Hoher Rat der Jedi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jedi-Rat.JPG
Hoher Rat der Jedi
Allgemeines
Sitz:
Rolle:

Leitendes Organ des Jedi-Ordens

Historische Informationen
Auflösung:

19 VSY

Zugehörigkeit:

Jedi-Orden

Der Hohe Rat der Jedi war das höchste Gremium des Jedi-Ordens zu Zeiten der Galaktischen Republik.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Hohe Rat der Jedi hielt seine Sitzungen im Jedi-Tempel auf Coruscant ab, wo sich die Ratskammer in einem der vier äußeren Türme des ausgedehnten Gebäudekomplexes befand[1] und einen weiten Blick über die Stadtlandschaft des Planeten bot.[2] In den anderen Türmen tagten der Rat der Neuordnung, der Rat des Ersten Wissens und der Rat der Schlichtung, die dem Hohen Rat unterstellt waren.[3][4] Das Gremium setzte sich aus zwölf Jedi-Meistern zusammen, die zu den erfahrensten und mächtigsten Ordensmitgliedern gehörten.[5] Ein Sitz im Hohen Rat wurde nicht durch eine Wahl, sondern per Ernennung durch die Ratsmitglieder vergeben und konnte nur von Jedi-Meistern erreicht werden[4] – einzige Ausnahme in der Geschichte des Ordens war Anakin Skywalker, der als Jedi-Ritter zum Ratsmitglied erhoben wurde, ohne den Rang eines Meisters zu erhalten.[6] Einige Mitglieder des Rates erhielten aufgrund ihrer Verdienste besondere Titel, so gab es im Laufe der Zeit mehrere Jedi-Großmeister.[7] Eine besondere Rolle kam dem Master of the Order zu, der von den Ratsmitgliedern einstimmig aus ihren Reihen als Vorsitzender der Ratsversammlung gewählt werden musste und dann die Besprechungen leitete und auch ohne vorherige Einwilligung des Rates Gespräche mit Politikern und Abgesandten führen konnte.[4] Selbst Mitglieder des Hohen Rates sahen ihren Weg als Jedi jedoch nicht als abgeschlossen an, und viele der Meister verfolgten weitere Studien, um die Mysterien der Macht weiter zu entschlüsseln und zu verstehen.[5]

Zu den Aufgaben des Rates gehörten grundlegende Entscheidungen zur Positionierung und Fortführung des Jedi-Ordens angesichts galaktischer Ereignisse[8] und Wünschen und Nöten der Politik, bei denen die zwölf Meister durch Beratungen versuchten, sich auf den besten Weg im Einklang mit dem Willen der Macht zu einigen.[7] Der Rat sollte seinen Fokus auf die Macht richten und auf die Wahrung des Jedi-Kodex achten.[4] Ihm oblag es außerdem, Jedi auf Missionen zu entsenden. Weiterhin war ein Kernbestandteil des Tagesgeschäfts die Entscheidungen über Aufnahme und Werdegang von Ordensmitgliedern. So entschied der Rat über die Eignung von Anwärtern, die in jungen Jahren zum Jedi-Tempel gebracht wurden, und wies in den meisten Fällen einem Ritter oder Meister den Padawan zu, von dem sie glaubten, dass die Paarung das meiste Potential zum Lernen für beide Beteiligten bot. Wurde ein Padawan zum Ritter geschlagen, geschah dies in Rücksprache mit dem Hohen Rat, und auch die Ernennung eines Meisters für besondere Leistungen wurde von dem Gremium beschlossen.[5] Ebenso konnte der Hohe Rat Mitglieder aus dem Orden ausschließen oder Ratsmitgliedern ihren Posten entziehen, sollten diese gegen Grundsätze des Ordens verstoßen.[9]

Geschichte[Bearbeiten]

In der Zeit vor der Großen Katastrophe, die inmitten der Blütezeit von Jedi-Orden und Galaktischer Republik fiel, bestand der Hohe Rat aus den Jedi-Großmeistern Yoda, Pra-Tre Veter und Lahru. Weiterhin waren Jora Malli, Ada-Li Carro, Rana Kant, Yarael Poof, Adampo, Oppo Rancisis, Keaton Murag und Teri Rosason Teil des Gremiums. Nachdem sich Yoda entschieden hatte, für einige Zeit eine Auszeit von den Tagesgeschäften des Rates zu nehmen, wurde die Jedi-Meisterin Ephru Shinn an seiner statt zum Ratsmitglied ernannt. 232 VSY, kurz nach dem Großen Desaster, tagte der Hohe Rat, um zu entscheiden, ob die Jedi der Bitte von Kanzlerin Lina Soh nachkommen sollten, eine Militäroffensive gegen die Nihil-Piraten zu unterstützen. Der Rat war dabei gespalten und entschied sich mit nur einer Stimme Mehrheit für eine Beteiligung der Jedi, woraufhin sich Jora Malli mit dem Jedi-Schiff Ataraxia der republikanischen Flotte anschloss. Malli kam bei der folgenden Schlacht am Kur-Nebel ums Leben.[7]

