Aryn Leneer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aryn.jpg
Aryn Leneer
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Sandbraun[1]

Augenfarbe:

Grün[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Balmorra[1]

Beruf/Tätigkeit:

Graue Jedi[1]

Meister:

Ven Zallow[1]

Position:

Jedi-Ritter[1]

Bewaffnung:

Lichtschwert[1]

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Aryn Leneer war eine menschliche Jedi-Ritterin, die zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges lebte. Sie wuchs im Jedi-Tempel auf dem Stadtplaneten Coruscant auf und wurde vom Meister Ven Zallow unterrichtet. Als ihr Mentor bei einem Angriff des Sith-Imperiums auf die Welt ermordet wurde, versuchte sie, seinen Mörder, den Sith-Lord Darth Malgus, zu töten, wobei sie vom Schmuggler Zeerid Korr unterstützt wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Großer Galaktischer Krieg[Bearbeiten]

Aryn Leneer wurde auf dem Planeten Balmorra geboren. Ihre Eltern verstarben kurz nach ihrer Geburt, sodass sie auf sich allein gestellt war. Das Kleinkind wurde als Waise von den Jedi gefunden und in den Jedi-Tempel auf Coruscant gebracht. Nach einigen Jahren nahm sie der Meister Ven Zallow als Padawan an. Unter seiner Ausbildung gelang es Aryn, die Prüfungen zu bestehen und in den Rang einer Jedi-Ritterin erhoben zu werden. In den darauffolgenden Jahren kämpfte Aryn im Großen Galaktischen Krieg, wobei sie während eines Konfliktes auf Balmorra dem Piloten Zeerid Korr begegnete, mit dem sie sich anfreundete. Allerdings trat der Soldat nach einiger Zeit aus der Armee aus, da seine Frau im Zuge eines Unfalls verstorben war und seine Tochter ihre Beine verloren hatte. Die Jedi beteiligte sich unterdessen am weiteren Fortlauf des galaktischen Konflikts.[1]

Im Jahre 3653 VSY bot das Imperium der Galaktischen Republik Friedensverhandlungen an, was auf republikanischer Seite für Verwunderung sorgte. Obwohl deren Vertreter dem Angebot misstrauisch gegenüberstanden, waren sie aufgrund ihrer misslichen Lage gezwungen, die Verhandlungen aufzunehmen. Zu diesem Zweck wurde eine Delegation aus einigen Senatoren und Jedi, denen auch Aryn angehörte, nach Alderaan entsandt. Sie wurde aber von den direkten Verhandlungen ausgeschlossen und musste mit Jedi-Meister Syo Bakarn vor dem Verhandlungssaal im Gebäude des Hohen Rates warten, wo sich auch zwei Sith-Krieger aufhielten.[1]

Sie nahm eine Erschütterung der Macht wahr und konnte den Tod ihres Meisters Zallow spüren, woraufhin sie die beiden Sith angriff. Die Jedi-Meisterin Dar'Nala kam jedoch hinzu und konnte Aryn zurückhalten und einen Kampf verhindern. Sie erfuhren, dass das Sith-Imperium Coruscant eingenommen und den Jedi-Tempel zerstört hatte. Die Verhandlungen, welche sich von da an nach den Sith richten mussten, wurden auf den folgenden Tag verschoben. Leneer war jedoch nicht bereit, den Frieden zu akzeptieren, da sie Rache für ihren Meister forderte. Deshalb begab sie sich in der folgenden Nacht mit Hilfe eines Taxis zu ihrem Sternenjäger. Am Eeseen-Raumhafen traf sie auf den Meister Vollen Sor und dessen Padawan Keevo, vor welchen sie behauptete, im Auftrag Zallows zu handeln. Vor ihrem Abflug bat sie die beiden jedoch, Dar'Nala auszurichten, dass sie ihr Handeln bedauerte.[1]

Der Weg nach Coruscant[Bearbeiten]

Zeerid Korr und Aryn Leneer springen von der zerstörten Fatman ab.

