Han Solo mit seinem Gefährten, dem Wookiee Chewbacca, den Millennium Falken. Der Schmuggler wurde auf die drei blinden Passagiere aufmerksam und teilte ihnen mit, dass das Schiff nun wieder in seinem Besitz übergegangen war und er sie auf dem nächsten bewohnten Planeten mit einer Rettungskapsel absetzen würde. Sie versuchten, ihn davon zu überzeugen, sie an Bord zu behalten und bei ihrer Mission zu unterstützten, und als Finn erwähnte, dass es um die Suche nach Luke Skywalker, einem alten Freund des Schmugglers, ging, gab Solo sich geschlagen. Nachdem BB-8 ihnen den Teil der Karte zeigte, den er von Dameron bekommen hatte, teilte Solo den beiden zu Reys Erstaunen mit, dass er zwar früher ebenfalls nicht an die Macht geglaubt hatte, aber alle Geschichten über sie und die Jedi der Wahrheit entsprechen würden.[1]

Rey und Finn an Bord des Millennium Falken

Bevor sie nähere Details zu ihrer Mission besprechen konnten, wurde das Gespräch von einem Alarm gestört,[1] der von den Zellen, der auf Solos Großfrachter, der Eravana, untergebrachten Rathtar-Bestien ausging.[4] Um sicherzugehen, dass es keine ernstzunehmenden Probleme mit der gefährlichen Fracht gab, kontrollierte der Schmuggler ihre Käfige, wobei er die Anwesenheit einer Gruppe von Mitgliedern der Guavianischen Todesbringer auf seinem Schiff bemerkte, bei der noch eine Zahlung ausstand, die sie nun einfordern wollte. Finn und Rey hatten sich derweil ebenfalls auf dem zweiten Schiff eingefunden und versteckten sich auf Solos Warnung hin im Wartungstunnel unter dem Gang, den kurz darauf auch die feindliche Gruppe erreichte. Während Han versuchte, sich aus der Situation herauszureden, erreichte eine zweite Gruppe mit demselben Motiv das Schiff, Angehörige der Kanjiklub-Bande. Als die Anführer beider Parteien einer Einigung mit Han und Chewbacca nicht näher kamen, wollte Rey aus dem Wartungstunnel heraus die Schutztüren zu beiden Seiten von Han und Chewbacca schließen und sie somit von den befeindeten Banden trennen. Allerdings löste sie die falsche Sicherung, wodurch sie die Zellentüren der Rathtare öffnete. Die aufgebrachten Tiere verließen ihre Räume und fielen über die Gruppen her, die sich zwar mit ihren Waffen zur Wehr setzten, jedoch trotzdem stark dezimiert wurden. Solo und Chewbacca konnten sich in Sicherheit bringen, während Finn und Rey einen anderen Weg nahmen, auf dem sie mit einem der ausgebrochenen Bestien konfrontiert wurden, die Finn mit einem ihrer Tentakel ergriff und durch die Korridore des Schiffes zerrte. Erneut plante Rey, eine der Schutztüren zu schließen, diesmal mit Erfolg – die Bestie durchquerte das Schott, Finn hinter sich her schleifend, und durch das Schließen der Tür konnte Rey das entsprechende Tentakel abtrennen. Beiden Parteien trafen gleichzeitig am Falken ein, wo einige der Bandenmitglieder das Feuer auf sie eröffneten und Chewbacca dabei am Arm verletzten. Finn gab ihnen Rückendeckung, während sie an Bord flohen und mit Rey als stellvertretenden Co-Piloten mittels eines Hyperraumsprungs aus dem offenen Hangartor entkamen. Während Rey ihr technisches Wissen über den Raumfrachter einsetzte, um ein Problem mit dem Hyperraumantrieb zu beseitigen, versorgte Finn Chewbaccas Wunde.[1]

Auf Takodana[Bearbeiten]

Solo entschied, auf den im Mittleren Rand gelegenen Planeten Takodana zu reisen und den Palast seiner alten Freundin Maz Kanata aufzusuchen, die ihnen bei ihrer Suche nach der Widerstandsbasis helfen können würde. Als sie am Ufer eines Sees nahe der Stadt landeten, in der das Schloss gelegen war, und den Falken verließen, staunte Rey über die Vielfältigkeit der Natur auf dem waldigen Planeten. Han Solo, der von ihrem technischen Wissen erstaunt war und sie als Gefährtin zu schätzen gelernt hatte, überreichte ihr daraufhin einen Blaster und offerierte ihr einen Job auf dem Falken. Sie schlug das Angebot jedoch aus, da sie baldmöglichst auf Jakku zurückkehren wollte. Han Solo akzeptierte ihre Entscheidung und sie begaben sich zu Maz Kanatas Palast.[1]

Rey, Finn und Solo betreten den Innenhof von Maz Kanatas Palast.

