Flüchtlingskonferenz auf Alderaan

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Zuschauer warten auf die Rede von Senatorin Amidala

Im Jahr 20 VSY wurde eine Flüchtlingskonferenz auf dem Planeten Alderaan abgehalten. Auf ihr wollten sich Politiker und Organisationen mit dem Schicksal von Kriegsflüchtlingen während der Klonkriege befassen. Der Organisator des Gipfels war Bail Organa, der Vizekönig von Alderaan. Als Hauptrednerin engagierte er eine Freundin, die Senatorin Padmé Amidala von Naboo. Geschützt wurde die Konferenz von Alderaan-Wachen, während Amidala bei ihrer Anreise von Coruscant zusätzlich von ihren Leibwächtern, sowie ihrer Jedi-Freundin Ahsoka Tano begleitet wurde.

Die Kopfgeldjägerin Aurra Sing, die den Auftrag hatte, die Senatorin zu töten, nutzte den Kongress, um ihre Mission fernab von der schwer gesicherten Hauptstadt durchführen zu können. Als Amidala auf dem Gipfel einen Vortrag halten sollte, versuchte Sing, diese zu erschießen. Durch das Eingreifen von Ahsoka Tano verfehlte die Attentäterin knapp ihr Ziel und traf nur die Schulter der Senatorin, konnte aber anschließend dem Jedi-Padawan entkommen. Währenddessen war Amidala zum Erschrecken der Zuschauer ohnmächtig zusammengesackt. Nach einer Behandlung in ihrem Quartier vertraute sie auf einen neuen Plan: Man setzte einen verkleideten Droiden ein, der im Kongresssaal vor die klatschenden Zuhörer trat. Tatsächlich blieb Amidala aber in ihrem Quartier und hielt die Rede über einen Lautsprecher. Dabei appellierte sie für ein Ende des Krieges durch Verhandlungen und Gerechtigkeit für Vertriebene und Soldaten.
Aurra Sing bemerkte die Täuschung und bedrohte die Senatorin nach dem Ende ihres Vortrages in ihrem Quartier, konnte aber überwältigt werden.

Quellen[Bearbeiten]