Aryn begab sich nach Vulta, wo ihr Freund Zeerid Korr lebte. Über ihren Astromechdroiden T6 gelangte sie an die Adresse von dessen Schwägerin Natala Yooms, da Korr selbst nicht im Planetenverzeichnis aufgelistet war. Leneer begab sich nach Yinta Lake, wo sie zu Yooms Wohnung fand. Vor der Tür wurde sie aber von Zeerid selbst überrascht, da er dort Eindringlingen aufgelauert hatte. Als Aryn den ehemaligen Soldaten um Hilfe bat, ging er mit ihr in das Casino Spiral Galaxy nahe dem Raumhafen. Dort erzählte die Jedi vom Tod ihres Meisters und bat Korr, sie nach Coruscant zu bringen, um dort im Jedi-Tempel nach Aufnahmen des Überfalls zu suchen. Der zum Schmuggler gewordene Pilot erhielt währenddessen eine Nachricht und willigte augenblicklich ein, sie mitzunehmen. Auf Aryns Nachfrage hin räumte er ein, dass er die Droge Eng nach Coruscant transportieren sollte, um seine Schulden bei der Exchange zu begleichen. Sie machten sich auf den Weg zum Raumhafen, wo sie von einigen Söldnern des Hutten-Clans unter der Führung Vrath Xizors angegriffen wurden, der Zeerid aufgrund seiner Schulden töten sollte. Es gelang ihnen dennoch, zu Zeerids Schiff, der Fatman, vorzudringen und den Planeten zu verlassen, wobei beide leichte Verletzungen davontrugen.[1]

Sie begaben sich in das Kravos-System, wo bald darauf auch ein imperialer Konvoi Gas tanken sollte. Nachdem diese Schiffe angekommen waren und sie nicht bemerkt hatten, gelang es Zeerid, die Fatman an der Außenhülle von einem der Schiffe zu positionieren. Bei ihrer Ankunft über Coruscant konnten sie die Aufmerksamkeit der Imperialen vorerst meiden, wurden dann jedoch von einigen Jägern entdeckt. Der Sith-Lord Darth Malgus versuchte sich daraufhin mit ihnen in Verbindung zu setzen. Allerdings beschlossen sie, seine Kontaktversuche zu ignorieren und die Blockade zu durchfliegen. Dabei konnten sie einem Traktorstrahl entgehen, wobei die Fatman beschädigt wurde. Es gelang den Imperialen, das Schiff abzuschießen, was Leener und Korr dazu zwang, von Bord zu springen. Die Jedi-Ritterin bemühte sich, den Fall mit Hilfe der Macht zu verlangsamen, sodass sie beinahe unverletzt auf die Planetenoberfläche gelangten.[1]

Der Jedi-Tempel[Bearbeiten]

Nachdem sie sich eine Zeit lang ausgeruht und einen verlassenen Armin-Gleiter gefunden hatten, bat Aryn ihren Begleiter, sich mit ihr zum Jedi-Tempel zu begeben. Als sie die zerstörten Überreste sah, musste sie sich bemühen, ihre Emotionen im Griff zu halten. Da der Vordereingang des Tempels durch die Trümmer blockiert war, betraten sie die Hüttenstadt, wo es einen zweiten geheimen Eingang gab. So gelangten sie zu einer Anlage, wo sie auf den Astromechdroiden T7-O1 trafen, der Aryns ehemaligem Meister gehört hatte. Der Droide berichtete, dass er sich auf Zallows Befehl aus dem Kampf zurückzog, und später nur noch Leichen und das Lichtschwert ihres Meisters vorgefunden hatte, das er ihr übergab. Wenig später führte er sie durch die Anlage zu einem Überwachungsraum, wo er Leneer die Aufnahme des Angriffes vorspielte. Sie sah, wie der Sith-Lord Darth Malgus, der den Tempel zuvor gemeinsam mit seiner Twi'lek-Gefährtin Eleena Daru betreten hatte, ihren Meister tötete. Die Jedi konnte ihre Gefühle daraufhin kaum noch unter Kontrolle halten und verließ auf Zeerids Drängen den Raum. Sie widerstand seinen Versuchen, sie von ihren Racheplänen abzubringen, allerdings wollte er sie nicht allein lassen und gab schließlich nach. Letztlich versprach der Schmuggler, sie auf Malgus' Kreuzer zu bringen.[1]