Als sie den Hauptsaal des Gebäudes betraten, der als eine Art Cantina für Raumreisende fungierte, erkannte die Piratin Solo und begrüßte ihn lauthals, wodurch anwesenden Informanten der Ersten Ordnung und des Widerstandes auf ihre Anwesenheit aufmerksam wurden und ihren Standort umgehend weiterleiteten. Inzwischen wurde Kanata über die Situation unterrichtet, die die drei Menschen daraufhin eingehend mustert. Sie weist Solo an, seiner Frau,[1] Leia Organa, die Begründerin des Widerstandes,[6] nicht länger aus dem Weg zu gehen, weil sie ihren Sohn, Ben Solo an die Dunkle Seite der Macht verloren hatten. Außerdem zeigte sie großes Interesse an Rey, der ihr zufolge eine Schlüsselrolle in diesem Kampf spielte. Finn hingegen behandelt sie mit Misstrauen und aus Angst vor der Macht der Ersten Ordnung verkündet er, die Mission zu verlassen. Als Rey ihn aufhalten will, eröffnet er ihr, dass er sein Leben lang als Sturmtruppler gedient hatte, bat sie aber dennoch, gemeinsam mit ihm unterzutauchen. Sie entschied sich dagegen und versuchte vergeblich, ihn von seinem Plan abzubringen und zum Bleiben zu bewegen. Nachdem er den Palast verlassen hatte, nahm Rey ein Geräusch aus dem Keller des Gebäudes wahr und als sie diesem folgte, führte es sie zu einer Holztruhe, die in einem verlassenen Lagerraum aufbewahrt wurde und sich mühelos von ihr öffnen ließ. Darin lag das Lichtschwert von Luke Skywalker, das zuvor seinem Vater, Anakin Skywalker, gehört hatte. Als sie die Waffe in die Hand nehmen wollte, rief ihre Berührung eine Vision hervor, die Elemente aus ihrer Vergangenheit sowie der von Luke Skywalker und Kylo Ren enthielt. Außerdem wurde sie von Szenen aus der Zukunft überwältigt, in denen sie mit dem Dunklen Jedi kämpft. Überwältigt von den vielen Eindrücken, schloss sie die Kiste und stolperte zurück in den Gang, wo Maz Kanata und der kleine Astromech sie erwarten. Kanata erklärte ihr, dass das Schwert in ihren Besitz übergehen sollte und ermahnte sie, nicht länger auf die Rückkehr ihrer Familie zu warten, sondern dem Ruf des Schwertes zu folgen. Überfordert und verwirrt verließ Rey fluchtartig den Palast und lief in den umliegenden Wald, gefolgt von BB-8.[1]

In der Zwischenzeit hatten die Anführer der Ersten Ordnung beschlossen, einen verheerenden Schlag gegen die Neue Republik auszuführen. Sie zündeten eine Superwaffe, die Starkiller-Basis – eine Hyperlichtgeschwindigkeitswaffe, die im Innern eines Eisplaneten errichtet worden war und ihre Energie bis hin zu deren vollständigen Zerstörung aus Sonnen absorbierte –, deren hochenergetischer Strahl bis zum Hosnian-System vordrang,[1] in dem sich die Kernwelt Hosnian Prime befand, auf welcher der Senat der Neuen Republik zu dieser Zeit tagte.[4] Kurz vor dem Ziel teilte sich der Laser auf, sodass er das Sternensystem mit all seinen Planeten ausrottete. Kurz darauf erreichten die Streitkräfte Takodana und zerstörten binnen kürzester Zeit Kanatas Palast. Rey hielt BB-8 zur Flucht an, während sie selbst versuchen wollte, die angreifenden Truppen zurückzuhalten. Der Droide befolgte ihre Anweisung und die ehemalige Schrottsammlerin setzte ihren Blaster gegen die Sturmtruppen ein, die sie mittlerweile im Wald entdeckt hatten. Da Ren so auf sie aufmerksam wurde, ergriff Rey die Flucht und er folgte ihr. Während der Verfolgungsjagd traf der Widerstand auf Takodana ein, angeführt von Poe Dameron, der den Absturz auf Jakku überlebt hatte, und General Leia Organa. Ren gelang es allerdings, Rey einzuholen und mithilfe der Macht zum Stehen zu bringen. Er drohte ihr mit seinem Lichtschwert und drang mit der Macht in ihre Gedanken ein, wodurch er erfuhr, dass sie die Karte gesehen hatte. Er setzte sie mit der Macht außer Gefecht, trug die ohnmächtige Frau auf sein Shuttle und wies die übrigen Truppen an, die Suche nach BB-8 einzustellen und den Rückzug einzuleiten.[1]

Gefangennahme[Bearbeiten]

