Darth Malgus

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: TOR kann ausgebaut werden und sämtliches im Abschnitt "Kalter Krieg" gehört zum neuen Galakt. Krieg.Tranefine (Diskussion) 18:50, 1. Feb. 2013 (CET)
DarthMalgus Ilum.jpg
Darth Malgus
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Cyborg)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Gelb[1]

Körpergröße:

2,11 Meter[2]

Besondere Merkmale:

Atemmaske[1]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3701 VSY[3]

Todesdatum:

3641 VSY,[4] Ilum[1]

Heimat:

Dromund Kaas[3]

Beruf/Tätigkeit:

Sith[1]

Meister:

Darth Vindican[5]

Schüler:
Organisation:

Dunkler Rat (kurzzeitig)[1]

Titel:

Sith-Lord[1]

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Darth Malgus, auch unter seinem Geburtsnamen Veradun oder als „Der falsche Imperator“ bekannt, war ein Sith-Lord zur Zeit des Großen Galaktischen Krieges, der bleibenden Ruhm durch die erfolgreiche Zerstörung des Jedi-Tempels sowie seine Eroberungen im Namen des Sith-Imperiums errang. Ehe sich Darth Malgus dem Sith-Imperium anschloss, wuchs er bei seinem Adoptivvater auf Dromund Kaas heran. Als man dort zu seiner Jugendzeit seine Empfänglichkeit für die Macht feststellte, ließ ihn sein Vater in einer unweit entfernten Sith-Akademie zu einem Sith-Krieger des imperialen Heeres ausbilden. So lernte er auch die Sklavin Eleena Daru kennen, zu der er mit der Zeit eine Beziehung aufbaute. Er behandelt sie eher wie eine Ehefrau als wie seine Dienerin.

Infolge imperialer Ausschreitungen, die den Großen Galaktischen Krieg einläuteten, leitete er unter der Lehre seines Meisters Darth Vindican eine erfolgreiche Übernahme des unter republikanischer Kontrolle stehenden Planeten Korriban in die Wege. Zum Höhepunkt des Konflikts führte er auch eine anfangs mit Erfolg geprägte Eroberung Alderaans an, die sich jedoch im Nachhinein zu einer Niederlage entwickelte. Es brauchte lange, bis sich sowohl Malgus selbst, der fortan an ein künstliches Beatmungssystem gebunden war, als auch das Imperium davon erholt hatten. Nach 28 Jahren des Krieges wurde Malgus dazu erwählt, eine Invasion auf Coruscant anzuführen, dessen Besetzung er durch die Zerstörung des Jedi-Tempels gewährleistete. Anders als die meisten anderen Sith führte er nach dem für die Sith erfolgreichen Ausgang des Krieges einige Expeditionen in die Unbekannten Regionen durch, um neue Territorien für das Imperium zu gewinnen.

Biografie[Bearbeiten]

Ausbildung zum Sith[Bearbeiten]

Dromund Kaas, die Heimatwelt Veraduns

Veradun wurde im Jahr 3701 VSY geboren[3] und wuchs auf dem politischen Zentrum des Sith-Imperiums Dromund Kaas auf, wo sein Adoptivvater unter der Aufsicht des Imperiums als Biologe tätig war - er besaß einen eigenen Zoo, in dem Tiere vielfältiger Arten lebten. Aus diesem Grund war es für Veradun fast eine Pflicht, solange sein Vater am Arbeiten war, dessen Aufgaben dort zu übernehmen: Er hatte die Gehege sauber zu halten und die Tiere zu füttern sowie gleichermaßen zu pflegen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt in seiner Jugend entdeckte er schließlich seine Fähigkeit, sich besondere Kräfte zu eigen machen zu können.[10] Gewissheit erlangte er letztlich durch das Töten einer angestellten Twi'lek. Stolz und beeindruckt von dieser Tat, wollte ihn sein Vater daraufhin zu einer angesehenen Sith-Akademie schicken, wo er er zu einem Sith-Krieger, einer Einheit, die den Großteil innerhalb des imperialen Militärs ausmachten, ausgebildet werden sollte.[9] Kurz vor seinem Aufbruch, erklärte ihm sein Vater allerdings noch drei wichtige Begriffe, die eine große Rolle in Veraduns nachfolgendem Leben spielen sollten: die Fähigkeit zu führen, zu betrügen und eigene Erwartungen zu übertreffen. Diese Begriffen sollten Veradun fortan für den Rest seines Lebens prägen.[10]

Am nächsten Tag wurde er schließlich zur entsprechenden Akademie beordert, wo sich ihm der Sith-Lord Darth Vindican, ein hoch angesehener Vertreter der Spezies der Sith, annahm. Dieser nahm seinen Schüler fortan auf vielen Feldzügen mit, die ihnen sowohl mehr Territorien als auch Beute durch Plünderungen versprachen. Bei einem dieser Eroberungszügen auf der im Äußeren Rand gelegenen Welt Geonosis, entdeckte Veradun eine junge Twi’lek, eine Sklavin mit Namen Eleena Daru, die er schließlich aus ihrer Gefangenschaft rettete und zu lieben lernte. Mit der Zeit entwickelte sich zwischen ihnen eine weitreichende Beziehung, ungeachtet des imperialen Anti-Alien Gesetzes.[9]

Der Große Galaktische Krieg[Bearbeiten]

Rückeroberung Korribans[Bearbeiten]

Nachdem das Imperium in die Gebiete der Galaktischen Republik eingefallen und der Große Galaktische Krieg entbrannt war, richteten die Sith ihre Aufmerksamkeit auf die Eroberung des Äußeren Randes sowie des nachkommenden Mittleren Randes. Als die Republik demzufolge erste Gegenmaßnahmen ergriffen hatte und eine groß angelegte Flotte in die gewonnenen Territorien des Sith-Imperiums entsandte,[11] sahen Veradun - von nun an Malgus genannt - und sein Meister Vindican eine Möglichkeit darin, den stark an republikanischen Verteidigungskräften unterbesetzten Planeten Korriban, den Ursprungsort der Sith, wieder in ihre Gewalt zu bringen. Mit einer aus mehreren Harrower-Klasse Dreadnaughts bestehenden Flotte drangen sie daraufhin in die orbitale Umlaufbahn Korribans ein und begannen augenblicklich, den Angriff mit kleineren Abfangjägern einzuleiten. Im Laufe der schnell entsprungenen Schlacht, versuchten die an Bord einer Raumstation befindlichen Jedi Satele Shan und ihr Meister Kao Cen Darach noch aus den Händen der Imperialen zu entkommen, ehe sich ihnen jedoch kurz vor ihrem Aufbruch Malgus und Vindican entgegenstellten.[5]

