Tinté Vos

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Sheyf Tinté)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tinté.jpg
Tinté Vos
Beschreibung
Spezies:

Kiffar

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Schwarz

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY

Heimat:

Kiffu

Beruf/Tätigkeit:

Sheyf

Tinté Vos war die Großtante des Jedi Quinlan Vos und zur Zeit der Klonkriege eine Sheyf, die die Gefängniswelten Kiffu und Kiffex regierte.

Biografie[Bearbeiten]

Machtübernahme[Bearbeiten]

Als ihr Großneffe Quinlan von dem Jedi Tholme auf Kiffu entdeckt wurde, bat dieser, den Jungen auf Coruscant zu einem Jedi ausbilden zu dürfen. Der damalige Sheyf und Bruder von Tinté, Kurlin Vos, stimmte der Bitte zunächst zu, doch Tinté verlangte, dass Quinlan auf Kiffu ausgebildet werden sollte. So begann Tholme sein Jedi-Training auf Kiffu und hoffte dabei, den Jungen eines Tages mit nach Coruscant zu nehmen.

Später ermutigte sie den Anzati Volfe Karkko, nach Kiffex zu kommen, um mit diesem einen Pakt zu schließen, sodass die Anzati sich über die Gefangenen hermachten und ihren Lebenssaft aussaugen durften. So ließ sich das Volk leichter regieren, da sie durch die Anzati teilnahmsloser gemacht wurden. Eines Tages verlangten die Anzati den Saft der Familie Vos, um den Pakt endgültig zu besiegeln. Tinté sorgte schließlich dafür, dass Pethros und Quian Vos geopfert wurden und machte deren Sohn und späteren Jedi Quinlan Vos zu einem Waisenkind. Anschließend zwang Tinté ihren Großneffen mithilfe eines Amuletts und Quinlans psychometrischen Fähigkeiten dazu, den Tod seiner Mutter zu durchleben. Damit wollte sie verhindern, dass Quinlan ein Leben als Jedi führte und sein Training abbrach. Allerdings nahm Tholme den Jungen auf Bitten von Sheyf Kurlin Vos mit nach Coruscant.

Um an die Macht der Gefängniswelten zu kommen, tötete Tinté ihren eigenen Bruder mit einem Gift.

Verhandlungen mit Dooku[Bearbeiten]

Im Jahr 22 VSY nahm Dooku, der Anführer der Konföderation unabhängiger Systeme, die Verhandlungen mit Sheyf Tinté auf, da er auf Kiffu einen separatistischen Stützpunkt einrichten wollte. Da Tinté mit ihrer Regierung eine neutrale Position verfolgte und sich weder auf die Seite der Galaktischen Republik noch auf die Seite der Konföderation stellen wollte, lehnte sie das Angebot ab, zumal sie aus Dookus Angebot keine eigenen Vorteile ziehen konnte. Insgeheim hoffte sie, von den anhaltenden Klonkriegen verschont zu bleiben, um aus dem Konflikt zwischen der Konföderation und der Republik umso stärker hervorzugehen.

Dooku war allerdings danach bestrebt, die Planeten unter separatistischen Einfluss zu stellen – notfalls auch mit Gewalt. So zog er zusammen mit seinen Handlangern Tol Skorr, Kadrian Sey und Quinlan Vos, der sich im Auftrag des Jedi-Rates als Doppelagent Dookus Vertrauen erwarb, nach Kiffu, um Tinté zur Kooperation zu zwingen. Da Tinté nicht mit sich verhandeln ließ, eskalierte die Situation bald zu einem Scharmützel, indem sie ihre Kiffu-Wächter auf Dookus Dunkle Jedi hetzte. Die Wächter waren ihren machtbegabten Angreifern unterlegen und Tinté konnte nur durch die Hilfe Quinlans überleben, wodurch dieser seine Tarnung als Doppelagent auffliegen ließ.

Kurz darauf wurde Quinlan allerdings misstrauisch, als Dooku einen Zusammenhang zwischen dem Tod von Quinlans Eltern und Tinté andeutete. Mithilfe seiner natürlichen Kiffar-Fähigkeiten und mit Zuhilfenahme der dunklen Macht, tastete Quinlan die Bilder von Tinté ab, um die Wahrheit zu erfahren. Als Quinlan daraufhin erfuhr, dass sie für den Tod seiner Eltern verantwortlich war, hatte er nur noch Verachtung und Rachsucht für sie übrig und tötete sie mit einem Hieb seines Lichtschwerts.

Quellen[Bearbeiten]