Boba Fett and the Ship of Fear

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boba Fett and the Ship of Fear.jpg
Boba Fett and the Ship of Fear
Allgemeines
Reihe:

Star Wars Adventures

Texter:

Jeremy Barlow

Zeichner:

Daxiong

Cover:

Sean McNally

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära der Rebellion

Datum:

2 NSY

Boba Fett and the Ship of Fear ist eine Comicgeschichte der Reihe Star Wars Adventures, die von Jeremy Barlow geschrieben und im Mai 2011 von Dark Horse in den USA veröffentlicht wurde. Die Geschichte handelt vom Kopfgeldjäger Boba Fett und seiner Suche nach einem wertvollen Artefakt, das sich im Inneren des kurz vor der Verschrottung stehenden Schiffswracks der Reverie befinden soll. Während seines Abenteuers muss Fett mit rivalisierenden Kopfgeldjägern zusammen arbeiten, die ebenfalls nach dem Artefakt trachten.

Handlung[Bearbeiten]

Der Kopfgeldjäger Boba Fett ist auf der Suche nach einem uralten Artefakt von unschätzbarem Wert, der so genannten Arachedron-Skulptur. Das gleiche Ziel verfolgen auch die beiden Kopfgeldjäger-Brüder Edo und Rolu Strom, die in den Besitz einer Fälschung der gesuchten Skulptur gelangt sind. Boba Fett erbeutet die Fälschung, da sich in deren Inneren weitere Hinweis auf den Verbleib des originalen Artefakts befinden. Die Strom-Brüder, die Boba in einem Hinterhalt überrascht hat, lässt er an ihren brennenden Luftgleiter fesseln, um sie dann ihrem Schicksal zu überlassen. Rolu ist wutentbrannt über Bobas Vorgehensweise und schwört im Rache, sollten sie sich eines Tages wieder begegnen.

Weitere Nachforschungen durch Boba Fetts Handlanger Denov ergeben, dass sich die Arachedron-Skulptur an Bord des Luxusschiffes Reverie befand, als dieses vor rund 400 Jahren abgestürzt ist. Das ausgeschlachtete Wrack befindet sich nun auf einem Friedhof für ausrangierte Raumschiffe und steht dort kurz vor seiner endgültigen Verschrottung durch Schrotthändler, Söldner und so genannten Schrotter, die die Schiffe auseinanderbrechen, weiterverarbeiten und die daraus gewonnenen Materialien für eigene Zwecke wiederverwenden. Boba Fett ist sich sicher, das gesuchte Artefakt im Wrack zu finden und hofft, dass es lange genug von den Schrottern unberührt bleibt, bis er es gefunden und in Sicherheit gebracht hat. Im Inneren des Wracks muss der Kopfgeldjäger feststellen, dass sich in dem gesamten Schiff unzählige Spinnentiere eingenistet haben. Außerdem trifft Boba Fett auf die Strom-Brüder Edo und Rolu, denen es gelingt, ihren alten Rivalen zu überwältigen und gefangen zu nehmen. Bei ihrer letzten Begegnung hatte Rolu die Information aufgeschnappt, dass Boba auf der Suche nach der Reverie ist, weswegen er sich nach der Befreiung von dem brennenden Gleiter mit seinem Bruder aufgemacht hat, um ihn zu stellen. Rolu und Edo können den Moment ihres Triumphs jedoch nicht lange genießen, da sie von zwei riesigen Spinnentieren angegriffen werden. Diese können zwar besiegt werden, doch befinden sich noch unzählige weitere Ungeheuer im Schiff, weswegen sich die Strom-Brüder dazu bereit erklären, mit Boba zusammen zu arbeiten, um das Wrack nach ihrer Suche nach dem Artefakt wieder lebendig verlassen zu können. Immer wieder wird das Wrack von heftigen Schlägen erschüttert, da die Schrotter damit begonnen haben, Sprengstoff an der Außenhülle zu platzieren, um das Schiff auseinanderzubrechen. Boba, Edo und Rolu müssen sich beeilen. Sie hasten durch die von Spinnen belagerten Räume, klettern einen Aufzugschaft hinauf und kämpfen sich tief in das Innere der Reverie.

Nach einer Weile erreichen sie eine riesige Halle, in der die begehrte Arachedron-Skulptur steht. Sie wird von den Spinnentieren als Heiligtum verehrt und angebetet – sehr zum Missfallen der Kopfgeldjäger, die sich schnell die Skulptur schnappen und entkommen möchten. Dazu kommt, dass sich eine weitere Person im Wrack befindet, um sich des Artefaktes habhaft zu machen. Sein Name ist Somaz und er ist bereits seit zwei Wochen auf der Suche nach der spinnenähnlichen Skulptur, von der er sich großen Reichtum verspricht. Als Spinne verkleidet, hat er sich bis zu der Skulptur vorgearbeitet, deren wertvollen Kopf er von dem Gebilde entfernt und an sich nimmt. Die Spinnen reagieren sofort auf die Entführung ihres Heiligtums und stürzen sich wild auf Somaz und die Kopfgeldjäger. Außerdem wird das Wrack von weiteren Explosionen der Schrotter erschüttert. Boba und die anderen werden in eine Sackgasse gedrängt, weswegen er nur eine Möglichkeit sieht, die Reverie wieder lebend zu verlassen. Er lässt sich von Somaz das Artefakt aushändigen und wirft es in die Ferne, womit die Spinnen von ihnen ablassen und stattdessen dem Artefakt hinterher jagen. Rolu ist erschüttert, da er in dem Artefakt den Schlüssel zu Ruhm und Anerkennung sieht, um aus dem Schatten seines berühmten Vaters treten zu können. Obwohl das Artefakt in dem mittlerweile brennenden und auseinanderzubrechen drohendem Wrack verloren ist, springt Rolu ihm hinterher, um weiter danach zu suchen. Edo, für den sein Bruder alles bedeutet, springt ebenfalls hinterher und damit in den sicheren Tod. Boba Fett und Somaz können hingegen mit einem Jetpack den Flammen entkommen und zur Sklave I zurückkehren, wobei sich der Kopfgeldjäger die Rettung von Somaz teuer bezahlen lässt. Das kostbare Artefakt ist für immer verloren, da es in der Schrottpresse landet und zerstört wird.

Später, nachdem Somaz die geforderten 100.000 Credits für seine Rettung überwiesen hat, offenbart Boba, dass er nun auch sein Kopfgeld einstreichen werde. Auf Somaz ist nämlich eine Fangprämie ausgesetzt, was Boba die Möglichkeit eröffnet, gleich doppelt zu kassieren und aus der gescheiterten Suche nach dem Artefakt doch noch eine positive Bilanz zu ziehen.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]