Malgus, kurz bevor er seinen Meister tötet

Es entbrannte ein Kampf, bei dem sich Malgus Satele Shan, einer jüngeren Jedi-Ritterin, zuwandte, während Vindican sich dem Zabrak Darach annahm. Das Duell dauerte nicht lange, da gelang es Malgus schon, sich der Angriffe Sateles erfolgreich zu erwehren und sie zu entwaffnen. Kurz nachdem er jedoch zum Todesstoß ausgeholt hatte, warf Darach sein Lichtschwert gegen das von Malgus, welches seinen Schlag noch rechtzeitig abblockte, sodass Satele sich aus ihrer Position erheben und Malgus mit einem machtuntersetzten Tritt beiseite stoßen konnte. In der kurzen Zeit, in der Malgus dem Kampf fern blieb, konnte Satele fliehen, während Darach weiterhin im Hangardeck blieb. Von nun an im Kampf mit beiden, gelang es ihm sogar, Vindican durch einen Lichtschwerthieb in dessen Bauch kampfunfähig zu machen, woraufhin sich Malgus des Lichtschwertes seines Meisters bediente, und das Duell wieder mit seinem Widersacher aufnahm. Malgus ließ sich jedoch nicht von ihm aufhalten und entschied letzten Endes das Duell für sich. Seinen Meister, der ihm schwer verletzt vom überwältigenden Sieg erzählte, den sie mit der Schlacht davongetragen hatten, brachte Malgus letzten Endes allerdings ebenso ums Leben, um dessen Rolle als Leitfigur der imperialen Streitkräfte einzunehmen.[5] Mit der Zeit und seinem Aufstieg in der Rangfolge des Imperiums überkamen ihn jedoch Bilder von der Zukunft, die sich ihm als Visionen der Macht offenbarten und den in Flammen aufgehenden Planeten Coruscant zeigten - er deutete dies als sein Schicksal und setzte alles daran, es zu verwirklichen.[9]

Unterwerfung von Alderaan[Bearbeiten]

Nachdem sich Malgus des Titels Darth habhaft gemacht, und im Auftrag des Sith-Imperiums viele Schlachten geschlagen hatte, erwählte man ihn[8] im Jahr 3667 VSY[12] schließlich zur Anführung einer militärischen Offensive auf den friedliebenden Planeten Alderaan; mit der benannten Invasion erhofften sich die Sith im Grunde, die Moral der Republik vollends zu zerschlagen. Einleitend dazu, initiierte Malgus ein umfangreiches Ablenkungsmanöver, das die in diesem System präsenten Verteidigungskräfte der Republik auf ein Minimum begrenzte[8] und ihm dementsprechend erlaubte, Alderaan in kürzester Zeit einzunehmen sowie die herrschende Königsfamilie gefangen zu nehmen.[13] Nachdem er eine Spur der Verwüstung auf dem Planeten hinterlassen hatte, setzte er sich mit seinen Truppen in Bewegung, um die Hauptstadt einzunehmen und damit endgültig Besitz von Alderaan zu ergreifen.[8]

Darth Malgus führt die Sith-Truppen auf Alderaan an.

Bei seinem Aufmarsch durch forstliches Gelände kam es jedoch durch einen Widerstand republikanischer Truppenverbände zu einem Hinterhalt, aus dem schnell ein Gefecht resultierte. Den angreifenden Elitesoldaten war es möglich, die Imperialen derart zu überraschen, dass sie schon zu Anfang der Schlacht eine weite Schneise in das strukturierte Heer der Sith schlagen konnten. Augenblicklich auf die Gefahr reagierend, tötete Malgus mehrere der vereinzelten Soldaten der Republik, die seinen Sith-Kriegern in der Schlacht fast ebenbürtig waren, ehe auf ihn schließlich der anführende Offizier seiner Feinde aufmerksam wurde. Dieser nahm anschließend den Kampf mit dem Sith-Lord auf, wurde jedoch sofort von Malgus mit Macht-Blitzen niedergestreckt. Nach und nach fielen auch die anderen republikanischen Truppen den Sith zum Opfer - Malgus selbst und auch einige andere exekutierten sie inmitten des andauernden Gefechts. Erst mit der Ankunft der Jedi Satele Shan, die Malgus regelrecht überraschte, schien der Sieg der Sith nicht mehr ganz so sicher. Sie verwickelte den Sith-Lord dahingehend in ein Duell, welches von beiden viel abverlangte. Malgus war der Jedi durch seine kraftvollen und präzisen Schläge schon auf Korriban überlegen, trotzdem zeigte sie sich während des Zweikampfes fast seiner ebenbürtig. Ihm gelang es bald jedoch, sie mit einer Reihe kraftvoller Hiebe zu entwaffnen. Kurz bevor Malgus zum Todesstoß angesetzt hatte, warf sich ihm jedoch erneut der Anführer der republikanischen Trooper entgegen, der vor Malgus eine aktivierte Granate explodieren ließ, welche Malgus schwerwiegende Verletzungen beifügte. Mit gesammelter Kraft schleuderte Satele daraufhin den entkräfteten Sith-Lord gegen eine Felsformation und kurz darauf - Malgus blieb dennoch widerstandsfähig - auch mit einem weiteren Macht-Stoß, der ihn mit voller Wucht traf und dabei die Felsformation zersplittern ließ.[8] Vorläufig war es Malgus möglich, sich nach seiner Niederlage auf dem Schlachtfeld mithilfe der Macht am Leben zu erhalten, bevor ein imperiales Shuttle erschien[9] und ihn abholte.[10]