Aryn im Duell mit Darth Malgus

Sie begaben sich in ein verlassenes Apartment, wo Zeerid Aryn und T7-O1 zurückließ, da er sich zum Liston-Raumhafen begeben wollte. Dort wollte er eine Möglichkeit suchen, um den Planeten wieder zu verlassen. In der Wohnung fühlte die Jedi, dass sie allein zum Jedi-Tempel zurückkehren musste. Vor dem Tempel traf sie auf Darth Malgus und wurde von ihm angegriffen. Leneer versuchte, den Sith zu töten und nahm Zallows Lichtschwert hinzu, das ihr Malgus aber entwenden konnte. Bevor sie den Kampf fortsetzten, kam Zeerid mit dem Gleiter herbeigeflogen und es gelang ihm, Aryn zu überzeugen, mit ihm zu kommen. Sie konnten Malgus letztlich entkommen, jedoch machte sie Zeerid Vorwürfe, da sie sich nicht an Malgus hatte rächen können. Die Jedi erfuhr von Zeerid, dass er die Twi'lek, die Malgus in den Tempel begleitet hatte, am Raumhafen gesehen hatte, weshalb sie sich auf Leneers Drängen dorthin begaben. Über dem Raumhafen ließen sie den Gleiter per Autopilot weiterfliegen und sprangen mithilfe der Macht auf dessen Dach. Der Astromechdroide sorgte für einen Fehlalarm im System, sodass sich die Gruppe zu einem Schiff begeben konnte. Während der Astromech das Schloss öffnete, entdeckte Aryn die Twi'lek in Begleitung zweier Soldaten. Der Jedi gelang es, beide Krieger zu töten und Malgus' Geliebte zu entwaffnen. Allerdings schaffte sie es, ihre Gefühle zu kontrollieren und verschonte ihre Gegenüber. Daraufhin befahl Leneer Zeerid, den Planeten zu verlassen, worauf er nach erstem Widerspruch gehorchte, T7-O1 blieb jedoch bei der Jedi-Ritterin. Kurz nachdem Korr gestartet war, wurde sie von Malgus angegriffen. Die Jedi kämpfte mit neu gewonnener Gelassenheit, war dem Sith jedoch unterlegen. Zu ihrer großen Verwunderung verschonte ihr Gegenüber sie, da sie die Twi'lek am Leben gelassen hatte. Danach wies Malgus die Blockade an, sowohl Zeerid als auch Aryn zu gestatten, den Planeten verlassen zu dürfen.[1]

Nachdem sie von Coruscant abgeflogen war, hörte Aryn vom Vertrag von Coruscant, als Folge dessen das Sith-Imperium Coruscant wieder der Republik überließ. Sie zog jedoch aus ihrem Fehlverhalten Konsequenzen, weshalb sie aus dem Jedi-Orden austrat. Zudem ließ sie sich die Haare kürzen, da sie eine Veränderung brauchte. Daraufhin machte Leneer sich erneut auf die Suche nach Zeerid und fand ihn gemeinsam mit seiner Tochter Arra auf Dantooine. Dort wurde die ehemalige Jedi von ihm aufgenommen.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Aryn wuchs als Waise auf und hatte nie Bezug zu ihrer Familie gehabt. Die einzigen Personen, mit denen sie sich verbunden fühlte, waren ihr Meister Ven Zallow, Syo und später auch der Pilot Zeerid Korr. Während ihrer Zeit als Jedi war Leneer für ihre Ruhe und ihre freundliche Art bekannt und hatte ihre Gefühle unter Kontrolle. Nach dem Tod ihres Meisters gab sie sich allerdings dem Zorn hin und war sogar bereit, die Twi'lek Eleena Daru zu töten, nur um Darth Malgus Schmerzen zuzufügen. Es gelang ihr jedoch, die Kontrolle über ihre Emotionen wiederzuerlangen und sich zu beherrschen, sodass sie Malgus in ihrer Konfrontation mit großer Gelassenheit gegenübertrat. Dennoch zog Aryn nach dem vorläufigen Ende des Krieges Konsequenzen und sah sich dem Titel eines Jedi nicht mehr würdig, weshalb sie den Orden verließ.[1]

