Armin-Gleiter

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armin-Gleiter wurden während des Großen Galaktischen Krieges von Bürgern der Galaktischen Republik auf Coruscant verwendet.

Als das Sith-Imperium den Planeten besetzte, wurde ein dachfreier Armin-Gleiter zurückgelassen, als der Besitzer floh. Diesen benutzten Aryn Leneer und Zeerid Korr, als sie mit Korrs Schiff auf Coruscant abstürzten, als Transportmittel. Als erstes brachte Zeerid Aryn zum Jedi-Tempel, der sich jedoch als zerstört herausstellte, da die Jedi den Mörder ihres Meisters zu finden, reisten die beiden darauf mit dem Gleiter zum Werk, um von dort aus an Kameraaufzeichnungen zu gelangen. Da sich der Mörder als Darth Malgus herausstellte, wollte Aryn diesen töten, weshalb er sie in einem zerstörten Gebäude absetzte, während er den imperialen Raumhafen auskundschaftete. Wieder zurück bemerkte Zeerid, dass Aryn verschwunden fahr und flog zum Jedi-Tempel, da er sie durchschaut hatte. Dort fand er Aryn und Malgus in einem Lichtschwertkampf vor und überredete die Jedi dazu, in den Gleiter zu springen und zu fliehen. Um ein Schiff des Raumhafens stehlen zu können und dem Planeten so zu entkommen, ließ Zeerid den Gleiter mit ausgeschalteten Scheinwerfern über dem Raumhafen kreisen, stellte den Gleiter auf Autopilot und sprang ab.

Quellen[Bearbeiten]