Nachdem das Shuttle die Atmosphäre Alderaans verlassen hatte, nahm Malgus jedoch die Präsenz eines Jedi in einer der zerstörten Städte wahr. Hingegen des Widerstandes des Piloten übernahm der Sith die Situation und überzeugte diesen eindringlich, seinem Befehl nachzukommen und in der vorgegebenen, einer Ruine gleichenden Stadt, zu landen. Zugegen traf er auch auf den genannten Jedi, der bei seiner Ankunft mehrere Trümmerteile von oben herab auf ihn fallen ließ - Malgus konnte sich davor jedoch mithilfe der Macht schützen, woraufhin er den Jedi in ein nicht lange andauerndes Duell verwickelte. Im Laufe dieses Duells erkannte er nämlich einen Hinterhalt, der ein wenig später von einem zweiten Jedi, dessen Präsenz er nun erkannt hatte, ausgeführt werden sollte. Durch einen speziellen Machtangriff, der sein Opfer im Inneren attackierte, gelang es ihm, den ersten der beiden Jedi auszuschalten und mit Beihilfe eines Macht-Blitzes, kurz darauf auch den zweiten zu eliminieren.[10] Dem Tode nah holte ihn seine Geliebte, Eleena Daru, schließlich ab, die ihn nach langer Genesung wieder Gesund pflegen konnte.[9]

Zerstörung des Jedi-Tempels[Bearbeiten]

Im Jahre 3653 VSY, 28 Jahre nach Kriegsausbruch, erklärte sich das Sith-Imperium schlussendlich zu Friedensverhandlungen mit der Republik bereit, da der Krieg nun schon zu lange am Laufen war, als dass beide Seiten noch in der Lage wären, nennenswerte Erfolge durch militärisches Eingreifen zu erzielen. Tatsächlich basierte dieses Unterfangen jedoch insgeheim auf einer List seitens der Sith: Malgus wurde dazu erwählt - jedoch ohne Mitwissen von Friedensverhandlungen -, mehrere seinem Kommando unterstellten Sith-Krieger in eine Großoffensive auf Coruscant, dem Herzen der Republik, zu führen. Als alle Vorbereitungen zur Ausführung des Vorhabens getroffen waren und es schlussendlich zu der genannten Zusammenkunft zwischen Delegierten der Sith sowie der Jedi auf Alderaan kam, brachen Malgus und Eleena Daru, die bei dem folgenden Kampf die Stelle an seiner Seite einnehmen sollte, nach Coruscant auf.[9]

Malgus duelliert sich mit Ven Zallow

Kurz vor seinem Ziel erreichte ihn noch das erwartete Signal seiner Sith-Krieger, die nun in den Orbit Coruscants eingedrungen und bereit für das Einleiten ihres Plans waren. Nachdem er ihnen seine Bestätigung über Komlink zugesandt hatte, machten auch er und Eleena sich für das kommende Gefecht bereit und setzten sich wieder in Richtung Tempel in Bewegung. Bei ihrem Eintreffen versuchten mehrere Wachen sie an ihren Absichten zu hindern, jedoch streckte Malgus diese augenblicklich nieder und betrat daraufhin den Eingangsbereich des Tempels. Mehrere Jedi richteten sofort ihre Aufmerksam auf den Sith-Lord und seine Begleiterin, allerdings wagten es nur wenige, es dem Jedi-Meister Ven Zallow gleichzutun, und ihm den Weg zu versperren. Erst mit dem Eintreffen seiner erwarteten Verstärkung, die mit einem gekaperten Shuttle der Republik in den Eingang des Tempelgebäudes einbrachen, artete das Zusammentreffen beider Seiten in einen Kampf aus. Während Eleena sich eine dauerhafte Deckung suchte, um von dort aus mit ihren beidhändigen Blastern am Gefecht mitzuwirken, verfolgte Malgus Zallow [9] und streckte währenddessen einige seiner Feinde - ob mithilfe der Macht oder seines Lichtschwertes - nieder.[14] Als er ihn schließlich ausgemacht und zuvor noch einige Jedi getötet hatte, begann er sofort den Kampf mit stürmischen Schlägen aufzunehmen. Mit einer Reihe ungestümer und kraftvoller Hiebe versuchte Malgus, den Jedi aus seiner Abwehrhaltung zu bringen. Bereits zu Anfang des Duells gelang es ihm auch schon, seine Attacke von der versuchten Parade Zallows abzulenken und in Form eines machtuntersetzten Tritts wiederzugeben, der den Jedi mehrere Meter weit nach hinten stieß. Infolge eines stürmischen Schlagabtauschs errang Malgus jedoch den Sieg über seinen Gegner, indem er ihn nach Parieren dessen Angriffe sein Lichtschwert in den Bauch rammte.[9]

Mit diesem Sieg, war auch schlussendlich die Schlacht gewonnen und das Imperium begann damit, ihre Flotten, die in der Umlaufbahn des Planeten Stellung bezogen hatten, anzuweisen den Planeten zu verwüsten. Ungeachtet dessen war die Besetzung von Coruscant nicht nur ein politischer Triumph sondern auch ein persönlicher Erfolg für Malgus, denn die Visionen nach der Rückeroberung Korribans hatten sich endlich bewahrheitet und er sein Schicksal erfüllt.[9]

Besetzung von Coruscant[Bearbeiten]