Obwohl Leneer gewöhnlicherweise ein einzelnes Lichtschwert führte, hatte sie auch Talent im Umgang mit zweien dieser Waffen. Sie lernte den Lichtschwertkampf unter Ven Zallow, empfand sich ihrem Mentor gegenüber jedoch nie als ebenbürtig. In ihrem Duell mit Darth Malgus stellte sie aber fest, dass sie sich unterschätzt hatte. Auch im Umgang mit der Macht war sie talentiert. Sie konnte Dinge vollbringen, die selbst einige Meister nicht hätten leisten können. So gelang es ihr beispielsweise, den Sturz von Zeerid und ihr aus mehreren hundert Kilometern Höhe über Coruscant so weit abzubremsen, dass sie fast unbeschadet auf dem Boden aufkamen. Im Tempel genoss sie hohes Ansehen und meisterte die Prüfungen. Aryn beherrschte außerdem die Sprache Basic.[1]

Beziehungen[Bearbeiten]

Ven Zallow[Bearbeiten]

Ven Zallow war der Meister von Aryn Leneer, als sie ihre Ausbildung als Jedi begonnen hatte. Für seine Schülerin wurde er dadurch zu einer Art Vater, da er für sie da gewesen war, wenn sie Hilfe brauchte oder nicht mehr weiter wusste. Zallow war ein angesehener Jedi-Meister und Aryn war dementsprechend stolz, seine Schülerin gewesen zu sein, aber auch Zallow zeigte sich während ihrer Ausbildung von ihren Fähigkeiten beeindruckt. Zwischen den beiden existierte ein starkes Band, das auch nach ihrer Ernennung zur Jedi-Ritterin bestand. Aus diesem Grund spürte Aryn selbst auf dem weit entfernten Alderaan den Tod ihres Meisters, woraufhin sie die Fassung verlor. Sie schwor Rache an seinem Mörder, dem Sith-Lord Darth Malgus. Allerdings gelang es ihr dank Zallows Lehren, ihre Emotionen wieder unter Kontrolle zu bringen. Der Jedi-Meister hatte ihr anlässlich ihrer Verbundenheit eine nautolanische Meditationskette geschenkt. Mit diesem Schmuckstück hatte sie sich oft ablenken können, wenn sie zornig war, da sie eine beruhigende Wirkung auf sie hatte.[1]

Zeerid Korr[Bearbeiten]

Zeerid und Aryn hatten sich das erste Mal während der Schlacht von Alderaan getroffen. Die Jedi arbeitete damals mit dem Chaostrupp, einer Eliteeinheit der Republik, zusammen, dem Zeerid als Pilot diente. Sie trafen sich außerhalb der Einsätze meistens am Abend in einer Cantina. Bei diesen Gelegenheiten erzählte Zeerid oft von sich und seinen Problemen, da er in ihr einen Zuhörer fand. Als Zeerids Frau starb und seine Tochter behindert wurde, verließ er die Armee, wobei der Abschied beiden schwer fiel. Als sie einige Jahre später bei der Rache an Zallow Hilfe suchte, spürte sie Zeerid auf, da sie dem ehemaligen Soldat vertrauen konnte und in ihm die einzige Ansprechperson sah, die ihr noch blieb. In der folgenden Mission weigerten sie sich, von der Seite des anderen zu weichen. Zeerid bemerkte wie sehr die Jedi auf Rache an Malgus aus war und versuchte, sie wieder zu bekehren. Zudem weigerte er sich, sie zurückzulassen, was er letztlich aber tun musste. Als Aryn Leneer aus dem Orden austrat, suchte sie Korr erneut auf, um von da an bei ihm und seiner Tochter Arra zu leben.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Aryn Leneer wurde vom Autoren Paul S. Kemp für den Roman Betrogen entworfen. Später veröffentlichte Das Tagebuch von Meister Gnost-Dural ein Bild von ihr im Kampf gegen Malgus, auf dem sie selbst aber kaum zu erkennen ist. Mit dem Erscheinen des Sachbuchs The Essential Reader's Companion entstand ein Porträtbild von ihr.
  • Im Roman steht, dass Aryn ein grünes Lichtschwert besitzt. Allerdings führt sie auf einem Bild in The Essential Reader's Companion ein Schwert mit blauer und im Tagebuch von Meister Gnost-Dural eines mit einer gelben Klinge.