Rens Shuttle brachte sie auf die Starkiller-Basis, wo die junge Frau in einen Verhörraum gebracht und an einem Folterstuhl festgebunden wurde. Kylo Ren suchte sie bald darauf auf und setzte sie darüber in Kenntnis, dass die Erste Ordnung die restliche Karte aus alten Archiven des Imperiums geborgen hatten, sodass auch ihm nur der Teil der Karte fehlte, den sie gesehen hatte. Er drang mithilfe der Macht in ihre Gedanken ein, um die Karte aus ihrer Erinnerung zu extrahieren, jedoch konnte Rey ebenfalls die Macht zur Hilfe nehmen und so seinen üblichen Verhörmethoden widerstehen. Ren konnte zwar in ihren Geist eindringen und ihre Einsamkeit verspüren, sah auch Elemente aus ihrer Vergangenheit, die relevante Information konnte sie allerdings vor ihm verbergen. Als Rey sich ihrer Empfänglichkeit für die Macht zunehmend bewusst wurde, wagte sie einen Gegenschlag und verschaffte sich Einblick in die Gedanken ihres Gegenüber, wodurch sie ihn mit seiner Angst vor dem Scheitern konfrontierte, da sie bemerkte, dass er befürchtete, nie die Macht seines Großvaters, Darth Vader, zu besitzen. Daraufhin unterbrach er die Befragung und ließ Rey mit einer Wache in dem Raum zurück. Diese besann sich erneut auf ihre Verbindung zur Macht und es gelang ihr nach mehreren Anläufen, den Sturmtruppler mithilfe eines Geistestricks dazu zu bewegen, ihre Fesseln zu lösen, die Türe zu der Verhörkammer zu öffnen und ihr seine Waffe zu überlassen.[1]

Derweil sammelten sich die Rebellenkräfte auf dem im Ileenium-System gelegenen Planeten D’Qar, wo sie eine geheime Basis betrieben. Auch Finn hatte sich ihnen wieder angeschlossen, der seine Entscheidung angesichts von Reys Entführung verworfen hatte und bei ihrer Befreiung helfen wollte. Finn teilte sein Wissen über die Erste Ordnung und deren Superwaffe mit seinen neu gewonnenen Mitstreitern, die seine Ausführungen umgehend überprüfen ließen. Kurze Zeit später kehrte ein Aufklärungstrupp des Widerstandes zurück und bestätigte Finns Bericht. Auf diesem Weg erfuhren sie, dass die Waffe erneut aufgeladen wurde und das Ileenium-System ihr nächstes Ziel war. Dadurch sahen sich die Rebellen zu einem sofortigen Gegenschlag gezwungen und Finn zeigt ihnen den einzigen Schwachpunkt der Waffe auf: der Thermalgenerator in Sektor 47, dessen Zerstörung den Kern destabilisieren und somit die Vernichtung der Waffe verursachen könnte. Er schlug vor, dass Solo, Chewbacca und er durch einen ihm bekannten, schwer gepanzerten Bunker nördlich des Hauptgeschützes in die Basis vordringen und von dort aus die Schutzschilde deaktivieren könnten, sodass die Widerstandspiloten imstande wären, den Generator unter Beschuss zu nehmen. Dabei verschwieg er seinen Mitstreitern, dass er nicht wusste, wie sich die Schilde herunterfahren ließen, und nur in den Komplex eindringen wollte, um Rey zu retten. Daher befolgten die Rebellen seinen Plan.[1]

Zerstörung der Starkiller-Basis[Bearbeiten]

Während die Vorbereitungen auf D’Qar anliefen, hatte Rey ihre Zelle verlassen und sich in Richtung des Hangars 718 begeben, wo sie ein Schiff stehlen wollte. Ihre Flucht war jedoch inzwischen von Ren entdeckt worden, der seine Truppen auf ihre Suche ansetzte. Allerdings gelang es ihr, die Sturmtruppen, die sich ihr in den Weg stellten, mit dem gestohlenen Blaster zu eliminieren, und sie erreichte den Hangar. Sie fand einen TIE-Jäger, den sie für ihre Flucht in Erwägung zog, der jedoch zu gut bewacht wurde. Als sie die dichten Patrouillen bemerkte, versteckte sie sich zunächst in einem verborgenen Schacht, von dessen Existenz sie wusste, da er ihr auch in dem Wrack auf Jakku begegnet war. So befand sie sich vorerst in Sicherheit, während ihre drei Freunde die Anlage infiltrieren, Phasma fassen und dazu zwingen konnten, die Energieschilde abzuschalten, woraufhin ihre Staffel den Angriff auf den Generator eröffneten. Beim Verlassen ihres Verstecks wurde Rey von Han entdeckt und als sie sich aus dem Hangar schlich, traf sie auf ihn, Chewbacca und Finn. Der Wookiee teilte ihr mit, dass Finn ihre Rettung angeleiert hatte, wofür sie sich sehr dankbar zeigte.[1]

Die Widerstandspiloten sehen sich einer Übermacht an feindlichen Jägern gegenüber.

