Scharmützel von Naboo

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scharmützel von Naboo.jpg
Scharmützel von Naboo
Beschreibung
Datum:

18 VSY

Ort:

Theed, Naboo

Ergebnis:
Kontrahenten

Galaktisches Imperium

Kommandeure

Malorum

Truppenverbände
  • Flotte der Gungans (Truppentransport)
Verluste


Das Scharmützel von Naboo war ein im Jahr 18 VSY ausgetragener Angriff der Sicherheitskräfte von Naboo und der Gungans auf eine imperiale Basis in der Hauptstadt der Naboo, Theed, in der sich ein Waffenlager befand.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der imperiale Inquisitor Malorum fand im Jahr 18 VSY heraus, dass die verstorbene Senatorin Padmé Amidala Zwillingen das Leben geschenkt hatte. Da diese Zwillinge jedoch von Darth Vader, dem früheren Jedi Anakin Skywalker, stammten, war es für die übrigen Jedi von großer Bedeutung, dass diese Information dem Imperium nicht in die Hände geriet. Der ehemalige Padawan Ferus Olin stellte sich auf Naboo Malorum gegenüber, fiel jedoch bei einer Verfolgung in einen See. Dort wurden er und seine Freunde von dem Gungan Yunabana in einem Bongo gerettet.

Yunabana brachte sie zu Boss Nass. Ferus Olin bat die Gungans und die Naboo, deren Königin Apailana per Holo anwesend war, um einen Gefallen. Die beiden Völker sollten die imperiale Basis auf Naboo angreifen. Boss Nass und Apailana waren beide erschrocken ob der Bitte Olins, doch dieser versicherte ihnen, dass das Imperium keine Rache nehmen würde, wenn sie das Waffenlager hochgehen lassen würden. Dann würde das Ganze wie ein Unfall aussehen, den die Imperialen nicht untersuchen wollen würden. Da das Waffenlager zudem illegal erbaut wäre, würden die Zuständigen auf Coruscant die Sache vertuschen wollen.

Der Angriff auf die Basis[Bearbeiten]

Die Sicherheitskräfte der Naboo griffen als erste die Basis an. Danach folgten die Jedi Solace, der Bothaner Oryon und Ferus Olin. Letzterer suchte Malorum, um dessen Flucht zu verhindern, während Oryon und Solace sich um imperiale Offiziere kümmerten. Diese besaßen in der Regel einen eigenen Fluchtweg, welchen Oryon und Solace ihnen abschnitten. Ferus verfolgte Malorum bis zum Energiegenerator von Theed, wo Qui-Gon Jinn im Jahr 32 VSY gestorben war. Malorum präsentierte sein Lichtschwert und griff den früheren Padawan an. Malorum war jedoch schwächer als Ferus und verlor sein Lichtschwert im Kampf. Beim Versuch, es noch zu erreichen, fiel er in den zentralen Kern des Generators und starb.

Als Ferus zurückkehrte, erzählte ihm Hauptmann Typho, dass es keine Überlebenden gäbe und dass die Imperialen in weniger als einer Stunde kommen würden, um Nachforschungen anzustellen. Es blieb ihnen also noch gerade Zeit, die Kampfspuren zu entfernen und das Waffenlager in die Luft zu sprengen. Hierfür war Trever Flume, der Waffenexperte in der Runde, zuständig. Er präparierte die Sprengsätze passend, wollte jedoch nicht bei der Sprengung dabei sein. Der ehemalige Doppelagent Clive und Ferus begaben sich ins Waffenlager, wo sie die Sprengladungen bei flüssigem Baradium anbrachten, damit der ganze Raum mit wenig Mühe hochging. Die beiden konnten das Waffenlager gerade noch verlassen, als es in die Luft flog.

Auswirkungen[Bearbeiten]

Zwar waren umliegende Gebäude bei der Sprengung beschädigt worden, doch wie Captain Typho sagte, war dies nichts gegen den Dienst am Volk der Naboo. Die Macht des Imperiums auf Naboo war somit stark eingeschränkt worden. Zudem war das Geheimnis der Zwillinge von Padmé Amidala gewahrt worden.

Quellen[Bearbeiten]