Um das Jahr 86 VSY war Yula Braylon Mitglied des Jedi-Rates, doch verlor sie ihren Sitz, nachdem herauskam, dass sie einen machtsensitiven Sohn hatte, dessen Herkunft sie geheim gehalten hatte und der zum Jedi ausgebildet wurde.[9] Auch Jocasta Nu erhielt einen Platz im Rat, gab diesen jedoch auf, um Chefbibliothekarin der Jedi-Archive zu werden. Die beiden befreundeten Jedi Sifo-Dyas und Dooku wurden zu Mitgliedern des Hohen Rates, doch Sifo-Dyas war von Visionen geplagt, in denen er eine Krieg vorhersah, der Republik und Jedi zerstören würde. Da er daraufhin den Rat zu überzeugen versuchte, eine Armee für die Republik aufzustellen, wurde er aus dem Gremium ausgeschlossen, das seine Ansichten für zu radikal hielt.[4] Sifo-Dyas gab später insgeheim eine Klonarmee auf Kamino in Auftrag.[10] Einige Zeit später gab Dooku seine Position auf, als er aufgrund unterschiedlicher Ansichten mit dem Jedi-Orden brach und diesen verließ.[4] 40 VSY bot der Jedi-Rat dem Meister Qui-Gon Jinn einen Sitz an, obwohl dessen Ansichten zur Macht umstritten waren. Jinn lehnte diesen Posten jedoch ab, da er einen anderen Weg für sich vorbestimmt hielt.[11]

32 VSY kam es zur Blockade von Naboo, der die von Korruption und Bürokratie inzwischen weitestgehend dysfunktionale Republik auf eine Bewährungsprobe stellte.[2] Zu dieser Zeit waren neben den seit Jahrhunderten im Rat sitzenden Mitgliedern Yoda, Rancisis und Poof[7] auch Yaddle, Even Piell, Plo Koon, Ki-Adi-Mundi, Adi Gallia, Saesee Tiin, Eeth Koth und Depa Billaba Teil des Gremiums,[2] Mace Windu war neben Großmeister Yoda als Master of the Order Leiter der Ratsversammlungen.[4] Der Rat schickte Qui-Gon Jinn mit dessen Schüler Obi-Wan Kenobi zu Verhandlungen auf Naboo, in deren Folge es jedoch zu Komplikationen kam, als die Handelsföderation den Planeten besetzte. Die beiden Jedi entkamen mit der Königin und brachten diese nach Coruscant, damit sie vor dem Senat sprechen konnte. Dabei brachte Qui-Gon Jinn den jungen Anakin Skywalker zum Jedi-Rat, den er aufgrund seines hohen Potentials in der Macht für den Auserwählten hielt. Zugleich berichtete er von einer Konfrontation mit einem Krieger, den er für einen Sith hielt, die der Rat für ausgelöscht gehalten hatte.[2] Da der Rat schon länger in der Hoffnung, sie in Vergessenheit bleiben zu lassen, Informationen und Artefakte zu den Sith unter Verschluss hielt,[4] zeigten sich seine Mitglieder auch skeptisch gegenüber diesem Bericht. Skywalker war bereits neun Jahre alt, weshalb der Jedi-Rat entschied, den Jungen nicht zur Ausbildung zuzulassen. Kurz darauf starb Qui-Gon Jinn bei der Rückeroberung Naboos, getötet von dem gleichen Sith, und auch Großmeister Yoda spürte ein Erstarken der Dunklen Seite. Nach einer weiteren Beratung kam der Rat den Bitten Obi-Wan Kenobis nach und erlaubten diesem die Ausbildung Skywalkers.[2]