Die Gruppe wollte zum Millennium Falken zurückkehren, bekamen allerdings mit, dass die X-Flügler des Widerstandes mit einer zu hohen Zahl an Gegnern konfrontiert waren, da alle Jäger der Station gestartet worden waren, und bereits die halbe Staffel zerstört war. Da die Waffe nur noch kurze Zeit bis zu ihrer vollständigen Aufladung benötigte, beschloss Han Solo, gemeinsam mit Chewbacca die Träger des Generators mit Sprengsätzen zu versehen. Daher trennte sich die Gruppe, damit Finn und Rey in die Anlage einbrechen und den beiden von dort aus die Türen zum Generator öffnen konnten. Kylo Ren spürte die Anwesenheit seines Vaters auf der Station und begab sich zu ihm, als dieser bereits nahezu alle Schlüsselstellen mit Sprengladungen versehen hatte. Solo stellte sich seinem Sohn und bat ihn, sich wieder der Hellen Seite der Macht zuzuwenden und zu seiner Familie zurückzukehren; dieser gestand ihm seine innerliche Zerrissenheit, nutzte das Vertrauen seines Vaters jedoch aus und erstach ihn unverhofft mit seinem Parierstangen-Lichtschwert. Schockiert über diese Wendung und verzweifelt über den Tod seines Freundes eröffnete Chewbacca das Feuer auf den Dunklen Jedi und seine Sturmtruppen. Auch Finn und Rey, die das Geschehen von einer höher gelegenen Plattform aus beobachtet hatten, schlossen sich dem Beschuss an. Der Wookiee floh über die Wartungsstege und als der Dunkle Jedi die beiden Menschen entdeckte, ergriffen auch sie die Flucht. Chewbacca konnte entkommen und den Auslöser betätigen, wodurch dem Generator bereits ein erheblicher Schaden zugefügt wurde. Finn und Rey waren bereits außer Reichweite der Explosion und hielten auf den Landeplatz des Millennium Falken zu.[1]

Zwei Minuten, bevor die Waffe geladen ist, kann Poe Dameron mit seinem X-Flügler in den Generator fliegen und die restlichen Stützen des Energiewandlers mit gezielten Schüssen zerstören. Wie von den Rebellen erhofft, löste er mit dem Zusammenbruch des Generators eine Kettenreaktion im Inneren des Planeten aus. was dazu führte, dass die Welt Stück für Stück von Innen heraus explodierte.[1]

Sieg über Kylo Ren und Aufbruch zu Luke Skywalker[Bearbeiten]

Kylo Ren passt Finn und Rey im Wald ab.

Finn und Rey waren inzwischen in den umliegenden Wald in Richtung des Millennium Falken gelaufen, jedoch von dem zornigen, von Chewbaccas Schüssen jedoch schwer verletzten, Kylo Ren abgefangen worden, der sie endgültig stellen wollte. Als Rey ihn attackieren wollte, schleuderte er die junge Frau mit der Macht gegen einen Baum, worauf diese ihr Bewusstsein verlor. Finn zündete daraufhin Lukes Lichtschwert, das ihm von Maz Kanata übergeben worden war, damit er es Rey aushändigte, sobald diese dafür bereit war. Wutentbrannt parierte er die Schläge des verletzten Machtnutzers, war ihm jedoch unterlegen, sodass Ren den ehemaligen Sturmtruppler gegen einen Baum treiben und mit seinem Parierstangen-Lichtschwert schwer an Schulter und Rücken verletzen konnte. Finn brach zusammen und das Lichtschwert entglitt seinem Griff, woraufhin Ren es mithilfe der Macht aufheben wollte, jedoch war Rey durch Finns Schmerzensschreie wieder zu sich gekommen und griff durch die Macht ebenfalls nach Lukes Lichtschwert, das in ihre Hand schnellte. Sie verwickelte Kylo Ren in ein Duell, das sie immer weiter von Finn wegführte und bei dem der Dunkle Jedi bald die Oberhand gewann. Er trieb sie zurück, bis sie mit dem Rücken zu einem Abgrund stand, der sich durch die Explosion des künstlichen Planeteninneren aufgetan hatte. Er drängte sie bis an den Rand, hielt sie mit seiner Waffe in Schach und bot ihr an, sie als Schülerin anzunehmen und in den Wegen der Macht auszubilden. Durch das Stichwort besann sich Rey auf ihre Machtfähigkeiten, sammelte ihre verbliebene Kraft und löste die verkeilten Lichtschwerter. Dann hieb sie auf den überrumpelten Machtnutzer ein, wobei sie mehrere Treffer landete und ihn entwaffnete. Er ging schwer verletzt zu Boden, während sich zwischen ihnen eine weiter Kluft bildete, wodurch die Kontrahenten voneinander getrennt wurden und dem Kampf ein Ende gesetzt war. Rey rannte zurück zum Ausgangspunkt des Lichtschwertduells und fand Finn scheinbar leblos vor, woraufhin sie schockiert und entmutigt neben ihm in die Knie ging. Chewbacca hatte jedoch inzwischen den Falken errreicht und den Frachter zu ihrem Standort gesteuert. Er landete und trug Finn an Bord. Gemeinsam mit den anderen Widerstandspiloten entkamen sie in den Hyperraum, während unter ihnen der Planet vollständig kollabierte und die gesammelte Energie unkontrolliert freigesetzt wurde.[1]

Rey trifft auf Luke Skywalker.