Die aus dem Kampf übrig Gebliebenen ehrten Malgus letztlich mit einem Salut, den er dankbar zur Kenntnis nahm, ehe er schließlich das Gelände nach Eleena absuchte. Als er sie eingeklemmt zwischen einigen Trümmerteilen aufgefunden hatte, ließ er von Adraas, einem ihm unterstellten und eher verfeindeten Sith, einen Sanitätstransporter anfordern, welcher sowohl die schwer verwundete Eleena als auch mehrere Sith-Krieger bis zur nächsten imperialen Lazarettstation mitnehmen sollte. In der Zwischenzeit wollte Malgus jedoch die Gelegenheit ergreifen, Kontakt zu Admiral Angral, den anführenden Offizier der Invasion, aufzunehmen, den er vom Stand ihres Kampfes unterrichtete. Um das Ausmaß ihres überragenden Siegs und der Zerstörung über Coruscant mitverfolgen zu können, überzeugte er ihn, den Jedi-Tempel vorerst zu verschonen, dessen Überbleibsel er als einen Akt der Ehre über den gefallenen Jedi zum Einsturz bringen und den Jedi zum Grab werden ließ. Nachdem schlussendlich auch der Rest seiner Sith-Truppen zur Flotte zurückgekehrt war, beabsichtigte er, in der Abgeschiedenheit mit der Macht zu kommunizieren und das planetare Zerstörungswerk des Sith-Imperiums zu begutachten. Da nach einer Weile jedoch die Menge der in der Atmosphäre befindlichen Bomber eher ab- als zunahm, setzte er sich in Verbindung mit Jard, dem ersatzweisen Kommandanten der Valor. Dieser gab ihm zu verstehen, dass die auf Alderaan angeführten Friedensverhandlungen hinter Malgus’ Rücken wieder aufgenommen wurden, weshalb Darth Angral alle Streitkräfte auf der Oberfläche zurückwies, bis sich dort klare Ergebnisse gebildet hatten. Verärgert und aufgebracht ließ sich der Sith-Lord daraufhin mit einem Transporter zu Angrals derzeitiger Position befördern - dem Galaktischen Senatsgebäude.[9]

Coruscant in Flammen

Im Büro des Obersten Kanzlers, das sich Angral zeitweilig zu eigen gemacht hatte, erfuhr Malgus schließlich, dass Coruscant während der besagten Verhandlungen als eine politische Zwangsmaßnahme für das Sith-Imperium diene, um die eigenen Forderungen für den endgültigen Frieden in die Höhe treiben zu können. Obwohl Malgus zwar den Direktiven Vitiates keinerlei Zweifel entgegenbrachte, konnte er seine gegenwärtigen Befehle nicht unterstützen. Seiner Meinung nach musste Coruscant, solange sich dem Imperium die Chance dazu noch anbot, um jeden Preis vernichtet werden. Allerdings befürwortete die Vorgehensweise des Imperators auch Angral, der, nachdem er Malgus zurechtgewiesen hatte, das Gespräch auf Eleena lenkte. Derweil schaltete sich auch Adraas, der die Diskussion mitangehört hatte, in den Meinungsaustausch ein. Er untergrub die wegen seiner Zuneigung zu Eleena auftretenden Mängel, und stellte Malgus’ Machtposition in Frage, da er diese für sich beanspruchen wollte. Auch wenn Angral Adraas bestärkte und sein Trachten nach Malgus’ Platz in der Rangfolge guthieß, verurteilte er letztlich - nach ihrem Griff zum Lichtschwert - das Verhalten beider. Nebenbei hatte Angral auch Eleenas Abweisung für ihre Versorgung auf einem Sith-Imperialen Kreuzer erwähnt, weil sie nicht das Recht genoss, wie menschliche Streitkräfte in einem imperialen Lazarett behandelt zu werden; nichtsdestoweniger leitete er Malgus an einen Transporter weiter, der ihn zu Eleenas Standort bringen sollte. An einem örtlichen und augenscheinlich an Opfern der Invasion überfüllten Krankenhaus wurde Malgus inmitten der eingeengten Menge abgesetzt. Vor den Türen des Gebäudes zwängte ihn die Menge immer weiter ein und verspottete ihn, woraufhin er eine Energieladung freisetzte, die sie beiseite fegte und ihm den Weg zum Eingangsbereich freimachte. Anschließend ließ er sich den Weg zu Eleenas Zimmer weisen, die er daraufhin aus den lebenserhaltenden Geräten befreite und mit auf sein Raumschiff, die Valor, nahm.[9]

Jagd nach Aryn Leneer[Bearbeiten]

Während des Flugs wurde er jedoch erneut von Angral kontaktiert. Hingegen seines Protests wählte Angral ihn aus, das eigentlich ihm vorbehaltene Kommando der imperialen Blockade zu übernehmen. Demzufolge kam es - nachdem er schließlich die Valor erreicht hatte und Eleena ein Zimmer zu ihrer Genesung zugewiesen bekam - zu einem außerplanmäßigen Zusammentreffen mit dem Kriminellen Vrath Xizor. Der Drogenschieber meinte, im Besitz wertvoller Informationen zu sein, weshalb Kommandant Jard ihm gestattete, sein Wissen persönlich an Malgus weiterzugeben. Obwohl der Sith-Lord seine Informationen, dass eine Jedi und ein konkurrierenden Drogenschieber versucht seien, die Blockade bei ihrem Eintreffen zu durchbrechen, mit Skepsis zur Kenntnis nahm, ließ er seiner Anfrage folgend die Leistungen der Langstreckenscanner erhöhen und die Gegend um Coruscant mit imperialen Shuttles absichern. Nach einer Weile des Warten, traf schließlich der erwartete Frachter in den Orbit des kürzlich besetzten Planeten ein. Da sich jedoch das Raumschiff kurz nach seinem Austritt aus dem Hyperraum inmitten der Blockade verstecken und sich so ersteren Angriffen der Imperialen entziehen konnte, ordnete Malgus an, den Konvoi langsam aufzulösen, um seinem Kreuzer die Möglichkeit auf ein freies Schussfeld zu gewähren. Ehe der Sith-Lord den Befehl zur Aufladung des Traktorstrahls zum Zweck einer Gefangennahme seiner Widersacher erteilte, setzte sich jedoch Darth Angral mit ihm in Verbindung, der ihn ausdrücklich anwies, den Frachter zerstören zu lassen. Auch wenn sich Malgus vorweg den Direktiven Angrals widersetzen wollte, blieb ihm nach der Funktionsunfähigkeit des Traktorstrahls keine andere Wahl als das Raumschiff wie angeordnet zu vernichten. Da er allerdings nach der Zerstörung des Frachters immer noch die Präsenz der Jedi - wie von Angral genannt Aryn Leneer - wahrnehmen konnte, traf er einige Vorsichtsmaßnahmen, und erstellte zu diesem Zweck für Eleena eine Liste mit Gegenständen und Personen, welche sie in Begleitung einer imperialen Einheit für ihn auf seinen Kreuzer bringen lassen sollte - diese Mission sollte sie jedoch im Verborgenen ausführen, während er sich auf die Jagd nach Aryn machte, von deren Überleben die Sith nichts bemerken sollten.[9]

