Schirmformation

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schirmformation war eine von General Wedge Antilles entwickelte Taktik, um beschädigte oder wichtige Raumschiffe während einer gewaltsamen Auseinandersetzung vor feindlichen Angriffen zu schützen. Die Renegatenstaffel der Neuen Republik wandte diese Taktik an. Wedge Antilles, der abwechselnd mit Tycho Celchu zwischen 4 NSY und 19 NSY die Renegatenstaffel anführte, war bekannt dafür, wagemutige neue Flugmanöver und Kampfformationen zu entwickeln. Zweck der Schirmformation war es, einem aufgrund von Beschädigungen oder mangelnder Verteidigungsausrüstung wehrlosen oder wichtigen Raumschiff maximalen Schutz mit minimalem Einsatz zu bieten. Das Manöver galt unter den Piloten der Neuen Republik deshalb als waghalsig, weil es viel Geschicklichkeit und präziser zeitlicher Abstimmung bedurfte. Im Zentrum der Schirmformation stand das zu schützende Raumschiff. Die Geleitraumjäger wiederum bildeten eine rotierende Sphäre ringsherum, hielten dabei jedoch keine relativ zum Schiff feste Position ein, sondern wechselten ständig ihre Plätze. Eine solche Schutzsphäre erforderte in der Regel mindestens sechs schnell manövrierfähige Maschinen. Die Plätze, die sie einnahmen, befanden sich dabei jeweils vor dem Bug, hinter dem Heck, an Backbord, an Steuerbord und, wenn möglich, jeweils einmal unterhalb des Kiels und einmal oberbords des zu schützenden Raumschiffs. Die Jäger tauschten nun in gewissen Abständen ihre Position mit der jeweils gegenüberliegenden Maschine, so wechselte also die bugseitige Einheit mit der achtern, die steuerbordseitige mit der backbords und die kielseitige mit der oberbords. Die Schirmformation konnte darüber hinaus auch in Verbindung mit einem Cracken-Dreher eingesetzt werden. Dabei handelte es sich um eine von Pash Cracken ersonnene Taktik, die dazu diente, im Falle einer Koordinatenübertragung an befreundete Einheiten einen eventuell mithörenden Feind zu verwirren und auf einen falschen Kurs zu locken. Der Cracken-Dreher diente also als Signal für die Bildung einer Schirmformation, ehe der Sprung in den Hyperraum erfolgte, während diese wiederum selbst das Ablenkungsmanöver darstellte, das eine Nachverfolgung der Sprungkoordinaten verunmöglichen sollte. Die abschirmenden Maschinen führten dabei ihr Zickzackmanöver solange durch, wie es nötig war, um die Flucht vorzubereiten, um die feindlichen Verfolgungsversuche weitestgehend zu erschweren. Deshalb legte der Staffelführer den Zeitpunkt des Sprungs oft spontan fest. Die einzige Konstante bestand darin, dass die Jäger vorder- und achterseits des zu schützenden Schiffs stets zum selben Zeitpunkt in den Hyperraum sprangen. Auf diese Weise gelang es Wedge Antilles nicht nur, wehrlose oder unzureichend bewaffnete Einheiten wie Transportschiffe oder Raumfähren zu schützen, sondern auch, die Unvorhersagbarkeit eines Cracken-Drehers noch zu verstärken.

Quellen[Bearbeiten]