Die Rebellen kehrten zu ihrer Basis auf D’Qar zurück, wo Finn sofort unter medizinische Behandlung gestellt wurde. Während die anderen Piloten ihren Erfolg feierten, wurde Rey von Leia empfangen, die durch die Macht den Tod ihres Mannes verspürt hatte. Rey umarmte die Generalin, deren Trauer sie teilte. Unterdessen beendete der in der Basis gelagerte Astromechdroide von Luke Skywalker, R2-D2, den Ruhezustand, den er nach der Abreise seines Besitzers eingeläutet hatte, und präsentierte den Rebellen den Rest der Karte, den BB-8 mit seinem Teilstück vervollständigte. Darauf war die Route verzeichnet, die Skywalker genommen hatte und die auf einem in einer fernen Region der Galaxis gelegenen Planeten endete. Leia entschied, dass Rey mit dem Millennium Falken dorthin aufbrechen würde; in der Hoffnung, dass sie den alten Jedi dort aufspüren würde. Die ehemalige Schrottsammlerin wählte Chewbacca als Co-Piloten, der sie sehr mochte und vertraut mit dem Falken war, und beschloss, auch R2-D2 mit auf die Reise zu nehmen. Nachdem alle Vorbereitungen für die Unternehmung getroffen worden waren, verabschiedete sich Rey von der Generalin. Dann suchte sie den bewusstlosen Finn auf, dem sie lediglich einen Kuss auf die Stirn gab und gestand, dass sie auf ein baldiges Wiedersehen hoffte. Sie folgten der auf der Karte verzeichneten Route und gelangten mühelos zu dem gesuchten Planeten. Rey setzte den Millennium Falken am Rande einer Insel ab und nachdem sie die Einstiegsrampe verlassen hatten, ließ die Pilotin Chewbacca und R2-D2 beim Frachter zurück, um sich allein an den Aufstieg Richtung Gipfel der felsigen Insel zu machen, wo der alte Tempel lang, in den Luke sich zurückgezogen hatte. Dort erwartete sie der alte Jedi bereits, der ihr wohlgesonnen war und dem sie wortlos sein Lichtschwert überreichte, das sie in ihrer Tasche mitgeführt hatte.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Rey entwickelte sich in den Jahren ihrer Einsamkeit auf Jakku zu einer Einzelgängerin, die ihre Heimat in den abgeschiedenen Gebieten der Wüste errichtete und ein Geheimnis aus ihrer Lebensgeschichte machte. Obwohl sie sich die Anerkennung vieler Schrottsammler erarbeitete, lehnte sie jede Kooperation ab und umstellte ihre Heimat mit Fallen, die Konkurrenten fern halten sollten.[4] Jedoch verhielt sie sich loyal gegenüber ihrer Familie, die sie auf dem Wüstenplaneten zurückgelassen hatte, und glaubte fest an deren Rückkehr. Auf andere machte sie trotz ihrer Geheimnisse einen vertrauensvollen Eindruck und gewann die Menschen schnell für sich.[1] Sie besaß großes Mitgefühl und setzte sich für Hilfsbedürftige ein.[4] Sie war anpassungsfähig und gewöhnte sich an die schwierige Lebenssituation auf Jakku, wenngleich sie die Tage zählte, die sie allein auf dem Planeten zubrachte, und unter dem Mangel an Nahrungsmitteln und Wasser litt.[1] Zwar war sie zäh genug, sich allein dem Überlebenskampf auf dem Wüstenplaneten zu stellen, jedoch sehnte sie sich nach grünen, lebendigen Welten und einer Familie.[4] Begab sie sich unter Leute, verhielt sie sich unauffällig und ging Konflikten aus dem Weg. Sie war jedoch nur diese Welt gewöhnt und dachte nicht daran, Jakku zu verlassen, für den Fall, dass ihre Eltern tatsächlich zurück kommen sollten. Daher schlug sie sogar Han Solos Angebot aus, auf dem Millennium Falken anzuheuern, wenngleich sie sich geehrt fühlte. Dadurch, dass sie Jakku nie verließ und dort abgesehen von wenigen Legenden, die sie erreichten, abgeschieden vom Rest der Galaxis lebte, war sie leicht zu faszinieren. So war sie überwältigt von den Bäumen und Seen auf Takodana und fasziniert davon, mit dem Widerstand und den Jedi in Kontakt zu kommen, von deren Existenz sie bisher nur gerüchteweise gehört hatte. Allerdings führte das auch dazu, dass die vielen Eindrücke, die sie auf ihrer Flucht von Jakku sammelte, sie überforderten, und sie nicht bereit war, ihr Schicksal zu akzeptieren, die Vertrautheit ihres Heimatplaneten hinter sich zu lassen und ihre Machtfähigkeiten in Maz Kanatas Schloss zu erproben. Nachdem sie sie sich allerdings in ihrer Gefangenschaft zunutze gemacht hatte und es ihr gelungen war, Ren zu verunsichern, schöpfte sie neuen Mut und wurde entscheidungsfreudiger. Die Macht bestärkte sie in ihrer Persönlichkeit und ihrem Auftreten und sie beherrschte es intuitiv, ihre Konzentration zu sammeln und sich ihrer zu bedienen. Während Kylo Ren zwar der Dunklen Seite verfallen war, sich jedoch trotzdem noch auf die Helle Seite der Macht gezogen fühlte, lockte die Dunkle Seite Rey nicht. So stellte auch sein Angebot, sie in den Wegen der Macht auszubilden, stellte für sie keine Versuchung dar.[1]