Mit Zuversicht und dem Jedi-Tempel als Ziel für seinen Piloten erhoffte sich Malgus, die Jedi bei ihrem einstweiligen Zuhause ausmachen zu können. Erst nach stundenlangem Warten in mehreren Hundert Metern über den Ruinen des Jedi-Tempels, erkannte er schließlich wieder die Präsenz der Hellen Seite. Im Wissen, Aryn endlich gefunden zu haben, sprang der Sith-Lord daraufhin aus seinem Shuttle, aktivierte sein Lichtschwert und leitete einen Zweikampf mit einem beidhändigen Hieb ein. Obwohl die Jedi zunächst Hieb um Hieb parieren konnte, und alles in ihrer näheren Umgebung dazu nutzte, dem Kampf ein Ende zu bereiten, ließ sich Malgus davon nicht aufhalten. Nachdem sie ihm vorneweg jedoch einen tiefen Schnitt in seine Rüstung vergeben konnte, nutzte sie die daraus resultierte Situation, um sich des Lichtschwertes Ven Zallows zu bedienen und es mithilfe eines Lichtschwertwurfs in Malgus’ Richtung zu lenken. Er erwehrte entriss ihrem Machtgriff das Lichtschwert, als plötzlich ein Schiff, gesteuert von Zeerid Korr, durch die Decke einbrach und Aryn mitnahm. Nach der Flucht seiner Konkurrentin, sammelte Malgus wieder seine Kräfte, jedoch kam er mit der Zeit zu der Erkenntnis, dass Aryn, genau wie er ihr Schaden durch den Tod Zallows zugefügt hatte, auch ihm durch das Ermorden seiner Geliebten wehtun wollte, und wahrscheinlich bereits auf den Weg zu Eleena war. Bei seiner Ankunft im Liston-Raumhafen, den das Imperium wie alle anderen größeren Einrichtungen besetzt hielt, erfuhr er von Captain Kerse, dass er Eleena seit einem Leck in der Gaszufuhr nicht gesehen hatte. Malgus erkannte darin jedoch eine List der Jedi und ließ die Gegend eindringlich absuchen, ehe er einem Hinweis nachging. In einer der Landebuchten machte sich schließlich Aryn bemerkbar, die die bewusstlose Eleena als ihre Sicherheit behielt, damit das Raumschiff von Zeerid ungehindert den Planeten verlassen konnte. Infolge eines zweiten Duells, bei dem Aryn ihre Gelassenheit der unbändigen Wut von Malgus entgegensetzte, stach jedoch seine Kampfkraft mehr als bei dem vorigen Kampf gegen sie heraus. Obwohl er ihre Schläge mit weitaus kraftvolleren erwidern konnte, warf sie schließlich ihre beiden Lichtschwerter, die Malgus abermals verwundeten. Beim nächsten Versuch, den der Sith jedoch nebenbei vorausgeahnt hatte, gelang es ihm, seine Konkurrentin in ihrem Sprung nach vorn mithilfe eines Tritts auf die Knie zu schlagen. Nachdem sie sich aus dem Angriff Malgus’ befreit hatte, ergriff jedoch der Sith die Gelegenheit und attackierte sie mit Macht-Blitzen, die sie zu Boden stürzen ließen. Obwohl sie einen kurzen Moment bewusstlos war, ließ Malgus die Jedi am Leben, da sie es auch Eleena gelassen hatte, sodass Aryn schließlich Coruscant unbeschadet verlassen durfte. Sorgend um seine Schwäche, war er jedoch gezwungen, das, was er liebte, zu vernichten. Er nahm letzten Endes Eleena mit einem Stich seines Lichtschwerts in ihr Herz das Leben und ließ für Eleena eine ehrenvolle Bestattung ausrichten.[9]

Nachkriegszeit[Bearbeiten]

Ungewöhnlich für viele Sith war, dass sich Malgus nach dem Vertrag von Coruscant völlig absonderte und von ihren üblichen Machtspielen über Ressourcen und Armeen distanzierte, um in den Unbekannte Regionen neue Territorien für das Sith-Imperium zu gewinnen.[15] Inmitten dieses Zeitraums nahm sich Malgus jedoch ein Schiff, mit dem er sich von seiner Flotte abschnitt, um unbemerkt auf den Planeten gelangen zu können, auf dem Lord Adraas sein Anwesen hatte. Bei Nacht schlich er sich in dessen Herrenhaus ein, aber ehe sich ihm schließlich sein Widersacher entgegenstellte, brachte er die wachhabenden Soldaten um und zerstörte alles in seiner näheren Umgebung. Als ihm Adraas letztlich Einhalt gebieten wollte, nahm er den Zweikampf mit einigen Macht-Blitzen, welchen Malgus sich allerdings mit Leichtigkeit zu erwehren wusste, auf. Inmitten des Duells beider Sith, stachen jedoch besonders Malgus’ Fähigkeiten heraus, als er Adraas mit voller Wucht gegen eine Wand warf. Im Wissen, diesen Kampf nicht gewinnen zu können, startete Adraas aber noch einen verzweifelten Angriff, ehe er, besiegt von Malgus, um seinen Tod flehte. Malgus trennte ihm jedoch nach einer weiteren vergeblichen Attacke erst den rechten Arm ab, als er ihn schlussendlich mit eigenen Händen tötete. Demgemäß verließ Malgus wieder den Planeten und kehrte zu seiner Flotte zurück, um mit seinen Tätigkeiten fortzufahren.[9]

Kalter Krieg[Bearbeiten]

In den weiteren Jahren nach dem Vertrag von Coruscant koordinierte Malgus verschiedene geheime Operationen von Stoßtrupps des Imperiums, die er auf dem Vaiken-Raumdock kontaktierte und in seine Pläne einwies. Unter anderem entsandte Malgus ein Team zum Planeten Athiss, um wertvolle Sith-Relikte zu bergen. Weitere Einsätze waren ein Angriff auf die sogenannte Hammer-Station sowie ein Überfall auf ein von verräterischen Mandalorianern gekapertes republikanisches Kriegsschiff. Im Jahr 3641 VSY begannen sich die Beziehungen zwischen Republik und Imperium wieder zu verschlechtern und ein erneuter Ausbruch des Krieges schien schon bald sehr wahrscheinlich. Malgus’ Einfluß innerhalb des Imperiums war inzwischen stark angestiegen, sodass er eine eigene Flotte kommandierte.[1]