Zehn Jahre später waren Yaddle und Poof als Ratsmitglieder durch Shaak Ti und Coleman Trebor ersetzt worden, als die Separatistenkrise eskalierte und die Klonkriege ausbrachen. Bereits in der Eröffnungsschlacht auf Geonosis wurde Coleman Trebor getötet,[10] und im weiteren Verlauf des Konfliktes starben weitere Meister oder traten von ihren Posten zurück, als sie in ihrer Rolle als Jedi-Generäle federführend in den Kriegsbemühungen der Republik gegen die Konföderation unabhängiger Systeme wurden.[6][4] In den Wirren des Krieges war es für den Rat zunehmend schwierig, eine klare Richtung für den Orden einzuhalten, und einige Mitglieder – insbesondere Mace Windu – sahen die zunehmende Einmischung des Senats und des Obersten Kanzlers Sheev Palpatine in ihre Angelegenheiten zunehmend kritisch.[4] 19 VSY waren infolge des Konfliktes zahlreiche Plätze neu besetzt worden, wobei Kit Fisto, Obi-Wan Kenobi, Stass Allie, Agen Kolar und Coleman Kcaj in das Gremium nachgerückt waren. Auf Drängen des Kanzlers wurde auch der junge Jedi-Ritter Anakin Skywalker aufgenommen, allerdings verweigerten die übrigen Mitglieder ihm seine Ernennung zum Meister, ein Novum in der Geschichte des Rates. Kurz darauf entdeckte Skywalker, dass Kanzler Palpatine der Sith-Lord Darth Sidious war, der von der Blockade von Naboo bis zu den Klonkriegen die Ereignisse manipuliert hatte, um seinen Aufstieg zur Macht zu unterstützen. Als Skywalker dies Mace Windu berichtete, versuchte dieser und drei weitere Ratsmitglieder, Palpatine festzunehmen, wurden jedoch von dem Sith und Skywalker, der der Dunklen Seite verfiel, getötet. Daraufhin rief Palpatine die Order 66 aus, durch die sich Klonkrieger an allen Fronten gegen die Jedi wendeten, und Skywalker stürmte mit einer Legion den Jedi-Tempel.[6] Obwohl einige Jedi den Angriffen entgingen[4] wurde der Orden durch diesen Angriff beinahe vollständig ausgelöscht und der Jedi-Rat, von dem einzig Yoda, Kenobi[6] und Coleman Kcaj[12] überlebten, existierte nicht länger, da die vereinzelten Jedi in den Untergrund gingen und sich versteckten.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Jedi-Rat.JPG
Hoher Rat der Jedi
Allgemeines
Gründer:
Sitz:
Rolle:

Leitendes Organ des Jedi-Ordens

Historische Informationen
Auflösung:

19 VSY

Wiederaufnahme:

27 NSY

Zugehörigkeit:

Jedi-Orden

Der Hohe Rat der Jedi war der den Enklaven-Räten übergeordnete Jedi-Rat, der seinen Sitz im Jedi-Tempel von Coruscant bezog. Er bestand aus zwölf Mitgliedern, allesamt Jedi-Meister, darunter fünf Mitglieder auf Lebenszeit, vier Langzeitmitglieder und drei Kurzzeitmitglieder. Erst mit dem Umzug des Rates nach Coruscant erhielt der Rat seinen festen Sitz, davor wurden Versammlungen auf unterschiedlichen Planeten wie Ossus und Alderaan abgehalten.

Die zwölf Mitglieder des Hohen Jedi-Rates stellten eine Versammlung großer Geister dar, die sich im Dienste des Friedens und der Gerechtigkeit bewährt hatten. Die Jedi-Ritter, die dem Rat angehörten, hatten den Rang eines Meisters. Die einzigen Ausnahmen waren Ki-Adi-Mundi und Anakin Skywalker. Sie waren die geistige Führung des Jedi-Ordens und dienten dem Obersten Kanzler der Galaktischen Republik als Berater.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Dem Jedi-Rat gehörten fünf ständige Mitglieder an, die sich der Arbeit auf Lebenszeit verpflichtet hatten. Daneben rekrutierte sich der Rat aus vier Mitgliedern, denen ein Rücktritt im Alter freigestellt blieb, sowie aus drei weiteren, deren Zugehörigkeit auf eine bestimmte Anzahl von Jahren festgelegt war.

Vorsitzender des Jedi-Rates, der Großmeister, war über eine lange Zeit Mace Windu. Nach dem Beginn der Klonkriege gab er diese Position an Yoda ab, der im Gegensatz zu ihm auf Coruscant blieb und den Kanzler in Kriegsfragen beriet.