Beim ersten Einsatz einer Waffe zeigte sich die ehemalige Schrottsammlerin noch schockiert, später bereitete es ihr allerdings weniger Schwierigkeiten, Sturmtruppen zu töten, um sich selbst und die anderen Rebellen zu verteidigen. Auch bei Ren zeigte sie kein Mitleid, als sie ihn nach ihrem finalen Kampf schwer verletzt zurückließ. Dazu trug auch bei, dass sie ihm den kaltblütigen Mord an Han Solo und sein brutales Vorgehen gegen Finn nicht verzieh. Ren hingegen trat ihr mit gemischten Gefühlen gegenüber, zeigte aber Respekt für sie und ihre Fähigkeiten und verstand, welche Bedeutung sein Vater in ihrem Leben einnahm.[1]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Rey war technisch versiert und handwerklich geschickt. Sie galt als ausgezeichnete Mechanikerin, da sie aufgrund ihrer Machtsensitivität ein intuitives Gespür dafür besaß, wie Bauteile zusammenpassten und funktionstüchtig wurden. Als Schrottsammlerin lernte sie schnell, wertvolle Teile von anderem Schrott zu unterscheiden, den Wert davon abzuschätzen, sie zu restaurieren und nützliche Teile für sich weiterzuverwenden. Sie verdiente sich während ihrer Zeit auf Jakku den Respekt vieler Schrotthändler. Beim Schrottsammeln war sie geschickter und gleichzeitig wählerischer als ihre Konkurrenz, weshalb sie in Unkar Plutts Gunst stand. Er sah sie als zuverlässige Quelle für hochwertige Teile an und verbat seinen Schlägern, ihre Ware zu stehlen. Wenn sie jedoch begann, mit ihm zu verhandeln, geriet sie häufig in Konflikt mit dem Crolute und er erteilte ihr Lektionen. Aus den Teilen, die sie nicht abgab, baute sie sich eine eigene Ausrüstung und richtete sich ihren AT-AT wohnlich ein.[4]

Rey besaß ein gutes Gedächtnis, das sie unter anderem dazu einsetzte, sich mit dem Inventar von Unkar Plutt vertraut zu machen. Es zeigte sich aber auch an ihren guten Ortskenntnissen und ihrem umfassenden technischen Wissen. Bei ihrer Flucht von Jakku stellte sie sich als guter Pilot heraus und obwohl sie sich nicht mit dem Schiff auskannte, gelangen ihr selbst waghalsige Flugmanöver. Als Chewbacca bei ihrem Zusammenstoß mit der Kanjiklub-Bande und den Guavianische Todesbringern verletzt wurde und daher als Co-Pilot ausfiel, konnte Rey für ihn einspringen und ihre Fähigkeiten sowie ihr Wissen im Umgang mit dem Falken auch vor Han Solo unter Beweis stellen, wodurch sie in seinem Ansehen stieg. Auch ihre Raubzüge durch die verschiedenen Kreuzer-Wracks machten sich bezahlt, als sie den Millennium Falken durch einen abgestürzten Sternenzerstörer navigierte oder sich später auf der Starkiller-Basis in einem verborgenen Schacht versteckte, der ihr daher bekannt war.[1]