Nachdem die Jedi einen direkten Angriff auf den Imperator ausgeführt hatten, brach Chaos unter den Sith aus. Malgus ließ sich jedoch nicht beirren und sah schließlich seine Chance gekommen. Auf dem Planeten Ilum hatte das Imperium eine Möglichkeit gefunden, mithilfe von adeganischen Kristallen eine fortschrittliche Tarntechnologie zu entwickeln, die sogar Großkampfschiffe erfolgreich verbergen konnte. Die Truppen auf Ilum standen unter dem Kommando von Darth Arho, welcher sich nach dem angeblichen Sturz des Imperators einen schnellen Aufstieg erhoffte. Malgus kontaktierte nun Arhos direkte Gegner auf Ilum, die zerstreuten Streitkräfte der Republik, und offenbarte ihnen Arhos Position. Wie er es sich erhofft hatte, gelang es der Republik, Darth Arho auszuschalten. Malgus beschlagnahmte nun die Tarntechnologie und rüstete seine Flotte damit aus. Damit hatte er nun die schlagkräftigste Waffe im Imperium unter seiner Kontrolle. In einer Ansprache an die Bürger des Imperiums rief er sich zum neuen Imperator aus und ließ den Dunklen Rat auflösen. Seine Flotte verlegte er nach Ilum zurück, um die Kristallminen zu sichern. Dort schmiedeten jedoch bereits die loyalen Imperialen ein Bündnis mit der Republik und planten, Malgus zu stürzen, bevor er die Galaxis mit seiner Tarnflotte erobern konnte. Einem Einsatzteam aus Elitekämpfern gelang es schließlich tatsächlich, Malgus’ Kommandostation zu infiltrieren, sich trotz erbitterter Gegenwehr zu ihm durchzuschlagen und ihn im Kampf zu besiegen, indem sie ihn in einen Reaktorschacht schleuderten.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Darth Malgus, treuer Ergebener des Sith-Imperiums, ohne Atemmaske

Darth Malgus erlangte seinen Ruf als gnadenloser Kämpfer bereits während seiner Ausbildungszeit in der Sith-Akademie Dromund Kaas’ - insbesondere dadurch, dass er an der Seite seiner Sith-Krieger immer an vorderster Front kämpfte.[15] Angetrieben durch seinen manifestierten Willen und Ehrgeiz, gebrauchte er den Großen Galaktischen Krieg als eine Gelegenheit, seine Visionen von dem in Flammen aufgehenden Coruscant, zu verwirklichen. Demzufolge war er zu großen Taten für das Imperium der Sith im Stande, das seinen Fähigkeiten viel Vertrauen schenkte, und sah sich[9] - trotzdem er in vielen politischen Angelegenheiten andere Ansichten vertrat - [15] als treuer Ergebener dieses seiner Meinung nach nahezu perfekten Staatswesens. Er betrachtete es allerdings vielmehr als ein Mittel zum Zweck und Instrument, dem er sich zum Erreichen seiner Bestimmung bedienen musste, um zu einem tieferen Verständnis in der Macht, die für ihn als Konflikt - beweist durch die Existenz einer Dunklen und Hellen Seite - galt, gelangen zu können. Mit dem Ende seiner Ausbildung, und dem Mord, der ihn in den Rängen der Sith weiter aufstiegen ließ, an seinem Meister, nahm er sich des Weiteren eine ungewöhnliche Geliebte: Die junge Twi'lek Eleena Daru. Auch wenn er sie im Geheimen eher wie seine Ehefrau, denn wie eine Dienerin behandelte, musste er vor den anderen Sith den Schein wahren, als sei sie nur eine entbehrliche Sklavin. Dennoch begleitete sie ihn auf zahlreichen Schlachten und pflegte ihn auch, nachdem sich die Schlacht von Alderaan zu einer vernichtenden Niederlage entwickelt und Malgus schwere Verletzungen davongetragen hatte, wieder bis zu seiner vollständigen Erholung Gesund.[9] Auch seinem Adoptivvater stand er jedoch sehr nahe. Nachdem Malgus seine besonderen Kräfte entdeckt und eine Dienerin als eine Art Bestätigung seiner Fähigkeiten umgebracht hatte, hatte er ihn als Sith-Krieger ausbilden lassen und ihm noch kurz vor seinem Aufbruch eine wichtige Lektion mitgegeben, die ihn für den Rest seines Lebens prägen sollte: Die Befähigung zu betrügen, zu führen und eigene Erwartungen zu übertreffen.[10] Obwohl der junge Mensch sich immer wieder darauf besann, hinterließ seine Ausbildung unter direktem Kontakt des Imperiums dennoch tiefe Abdrücke. Wie vielen Sith, brachte man auch in ihm eine eingehende Abneigung gegenüber anderen Spezies hervor,[9] derer er sich jedoch mit der Zeit widersetzte und sogar verschiedene Rassen in seinen Reihen aufnahm. Darüber hinaus lernte er, sich in vielen unterschiedlichen Sprachen zu verständigen.[15] Da er allerdings auch, nachdem er den Jedi-Tempel zerstört und damit die Basis für die endgültige Besetzung Coruscants gelegt hatte, seine Schwäche und die Tatsache, dass Leidenschaft zu Fehlern führen konnte, erkannt hatte, nahm er seiner Geliebten das Leben, und schwor sich, das, was er liebte und ihn schwach machte, auf ewig zu vernichten. Nach der Unterzeichnung des Vertrages von Coruscant distanzierte sich Malgus jedoch von den sonst üblichen Machtspielen der Sith und führte Expeditionen in den Unbekannten Regionen durch, um den Einfluss des Sith-Imperiums zu erweitern.[9]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darth Malgus macht Gebrauch von Macht-Blitzen