Jedi, die aufgrund ihrer Missionen nicht physisch anwesend sein konnten, wurden als Hologramme im Rat der Jedi angezeigt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Jedi-Rat 19 VSY, als Anakin Skywalker als Mitglied aufgenommen wird

Das Jedi-Konklave, entstanden ca. 4.700 VSY, gilt als Vorreiter des Hohen Rates. Dieses Konklave wird als Versuch anerkannt, eine gewisse hierarchische Ordnung in den Jedi-Orden zu bringen und wurde zur Großen Droiden-Revolution formell zum Hohen Rat der Jedi. Nomi Sunrider wurde nach dem Ersten Großen Sith-Krieg zur Leiterin des gesamten Ordens gemacht. Neben dem Hohen Rat gab es noch einige untergeordnete Jedi-Räte auf den Welten, die Jedi-Enklaven beherbergten, wie unter anderem einst Dantooine oder Taris; diese kümmerten sich direkt um die Belange der jeweiligen Niederlassung.

Durch die Order 66 und dem Wechsel Anakin Skywalkers zur dunklen Seite wurde der Rat, wie der gesamte Orden der Jedi, aufgelöst.

Luke Skywalker setzte sich zu Beginn des Yuuzhan-Vong-Kriegs für eine Neugründung des Jedi-Rats ein, was von der damaligen Regierung unter Staatschef Borsk Fey’lya zunächst abgelehnt wurde. Als die Yuuzhan Vong Coruscant eroberten und sich die Neue Republik auf Mon Calamari neu konstituierte, begründeten der neu gewählte Staatschef Cal Omas und Jedi-Meister Luke Skywalker ein Gremium, das als Hoher Rat bezeichnet wurde. Der zwölfköpfige Rat bestand je zur Hälfte aus Jedi und Nicht-Jedi, konnte aber faktisch nicht als Jedi-Rat bezeichnet werden. Erst nach dem Ende des Schwarmkriegs 36 NSY wurde wieder ein nach Definition richtiger Jedi-Rat gegründet, der zunächst als Meisterrat und erst später als Hoher Rat der Jedi bezeichnet wurde. Er bestand wie zur Zeit der Alten Republik aus zwölf Jedi-Meistern und tagte abwechselnd im Neuen Jedi-Tempel auf Coruscant und in der Akademie auf Ossus.

Mitglieder[Bearbeiten]

Während der Mandalorianischen Kriege predigte der Rat Geduld und versuchte die Mitglieder des Ordens davon abzuhalten, dem Beispiel Revans und Malaks zu folgen, die an die Seite der Galaktischen Republik in den Krieg gegen die Mandalorianer gezogen waren. Diese Bemühungen waren nur von mäßigem Erfolg gekrönt; viele Jedi folgten den beiden in den Krieg und wurden von einigen Ordensmitgliedern als dem Orden nicht mehr zugehörig betrachtet. Atris selbst förderte diese Einstellung.

Die einzige Jedi, die nach dem Krieg vor den Rat trat, um über sich urteilen zu lassen, wurde einstimmig aus dem Orden ausgeschlossen, obwohl Atris ein härteres Urteil für wünschenswert gehalten hätte. Obwohl die meisten Mitglieder des Rates einig waren, dass die Schuld für Revans und Malaks Fall an die Dunkle Seite der Macht nicht auf den Schultern einzelner Mitglieder lastete, wurden weitere Jedi verbannt, wie unter anderem Kreia, die ehemalige Meisterin Revans.

Mit der Zerstörung allen Lebens auf Katarr durch Darth Nihilus, während einer dort stattfindenden Jedi-Versammlung über das zunehmend größer werdende Problem durch die Sith, wurde ein Großteil der höherrangigen Ordens-Mitglieder getötet. Die Jedi-Meister des Hohen Rates zogen sich einzeln auf unterschiedliche Planeten der Galaxis zurück, um dem noch unbekannten Feind ihre Lokalisierung zu erschweren. Im Verlauf der Ereignisse um Meetra Surik wurden sie getötet.

Entwicklung von vor 44 VSY bis 19 VSY[Bearbeiten]

Vor 44 VSY Nach 44 VSY 33 VSY 22 VSY Anfang 19 VSY 19 VSY
Mitglieder auf Lebenszeit
Yoda
Mace Windu
Oppo Rancisis Pablo-Jill Coleman Kcaj
Tyvokka Plo Koon
Yarael Poof Coleman Trebor Kit Fisto
Langzeitmitglieder
Micah Giiett Ki-Adi-Mundi
Even Piell Anakin Skywalker
Yaddle Shaak Ti
Saesee Tiin
Kurzzeitmitglieder
Eeth Koth Agen Kolar
Sifo-Dyas Depa Billaba Obi-Wan Kenobi
Jocasta Nu Adi Gallia Stass Allie

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]