Rey war die extremen Temperaturen von Jakku gewohnt und verstand sich darauf, sich dagegen zu schützen. Sie war wendig und ausdauernd.[1] Um den Alltag zu überstehen und sich gegen ihre Rivalen zu behaupten, musste die Schrottsammlerin stets in perfekter körperlicher Verfassung sein und verfügte über eine gute Kondition.[4] Wenngleich sie offene Konflikte mied, wusste sich selbst zu verteidigen – neben vielseitigen Stoß- und Schlagtechniken mit ihrem Kampfstab auch mittels gezielter Tritte und Schläge.[1] Dabei war sie auch größeren Gegnern überlegen und beherrschte eine ausgezeichnete Fußarbeit, da sie ihren Halt durch den unebenen Grund auf Jakku perfektioniert hatte. Der Kampfstil mit ihrem Stab, mit dem sie über einige Routine verfügte, konnte sie leicht auf andere Nahkampfwaffen übertragen,[4] sodass sie sich auch mit der Bedienung des Lichtschwerts nicht schwer tat und unter Zuhilfenahme der Macht dem verletzten Kylo Ren überlegen war. Obwohl sie darin nicht erprobt war, zeigte sie auch Geschick in der Handhabung von Schusswaffen. Vor ihrer Begegnung mit Han Solo glaubte Rey nicht an die Existenz der Jedi und den Wahrheitsgehalt der Legenden um die Helden der Rebellion gegen das Galaktische Imperium, [1] von denen sie vereinzelt gehört hatte.[4] Ihre eigenen Machtfähigkeiten entdeckte sie erst in der Konfrontation mit Ren bald darauf, wo sie intuitiv auf die Macht zugriff. Bereits nach kurzer Zeit gelang ihr ihr erster Jedi-Geistestrick und ihr zunehmenden Geschick im Umgang mit der Macht ängstigte den Dunklen Jedi.[1]

Obwohl sie sich ein Leben in Abgeschiedenheit aufbaute, brachte sie sich verschiedene Sprachen bei, die sie vor allem von den Wesen lernte, die sich um den Niima-Außenposten aufhielten und den verschiedensten Spezies angehörten.[4] So beherrschte sie auch verschiedene Formen von Shriiwook und Binär, sodass sie sowohl BB-8 als auch Chewbacca verstand. Ebenso beherrschte sie die Sprache der Teedo.[1]

Ausrüstung und Aussehen[Bearbeiten]

Rey auf ihrem Speeder

Rey kleidete sich zweckdienlich und trug während ihrer Zeit auf Jakku stets eine Tunika aus eng gewickeltem Verbandsstoff, der sie vor der intensiven Sonne schützen sollte. Dazu hatte sie festes Schuhwerk an und ihre Haare fasste sie in einfachen Frisuren zusammen.[4] Für ihre Plünderzüge verfügte sie über einen Schutzanzug, der sie gegen die Sonne und den Sand auf Jakku schützte und ihr zudem eine gewisse Anonymität verlieh.[1] Außerdem hatte sie stets ein Etui mit Werkzeugen, mit dem sie unter anderem wertvolle Kleinteile bergen konnte, und ihrem Reinigungsset sowie eine Umhängetasche, die ihre Wasserflasche und andere überlebenswichtige Ausrüstung enthielt. Auch ein Kampfstab, den sie in frühen Jahren fand, zählte zu ihrer Grundausstattung.[4]

Rey nutzte ihr handwerkliches Geschick und ihr Improvisationstalent, um sich mit den Jahren eine umfassende Ausrüstung aufzubauen. So konstruierte sie unter anderem spezialisierte Werkzeuge, die sie bei ihrer Suche als Schrottsammlerin gebrauchen konnte. Zur Fortbewegung auf dem Wüstenplaneten Jakku besaß sie unter anderem einen selbstgebauten Schlitten.[1] Bei dessen Bau legte sie mehr Wert auf Geschwindigkeit als Ladekapazität, weshalb sie häufig Strecken mehrfach hinter sich legen musste, was jedoch den Vorteil hatte, dass die kleineren Ladungen besser zu verteidigen und nicht so attraktiv für Plünderer waren. Den geplünderten Schrott transportierte Rey in einem Netz an der Seite ihres Speeders, wo sie auch ihren Kampfstab anbrachte. Während der Fahrt auf dem Speeder trug sie eine Brille, die von einem Sturmtruppen-Helm stammte und die sie ansonsten auf der Stirn trug. Zusätzlich zu ihrem Speeder funktionierte Rey ein Stück der glatten Außenhülle einer Mon-Calamari-Rettungskapsel zu einem Schlitten um,[4] für den sie eine Haltevorrichtung an ihren Speeder montierte und mit dem sie Dünenhänge schnell mit Schrott im Gepäck herunterkam.[1]

Zu ihrem Besitz zählte der alte Helm von Captain Dosmit Ræh, einer Pilotin der Rebellenallianz, der für sie von so hohem persönlichen Wert war, dass sie ihn nicht verkaufte. Im Alter von zehn Jahren bastelte sie sich eine X-Flügler-Pilotenpuppe, die sie bis in ihr Erwachsenenalter in Ehren hielt.[4]

Beziehungen[Bearbeiten]