Darth Malgus lernte den Umgang mit vielen von Sith gebrauchten Macht-Techniken und beherrschte sowohl den üblichen, also einhändigen, als auch den beidhändigen Lichtschwertkampf. Im Kampf war es ihm möglich - obwohl er gängiger Gebrauch des einfach Lichtschwertkampfs machte -, sich außerdem des Lichtschwertstils Jar'Kai zu bedienen, den er zwar nicht zur Meisterschaft brachte, aber dennoch mit großem Talent ausführte. Mit dem eigenen Lichtschwert und dem seines Meister, hatte er des Weiteren auch während der Rückeroberung Korribans den Jedi-Meister Kao Cen Darach besiegt und ums Leben bringen können.[5] Darüber hinaus gelangte er zu einem tiefen Verständnis in der Macht und den Überlieferungen der alten Sith, mit denen er sich als Sith-Lord des Imperiums identifizierte. Im Laufe der Zeit lernte er außerdem, sich weitere Fertigkeiten zunutze machen zu können. So stellte beispielsweise der Macht-Blitz seine geläufigste Anwendung dar, derer er sich auch des Öfteren während der Vernichtung des Jedi-Tempels bediente. Auch hatte er sich während seiner Ausbildungszeit Kenntnisse angeeignet, mit denen er seine Stärke und Kräfte erhöhen konnte: Er nährte den Zorn in ihm, der bei Schlachten oder anderen Situationen mehr Macht als zuvor verlieh. So konnte er schließlich Aryn Leneer, die seine Geliebte Eleena Daru entführt hatte besiegen[9] und auch Ven Zallow während der Schlacht um Coruscant.[14] Ebenfalls war er ein, getrieben von seinem nahezu unstillbaren Ehrgeiz, widerstandsfähiger Kämpfer. Trotzdem die Schlacht um Alderaan sich zunächst zu einer Niederlage entwickelt und er schwere Verletzungen erlitten hatte,[8] war er nach dem Ende dieser immer noch dazu imstande, den Kampf mit zwei weiteren Jedi auf sich zu nehmen und letzten Endes auch für sich entscheiden zu können.[10] Ungeachtet dessen handelte er auch im Auftrag des Sith-Imperiums als Entdecker und Diplomat.[15]

Beziehungen[Bearbeiten]

Malgus’ Adoptivvater[Bearbeiten]

Darth Malgus stand seinem Adoptivvater bis zum Anfang seiner Ausbildungszeit - nach deren Beendigung er ihn nie je wieder gesehen hatte - besonders nahe. Doch auch Jahre nach seiner Jugend und der Zeit, in der er seinem Vater geholfen hatte, die Arbeit in dessen Zoo zu übernehmen, geriet Malgus nie der Moment in Vergessenheit, der seinen Vater mit überwältigendem Stolz erfüllte: Damals hatte er seinen ersten Mord verübt - den Mord an einer als Dienerin angestellten Twi'Lek, die er ums Leben gebracht hatte, um sich zu vergewissern, dass er töten konnte.[9] Im gleichen Atemzug hatte man auch in Veradun seine Empfänglichkeit für die Macht festgestellt, woraufhin ihn sein Vater in einer Sith-Imperialen Akademie ausbilden lassen wollte, wo Malgus zu einem mächtigen Sith-Krieger herangebildet werden sollte. Wenige Augenblicke vor seinem Aufbruch in ein neues Leben, gab ihm sein Vater allerdings noch eine wichtige Lektion mit: Der Junge sollte sich alsbald die Fähigkeiten aneignen, betrügen, führen und eigene Erwartungen übertreffen zu können. Diese Begriffe prägten ihn für den Rest seines nachfolgenden Lebens.[10]

Eleena Daru[Bearbeiten]

Die unverhoffte Begegnung mit der jungen Twi'Lek auf einem Feldzug auf Geonosis, brachte in Malgus eine neue Seite hervor. Auch wenn ihm bewusst war, dass er sich beim Eingehen einer Beziehung in den Augen des Imperiums strafbar machen konnte - nichtmenschliche Spezies wurden des Öfteren wegen des Anti-Alien-Gesetzes ausgestoßen -, wahrte er vor den anderen Sith bloß den Schein einer Dienerin, während er sie im Geheimen wie seine Ehefrau behandelte.[9] Mit der Zeit, in der Eleena an seiner Seite viele Schlachten mit ihm geschlagen hatte,[15] verband sie eine tiefe Zuneigung und Liebschaft - beispielsweise durfte nur Eleena ihn ungestraft noch Veradun nennen. Auch nach den Ereignissen auf Alderaan, infolge derer er schwere Verletzungen davongetragen hatte, pflegte sie ihn bis zu seiner vollständigen Genesung wieder Gesund. Doch trotzdem Malgus sich über den fortwährenden Stillstand in ihrer Beziehung im Klaren war, und sie sich, unklar über ihre mögliche Zukunft, entsprechend zu äußern versuchte, machte er ihr verständlich, dass der Zweck seines Daseins im Krieg läge, und er sich dem Imperium verschrieben hatte, um zu einem tieferen Verständnis in der Macht zu gelangen. Mit dem anschließenden Kampf im Jedi-Tempel auf Coruscant, in dem Eleena einige Verletzungen durch Jedi-Meister Ven Zallow erlitten hatten, wurde ihre Beziehung zueinander allerdings erstmals deutlich. Obwohl Malgus Adraas’ Bemerkungen diesbezüglich kein Beachtung schenkte, musste er sich ein wenig später sogar vor Darth Angral rechtfertigen, der ihn misstrauisch wieder aus seinem Büro entlassen, ihm jedoch vorher noch erklärt hatte, dass Eleena zeitweilig in ein republikanisches Krankenhaus auf dem besetzten Coruscant eingewiesen wurde. Nachdem sie dort anschließend von Malgus abgeholt und sich in einem Quartier auf der Valor auskurierte, entsandte er sie im Vertrauen, zum Aufbringen einiger Gegenstände und Personen, welche auf einer speziellen Liste aufgeführt waren.[9]

Bei ihrer Mission wurde sie jedoch von einer jungen Jedi, namentlich bekannt als Aryn Leneer, entführt - Diese wollte sich für das, was Malgus ihr mit dem Mord an Zallow, ihrem ehemaligen Meister, angetan hatte, rächen. Allerdings schlug sie die Twi’Lek nur bewusstlos und nahm daraufhin den Kampf mit Malgus auf, der sie nach ihrem Verschwinden überall gesucht hatte. Als er das Duell für sich entscheiden konnte, seiner Widersacherin allerdings das Leben gelassen hatte, weil sie es vorher auch Eleena ließ, bemerkte Malgus seine Schwäche, die aus seiner Liebe zu ihr resultierte. Um diese Schwäche zu vernichten, musste er alles, was er liebte, früher oder später ausmerzen, sodass er sie mit einem Stich seines Lichtschwertes in ihren Bauch letztlich ums Leben brachte.[9]