Rey wurde in jungen Jahren von ihren Eltern auf Jakku zurückgelassen, fand sich jedoch mit diesem Schicksal ab und war sich sicher, dass sie eines Tages zurück kommen würden. Erst nachdem Maz Kanata die den Grund erkannte, aus dem sie so stur an ihrer Heimat festhielt, und sie darauf aufmerksam machte, dass die junge, machtbegabte Frau tief im Innern wusste, dass sie vergebens wartete, gestand sie sich ein, dass keine Hoffnung auf ihre Rückkehr mehr bestand. Maz Kanata zeigt sich beeindruckt von Rey und versuchte, ihr Mut zuzureden und sie davon abzuhalten, vor ihrem eigentlichen Schicksal wegzulaufen. Han Solo, der seinen eigenen Sohn verloren hatte, hatte großes Vertrauen in Reys starken Charakter und ihre beachtlichen Fähigkeiten. Er hielt sie für etwas besonderes und wollte sie beschützen, womit er eine väterliche Rolle einnahm. Er war beeindruckt von ihrem technischen Wissen und ihrem Fliegertalent, machte sie im Umgang mit einem Blaster vertraut und ahnte, dass sie eine zentrale Rolle im Kampf der Rebellen spielen würde. Auch sein Co-Pilot, Chewbacca, schätzte die junge Schrottsammlerin, was Han dazu veranlasste, sie in seine Crew einzuladen. Nachdem sie das Angebot zunächst ausschlug, übernahm sie nach seinem Tod den Millennium Falken , da Chewbacca Vertrauen zu ihr hatte und sie sich gut mit dem Frachter auskannte. Auch Leia fasste Vertrauen zu ihr und Solos Frau teilte ihre Trauer um den verstorbenen Schmuggler. Leia vertraute ihr letztlich auch die Suche nach Luke an, der ein guter Freund und treuer Verbündeter von ihr und Han gewesen war.[1]

Rey reicht Finn bei ihrer Flucht auf Jakku die Hand.

Obwohl Rey Finn bei ihrer ersten Begegnung mithilfe ihres Kampfstabes schnell außer Gefecht setzen konnte, beeindruckte sie der junge Mann, da sie ihn für einen Widerstandskämpfer hielt. Auch er war fasziniert von ihr und entwickelte bereits auf Jakku einen Beschützerinstinkt für sie. Nach ihrer gemeinsamen Flucht von der Wüstenwelt entschied er, bei ihr zu bleiben, auch wenn er Konfrontationen mit den Streitkräften der Ersten Ordnung scheute. Da Han ihn darauf hinwies, dass Frauen jede Lüge durchschauten, gab er auf Takodana seine wahre Identität preis und verschwieg ihr auch seine Angst vor der Macht der Ersten Ordnung nicht länger. Sie zeigte zwar Verständnis, ging auf sein Flehen, sie zu begleiten, jedoch nicht weiter ein. Sie zu retten, behielt für ihn jedoch die höchste Priorität, und sie zeigte sich dankbar dafür, dass er sich so für ihre Rettung von der Starkiller-Basis engagiert hatte. Als Ren Rey bei ihrer Konfrontation im Wald gegen einen Baum schleuderte und sie ihr Bewusstsein verlor, war Finn verzweifelt und wollte Rache an Kylo üben. Als dieser wiederum gegen ihren Freund gewann, holten dessen Schreie Rey ins Hier und Jetzt zurück und sie kämpfte verbittert gegen ihren Widersacher, der ihr bereits Han genommen und nun auch Finn schwer verletzt hatte. Nachdem sie ihn geschlagen hatte, kehrte sie zu dem ehemaligen Sturmtruppler zurück, den sie nicht zurücklassen wollte. Nachdem sie ihn bei den Rebellen in guten Händen wusste, er jedoch noch nicht wieder zu Bewusstsein gelangt war, brach sie allein zu Luke Skywalker auf, wünschte sich aber inständig, zu ihm zurückkehren zu können.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Eine Konzeptzeichnung von Rey
  • Rey wird in Episode VII – Das Erwachen der Macht von Daisy Ridley gespielt. Dies stellt ihre erste größere Rolle dar, die sie bei der Bekanntgabe des Castings schnell berühmt machte. Rey als kleines Kind aus der Machtvision wurde von Cailey Fleming dargestellt.[1]
  • In der deutschen Synchronfassung von Episode VII – Das Erwachen der Macht wird Rey von Kaya Marie Möller synchronisiert.
  • Rey trat zuerst am 28. November 2014 im Teaser-Trailer zum Film auf. Ihr Name wurde zuerst auf Entertainment Weekly bekannt gegeben.
  • Am 16. April 2015 wurden auf der Celebration Anaheim einige Bilder von Rey veröffentlicht sowie geringere Details ihrer Rolle bekanntgegeben. Dies war das erste Interview mit Daisy Ridley seit Bekanntgabe ihrer Rolle.
  • Da Rey mit einem Stab kämpft, erlernte Ridley für den Dreh die Kampfkunst Bōjutsu. Dabei wurde sie von Miltos Yerolemou unterrichtet, der bereits in der Fernsehserie Game of Thrones für Schwertkämpfe verantwortlich war, sodass laut Kathleen Kennedy ihre Fähigkeiten in dem Kampfstil sogar von erwachsenen Männern am Set gefürchtet wurden. Neben diesem sportlichen Training versuchte die Schauspielerin sich in ihren Charakter hineinzuversetzen und ihre Gedanken und Motive zu verstehen, um Rey ansprechend darstellen zu können.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]