Adraas[Bearbeiten]

Malgus sah Adraas bloß als selbstgerechtes, arrogantes und durch beider Verbundenheit zum Imperium entstehendes Anhängsel. Zwangsweise musste Malgus den Sith sogar in seinen Reihen aufnehmen, was ihm jedoch eher missfiel, da Adraas schon länger versuchte, sich seinem Rang innerhalb des genannten Sith-Imperiums zu bemächtigen. Unterstützung erlangte dieser außerdem, nachdem er unter Malgus die Zerstörung des Jedi-Tempels vollbracht hatte, durch Darth Angral, einen ranghohen und persönlich dem Dunklen Rat unterstellten Sith-Lord. Als Adraas Malgus’ Beziehung zu Eleena aufgefallen war, versuchte er diese Situation zu seinen Gunsten zu nutzen, indem er Angral davon Bericht erstattete. Doch auch wenn Malgus die ausgehenden Vorwürfe vorübergehend abwehren konnte, war er danach aufgrund dieser Vorgänge dazu gezwungen, das eigentlich Angral vorbehaltene Kommando der Blockade um Coruscant zu übernehmen - das machte Malgus erstmals Angrals Fürsprache zu dem verhassten Sith klar, da er diese Gegebenheiten eher als Rückschritt verstand. Nach dem für die Sith erfolgreichen Vertrag von Coruscant des Großen Galaktischen Krieges, drang Malgus während seinen Expeditionsreisen in den Unbekannten Regionen allerdings schließlich in dessen Herrenhaus ein, um den Kampf auszutragen, auf den er schon so lange gewartet hatte. Inmitten ihres Kräftemessens, konnte er seinen Widersacher schlussendlich schlagen, der um einen würdigen Tod bat, und derweil letzte verzweifelte Angriffe versuchte auszuführen. Nicht weiter darauf eingehend, erwürgte Malgus ihn jedoch und hinterließ in seinem Haus eine Spur der Zerstörung - auch wenn ihm bewusst war, dass Angral ihn dafür fortwährend verfolgen würde.[9]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


  • Der Name Malgus könnte eine Anlehnung an das Wort malus, welches im lateinischen soviel wie „schlecht“ bedeutet, sein.
  • Der Collector’s Edition von The Old Republic lag je Box exklusiv eine Gentle-Giant-Figur von Darth Malgus bei.
  • Darth Malgus hatte seinen ersten Auftritt im The Old Republic-Trailer Betrogen, wo ihm Jamie Glover seine Stimme leiht.[2] In dem Trailer hat er die einzige Sprechrolle und führt den Zuschauer durch das Geschehen. Erst später wurde ein Datenbank-Eintrag über ihn verfasst. In diesem sind die Botschaften „Freund von Mandalore“, „Yablari, Trandosha, Kalee“ und „Erster Kontakt“ enthalten. Mitte Juni 2010 erschien er zudem im Filmtrailer Hoffnung, wo er ebenfalls als einer der Hauptcharaktere auftritt. Einen kleinen Auftritt nebenbei hatte er auch in dem Trailer „Schicksal der Galaxis“ sowie in Rückkehr. Diese Auftritte dienen als Vorbereitung für seine zentrale Rolle im Massive-Multiplayer-Online-Rollenspiel The Old Republic.[3] Des Weiteren nimmt er im Roman Betrogen, in dem zusätzliche Informationen über ihn preisgegeben werden, von Paul S. Kemp eine Stellung innerhalb der Hauptcharaktere ein.
  • Ursprünglich sollte James Luceno einen Roman zu Malgus’ Geschichte schreiben. Da Lucenos Vorstellung des Sith als einen früheren Sklaven, der in Gladiatorenkämpfen stärker wurde, nicht zu BioWares und LucasArts’ Vorstellung von ihm passte, übernahm Luceno einige dieser Konzepte für Darth Maul in seinem Roman Darth Plagueis und als er sich zunehmend auf diesen konzentrierte, übernahm Paul S. Kemp den Darth-Maulgus-Roman, der als Betrogen erschienen ist. Aus der finalen Version wurden einige dunklere Szenen mit Darth Malgus und den Sith geschnitten, darunter auch eine, in der die Sith mit abgetrennten Jedi-Köpfen Ball spielen.[4]
  • Im Online-Spiel The Old Republic schließlich nimmt Malgus zunächst die Stellung als wichtigster Auftragsgeber für sogenannte Flashpoints auf imperialer Seite ein. Er sendet die Spieler auf schwierige Missionen, die meist von vier Spielern gemeinsam erledigt werden.
  • Später wird Malgus dann selbst das Ziel einer Flashpoint-Mission: Nach seinem Verrat werden Spieler von Republik und Imperium auf Ilum ausgesandt, um ihn und seine Tarnflotte aufzuhalten. Diese Mission erhalten die Spieler auf Stufe 50.
  • Der Sieg über Darth Malgus im Flashpoint ist nur möglich, indem man ihn in einen der Reaktorschächte seines Thronraums schleudert. Dies ist entweder mit Fähigkeiten der Spieler oder mit den speziellen Granaten, die am Eingang des Raumes bereitliegen, zu erreichen. Am Ende des Kampfes nimmt er keinen Schaden mehr und verschießt so lange Machtblitze, bis er in einen der Schächte geschleudert wird. Dieses Ende des selbst ernannten Imperators ist eine Anspielung auf das Ende Palpatines auf dem zweiten Todesstern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung von „He's definitely not a hero, and he's not an anti-hero. My goal was to create a character that readers can respect but still abhor. I very much enjoy writing characters who live in a moral twilight.“ (Star Wars Insider (Ausgabe 123))
  2. Star Wars Insider 113
  3. Interview von Angry Joe mit James Ohlen
  4. The Essential Reader's Companion